Zehn Jahre Ehrenamtskarte NRW – Köln

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Zehn Jahre Ehrenamtskarte NRW – Köln

10 Jahre Ehrenamtskarte NRW: Bezirksregierung Köln und die Staatskanzlei NRW bedanken sich bei engagierten Bürgerinnen und Bürgern

Empfang Zehn Jahre Ehrenamtskarte NRW: Staatssekretärin Andrea Milz

Vor zehn Jahren wurden in Nordrhein-Westfalen die ersten Ehrenamtskarten an Bürgerinnen und Bürger vergeben, die sich in besonderem zeitlichem Umfang ohne pauschale Aufwandsentschädigung mindestens fünf Stunden wöchentlich bzw. 250 Stunden im Jahr engagieren. 251 Kommunen haben die Ehrenamtskarte landesweit eingeführt, 58 davon im Regierungsbezirk Köln. Die Bezirksregierung Köln und die Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen haben am Abend denjenigen gedankt, die sich schon besonders lange engagieren. Im Regierungsbezirk Köln haben Bad Münstereifel, Sankt Augustin, Lohmar, Bergheim und Bonn als erste Kommunen die Karte eingeführt.

Rund 60 Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW aus diesen Kommunen wurden stellvertretend für die zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfer zu diesem feierlichen Anlass "10 Jahre Ehrenamtskarte" am 11. September 2018 von Regierungspräsidentin Gisela Walsken und der Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Andrea Milz, im Plenarsaal der Bezirksregierung Köln empfangen.

„Es ist sehr beeindruckend mit welchem großen Engagement Sie in Ihrer Freizeit freiwillig und uneigennützig andere Menschen unterstützen. Vieles wäre ohne Ehrenamtliche einfach unmöglich. Mit der Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen wollen wir die besondere Leistung der Ehrenamtlichen würdigen und wertschätzen“, so Regierungspräsidentin Gisela Walsken.

Das Interesse der Kommunen an diesem Projekt teilzunehmen, ist weiterhin groß. Allein im ersten Halbjahr dieses Jahres haben 20 Kommunen die Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen eingeführt.

„Bürgerschaftliches Engagement findet zu 80 Prozent auf lokaler Ebene statt. Kommunalpolitik und -verwaltung haben daher die Aufgabe, den Bürgerinnen und Bürgern günstige Rahmenbedingungen für ein Engagement zu bieten und sie bei der Ausübung des Ehrenamtes zu unterstützen. Hierbei will das Land helfen. Gemeinsam wollen wir das ehrenamtliche Engagement voranbringen“, erklärte Staatssekretärin Andrea Milz.

Weitere Bilder zum Empfang von Bezirksregierung und Staatskanzlei in Köln:

Weitere Bilder zum Empfang von Bezirksregierung und Staatskanzlei in Köln Weitere Bilder zum Empfang von Bezirksregierung und Staatskanzlei in Köln Weitere Bilder zum Empfang von Bezirksregierung und Staatskanzlei in Köln

Presseinformation der Bezirksregierung Köln: Presseinformation vom 11.09.2018 (pdf)