Archiv alte Meldungen

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Archiv alte Meldungen

Oberbürgermeister Ashok Sridharan (mitte) mit Ehrenamtlichen im Alten Rathaus.

Engagierte Bonnerinnen und Bonner im Alten Rathaus geehrt

Anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes hat Oberbürgermeister Ashok Sridharan am Donnerstag, 15. Dezember 2016, 21 Ehrenamtskarten an besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger überreicht. Zudem dankte der Oberbürgermeister denen, die sich als "Großeltern auf Zeit" engagieren, für ihren Einsatz. Der Tag des Ehrenamtes ist international der 5. Dezember, anlässlich dessen in den letzten zehn Tagen viele Organisationen Veranstaltungen für „ihre“ Freiwilligen ausrichteten, um „Danke“ zu sagen für deren zum Teil langjähriges Engagement. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo International Volunteering Day

„rund ums Ehrenamt“: Aktionswoche 2016 in Bonn

Wie jedes Jahr findet am 05. Dezember 2016 der Internationale Tag des Ehrenamtes statt. Dieser Tag wurde 1985 durch die UN ins Leben gerufen um ehrenamtliches Engagement weltweit besonders anzuerkennen und gleichzeitig zu fördern. Die Stadt Bonn nimmt in Kooperation mit lokalen Vergünstigungspartnern auch in diesem Jahr den Tag zum Anlass, Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte besondere Angebote zu machen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo der Ehrenamtskarte NRW

Einladung zur Teilnahme an der Nutzerbefragung zur Ehrenamtskarte NRW

Rund 34.000 Ehrenamtliche haben die Ehrenamtskarte als ls Zeichen der Anerkennung für ihr Engagement erhalten. Über 3.700 Einrichtungen, Geschäfte und Organisiationen beteiligen sich am Projekt Ehrenamtskarte und bieten Karteninhaber/innen landesweit Vergünstigungen an. In einer Nutzerbefragung haben Ehrenamtliche nun die Möglichkeit mit ihrem Feedback die Ehrenamtskarte zu verbessern und dabei noch Preise zu gewinnen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Internationaler Tag des Ehremants 2016 in Brühl

Internationaler Tag des Ehrenamtes in Brühl

Am 5. Dezember 2016, dem internationalen Tag des Ehrenamtes, lud Bürgermeister Dieter Freytag die Brühler Ehrenamtskarteninhaberinnen und -inhaber zu einem Empfang in den Kapitelsaal des Rathauses und anschließender Stadtführung zum Thema: „Brühl auf den zweiten Blick“ ein. Die Vereinbarung zur Teilnahme an dem Projekt „Ehrenamtskarte„ des Landes NRW hatte Bürgermeister Freytag am 14.09.2015 unterzeichnet und seitdem können sich Brühler Bürgerinnen und Bürger, die seit mindestens einem Jahr mindestens 5 Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich in Brühl tätig sind, für die Ehrenamtskarte bewerben. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ehrenamtliche am Tag des Ehrenamts 2016 in Remscheid

Stadt Remscheid bedankt sich bei ihren Ehrenamtlichen

Die Stadt Remscheid hat den internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember zum Anlass genommen, das unermüdliche Engagement der vielen Freiwilligen verstärkt in den Mittelpunkt zu stellen und an diesem Tag ins Historische Zentrum in Remscheid-Hasten eingeladen. „Was wäre Remscheid ohne seine vielen Ehrenamtler“, fragte Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz rhetorisch, als er im Werkzeugmuseum rund 60 Bürgerinnen und Bürger aus diesem insgesamt weit größeren Kreis zu einem kleinen „Danke schön!“-Konzert begrüßte. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ehrenamtsfrühstück vor dem Weihnachtswunschbaum für bedürftige Kinder im Rathaus Bad Honnef

Tag des Ehrenamtes in Bad Honnef

Wie jedes Jahr luden die Stadt Bad Honnef und das lokale Bündnis für Familie „Hauptsache Familie“ zeitnah zum Internationalen Tag des Ehrenamts am 5. Dezember 2016 Ehrenamtliche und neue Ehrenamtskarteninhaber/innen als Dank für ihren Einsatz zu einem Adventsfrühstück in das Rathaus ein. Diesmal trafen sich hier 80 Aktive in der Flüchtlingshilfe. Erstmals waren darunter auch einige Geflüchtete, die sich ehrenamtlich engagieren. Dabei konnte Raman Abdi (19) für seinen besonderen Einsatz die Ehrenamtskarte NRW übergeben werden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
V. l. n. r.: Michael Neumaier (Gastwirt Schützenhaus), Carolin Schwartz und Bürgermeister Thomas Görtz (Stadt Xanten), Frank-Rainer Laake (Sparkasse am Niederrhein), Hans-Werner Neske (Herman-van-Veen-Stiftung). Foto: Kluck

Würdigung des Ehrenamtes in Xanten

Am 17.November 2016 lud Bürgermeister Thomas Görtz zu einem gemütlichen und unterhaltsamen Nachmittag in das historische Schützenhaus ein und würdigte das vielfältige ehrenamtliche Engagement mit den Worten: "Sie sind das Rückgrat, die Seele unserer Stadt, der Kitt der Gesellschaft". Bei einer Niederrheinischen Kaffeetafel hatten die zahlreichen Xantener Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler ausgiebig Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ehrenamtskarten für die Helfer der städtischen Kleiderkammer: Bürgermeister Christoph Landscheidt überreichte Verena Hellwig, Diethelm Metzger und Jeannette Brosig (v.l.n.r.) ihre Ehrenamtskarten

Anerkennung für das Ehrenamt: Dankeschön-Abend in Kamp-Lintfort

Einen gemütlichen und unterhaltsamen Abend gab es in den vergangenen Tagen für die Besitzerinnen und Besitzer der Ehrenamtskarte in Kamp-Lintfort. Dazu luden Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Sozialdezernent Dr. Christoph Müllmann Ende Oktober 2016 in das ABC-Café (Die Schirmbar) ein. „Mit Ihrer engagierten Arbeit in Sportvereinen, Kultureinrichtungen, Kirchen, in der Nachbarschafts- oder auch Flüchtlingshilfe leisten Sie einen wichtigen Beitrag für das Miteinander in unserer Stadt“, würdigte Landscheidt das ehrenamtliche Engagement. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die Erstausgabe der Ehrenamtskarte in Bedburg

Überreichung der ersten Ehrenamtskarten in Bedburg

Am 24. Oktober 2016 wurden die ersten Ehrenamtskarten NRW an die in Bedburg ehrenamtlich Tätigen vergeben. Die Ehrenamtskarte NRW dient als besondere Form der Wertschätzung für die ehrenamtlich Engagierten, die sich hier in besonderem zeitlichen Umfang für das Gemeinwohl engagieren. Herr Ministerialrat Andreas Kersting vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und Bürgermeister Sascha Solbach überreichten den Ehrenamtlichen die ersten Ehrenamtskarten aus Bedburg. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Fähre der DFDS Seaways © DFDS GmbH

Sondervergünstigungen für England-Minikreuzfahrten der DFDS

Erleben Sie einen Kurztrip der besonderen Art! An Bord der DFDS-Schiffe genießen Sie die Überfahrt von Amsterdam nach England, während Sie zum Beispiel unterhaltsame Stunden mit Live-Musik in den Bars erleben oder auf dem Sonnendeck mit Meerblick entspannen. In der pulsierenden Stadt Newcastle erwartet Sie ein spannender Tag mit eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten, tollen Boutiquen, zahlreichen Pubs und Cafés. Ihr Kurztrip nach England wird dank der Anreise mit den DFDS-Schiffen zum maritimen Erlebnis. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die Vertreter der Ehrenamtskarte NRW trafen sich zu einem Erfahrungsaustausch im Rathaus in Lüdinghausen (v. re.): Prof. Norbert Lütke-Entrup und Josef Bone (Seniorenbeirat), Bernhard Krämer (Bürgerstiftung), Mona Lichtenhof (Stadt Bergkamen), Jochen Höinghaus, Koordinierungsstelle für bürgerschaftliches Engagement, Senioren und Behinderte (BEN), Jasmin Neumann (Stadt Lünen) und Bürgermeister Richard Borgmann. Foto: Mecklenbrauck

Arbeitskreis Ehrenamtskarte NRW intensiviert Netzwerkarbeit

„Ich freue mich sehr über die Intensivierung der Netzwerkarbeit – und dies über Gemeinde- und Kreisgrenzen hinweg“, fand Bürgermeister Richard Borgmann lobende Worte zur Begrüßung für die Aktiven des Arbeitskreises Ehrenamtskarte NRW. Im Mittelpunkt der Zusammenkunft im Stadthaus in Lüdinghausen standen der Erfahrungsaustausch und die Diskussion über die angestrebte Zusammenarbeit. Die Bürgerstiftung Lüdinghausen ist Kooperationspartner der Stadt für die Betreuung der Ehrenamtskarte NRW.Vertreter aus Werne, Selm, Lünen und Bergkamen kooperieren in der Fragestellung „Ehrenamt und Anerkennungskultur“ bereits seit einigen Jahren gemeinsam. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Antonia Bunten (mitte) erhält die 200. Ehrenamtskarte

200. Ehrenamtskarte in Emsdetten verliehen

Die Stadt Emsdetten hat im September 2016 die 200. Ehrenamtskarte ausgestellt. Diese erhielt die inzwischen 81-jährige Frau Antonia Bunten, die sich sehr intensiv um Flüchtlingsfamilien und auch Einzelpersonen kümmert. Bürgermeister Georg Moenikes hat Frau Bunten ins Rathaus eingeladen, um ihr zu der 200. Ehrenamtskarte zu gratulieren und ihr diese persönlich zu überreichen. Außerdem lädt er alle Ehrenamtlichen in Emsdetten auch in diesem Jahr wieder zur Veranstaltung „Der Bürgermeister bedient Sie“ ein. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Hamminkeln Foto: Thorsten Lindekamp

Gold für Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler in Hamminkeln

Am 9. September 2016 hat die Stadt Hamminkeln die Ehrenamtskarte NRW erstmalig bei einem Festakt im Schloss Ringenberg an Bürgerinnen und Bürger der Stadt vergeben. "Was wäre unsere Stadt ohne die vielen Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Ihnen allen ist gemeinsam, dass Sie das kostbare Gut Zeit verschenken", sagte Bürgermeister Bernd Romanski. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Schlossführerin Dr. Birgit Beisch überraschte nicht nur mit ihrer stilvollen Kleidung, sondern auch mit zahleichen interessanten Details zur Historie des Schlosses und der Parkanlage.

