Bad Honnef

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Bad Honnef

Tag des Ehrenamtes in Bad Honnef

Beate Schaaf, Bündnis für Familie, übergibt für die Freiwilligenagentur der Diakonie an Sieg und Rhein die Ehrenamtskarte NRW an Raman Abdi.
Beate Schaaf, Bündnis für Familie, übergibt für die Freiwilligenagentur der Diakonie an Sieg und Rhein die Ehrenamtskarte NRW an Raman Abdi.

Wie jedes Jahr luden die Stadt Bad Honnef und das lokale Bündnis für Familie „Hauptsache Familie“ zeitnah zum Internationalen Tag des Ehrenamts am 5. Dezember 2016 Ehrenamtliche und neue Ehrenamtskarteninhaber/innen als Dank für ihren Einsatz zu einem Adventsfrühstück in das Rathaus ein. Diesmal trafen sich hier 80 Aktive in der Flüchtlingshilfe. Erstmals waren darunter auch einige Geflüchtete, die sich ehrenamtlich engagieren. Dabei konnte Raman Abdi (19) für seinen besonderen Einsatz die Ehrenamtskarte NRW übergeben werden.

Raman ist mit seiner Familie aus Syrien nach Deutschland geflohen und im Herbst 2015 in Bad Honnef angekommen. Seitdem engagiert er sich selbst für andere. Er arbeitet regelmäßig mit in der Fahrradwerkstatt und hilft im Café International. Beim DRK hat er eine Erste Hilfe-Ausbildung gemacht und ist jetzt im Jugendrotkreuz aktiv. Er hat von Anfang an sehr intensiv Deutsch gelernt und damit in den Sprachkursen der ev. Kirchengemeinde begonnen.

Nach der Anerkennung vor ein paar Wochen konnte er deshalb in seinem Integrationskurs schon mit einem fortgeschrittenen Sprachniveau aufgenommen werden. Ramans Wunsch ist es, mit seinem Engagement Deutschland und speziell den Bad Honnefern etwas zurückzugeben von der Hilfe, die er hier erfährt und die ihm und seiner Familie den Neustart sehr erleichtert. Sein besonderer Dank gilt dabei der Patin der Familie, Eva Stawinoga, und dem Ehepaar Rita und Ludwig Pütz.



Ein wertvolles Dankeschön in Bad Honnef

(V.l.) Ralf Schaaf, Ricarda Aßmann, Bürgermeisterin Wally Feiden, Birgit Binte-Wingen und Dr. Beate Schaaf stellen die Ehrenamtskarte vor.
(V.l.) Ralf Schaaf, Ricarda Aßmann, Bürgermeisterin Wally Feiden, Birgit Binte-Wingen und Dr. Beate Schaaf stellen die Ehrenamtskarte vor.

Sehr gut besucht war in diesem Jahr das vom Bündnis für Familie ausgerichtete Adventsfrühstück, mit dem sich die Stadt Bad Honnef bei ehrenamtlich tätigen Mitbürgern und Mitbürgerinnen bedankte. Bei der Gelegenheit wurden auch die ersten Ehrenamtskarten an Engagierte, die sich überaus stark ehrenamtlich tätig sind, ausgegeben. Die Ehrenamtskarte soll ein kleines Zeichen des Dankes sein, für den Einsatz, der viele Projekte in der Kommune erst möglich macht. Bürgermeisterin Wally Feiden überreichte die Ehrenamtskarte zusammen mit ihrem Dank und ihrer Anerkennung für die geleistete ehrenamtliche Arbeit. Die meisten der Ehrenamtler kennt die Bürgermeisterin persönlich, weiß genau, welche Aufgaben sie wie lange schon in welchem Verein übernehmen. Das schaffe natürlich eine ungemein vertraute Atmosphäre, wie sie in größeren Städten sicherlich kaum möglich wäre. Inhaber dieser Ehrenamtskarte erhalten bei landesweit rund 2.000 Anbietern Vergünstigungen.

