Dormagen

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Dormagen

Pressemitteilung der Stadt Dormagen

Sonderaktion für Inhaber der Ehrenamtskarte NRW

Einladung zum Fest der Generationen am 5. September in Dormagen

dormagen_generationenfest_kleinWas 2009 gut begann, setzt die Stadt Dormagen 2010 fort. "Wir möchten die Inhaber der Ehrenamtskarte NRW möglichst in jedem Jahr zu einem besonderen Fest einladen", sagt Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann.

Diesmal findet das von Büro für Bürgerschaftliches Engagement organisierte 'Fest der Generationen' am 4. und 5. September statt. "Mit 45 Mitmachaktionen für Jung und Alt, organisiert von über 60 Vereinen und ehrenamtlichen Gruppen ist dies das größte Stadtfest seit langer Zeit", erläutert Heinz Pankalla, der Leiter des Büros. "Am Sonntag, den 5. September gibt es dann ein tolles Fest mit einem riesigen Bühnenprogramm und einer Lichternacht. Dazu laden wir gerne die Inhaber/innen der Ehrenamtskarte NRW ein."

Auf sie wartet von 14:00 bis 18:00 Uhr ein buntes Familienprogramm und ab 18:00 Uhr ein festlicher Lichterabend mit dem Tanzstück "Sichtweisen" von Franz Mestre (Tanzhaus NRW), Händels "Wassermusik" gespielt von der Musikvereinigung Bayer und anderen Höhepunkten. Alle Teilnehmer werden gebeten ein weißes Tischtuch und Kerzen oder Windlichter mitzubringen. Das Fest findet auf dem Gelände des Bürgerschützenvereins Dormagen, Stadtmitte, Bürgerschützenallee, statt. Ehrenamtskarteninhaber, erhalten am Stand des Büros für Bürgerschaftliches Engagement Bons für Freigetränke.

Über das gesamte Programm und das Abschlussfest kann man sich unter www.dormagen.de informieren.

"Möglich wird dieses Fest auch in diesem Jahr wieder durch ein großzügiges Sponsoring des CHEMPARK DORMAGEN. Neben dem Fest unterstützt der CHEMPARK die 10 besten Ideen von ehrenamtlichen Gruppen mit insgesamt 10.000 Euro", lobt Bürgermeister Hoffmann das Engagement des Chemieparks.


Pressemitteilung der Stadt Dormagen

Ein Dankeschön an 250 verdiente Dormagener:

Mit der Ehrenamtskarte genießen sie landesweit viele Vorteile

Dormagen. Es ist ein kleines Dankeschön an besonders verdiente Helfer, die sich ehrenamtlich für ihre Mitmenschen in Dormagen einsetzen: Mit der Ehrenamtskarte NRW können sie künftig zahlreiche Vergünstigungen nicht nur in der eigenen Stadt, sondern landesweit in Anspruch nehmen. Nachdem die ersten Ehrenamtskarten bereits im September beim großen Dankeschönfest auf dem Rathausvorplatz ausgegeben wurden, verlieh Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann am Sonntag in der Kulturhalle feierlich die nächsten 250 Karten. Zu den Ehrenamtlern, die sich über diese Auszeichnung freuen konnten, gehörten unter anderem zahlreiche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Dormagen. "Rund 800 Mal rücken die Helfer jährlich aus und gehen für ihre Mitbürger, wenn es sein muss, durch das Feuer", so Hoffmann.

Auch die Dormagener Tafel wurde mit der Auszeichnung geehrt. Ihre Mitglieder geben inzwischen fast 1000 Tonnen an Hilfsgütern jährlich aus und erbringen dazu 26 000 freiwillige Arbeitsstunden. Die Arbeiterwohlfahrt, die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg und der Helferkreis des St. Augustinushauses in Dormagen-Mitte - das waren weitere Gruppierungen, deren Arbeit exemplarisch auf der Bühne vorgestellt wurde. Als Vorsitzender des TuS Germania Hackenbroich konnte sich der stellvertretende Bürgermeister Hans Sturm über die Anerkennung für besonders engagierte Vereinsmitglieder freuen.

Dormagen gehört zu den ersten Städten landesweit, die die Ehrenamtskarte eingeführt haben. Die Inhaber zahlen zum Beispiel bei Theaterveranstaltungen des städtischen Kulturbüros nur den Eintrittspreis für Schüler. Die Volkshochschule gibt ihnen eine 30-prozentige Ermäßigung bei drei Kursen pro Jahr. In Konzerte der Musikschule oder Lesungen der Stadtbibliothek kommen die Inhaber zum halben Preis. Auch im städtischen Hallenbad in Nievenheim zahlen sie nur den Eintrittspreis für Kinder.

"Mit jedem Tag wächst landesweit ebenfalls die Anzahl der Vergünstigungen für alle Inhaber der Ehrenamtskarte", erläutert Heinz Pankalla (auf allen Fotos links im Bild) vom Büro für bürgerschaftliches Engagement in Dormagen. Ob in der Eissporthalle Neuss oder im Bonner Kunstmuseum, ob im Freilichtmuseum Kommern oder beim Eintritt in die Brühler Schlösser - überall locken lukrative Ermäßigungen. Auf 140 Seiten sind alle Vergünstigungen in einer Liste auf der Website www.ehrensache.nrw.de zusammengefasst. Die ausgegebenen Ehrenamtskarten sind jeweils drei Jahre lang gültig. Nähere Auskunft gibt das Büro für bürgerschaftliches Engagement gern telefonisch unter 02133/257-386, dort können auch weiterhin Anträge für die Ehrenamtskarte gestellt werden.

 

 
Überreichung der Ehrenamtskarte an die AWO
   Überreichung der Ehrenamtskarte an das Augustinushaus
Überreichung der Ehrenamtskarte: AWO
 
   ...Augustinushaus
 
Überreichung der Ehrenamtskarte an die Tafel    Überreichung der Ehrenamtskarte an die TuS Germania
...Tafel    ...und TuS Germania.

Pressemitteilung der Stadt Dormagen

 

Mit einem Dankeschön-Fest vor dem Rathaus führte Dormagen am 6. September 2009 die Ehrenamtkarte NRW ein.

Dr. Markus Warnke vom Ministerium für Generationen, Frauen, Familie und Integration des Landes NRW (MGFFI) und der Dormagener Bürgermeister Heinz Hilgers hatten im Juli 2009 die Vereinbarung über die Einführung der Ehrenamtskarte NRW unterzeichnet. Sechs Wochen später gab die Stadt Dormagen die ersten zehn Ehrenamtskarten an lokale Vereinsvertreter aus.

"Die Ehrenamtskarte NRW ist ein wichtiger Bestandteil unseres umfassenden Würdigungskonzeptes für das bürgerschaftliche Engagement in Dormagen", sagte Bürgermeister Hilgers. Ulrike Sommer vom MGFFI hat vor über 300 Vertretern von 60 Vereinen die ersten zehn Karten übergeben. Dank der finanziellen Unterstützung des Dormagener Chemparkbetreibers Currenta feierten 300 Ehrenamtler mit einem großen Bühnenprogramm den gesamten Nachmittag. Ihre Anträge auf die Ehrenamtskarte liegen dem Büro für Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Dormagen vor, täglich gehen weitere ein. Die Karten werden in den nächsten sechs Wochen an die Antragsteller ausgegeben.