„Ehrenamtskarte NRW“: Viel Lob für ehrenamtliches Engagement

Sechs Bürgermeister, sechzig Teilnehmer und jede Menge gute Laune bildeten am vergangenen Samstag, 10. September 2016 die Zutaten zu einer besonderen Veranstaltung: Inhaber der „Ehrenamtskarte NRW“ waren von ihren Bürgermeistern aus Bergkamen, Lünen, Selm, Werne und Lüdinghausen in die Schlossgemeinde eingeladen worden, um unter dem Titel „Nordkirchen – kulturell und kulinarisch“ einen besonderen Dank für langjährigen und gleichermaßen vorbildlichen wie ehrenamtlichen Einsatz entgegenzunehmen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Unterzeichnung der Vereinbarung durch Andreas Kersting, MFKJKS NRW und Bürgermeister Herbert Radermacher v.l.n.r. Foto: Thomas Schmitz/Agentur ProfiPress

Einführung der Ehrenamtskarte NRW in der Gemeinde Kall

Am 19. August 2016 wurde in der Gemeinde Kall offiziell die Ehrenamtskarte NRW eingeführt. Bürgermeister Herbert Radermacher und Ministerialrat Andreas Kersting, Leiter des Referates Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, unterzeichneten die entsprechende Vereinbarung. „Die Gemeinde Kall ist die 211. Kommune in Nordrhein-Westfalen und nach Bad Münstereifel, Euskirchen und Weilerswist die vierte Kommune im Kreis Euskirchen, die die Ehrenamtskarte einführt. Es gibt in NRW rund 33.600 Karteninhaber/innen und über 3.600 Vergünstigungen stehen zur Verfügung“, sagte Andreas Kersting. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bilder vom Open Air Kino Event in Düsseldorf

1.900 Ehrenamtliche zu Gast im Open-Air-Kino in Düsseldorf

Bei der Filmpremiere "Zeit für Legenden" am 27. Juli 2016 im Commerz Real Cinema am Rheinpark in Düsseldorf waren die 1.900 Tribünenplätze ausschließlich für diejenigen reserviert, die sich unentgeltlich für das Gemeinwohl einsetzen und die, die sie dabei unterstützen. Vor dem Film gab es die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen und zu vernetzen bis sich um 22 Uhr die Leinwand hob. Das gesamte Kinopersonal hat an diesem Abend auch ehrenamtlich gearbeitet, um den Ehrenamtlichen ihren Dank und Respekt entgegen zu bringen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo Flughafen Köln/Bonn

Führung für Ehrenamtliche durch den Flughafen Köln/Bonn

Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte haben die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen des Köln/Bonner Flughafens zu werfen und mehr über die Organisation und die Logistik innerhalb des komplexen Flugbetriebes zu erfahren. Der Flughafen Köln-Bonn bietet Karteninhaber/innen eine kostenlose Führung durch den Flughafen an. Die Führung findet am 21. September 2016 statt. Aufgrund einer begrenzten Anzahl an Plätzen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen einer Verlosung ermittelt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Im Ratssaal

Erstausgabe der Xantener Ehrenamtskarte

Bereits 32 Personen haben seit Einführung der Ehrenamtskarte NRW in Xanten erfolgreich eine Bewerbung eingereicht. Am 28.06.2016 konnten 20 von ihnen ihre goldene Ehrenamtskarte persönlich von Bürgermeister Thomas Görtz im Rahmen eines festlichen Empfangs im Xantener Rathaussaal entgegennehmen. In seiner Begrüßung betonte er, wie wichtig das bürgerschaftliche Engagement auch für die Stadt Xanten ist. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Frank Hasenberg (re.) und Ehrenamtskoordinatorin Marietta Elsche übergeben Christoph Weinzierl die Ehrenamtskarte. Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

500. Ehrenamtskarte in der Stadt Wetter überreicht

Als Mitglied der Löschgruppe Grundschöttel ist Christoph Weinzierl für die Sicherheit seiner Mitbürgerinnen und Mitbürger im Einsatz. Das macht ihn nun zum Jubilar, denn die Stadt Wetter (Ruhr) würdigt sein Engagement mit der mittlerweile 500. Ehrenamtskarte. Christoph Weinzierl ist seit dem Jahr 2011 als Feuerwehrmann in Grundschöttel in Wetter aktiv. Bürgermeister Frank Hasenberg ist von diesem Einsatz sehr angetan: „Ich freue mich, dass sich junge Menschen wie Sie in der Freiwilligen Feuerwehr unserer Stadt engagieren. Das ist eine wichtige Aufgabe. Ich bedanke mich ganz herzlich, sowohl persönlich als auch im Namen der Bürgerschaft, für Ihr ehrenamtliches Engagement und hoffe, dass Sie noch lange weiter aktiv bleiben.“ ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Insgesamt 90 Ehrenamtliche erhielten von Bürgermeister Rüdiger Gennies (l.) dIe Ehrenamtskarte. Foto: Schmittgen

Sommerkonzert und Verleihung der Ehrenamtskarte in der Gemeinde Reichshof

Im Rahmen des Sommerkonzertes am 26. Juni 2016 verlieh Bürgermeister Rüdiger Gennies zum ersten Mal die Ehrenamtskarte NRW an engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Reichshof. Seiner Festrede stellte er ein afrikanisches Sprichwort voran: „Viele kleine Leute in vielen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern“. „Dieses Sprichwort“, so Bürgermeister Gennies, „umschreibt treffend, was ehrenamtlich Engagierte für ihre Mitmenschen und die Gemeinschaft leisten.“ Er dankte persönlich, aber auch im Namen des Gemeinderates und der Verwaltung sehr herzlich für das Engagement und freute sich, dass das Wirken für die Allgemeinheit mit der Ehrenamtskarte die gebührende Würdigung erfährt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Klaus Bösche, Brigitte Sliwa und Eckhard Ruthemeyer (von links) besiegeln die Einführung der Ehrenamtskarte in Soest. Foto: Niggemeier

Gute Geste für das Ehrenamt in Soest

Die „Ehrenamtskarte“ gibt es in Nordrhein-Westfalen schon seit 2008 und mittlerweile beteiligen sich 208 Kommunen an diesem Projekt. Nun hat auch die Stadt Soest beschlossen, die Ehrenamtskarte NRW einzuführen. Aus diesem Grund unterzeichneten Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer und Ministerialdirigent Klaus Bösche, Leiter der Abteilung Familie im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW am 21. Juni 2016 die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Openair-Kino-Gelände Düsseldorf

Freikarten für Ehrenamtskarten-Inhaber/innen zur Premiere im Open-Air-Kino in Düsseldorf

Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Düsseldorf, Thomas Geisel, findet am Abend des 27. Juli 2016 die Filmpremiere „Zeit für Legenden“ im Commerz Real Cinema in Düsseldorf statt. Oberbürgermeister Thomas Geisel dankt mit dieser Veranstaltung allen Ehrenamtlichen für ihren unermüdlichen und unverzichtbaren Einsatz. Ermöglicht wird dieser besondere Abend von dem Neu-Düsseldorfer Harald Christ, der vor wenigen Wochen von der Bundes- in die NRW-Landeshauptstadt umgesiedelt ist. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeisterin Anna-Katharina Horst und Ministerialrat Andreas Kersting (l.) bei der Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte.

Startschuss für die Ehrenamtskarte in der Gemeinde Weilerswist

Nach Euskirchen und Bad Münstereifel ist die Gemeinde Weilerswist die dritte Kommune im Kreis Euskirchen, die ihren Bürgerinnen und Bürgern, die sich unentgeltlich für ihre Mitmenschen und das Gemeinwesen einsetzen, mit der Ehrenamtskarte NRW ihren ganz besonderen Dank ausdrücken möchte. Die Vertragsunterzeichnung zur Einführung der Ehrenamtskarte in der Gemeinde Weilerswist fand im Rahmen des gemeinsamen Sommerfestes von Partnerschaftsgesellschaft Weilerswist und Freundeskreis Weilerswist Süd am 18. Juni 2016 statt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
V. l. n. r.: Ehrenamtsbeauftragter Hartmut Giebel, Landtagsabgeordneter Christian Dahm, Innenminister Ralf Jäger, Renate Oberdiek, Antje Kröner, Bürgermeister Tim Kähler, Landtagsabgeordnete Angela Lückr

Innenminister Jäger überreicht Ehrenamtskarte in Herford

Im Rahmen seiner „Kommtour“ im Kreis Herford ist NRW Innenminister Ralf Jäger am 18. Mai 2016 mit dem Fahrrad durch Herford gefahren, um ehrenamtlich engagierte Bürger zu treffen. Der Bürgermeister der Hansestadt Herford, Tim Kähler, hat ihn dabei ebenso begleitet wie der Landtagsabgeordnete Christian Dahm (SPD). Nach der Begrüßung am Rathaus fuhr der Innenminister zum Auftakt in das Bürgerzentrum „Haus unter den Linden“ (HudL). Dort wurde er zunächst vom Leiter des HudL und Ehrenamtsbeauftragten der Stadt, Hartmut Giebel, empfangen und dann vom HudL-Chor musikalisch begrüßt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
v.l.n.r. Beigeordneter Matthias Kortendieck, Björn Schnieder, Ingrid Franziska Brackmann-Wild, Bernhard Krämer (Vorsitzender der Bürgerstiftung Lüdinghausen), Brigitte Bernt, Bürgermeister Richard Borgmann, Ulrike Rietmann und Frank Bücker

Weitere Übergaben der Ehrenamtskarte NRW in Lüdinghausen

Sieben ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern überreichte Bürgermeister Richard Borgmann am 23.05.2016 die Ehrenamtskarte NRW. Gleichzeitig dankte er ihnen für ihr ehrenamtliches Engagement. Als Vorsitzender der Bürgerstiftung Lüdinghausen, die für die Stadt Lüdinghausen die Abwicklung der Ehrenamtskarte übernimmt, hob Bernhard Krämer das Engagement der heimischen Wirtschaft für die Ehrenamtskarte hervor. Nach seinen Worten hat diese sehr schnell erkannt, dass ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger in vielerlei Hinsicht Motor für die Lebensqualität und damit die Attraktivität unserer Lebens- und liebenswerten Stadt sind. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Der stellvertretende Bürgermeister Ulrich Höltmann (4.v.li) mit den neuen Inhabern der „Ehrenamtskarte NRW“ vor dem Stadthaus.