Bilder vom Adventsfrühstück und der Übergabe der Ehrenamtskarte in Bad Honnef (Fotos:Holger Handt) :

Bilder vom Adventsfrühstück in Bad Honnef Bilder vom Adventsfrühstück in Bad Honnef Bilder vom Adventsfrühstück in Bad Honnef

Pressespiegel zur Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Bad Honnef:

Artikel aus der Bonner Rundschau vom 16.12.2011 zur Ehrenamtskarte in Bad Honnef
Artikel aus dem General-Anzeiger vom 12.12.2011 zur Ehrenamtskarte in Bad Honnef
Artikel aus dem Siegburger Wochende vom 17.12.2011 zur Ehrenamtskarte in Bad Honnef
Artikel von der Seite diehonnefer.info vom 14.12.2011 zur Ehrenamtskarte in Bad Honnef



Ehrenamtskarte auch in Bad Honnef eingeführt

Unterzeichnung der Vereinbarungen. V.l.n.r. Detlef Greiner von der DIACOR, Bürgermeisterin Wally Feiden, Referatsleiterin des MFKJKS NRW, Andrea Hankeln.
Unterzeichnung der Vereinbarungen. V.l.n.r. Detlef Greiner von der DIACOR, Bürgermeisterin Wally Feiden, Referatsleiterin des MFKJKS NRW, Andrea Hankeln.

Ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger wären etliche Projekte in den Städten und Gemeinden überhaupt nicht durchführbar. Auch in Bad Honnef. Viele Bürgerinnen und Bürger arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich in sozialen, kommunalen, in Hilfseinrichtungen wie Feuerwehr und Rettungsdiensten, aber auch in Vereinen mit. In Würdigung dieser Tatsache hat das Land NRW in Zusammenarbeit mit den Kreisen, Städten und Gemeinden als Dank für diese Tätigkeit die Ehrenamtskarte ins Leben gerufen. Voraussetzung für diese Karte ist jedoch, dass die/ der Ehrenamtliche mindestens 5 Stunden wöchentlich tätig ist.

Diese Karte ermöglicht den Inhabern zurzeit an ca. 1 500 Anlaufstellen in NRW Vergünstigungen zu erhalten. Hier freier oder ermäßigter Eintritt in ein Bad oder Museum, woanders Ermäßigungen auf gekaufte Ware. Es ist eine Anerkennung, die diesen Personen für ihren Einsatz im Dienste der Allgemeinheit gezollt wird und die diesem gebührt!

Ab sofort ist auch die Stadt Bad Honnef daran beteiligt.

Unterzeichnung der Vereinbarungen. V.l.n.r. Detlef Greiner von der DIACOR, Bürgermeisterin Wally Feiden, Referatsleiterin des MFKJKS NRW, Andrea Hankeln.

Bürgermeisterin Wally Feiden unterzeichnete am 17. August 2011 mit der Leiterin des Referats "Bürgerschaftliches Engagement, gesellschaftliches Engagement von Untenehmen, des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur, und Sport des Landes NRW , Andrea Hankeln, und der Referentin Catrin Boss, jetzt die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW.

Anschließend konnte mit der DIACOR GmbH, die von Detlef Greiner vertreten war, die Vereinbarung zur Übernahme von städtischen Aufgaben in Zusammenhang mit der Teilnahme der Stadt an der Ehrenamtskarte NRW abgeschlossen werden. Die DIACOR wir die organisatorischen Aufgaben im Zusammenhang mit der Ehrenamtskarte vor Ort durchführen.

Bürgermeisterin Wally Feiden: "Ich freue mich sehr über den Abschluss dieser Vereinbarungen, denn den Ehrenamtlichen, die zum Teil auch bescheiden und unerkannt im Hintergrund arbeiten, gebührt unser aller Dank. Dabei erläuterte sie den Damen des Ministeriums, dass Bad Honnef bereits seit langem als Dank und Anerkennung für das bürgerschaftliche Engagement die "Dankmedaille der Bürgermeisterin" an von einem Gremium ausgewählte ehrenamtlich tätige Mitbürgerinnen und Mitbürger verleiht.

Anträge und Vorschläge auf eine Ehrenamtkarte NRW können an die DIACOR Bad Honnef, Gesellschaft die diakonische Aufgaben, Am Honnefer Kreuz 21, oder an die Stadtverwaltung gerichtet werden.

Artikel zur Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Bad Honnef:

General-Anzeiger vom 18.08.2011

Artikel aus dem General Anzeiger vom 18.08.2011 zur Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Bad Honnef

Bonner Rundschau vom 18.08.2011

Artikel aus der Bonner Rundschau vom 18.08.2011 zur Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Bad Honnef