„Herz und Verstand wichtiger als Ellenbogen“ – Weitere Ehrenamtskarten NRW in Werne übergeben

„Jeder von Ihnen beweist oft genug: Nicht der Ellenborgen ist ein wichtiges Körperteil, sondern Herz und Verstand sind entscheidende Elemente.“ Der stellvertretende Bürgermeister Ulrich Höltmann fand gleichermaßen humorvolle wie nachdenkliche Sätze, als er am 19. Mai 2016 zehn weitere Bürger/innen mit der „Ehrenamtskarte NRW“ auszeichnen durfte. Der Rat der Stadt Werne hatte mit Blick auf die Würdigung des ehrenamtlichen Engagements bereits im Jahre 2010 beschlossen, sich dem Projekt „Ehrenamtskarte NRW“ anzuschließen. Aktuell beteiligen sich insgesamt 200 (von 369) NRW-Kommunen, wobei landesweit inzwischen rd. 31.000 Ehrenamtskarten ausgehändigt wurden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Nebelo übergibt die 375. Ehrenamtskarte.

375. Ehrenamtskarte in Bocholt verliehen

Angela Spieker ist die Inhaberin der 375. Ehrenamtskarte der Stadt Bocholt. Am 10. Mai 2016 überreichte Bürgermeister Peter Nebelo der Mitarbeiterin des Katholischen Pfarramtes St. Georg im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Karte. Sie gibt ehrenamtlich Deutschunterricht für Flüchtlinge. Außerdem zeichnete Bürgermeister Nebelo weitere 14 Bürgerinnen und Bürger für ihr freiwilliges Engagement aus. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Michalzik (rechts) mit Ehrenamtlichen bei der Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Wickede (Ruhr)

Ehrenamtskarte NRW an engagierte Bürgerinnen und Bürger in Wickede (Ruhr) übergeben

Die ersten Ehrenamtskarten NRW wurden am 3. Mai 2016, in der Gemeinde Wickede (Ruhr) übergeben. Bürgermeister Dr. Martin Michalzik und Koordinatorin Susanne Modler händigten persönlich 30 Ehrenamtskarten und Blumen an aktive Bürgerinnen und Bürger im Rahmen eines Bürgermeisterempfangs aus. Dr. Michalzik betonte in seiner Begrüßung, wie wichtig das bürgerschaftliche Engagement für die sozial vitale Gemeinde sei: „Ihr unermüdlicher Einsatz bringt die Farben des Zusammenlebens in vielfältiger Weise im Sozialen, in Sport, Kultur und anderen Bereichen überhaupt erst zum Leuchten“. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo Das schwarze Schaf mit Mikro

Ehrenamtliche erhalten Freikarten für den Niederrheinischen Kabarettpreis „Das Schwarze Schaf“ 2016

Die Veranstalter des Niederrheinischen Kabarettpreises „Das Schwarze Schaf“ vergeben exklusiv an Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte 4 Eintrittskarten zum großen Finale am 7. Mai in Duisburg. Bereits zum 9. Mal präsentieren sechs Finalisten des gleichnamigen Kabarettwettbewerbs, der einst von Kabarettist Hanns Dieter Hüsch gegründet wurde, ihr Können. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ehrenamtliche bei der Kartenübergabe in Selm

Ein Hoch auf das Ehrenamt in Selm

Das Ehrenamt fußt in der Stadt Selm auf breiten Beinen. Das wird an vielen Stellen sichtbar. Um den Ehrenamtlichen in der Stadt zu danken, wird seit zwei Jahren die Ehrenamtskarte überreicht. Zehn neuen Inhaberinnen und Inhabern dankte Bürgermeister Mario Löhr am 13. April 2016 und überreichte gleichzeitig die Ehrenamtskarte NRW. „Leider ist das Ehrenamt nicht mehr selbstverständlich. Das Engagement lässt immer mehr nach. Umso wichtiger ist es, den Leuten zu danken, die sich schon lange und mit großem Einsatz ehrenamtlich engagieren“, bedankte sich Bürgermeister Mario Löhr. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Sie sind die ersten: Gut 30 Ehrenamtliche aus Lippstadt bekamen von Bürgermeister Christof Sommer die Ehrenamtskarte NRW ausgehändigt.

Bürgermeister Sommer überreicht die ersten Ehrenamtskarten NRW an engagierte Lippstädter

Bereits 54 Personen haben seit Beginn des Jahres die Ehrenamtskarte NRW in Lippstadt erfolgreich beantragt. Am 10. März 2016 konnten 30 von ihnen ihre Ehrenamtskarte aus den Händen von Bürgermeister Christof Sommer in Empfang zu nehmen. Bürgermeister Sommer fand klare Worte für die Bedeutung des Ehrenamtes: „Das Ehrenamt ist eine tragende Säule unserer Gesellschaft. Ohne den freiwilligen Einsatz so vieler Menschen würden viele Angebote gar nicht stattfinden können.“ ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Sommernacht: Susanne Burkhard, Klaus Zwick. Foto: Axel J. Scherer

Sonderveranstaltung des Theaters Oberhausen – Freikarten zu gewinnen

Das Theater Oberhausen stellt für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte je zwei Karten für eine Sonderaufführung des Schauspiels "Eine Sommernacht" in der b.a.r zur Verfügung. Das gesamte Kartenkontingent umfasst 60 Plätze. Die Aufführung findet am 28. Mai 2016 statt.. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Richard Borgmann gemeinsam mit den ersten Karteninhaber/innen / Foto: Bettina Laerbusch

Erste Ausgabe der Ehrenamtskarte NRW an die Bürgerinnen und Bürger in Lüdinghausen

Am 29. Februar 2016 überreichte Bürgermeister Richard Borgmann nun erstmalig die Ehrenamtskarte NRW. Im Dezember des vergangenen Jahres wurde die Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte zwischen der Kommune und dem Land NRW unterzeichnet. Mit Georg Schulze Forsthövel, Andre Pohlmann, Karl-Heinz Kuhlmann und Ingrid Kortendieck erhielten die ersten vier Bürgerinnen und Bürger die Ehrenamtskarte für ihr geleistetes Engagement in verschiedenen Bereichen des sozialen Lebens wie zum Beispiel in der Feuerwehr, der Jugendarbeit, kirchlichen Gremien und Hilfsangeboten. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Wertschätzung ihrer Arbeit: Zahlreiche Ehrenamtler wurden am Dienstagabend für ihr unentgeltliches Engagement geehrt. Foto: Irmgard Tappe

Stadt Ochtrup ehrt zahlreiche Ehrenamtliche

In einer Feierstunde hat die Stadt Ochtrup am 16. Februar 2016 zahlreiche Bürgerinnen und Bürger für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Im Rahmen der Ehrung wurden außerdem die Ehrenamtskarten NRW überreicht, die viele Vergünstigungen für die Inhaber/innen ermöglicht. „Die heutige Veranstaltung soll auf alle aufmerksam machen, die sich freiwillig und unentgeltlich dem Gemeinwohl verpflichten. All diese Menschen haben das Herz auf dem rechten Fleck, und ihr Engagement ist unbezahlbar“, zollte Bürgermeister Kai Hutzenlaub den engagierten Bürgerinnen und Bürgern Respekt. Die Anwesenden erhielten im Rahmen einer Feierstunde die Ehrenamtskarte. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Von links nach rechts: Klaus Bösche, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, Roswitha Weyandt, Sparda-Bank Duisburg, Angela Dollhausen, Manfred Berns, Bürgerstiftung Duisburg, Oberbürgermeister Sören Link und Beigeordnete Dr. Daniela Lesmeister

Überreichung weiterer Ehrenamtskarten NRW in Duisburg

Als Zeichen der Anerkennung und Würdigung für überdurchschnittliches ehrenamtliches Engagement wurden am 15. Februar 2016 im Rathaus der Stadt Duisburg Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von sechs Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr insgesamt 112 Ehrenamtskarten vergeben. Oberbürgermeister Sören Link, Beigeordnete Dr. Daniela Lesmeister, Ministerialdirigent Klaus Bösche, Abteilungsleiter im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW haben gemeinsam mit Manfred Berns, Geschäftsführer der Bürgerstiftung Duisburg und Angela Dollhausen sowie Roswitha Weyandt von der Sparda-Bank Duisburg die Ehrenamtskarten an die jeweiligen Zugführer der Freiwilligen Feuerwehr Duisburg überreicht. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeisterin Nicole Sander mit Ehrenamtlichen

Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid feiert Neujahrsempfang

Die Bürgermeisterin der Gemeinde, Frau Nicole Sander hatte am 8. Januar 2016 zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Zu den geladenen Personen zählten Kirchenvertreter, Vereinsvorstände, Unternehmer, Politiker sowie Verantwortliche aus Schulen und Kindertagesstätten. Nach einem herzlichen Willkommensgruß an die Gäste begann die Bürgermeisterin den Abend mit einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2015 und rief dazu noch einmal einige Ereignisse in Erinnerung. Dabei sei erneut eine besondere Stärke der Gemeinde sichtbar geworden: Das Ehrenamt! ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ehrenamtliche im Alten Rathaus mit OB Ashok Sridharan

Engagierte Bonnerinnen und Bonner im Alten Rathaus geehrt

Anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes (05.12.) überreichte Oberbürgermeister Ashok Sridharan am 17. Dezember 2015 die Ehrenamtskarte NRW an 19 besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger. Zudem dankte der Oberbürgermeister neun Schiedspersonen für ihren Einsatz. Vor Ort konnte die Engagement-Galerie besichtigt werden. In der Galerie werden ausgesuchte Helferinnen und Helfer, ihre Motivation und ihre jeweilige Einsatzstelle in Form eines Plakats kurz vorgestellt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo der Duisburger TANZtage

Duisburger TANZtage 2016 – Ermäßigter Eintritt für Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte

Die Duisburger TANZtage sind mit über 5000 Tänzerinnen und Tänzern das größte Amateurtanzfestival in Deutschland. Die Stadt Duisburg als Veranstalter der Duisburger TANZtage 2016 bietet den Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte NRW ab sofort die Gelegenheit Tickets für das Finale Adult im Theater am Marientor am Sonntag, 06.03.2016 zu vergünstigten Konditionen zu erwerben. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Präsentierten gestern die Ehrenamtskarte, die durch eine Kooperation zwischen Land, Stadt und Bürgerstiftung ermöglicht wird (sitzend v.l.): Andrea Hankeln (Land NRW), Bürgermeister Richard Borgmann, Bernhard Krämer (Bürgerstiftung); stehend, v.l.: Werner Moos, Prof. Dr. Norbert Lütke Entrup, Josef Bone (alle Bürgerstiftung), Mareike Lüsebrink (Land NRW), Beigeordneter Matthias Kortendieck, Stadt-Sprecher Dominik Epping. Foto: west

Erste Kommune im Kreis Coesfeld führt die Ehrenamtskarte ein

Als erste Bürgerinnen und Bürger im Kreis Coesfeld kommen Lüdinghausens Ehrenamtliche ab dem kommenden Jahr in den Genuss der Ehrenamtskarte NRW. „Wir hoffen, dass wir auch durch Ihr Beispiel weitere Kommunen ins Boot holen“, erklärte Andrea Hankeln, Leiterin des Referates Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, als am 14. Dezember 2015 die Vereinbarung zwischen Stadt, Land und der Bürgerstiftung im Rathaus unterzeichnet wurde. Lüdinghausen ist die 206. Kommune (von 396) im Land Nordrhein-Westfalen, die ehrenamtliches Engagement auch mit dieser Karte würdigt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Thomas Görtz und Andrea Hankeln mit der Ehrenamtskarte

Einführung der Ehrenamtskarte in Xanten zum 01.01.2016

Die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Xanten unterzeichneten am 10. Dezember 2015 Bürgermeister Thomas Görtz und Andrea Hankeln, Referatsleiterin des Referates Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW. Die Stadt Xanten möchte das bürgerschaftliche Engagement stärker würdigen und fördern. In diesem Zusammenhang führt Xanten als 205. von 396 Kommunen und als 10. Kommune im Kreis Wesel die Ehrenamtskarte NRW zum 01.01.2016 ein. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Oberbürgermeister Frank Dudda (m.) und weitere Vertreter von Stadt und Landesmuseum ehrten langjährige Ehrenamtler.

Tag des Ehrenamtes 2015 in Herne

Die diesjährige Veranstaltung zum Tag des Ehrenamtes fand am 7. Dezember im Herner Rathaus statt. Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda hat 16 Ehrenamtler eingeladen, die seit Einführung der Ehrenamtskarte in Herne im Sommer 2009 bis zum heutigen Tage Inhaberinnen und Inhaber der Karte sind. „Was Sie leisten, ist nicht selbstverständlich.“ betonte der OB in seiner Rede. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Brühl

Erste Ausgabe von Ehrenamtskarten an Brühler Bürgerinnen und Bürger

Am 5. Dezember 2015, dem Internationalen Tag des Bürgerschaftlichen Engagements, überreichte Bürgermeister Freytag nun erstmalig die seit der Unterzeichnung der Vereinbarung mit der Landesregierung NRW zur Einführung der Ehrenamtskarte am 14. September diesen Jahres von Brühler Bürgerinnen und Bürgern beantragten und von der Stadtverwaltung ausgestellten Ehrenamtskarten. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Wernes Bürgermeister Lothar Christ (r.) gemeinsamt mit Ehrenamtlichen am Tag des Ehrenamts 2015

Bürgermeister Lothar Christ würdigt vorbildliches Engagement im Rahmen des Internationalen Tages des Ehrenamtes

Ganz bewusst hatte Wernes Bürgermeister Lothar Christ anlässlich der Verleihung der Ehrenamtskarte NRW den 5. Dezember 2015 ausgewählt: Schließlich jährte sich an diesem Tag zum nunmehr 30. Mal der von den Vereinten Nationen proklamierte Gedenk- und Aktionstag zur Anerkennung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements. „Seitdem verbindet sich mit diesem Datum die Auszeichnung zahlloser Menschen, die sich um unsere Gesellschaft in vielfältiger Weise verdient gemacht haben“, führte Lothar Christ aus. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Internationaler Ehrenamtstag 2015 in Siegen

Internationaler Ehrenamtstag – in Siegen

Rund 25 Personen folgten dem Aufruf des Bürgermeisters Steffen Mues und nahmen die Einladung zur Teilnahme an zwei Führungen anlässlich des internationalen Tags des Ehrenamtes an. Nach der gemeinsamen Begrüßung durch den Bürgermeister und der Überreichung eines kleinen Präsentes als symbolisches Dankeschön für die vielen geleisteten Stunden im Ehrenamt, teilte sich die Gruppe auf um an zwei unterschiedlichen Führungen teilzunehmen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Christof Sommer und Ministeriumsvertreterin Andrea Hankeln (sitzend) besiegelten in Anwesenheit von (v.l.) Hartmut Neutzler, Fachbereichsleiter Zentraler Service, Anita Polder vom Büro für bürgerschaftliches Engagement sowie Birgit Schäpermeier und Andreas Flaßkamp vom Fachdienst Organisation der Stadt Lippstadt die Einführung der Ehrenamtskarte NRW in Lippstadt Foto: Stadt Lippstadt

Einführung der Ehrenamtskarte in Lippstadt

Am 12. November 2015 setzten Bürgermeister Christof Sommer und Andrea Hankeln, Leiterin des Referates "Bürgerschaftliches Engagement" im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, ihre Unterschrift unter die Vereinbarung, mit der die Stadt Lippstadt zum 01.01.2016 dem Projekt "Ehrenamtskarte NRW" beitritt, das die nordrheinwestfälische Landesregierung mit aktuell 204 Kommunen in NRW durchführt. "Ohne Ehrenamt würde vieles in unserer Gesellschaft nicht funktionieren", stellte Christof Sommer bei der Unterzeichnung heraus. Die Ehrenamtskarte NRW, deren Einführung der Rat der Stadt Lippstadt beschlossen hatte, sei daher eine gute und motivierende Sache. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die erste stellvertretende Bürgermeisterin Marita Haude und Bürgermeister Georg Moenikes schenken Suppe an die Ehrenamtlichen aus.

„Der Bürgermeister bedient Sie“ in Emsdetten

Das Ehrenamt in Emsdetten ist bunt und die vielen Facetten wurden am 02.11.2015 bei „Der Bürgermeister bedient Sie“ wieder einmal sichtbar. 350 Ehrenamtliche aus den unterschiedlichsten Bereichen waren der Einladung gefolgt und freuten sich, am Montag vom Bürgermeister Georg Moenikes, seinen drei Stellvertretern und den Führungskräften der Stadt Emsdetten bedient zu werden. Mit diesem Abend möchte sich die Stadt Emsdetten für den langjährigen und bedeutsamen Einsatz der Ehrenamtlichen bedanken. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
V.l.n.r: CDU Ratsmitglied Jan Gutowski, Anne Rösel, Leiterin des Bereichs Soziales der Gemeinde Reichshof, Karina Conconi vom Referat Bürgerschaftliches Engagement des Landes Nordrhein-Westfalen und Bürgermeister Rüdiger Genies wollen das Ehrenamt würdigen. Foto: Michael Kleinjung

Gemeinde Reichshof führt die Ehrenamtskarte NRW ein

Am 29. Oktober 2015 wurde die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte zwischen dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW und der Gemeinde Reichshof unterzeichnet. Bürgermeister Rüdiger Gennies lobte den großen ehrenamtlichen Einsatz der Bürgerinnen und Bürger in und für Reichshof. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Landrat Friedhelm Spieker (4. v.l.) Mitgliedern der DRK-Ortsgruppe Bad Driburg

Landrat des Kreises Höxter überreichte Ehrenamtskarten an Rot-Kreuz-Helfer

Gleich acht Mitglieder der Ortsgruppe Bad Driburg des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) erhielten die Ehrenamtskarte NRW durch Landrat Friedhelm Spieker. Während einer Feierstunde am 19. Oktober 2015 lobte Landrat Spieker das ehrenamtliche Engagement der freiwilligen Helferinnen und Helfer. Die neuen Inhaber/innen der Ehrenamtskarte engagieren sich teilweise seit mehreren Jahren in der Jugendarbeit der DRK-Ortsgruppe Bad Driburg. Neben der Betreuung von rund 130 Kindern und Jugendlichen der Jugendgruppe arbeiten sie unter anderem im Schulsanitätsdienst, im Blutspendedienst und in den Einheiten des Katastrophenschutzes. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Screenshot der App zur Ehrenamtskarte NRW

Jetzt auch für iOS: Die App zur Ehrenamtskarte NRW

Für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte wurde jetzt die App Ehrensache.NRW entwickelt. Mit dieser können jederzeit die zahlreichen nrw-weiten Vergünstigungen von öffentlichen, gemeinnützigen und auch privaten Anbietern durch Lokalisierung des eigenen Standortes mobil abgerufen werden. Ebenso können sich Karteninhaber/innen auf einer Navigationskarte den Weg dorthin anzeigen lassen. Das Land NRW hat die Ehrenamtskarte 2008 unter dem Motto „Ehrenamt ist Ehrensache“ auf den Weg gebracht und damit ein landesweit einsetzbares Instrument zur Würdigung von Bürgerschaftlichem Engagement geschaffen. Alle Angebote werden auf dem Portal dargestellt, ständig erweitert und aktualisiert. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Karteninhaber/innen beim Aktionstag „Türen auf fürs Ehrenamt“ in Bergisch Gladbach

Türen auf fürs Ehrenamt: Führung durch die Sonderausstellung „Stadt, Land Garten - Zur Kulturgeschichte des Nutzgartens“

Am 19. September 2015 hatten die Ehrenamtskarteninhaberinnen und Ehrenamtskarteninhaber erneut die Möglichkeit, einen Dank der Stadt Bergisch Gladbach für ihr bürgerschaftliches Engagement entgegenzunehmen. Das LVR-Industriemuseum Papiermühle Alte Dombach öffnete seine Türen für eine kostenlose Führung durch die Sonderausstellung „Stadt, Land, Garten - Zur Kulturgeschichte des Nutzgartens“. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Karteninhaber/innen bei der Dankeschön-Feier in Kamp-Lintfort

Ein Dankeschön für's Ehrenamt

Mediterranes und Musik gab es am 18. September 2015 für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW in Kamp-Lintfort. Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Sozialdezernent Dr. Christoph Müllmann bedankten sich bei den Ehrenamtlichen mit einem mediterranen Abend. "Mit Ihrer engagierten Arbeit in Sportvereinen, Kultureinrichtungen, Kirchen oder in der Nachbarschaftshilfe leisten Sie einen wichtigen Beitrag für das Miteinander in unserer Stadt", würdigten Landscheidt und Müllmann das ehrenamtliche zumeist stille Engagement. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Anlässlich der Woche des Bürgerschaftlichen Engagements bekam Jutta Nießit (Mitte) die 545. Leverkusener Ehrenamtskarte ausgehändigt: Christina Spermann, Leiterin der Filiale der Sparda-Bank in Leverkusen überreichte den Blumenstrauß, Markus Märtens, Beigeordneter für Bürger, Umwelt und Soziales die Ehrenamtskarte.

545. Ehrenamtskarte für Leverkusen: Jutta Nießit hilft Kindern, die deutsche Sprache zu erlernen

Die 545. Ehrenamtskarte in Leverkusen wurde jetzt ausgestellt auf Jutta Nießit. Seit fünf Jahren hilft sie als Bildungspatin schulpflichtigen Kindern aus zugewanderten Familien die deutsche Sprache zu erlernen. Seit 2014 auch Flüchtlingskinder aus Syrien dabei. Markus Märtens, Beigeordneter für Bürger, Umwelt und Soziales übergab die Karte in der örtlichen Niederlassung der Sparda-Bank. Die Sparda-Bank unterstützt den Druck der Ehrenamtskarte. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
v.l.n.r. Andreas Zimmermann, Fachbereichsleiter Soziales und Demographie, Andrea Hankeln, MFKJKS, Heinz Jung, Vorsitzender des Sozialausschusses, Dezernentin Stephanie Burkhard, Bürgermeister Dieter Freytag und Doris Alef.

Einführung der Ehrenamtskarte NRW in der Stadt Brühl

In der Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2015 unterzeichneten Bürgermeister Dieter Freytag und Andrea Hankeln, Leiterin des Referates Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW am 14. September 2015 die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Brühl. Die "Ehrenamtskarte NRW" ist ein Projekt der Landesregierung Nordrhein-Westfalen. Sie soll denjenigen eine Würdigung und Anerkennung ihrer Arbeit geben, die während ihrer Freizeit für andere ehrenamtlich tätig sind. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
MARTa Museum in Herford / Courtesy Marta Herford © Helmut Claus

Freikarten für das Marta-Museum in Herford zu gewinnen

Das Marta-Museum in Herford stellt Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte 6 x 2 Freikarten für einen Museumsbesuch in Herford zur Verfügung. Marta Herford ist ein Museum für zeitgenössische Kunst, das sich besonders für die Verbindungen zum Design und zur Architektur interessiert. Das Gebäude wurde von dem Architekten Frank Gehry entworfen und am 7. Mai 2005 eröffnet. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
V. l. n. r.: Regina Wachowiak, Andrea Hankeln, Andrea Stroba und Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer. Foto: Felix Eisele

Gemeinde Hiddenhausen würdigt freiwilliges Engagement

Als dritte Kommune im Kreis Herford hat nun auch die Gemeinde Hiddenhausen die Ehrenamtskarte eingeführt. „Sie soll eine Anerkennung des großen Engagements der vielen Ehrenamtlichen sein, die in unserer Gemeinde unentgeltlich für andere tätig sind“, erklärte Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer. Er empfing am 3. September 2015 gemeinsam mit seiner allgemeinen Stellvertreterin Regina Wachowiak und Andrea Stroba vom Sozialamt Besuch aus Düsseldorf. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Nebelo übergibt die Ehrenamtskarte an Karl-Ludwig Most.

Bürgermeister Peter Nebelo zeichnet acht Bürger/innen aus

Karl-Ludwig Most ist 77 Jahre alt und seit 45 Jahren Mitglied der KAB Ss Ewaldi. Seit 40 Jahren ist er dort ehrenamtlich tätig. Als Dank für sein bürgerschaftliches Engagement erhielt er am 3. September 2015 von Bürgermeister Peter Nebelo die Ehrenamtskarte der Stadt Bocholt persönlich verliehen. Es war die 350ste. Insgesamt erhielten weitere acht Bocholter Bürger/innen diese Anerkennung, vier von ihnen kamen zur kleinen Feierstunde ins Rathaus. "Ich möchte Danke sagen für ihre teilweise jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit", betonte Nebelo. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo Engagement macht stark

Stadtrundfahrt als Dankeschön in Gelsenkirchen

Unter dem diesjährigen Motto „Engagement macht stark“ würdigt in diesem Jahr das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) mit einer bundesweiten Aktionswoche vom 11. bis zum 20. September die Arbeit von mehr als 23 Millionen freiwillig Engagierten. Die Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen e.V. beteiligt sich auch in diesem Jahr daran um zu unterstreichen, dass ehrenamtliches Wirken in Gelsenkirchen unsere Stadtgesellschaft stärkt und bereichert. Als Dankeschön sind Inhaber der Ehrenamtskarte NRW herzlich und kostenfrei eingeladen, an einer Stadtrundfahrt teilzunehmen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ludwiggalerie Schloss Oberhausen

Ludwiggalerie Schloss Oberhausen: Freikarten für Ehrenamtliche zu gewinnen

Die Ludwiggalerie am Schloss Oberhausen stellt Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte insgesamt 22 Freikarten zur Verfügung. Dabei handelt es sich Gutscheine, die zum einmaligen Besuch einer beliebigen Ausstellung in die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen für eine Familie berechtigen (Ehrenamtskarten-Inhaber/in mit Partner/in und Kind/er). Die Karten sind bis zum 31. Juli 2016 gültig. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Deutsche Oper am Rhein, Szenenbild Carmen / © Hans Jörg Michel

Spezial-Abonnement für Inhaber/innen der Ehrenamtskarte an der Deutsche Oper am Rhein

Die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg hat für Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW ein spezielles Oper-Abonnement zum Vorzugspreis eingerichtet: Zweimal im Jahr bietet sie allen Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte zum exklusiven Sonderpreis eine Zusammenstellung von drei Vorstellungen –zweimal Oper und einmal Ballett– jeweils für das Opernhaus Düsseldorf und das Theater Duisburg an. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo des Beethofenfests 2015

Angebot zum Beethovenfest Bonn 2015 für Inhaber/innen der Ehrenamtskarte

Eintrittskarten für ausgewählte Veranstaltungen des Beethovenfestes 2015 gibt es für Karteninhaber/innen zum Einheitspreis von 15 Euro. Jedes Jahr im Spätsommer zwischen Ende August und Anfang Oktober feiert die Beethovenstadt Bonn das Beethovenfest. Das Beethovenfest 2015 steht unter dem Motto »Veränderungen«. Auf musikalisch heißt dies: Variationen. Ausgehend von Beethovens »33 Veränderungen auf einen Walzer von Anton Diabelli« ziehen sich Variationen durch das gesamte, sorgfältig komponierte Programm. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Hengstparade Warendorf 2015

Verlosungsaktion für Hengstparade 2015 abgeschlossen

Im Jahr 2015 lädt das Landgestüt Warendorf wieder zu ganz besonderen und einmaligen Veranstaltungs-Highlights ein und präsentiert ein abwechslungsreiches Programm bei den Warendorfer Hengstparaden. Traditionell finden diese Ende September / Anfang Oktober statt.Unter den Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte NRW werden 3 x 2 Freikarten für die "Hengstparade" an unterschiedlichen Veranstaltungstagen verlost. Wer eine Ehrenamtskarte besitzt, kann sich schriftlich (per Brief, Fax oder Mail) an der Verlosung dieser Freikarten beteiligen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
OB Burkhard Mast-Weisz (fünfter von links) und die Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Laura Arevalo (vierte von rechts) begrüßten Pfadfinder im Rathaus. Sie erhileten die Ehrenamtskarte - als Würdigung für ihren Einsatz / Foto: Roland Keusch

Überreichung weiterer Ehrenamtskarten in Remscheid

Neun Gruppenleiter wurden durch Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz am 3. August 2015 die Ehrenamtskarte überreicht. Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr hatte Oberbürgermeister Mast-Weisz die Gelegenheit, Ehrenamtskarten zu verleihen. Zahlreiche Sponsoren - von der Stadtsparkasse bis zum Freizeitbad, von der Volkshochschule bis zum Werkzeug- und Röntgenmuseum - gewähren bei Vorlage der Ehrenamtskarte Rabatte oder Sonderkonditionen, um den ehrenamtlichen Einsatz der Inhaber/innen zu belohnen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Stefan Caplan beim Ge(h)spräch mit Karteninhaber/innen

Drittes „Ge(h)spräch mit Bürgermeister“ führte ins neue Burscheider Jugendzentrum

Bereits zum dritten Mal trafen sich die Burscheider Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW am 18. Juli 2015 zum sogenannten „Ge(h)spräch mit dem Bürgermeister“. In diesem Jahr hatte Bürgermeister Stefan Caplan zu einer „exklusiven“ Führung durch das neue Kinder- und Jugendzentrum Megafon eingeladen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Karteninhaber/innen beim Empfang in Siegen

Bürgermeister Steffen Mues dankt engagierten Siegener Bürgerinnen und Bürgern

40 Bürgerinnen und Bürger, die sich in diesem Jahr erfolgreich um eine Ehrenamtskarte beworben hatten, wurden von Bürgermeister Steffen Mues im Rahmen eines Empfangs am Oberen Schloss in Siegen geehrt und erhielten eine Urkunde für ihr Engagement. „Mit ihrem Einsatz halten Sie etwas sehr Kostbares am Leben: das Ehrenamtsprinzip. Dass Ihnen in diesem Rahmen gedankt wird, ist daher eine schöne Tradition, an der wir auch künftig festhalten werden“, sagte Bürgermeister Mues. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
V. l. n. r.: Ehrenamtsbeauftragter Hartmut Giebel, Colin Humphrey – 100. Partner und Antje Kröner

Die Stadt Herford gratuliert dem 100. Partner der Ehrenamtskarte

Seit 2011 vergibt die Stadt Herford in Kooperation mit dem Land NRW die Ehrenamtskarte an engagierte Menschen in dieser Stadt. Wer sich drei Jahre lang mindestens 5 Stunden pro Woche oder 250 Std. im Jahr für die Allgemeinheit einsetzt und dies in Herford ohne substantielle Aufwandsentschädigungen leistet, hat nach der Antragstellung einen Anspruch auf diese Karte. Damit sich dieser Einsatz auch lohnt wirbt die Gruppe Emma - und hier insbesondere die Botschafterin der Ehrenamtskarte Antje Kröner - für Partnerschaften in und um Herford. Am 9. Juli 2015, 41/2 Jahre nach Auftakt der Suche, ist der 100. Partner gefunden worden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ehrenamtliche auf der Adener Höhe

Aktionsreihe „Vier Stadtführungen der besonderen Art“

Im Rahmen der Aktionsreihe „Vier Stadtführungen der besonderen Art“ als „Dankeschön“ der Städte Lünen, Selm, Werne und Bergkamen hat die Stadt Bergkamen die Inhaber/innen der Ehrenamtskarte NRW zur zweiten Staffel eingeladen. Den Auftakt zu dieser Reihe „Vier Stadtführungen der besonderen Art“ bildete die Stadt Selm im April d.J.. Am 21. Juni 2015 führte die Gästeführerin Elke Böinghoff-Richter die Ehrenamtskarteninhaberinnen und Ehrenamtskarteninhaber auf die Bergehalde Großes Holz, die „Adener Höhe“. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Von links: OB Klaus Wehling, Doris Blümer, Wolfgang Blümer, Kim Wiesel. Quelle: Stadt Oberhausen

Oberbürgermeister Klaus Wehling vergibt 500. Ehrenamtskarte

Am 1. Juni 2015 empfing Oberbürgermeister Klaus Wehling zwei Ehrenamtliche persönlich zu einem feierlichen Anlass in seinem Büro. Doris und Wolfgang Blümer erhielten die 500. und 501. Ehrenamtskarte in Oberhausen. Nachdem OB Wehling bereits die ersten 111 Ehrenamtskarten in Oberhausen persönlich übergeben hatte, wollte er sich dies mit der 500. und 501. Ehrenamtskarte als Zeichen der Wertschätzung ebenfalls nicht nehmen lassen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Geschäftsleute aus dem Wiesenviertel mit der Ehrenamtskarte. © Jörg Fruck

Geschäftsleute aus dem Wiesenviertel in Witten unterstützen die Ehrenamtskarte NRW

Am 27. Mai 2015 begrüßte Bürgermeisterin Sonja Leidemann im Rathaus fünf neue Partner des Ehrenamtes – allesamt Geschäfte aus dem Wiesenviertel in Witten. Diese gewähren Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte NRW Vergünstigungen und erhielten dafür nun einen goldenen Mitmach-Aufkleber für ihre Eingangstür mit der Aufschrift: „Ehrensache – wir unterstützen das Ehrenamt“. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Aus der Hand von Wernes Bürgermeister Lothar Christ erhielten Monika Zier, Gertrud Schmidt und Ingrid Frenzer (v. li.) die Ehrenamtskarten NRW.

Bürgermeister Lothar Christ überreicht Ehrenamtskarten in Werne

„Ihr langjähriges vorbildliches ehrenamtliches Tun und Wirken ist wahrlich nicht selbstverständlich!“ Bürgermeister Lothar Christ sparte nicht mit Lob und Anerkennung, als er am Donnerstag, 21. Mai 2015, im Rahmen einer kleinen Feierstunde drei weitere Ehrenamtskarten NRW überreichen durfte. Ingrid Frenzer, Gertrud Schmidt und Monika Zier freuten sich über diese besondere Würdigung, umso mehr da sie gemeinsam unter dem Dach der „Lokalen Agenda“ in vielfältiger Weise ehrenamtlich aktiv sind. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Rosen für die Inhaber/innen der Ehrenamtskarte

Empfang für die Inhaber/innen der Ehrenamtskarte in Duisburg

Die Ehrenamtskarte NRW feiert in Duisburg bereits ihr einjähriges Bestehen. Als Dank für ihren unermüdlichen Einsatz haben die Bürgerstiftung Duisburg, die Sparda-Bank West als Kooperationspartner und die Stadt Duisburg, die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte am 11. Mai 2015 zu einem Empfang mit musikalischer Begleitung der Duisburger Philharmoniker ins Foyer des Theaters eingeladen. Es wurden bereits über 300 Ehrenamtskarten an ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger in Duisburg ausgehändigt.
...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
V.l.n.r: Dieter Kriegeskorte (1.000 Ehrenamtskarteninhaber), Frau Angelika Peters (Vertriebsleiterin der Sparda-Bank in Düsseldorf) und Oberbürgermeister Thomas Geisel. Foto: Stadt Düsseldorf

1.000 Ehrenamtskarte in Düsseldorf überreicht

Seit die Ehrenamtskarte Anfang Dezember 2014 in Düsseldorf eingeführt wurde, erfreut sie sich regen Zuspruchs. Deshalb konnte am 6. Mai 2015 bereits die 1.000 Karte ausgegeben werden. Oberbürgermeister Thomas Geisel überreichte die Ehrenamtskarte an Herrn Dieter Kriegeskorte, der seit vier Jahren bei der Bahnhofsmission Düsseldorf ehrenamtlich tätig ist. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
(v.l.n.r.) Andrea Hankeln, Renate Offergeld und Jens Forstner freuen sich, dass die Ehrenamtskarte nunmehr auch in Wachtberg aktiv ist. (Foto: Gemeinde Wachtberg/ ms)

Gemeinde Wachtberg führt die Ehrenamtskarte ein

Die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Wachtberg unterzeichneten am 27. April 2015 Bürgermeisterin Renate Offergeld und Andrea Hankeln, Referatsleiterin des Referates Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend Kultur und Sport NRW. „Das Ehrenamt bildet einen wichtigen Baustein unserer Gesellschaft und bedarf der besonderen Anerkennung und Unterstützung“, betonte Bürgermeisterin Offergeld. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Angela Schödel erhält als 1000. eine Ehrenamtskarte von OB Jürgen Nimptsch. Foto: Barbara Frommann

Überreichung der 1.000 Ehrenamtskarte in Bonn

Am 17. April 2015 konnte Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch in Bonn die 1.000 Ehrenamtskarte ausgeben. Angela Schödel von der Bonner Tafel erhielt die Karte im Dienstzimmer des Oberbürgermeisters im Alten Rathaus. „Ohne das Ehrenamt wäre Bonn nicht so schön und lebenswert“ betonte Oberbürgermeister Nimptsch dabei. Angela Schödel ist Vorstandsmitglied bei der Bonner Tafel und seit fünf Jahren investiert sie viel Zeit in den Verein, der mehr als 3000 Bürgerinnen und Bürger in Bonn mit Essen versorgt. „Es hat mich etwas überrascht“, meinte Angela Schödel zur Mitteilung, dass die 1000. Bonner Ehrenamtskarte an sie geht. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Karteninhaber/innen bei der Stadtführung in Selm

Stadtführung der besonderen Art in Selm

Ihre erste gemeinsame Stadtbesichtigung haben am 18. April 2015 die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW aus Selm, Bergkamen, Lünen und Werne unternommen. Unter dem Motto „Entdecken Sie Selm, Bork und Cappenberg“ ging es unter Leitung der ehrenamtlichen Stadtführer Margret Göhler und Michael Reckers an der Burg Botzlar los. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo der Ehrenamtskarte NRW

Oberbürgermeister der Stadt Remscheid ehrt Jugendleiter/innen für ihr Engagement

18 Remscheiderinnen und Remscheider erhielten am 17. April 2015 die Ehrenamtskarte NRW. Überreicht wurde die Ehrenamtskarte durch Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz. Jan Büddicker und Julia Knaup sind seit mehreren Jahren als Jugendleiter und Jugendleiterin in der katholischen Gemeinde St. Marien aktiv und organisieren ehrenamtlich unter anderem die beliebten Ferienfreizeiten. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Screenshot der App zur Ehrenamtskarte NRW

Die App zur Ehrenamtskarte NRW

Für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte wurde jetzt die App Ehrensache.NRW entwickelt. Mit dieser können jederzeit die zahlreichen nrw-weiten Vergünstigungen von öffentlichen, gemeinnützigen und auch privaten Anbietern durch Lokalisierung des eigenen Standortes mobil abgerufen werden. Ebenso können sich Karteninhaber/innen auf einer Navigationskarte den Weg dorthin anzeigen lassen. Das Land NRW hat die Ehrenamtskarte 2008 unter dem Motto „Ehrenamt ist Ehrensache“ auf den Weg gebracht und damit ein landesweit einsetzbares Instrument zur Würdigung von Bürgerschaftlichem Engagement geschaffen. Alle Angebote werden auf dem Portal dargestellt, ständig erweitert und aktualisiert. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Sebastian Pufpaff / Foto: Manuel Berninger

Freikarten zur Kabarettaufführung „Auf Anfang“ mit Sebastian Pufpaff zu gewinnen

Die Stadt Gevelsberg stellt im Rahmen ihres Kulturprogramms für fünf Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte je einen Platz (insgesamt 5 Plätze) für die Kabarettaufführung „Auf Anfang“ mit Sebastian Pufpaff am 07.05.2015 zur Verfügung. Der Kabarettist Sebastian Pufpaff ist vielen unter anderem bekannt aus beliebten zdf-Sendungen wie der „heute-show“, „Pufpaffs Happy Hour“ oder „Vier sind das Volk“. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Szenenbid aus der Inszenierung

Exklusive Vorstellung für Ehrenamtliche im Theater Oberhausen

Am 11. April 2015 lud das Theater Oberhausen Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW als Dankeschön für viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit ein. Insgesamt 90 Plätze stellte das Theater Oberhausen kostenfrei für Ehrenamtliche in NRW für die Aufführung des Schauspiels „Atmen“ von Duncan Macmillan (Regie: Bastian Kabuth) an diesem Abend zur Verfügung. „Eine geschlossene Veranstaltung für Ehrenamtliche ist immer ein ganz besonderes Bonbon“ freut sich Kim Wiesel, zuständig für die Ausgabe der Ehrenamtskarte im Büro für Chancengleichheit der Stadt Oberhausen, über das Angebot des Theater Oberhausens. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
© Kurzfilmtage / Daniel Gasenzer

Verlosung 2 x 2 Freikarten für die 61. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen

Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen machen seit über 60 Jahren das Ruhrgebiet einmal im Jahr zum Zentrum der internationalen Kurzfilmwelt. 450 Filme, mehr als 1000 Filmemacher und Fachbesucher aus der ganzen Welt und ausverkaufte Kinosäle zeugen vom ungebrochenen Erfolg des Festivals. Für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte stellt die Internationale Kurzfilmtage Oberhausen gGmbH 2 x 2 Freikarten für ein Programm der Wahl vom 30. April bis 5. Mai 2015 zur Verfügung. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
 Ehrenamtliche bei der Schlossbesichtigung

Türen auf für das Ehrenamt in Bergisch Gladbach

Die Dankeschön-Aktion „Türen auf fürs Ehrenamt“ am 22. März 2015 hatte eine gute Resonanz bei den Bergisch Gladbacher Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte. Für die Ehrenamtlichen bestand die Möglichkeit, sich einmal für eine Führung durch Schloss Bensberg sowie für die Besichtigung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) anzumelden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
 Dank an lokale Partner und Sponsoren

Ehrenamtskarte in Bocholt wurde 2 Jahre alt

Zum Januar 2013 wurde in Bocholt die Ehrenamtskarte NRW eingeführt und im Februar 2013 wurden die ersten 93 Karten von Bürgermeister Peter Nebelo persönlich überreicht. Somit endete nun die Gültigkeitsdauer (2 Jahre) dieser ersten Karten. 68 Anträge auf erneute Ausstellung sind inzwischen bei der Stadt eingereicht worden. In allen Fällen konnten „neue“ Ehrenamtskarten, wieder zwei Jahre lang gültig, ausgehändigt werden ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
 Bilder von der feierlichen Übergabe der Ehrenamtskarte in Düsseldorf

Ehrenamtskarte NRW in der Landeshauptstadt Düsseldorf überreicht

Rund 200 stolze Besitzer/innen der Ehrenamtskarte NRW begrüßten Oberbürgermeister Thomas Geisel und Bernd Neuendorf, Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, am 19. Februar 2015 im Grünen Gewölbe der Tonhalle in Düsseldorf. Dreißig von Ihnen nahmen, stellvertretend für viele andere, ihre Karte auf der Bühne entgegen. Rund 400 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer besitzen die Ehrenamtskarte bereits. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
 Logo der Baumesse NRW 2015

Freikarten für die BauMesse NRW vom 27. – 29. März 2015 in den Westfalenhallen Dortmund

Auf rund 20.000 m² dreht sich am 27. bis 29. März 2015 alles rund ums Bauen, Wohnen, Modernisieren und Energiesparen. Über 300 Fachaussteller aus sechs Ländern präsentieren sich auf der 13. BauMesse NRW. Die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW erhalten bei Vorlage ihrer Ehrenamtskarte an der Tageskasse eine entsprechende Freikarte. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
 Bilder von der feierlichen Veranstaltung in Ennepetal

Anerkennung für wertvolles Engagement in Ennepetal

„Unser Gemeinwesen funktioniert nur, weil Mitbürger sich ehrenamtlich dafür einsetzen.“ 86 dieser engagierten Frauen und Männer, die Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales NRW am 13.02.2015 in Ennepetal mit dieser Aussage meinte, erhielten eine Anerkennung für ihren Einsatz: die Ehrenamtskarte NRW. „Anerkennungskultur hat etwas zu tun mit der Form, wie eine Auszeichnung an diejenigen, die diese Auszeichnung verdient haben, übergeben wird“, sagte Minister Schneider. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Andrea Hankeln und Bürgermeister Rosenkranz (m.) mit der Ehrenamtskarte.

Gemeinde Wachtendonk hat die Ehrenamtskarte eingeführt

Am 10. Februar 2015 wurde auch in der Gemeinde Wachtendonk die Vereinbarung zur Einführung der Ehrneamtskarte NRW durch den Bürgermeister Udo Rosenkranz und Andrea Hankeln, Leiterin des Referates für Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, unterzeichnet. „Wachtendonk hat tolle Ehrenamtler“, sagte Bürgermeister Udo Rosenkranz. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
 v.l.n.re.: Josef Pieper (Sachgebietsleiter Soziales, Schule, Sport) Andrea Hankeln (NRW-Familienministerium)Bürgermeister Manfred Gödde, Sibylle Fleige, Franz Wiese (Fachbereichsleiter)

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch in Warstein

Auch in der Stadt Warstein wurde beschlossen, sich an dem Projekt „Ehrenamtskarte NRW“ zu beteiligen. Am 22. Januar 2015 unterzeichneten Bürgermeister Manfred Gödde und Andrea Hankeln, Leiterin des Referates für bürgerschaftliches Engagement im NRW-Familienministerium, die entsprechende Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Heinz Josef Dick (mitte) im Kreis der Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler

Dankeschön-Abend in Korschenbroich

Bei einem Dankeschön-Abend im Korschenbroicher Ratssaal am 16. Januar 2015 fand Bürgermeister Heinz Josef Dick lobende Worte für engagierte Bürger. Die Ehrenamtskarte besitzen mittlerweile 54 Korschenbroicher. 37 von ihnen kamen jetzt zu einem Dankeschön-Abend. Bürgermeister Heinz Josef Dick fand lobende Worte, die den Ehrenamtlichen gutgetan haben dürften. „Erst, wenn sich Menschen für ein Miteinander einsetzen, wird ein Ort zur Heimat", betonte der Bürgermeister. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Beethovenkopf Beethovenhalle Foyer Nord © Sonja Werner    

Angebot für Inhaber/innen der Ehrenamtskarte zum Beethovenfest 2016 in Bonn

 
Eintrittskarten für ausgewählte Veranstaltungen des Beethovenfestes 2016 gibt es für Karteninhaber/innen zu einem Einheitspreis von 15 Euro. Jedes Jahr im Herbst zwischen Anfang September und Anfang Oktober feiert die Beethovenstadt Bonn das Beethovenfest. Dort präsentieren sich internationale Spitzenorchester, bedeutende Ensembles, prominente Solisten und viel versprechende Nachwuchskünstler. Das Beethovenfest 2016 steht unter dem Motto »Revolutionen«. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
v.l.: Margret Voßeler (Vorsitzende des Ausschusses Familie, Kinder und Jugend), Landtagspräsidentin Carina Gödecke, Familienministerin Ute Schäfer, Dominik Schlarmann (Vorstand der Sparda-Bank West). Foto: Bernd Schälte, Landtag NRW

Jung, aktiv und engagiert – Junge Menschen im Ehrenamt

Eine Woche nach dem Internationalen Tag des Ehrenamtes empfingen am 12. Dezember 2014 Familienministerin Ute Schäfer und Landtagspräsidentin Carina Gödecke rund 400 ehrenamtlich engagierte, junge Menschen im Landtag. Mit der Veranstaltung „Jung, aktiv und engagiert - Junge Menschen im Ehrenamt“, die von der Sparda-Bank West eG unterstützt wurde, sollte das Engagement junger Menschen gewürdigt und ausgezeichnet werden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (Mitte) im Kreis der Karteninhaber/innen. Foto: Sondermann

Oberbürgermeister der Stadt Bonn überreicht Ehrenamtskarten

Anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes und zum Abschluss der Woche des Ehrenamtes überreichte Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch am 7. Dezember 2014 an besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger die Ehrenamtskarte NRW. Die Woche des Ehrenamtes wurde von der Freiwilligenagentur und den United Nations Volunteers rund um den internationalen Tages des Ehrenamtes (5. Dezember) organisiert. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Frank Hasenberg und Marietta Elsche mit den ausgezeichneten Ehrenamtlern.

Ein bunter Abend des Ehrenamtes in der Stadt Wetter

Zum Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember 2014 hatte die Stadt Wetter gemeinsam mit dem Lions Club ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Neben den musikalischen Einlagen von Milena Schmidt-Troschke und Paula Ratajczak an Violine und Cello wurde von den Anwesenden auf einer Leinwand auch ein buntes „Bild des Ehrenamtes“ gemalt. „Teil einer Gemeinschaft sein und etwas für die Gemeinschaft tun: Das ist die lohnende Erfahrung des Ehrenamtes.
...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Andreas Niggemeyer (l.) und Hans Gröne sind beim Kreis Höxter für die Ehrenamtskarte NRW und die Jugendleitercard zuständig.

Landrat des Kreises Höxter dankt zum Tag des Ehrenamts engagierten Menschen

Anlässlich des internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember werden weltweit Menschen für ihren freiwilligen Einsatz in der Gesellschaft gewürdigt. „Allen Bürgerinnen und Bürgern des Kreises Höxter, die sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl einbringen, gebührt dafür unser Dank. Unser kulturelles, soziales, sportliches und gesellschaftliches Leben ist ohne freiwilliges Engagement nicht denkbar“, sagte Landrat Friedhelm Spieker anlässlich des Aktionstags. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die feierliche Veranstaltung in Eschweiler

Tag des Ehrenamtes in Eschweiler

Am 5. Dezember 2014, dem „Internationalen Tag des Ehrenamtes“ fand die schon traditionelle Feierstunde zur Würdigung besonders verdienter Ehrenamtler in Eschweiler statt. Insgesamt wurden 45 Bürgerinnen und Bürger, die in den unterschiedlichsten Bereichen ehrenamtlich tätig sind, stellvertretend für viele Mitstreiter geehrt. Bürgermeister Rudi Bertram begrüßte die zahlreichen Gäste und insbesondere die Gäste, die ausnahmsweise einmal im Mittelpunkt einer Veranstaltung standen: „Ohne das Engagement von Ehrenamtlern wären zahlreiche Dinge innerhalb unserer Gesellschaft, die vielen Menschen selbstverständlich erscheinen, nicht mehr aufrecht zu erhalten.“ ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Karteninhaber/innen vor der Arena auf Schalke.

Besuchergruppe von der "Arena auf Schalke" angetan

Insgesamt 32 Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW aus den Städten Lünen, Bergkamen, Werne und Selm waren der Einladung ihrer jeweiligen Bürgermeister zu einem Besuch der „Arena auf Schalke“ am 26.11.2014 gefolgt. "Diese sicher nicht alltägliche Veranstaltung ist ein kleines Dankeschön für die engagierten Bürgerinnen und Bürger, die sich für ihre Stadt und ihre Mitmenschen einsetzen. Es gibt viele Ehrenamtliche, die mehr tun, als ihnen das Pflichtenheft auferlegt. Sie sind der Kitt unserer Gesellschaft", so Lünens Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Michael Grossmann im Kreis der neuen Karteninhaber/innen.

Stadt Werl überreicht erneut Ehrenamtskarten

Bürgermeister Grossmann zeichnete am 18. November 2014 weitere 17 Bürgerinnen und Bürger der Stadt Werl mit der Ehrenamtskarte NRW aus. In einer kleinen Feierstunde im Rathaus bedankte sich Bürgermeister Grossmann bei den Ehrenamtlichen für ihren unermüdlichen Einsatz in ihren unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen. So wurden Einsatzstunden in den Bereichen Jugend und Kirche als auch natürlich in den Bereichen Sport und Kultur geleistet, die jedem einzelnen Träger Unterstützung und Hilfe in vielerlei Hinsicht bieten. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Karteninhaber/innen beim Aktionstag „Türen auf fürs Ehrenamt“ in Bergisch Gladbach

Aktion „Türen auf fürs Ehrenamt“ in Bergisch Gladbach

Die Stadt Bergisch Gladbach hat für alle Ehrenamtlichen eine abwechslungsreiche Dankeschön-Aktion unter dem Motto „Türen auf fürs Ehrenamt“ ins Leben gerufen. Am letzten Oktoberwochenende (25./26.10.2014) öffneten sich in ganz Bergisch Gladbach viele Türen nur für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW. In jedem Jahr sagt Bürgermeister Lutz Urbach mit einer speziellen Veranstaltung „Dankeschön“ für das ehrenamtliche Engagement. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Dirk Lukrafka mit den Ehrenamtlichen des DRK

Bürgermeister der Stadt Velbert würdigt ehrenamtliche Arbeit des DRK

Bürgermeister Dirk Lukrafka hat am 23. Oktober 2014 stellvertretend für die vielen ehrenamtlichen Menschen in Velbert insgesamt 23 ehrenamtliche Sanitäter und Helfer im Katastrophenschutz beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) Ortsverein Neviges in das Velberter Rathaus eingeladen. Gemeinsam mit dem Beauftragten für das bürgerschaftliche Engagement, Timo Schönmeyer, würdigte er ihren unermüdlichen, tatkräftigen und freiwilligen Einsatz und überreichte allen eine Urkunde mit der Ehrenamtskarte NRW. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeisterin Nicole Sander (Mitte) im Kreis der Ehrenamtskarteninhaber/innen

Ein Dankeschön für ehrenamtliche Arbeit in Neunkirchen-Seelscheid

Bürgermeisterin Nicole Sander hat am 2. Oktober 2014 im Rahmen einer kleinen Feierstunde insgesamt 11 Ehrenamtskarten an Bürgerinnen und Bürger aus Neunkirchen-Seelscheid verliehen. „Wir haben in unserer Gemeinde ein besonders aktives Ehrenamt“, sagte Nicole Sander und ist erfreut über das geleistete Engagement und die vielfältigen Aktivitäten, die in der Gemeinde erbracht werden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die Bildungslotsen erhalten die Ehrenamtskarte in Duisburg.

Ehrenamtskarte für Bildungslotsen in Duisburg

„Das Engagement der Bildungslotsen ist exemplarisch für bürgerschaftliche Stärkung der Bildungsregion Duisburg. Aus diesem Grund freue ich mich, als Dank der Stadt Duisburg für diesen Einsatz zahlreichen Bildungslotsen die neue Ehrenamtskarte übergeben zu dürfen.“ Mit diesen Worten zeichnete am 18. September 2014 der Dezernent für Familie, Bildung und Kultur der Stadt Duisburg, Thomas Krützberg, 13 Bildungslotsen im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus mit der Ehrenamtskarte NRW aus. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Stefan Caplan beim Ge(h)spräch mit Karteninhaber/innen

Ge(h)spräch mit Burscheider Bürgermeister

Die Burscheider Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW kamen am 5. Juli 2014 zum zweiten Mal in den Genuss einer besonderen Führung. Beim sogenannten „Ge(h)spräch mit dem Bürgermeister“ konnten sie erneut Bürgermeister Stefan Caplan zu aktuellen Themen befragen. Im Vordergrund stand dieses Mal aber die Führung zur geheimnisvollen Eifgenburg. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die ausgezeichneten Ehrenamtskarteninhaber/innen gemeinsam mit den Bürgermeistern auf dem Bilster Berg.

Landrat des Kreises Höxter zeichnet 130 Ehrenamtliche aus

Landrat Friedhelm Spieker überreichte gemeinsam mit den zehn Bürgermeistern des Kreises Höxter am 27. Juni 2014 insgesamt 130 ehrenamtlich Engagierten die Ehrenamtskarte NRW und dankte ihnen für ihren Einsatz. In seiner Laudatio hob der Landrat mehrfach die gesamtgesellschaftliche Bedeutung der im Ehrenamt geleisteten Arbeit hervor. „Das, was die freiwillig Aktiven in unserem Land leisten, das könnte kein Staat bezahlen“, erklärte er. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Oberbürgermeister Klaus Wehling bewirtet die Ehrenamtlichen

Oberbürgermeister Klaus Wehling bat Ehrenamtliche zu Tisch

Um das soziale Engagement in Oberhausen zu würdigen, hat sich Hobbykoch Klaus Wehling ein spezielles Dankeschön für die Ehrenamtskarteninhaberinnen und -inhaber in Oberhausen ausgedacht: Er bat am 27. Juni 2014 in der Lehrküche des ZAQ einen Kreis interessierter Ehrenamtskarteninhaberinnen und –inhaber zu Tisch. Anstatt einfach ein Menü zu bestellen, stand Klaus Wehling mit tatkräftiger Unterstützung des Kochteams des ZAQ selbst in der Küche und hat dort den Kochlöffel geschwungen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Andreas Hoge übergibt die ersten Ehrenamtskarten

Verleihung der ersten Ehrenamtskarten in der Kreisstadt Steinfurt

Die ersten 30 Ehrenamtskarten wurden am 3. Juni 2014 im Rathaus der Kreisstadt Steinfurt durch Herrn Bürgermeister Andreas Hoge an die Bürgerinnen und Bürger überreicht werden, die sich durch überdurchschnittlich hohes und langjähriges ehrenamtliches Engagement besonders ausgezeichnet haben. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Oberbürgermeister Sören Link und Staatssekretär Bern Neuendorf präsentieren die Karte gemeinsam mit Ehrenamtlichen.

Ehrenamtskarte NRW auch in Duisburg: Anerkennung für engagierte Bürger

Der Staatssekretär des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, Bernd Neuendorf, und der Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Sören Link, haben am 22. Mai 2014 im Rahmen einer Feierstunde im Duisburger Rathaus den Kooperationsvertrag zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW zwischen dem Land Nordrhein-Westfalen und der Stadt Duisburg unterzeichnet. Die ersten engagierten Bürgerinnen und Bürger wurden im Anschluss mit der Ehrenamtskarte NRW ausgezeichnet. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Mario Löhr mit Karteninhaber/innen und Schülern der Musikschule Selm

Die ersten 25 Bürgerinnen und Bürger der Stadt Selm erhalten die Ehrenamtskarte NRW

Am 9. April 2014 überreichte Bürgermeister Mario Löhr die ersten Ehrenamtskarten an 25 Bürgerinnen und Bürger. Den musikalischen Rahmen schafften Schüler und Schülerinnen der Musikschule Selm. „Freiwilliges Engagement hat viele Gesichter, sagte Bürgermeister Mario Löhr. Damit seien die vielfältigen Bereiche, in denen sich Bürger/innen engagieren aber auch Menschen aller Altersgruppen gemeint, die sich mit ihren individuellen und unterschiedlichen Erfahrungen und Kompetenzen einbringen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Nebelo übergibt Sarah Beiwinkel die 300. Ehrenamtskarte.

Sarah Beiwinkel erhält 300. Bocholter Ehrenamtskarte

Die Freude war groß: In den Räumen der Stadtbibliothek Bocholt - neuester Sponsor der Bocholter Ehrenamtskarte - wurde am 25. März Sarah Beiwinkel von Bürgermeister Peter Nebelo mit der 300. Ehrenamtskarte der Stadt Bocholt überrascht. „Ich freue mich sehr, dass ich heute Abend einer Mitarbeiterin diese besondere Ehrenamtskarte überreichen kann. Denn Frau Beiwinkel arbeitet für die Stadt Bocholt hier in der Stadtbibliothek“, klärte Nebelo die weiteren 15 Ehrengäste auf, die ebenso wie Beiwinkel mit der Ehrenamtskarte ausgezeichnet wurden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
aCHORdeon Musikfestival Oberhausen

aCHORdeon-Musikfestival im Revier - 200 Freikarten für Ehrenamtskarteninhaberinnen und –inhaber

Das Akkordeon-Orchester Oberhausen e. V. veranstaltet am 14.6.2014 in Oberhausen ein Festival der musikalischen Begegnung für Akkordeon-Orchester, Chöre, Blasorchester, Zupforchester und Gitarrenensembles. Ziel des Musikfestivals ist es, in Oberhausen – der Wiege des Ruhrgebiets – Laienmusikgruppen dazu zu animieren, sich durch eigene musikalisch-künstlerische Beiträge frei zu präsentieren.Die ersten 200 Ehrenamtskarteninhaberinnen und –inhaber, die ihre Teilnahme zusagen, erhalten einen kostenfreien Platz auf der Gästeliste. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Johannes Remmel (Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW) mit der Ehrenamtskarte / Foto: Dr. Pahl, MKULNV

Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit

Im Rahmen der Tagung der Evangelischen Kirche von Westfalen "Wege in eine ökologische und sozial gerechte Zukunft. Nachhaltige Entwicklung in NRW und der Beitrag der Kirchen" am 22. März 2014 in Schwerte präsentierte der Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Johannes RemmeI, die Ehrenamtskarte NRW als ein sichtbares Zeichen für das Engagement der Bürgerinnen und Bürger, ein nachhaltiges Nordrhein-Westfalen mitgestalten zu wollen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ausgabe der ersten Ehrenamtskarten im Rathaus / Foto: Westfälische Nachrichten - V. Szybalski

Erste Überreichung der Ehrenamtskarten in der Stadt Warendorf

Am 11. März 2014 wurden im Rahmen einer Feierstunde im Historischen Ratssaal der Stadt Warendorf die ersten Ehrenamtskarten an 26 Frauen und Männer ausgegeben, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich engagieren. Bürgermeister Jochen Walter bedankte sich ausdrücklich für den Einsatz dieser Personen und hob die herausragende Bedeutung des Ehrenamtes für die Stadt Warendorf hervor. Die Ehrenamtskarte wurde nach einem Beschluss des Rates im Dezember 2012 durch die Stadt zusammen mit der Akademie Ehrenamt e.V. eingeführt. ...Pfeil, der einen folgenden 
Link anzeigt mehr
Übersichtskarte der bereits teilnehmenden Kommunen

Bereits 7 komplette Kreise in Nordrhein-Westfalen beteiligen sich an der Ehrenamtskarte NRW

Die Ehrenamtskarte NRW ist weiter auf Erfolgskurs. Fast die Hälfte der nordrhein-westfälischen Kommunen beteiligt sich bereits am Projekt „Ehrenamtskarte NRW“ Seit kurzem haben nun auch alle Kommunen des Kreises Warendorf die Karte eingeführt, so dass jetzt sieben komplette Kreise aus NRW sich diesem Projekt angeschlossen haben. Mit der Ehrenamtskarte wollen die Landesregierung, Städte, Gemeinden und Kreise den besonders Engagierten „Danke“ sagen und ihre Anerkennung ausdrücken. Über 23.000 Bürgerinnen und Bürger sind mittlerweile mit dieser Karte ausgezeichnet worden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Wilhelm Wiggenhagen (Bürgermeister) übergibt Rosen und die Ehrenamtskarte

Großes Dankeschön für erwärmenden Einsatz

Bereits zum 3. Mal verlieh die Stadt Ennepetal die Ehrenamtskarte NRW, die Dank und Wertschätzung für ehrenamtlichen Einsatz ausdrückt. Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen und die Ehrenamtsbeauftragte Sabine Hofmann nahmen die Ehrungen am 31. Januar 2014 vor. Geehrt wurden 164 Ehrenamtliche, die sich in außerordentlicher Weise engagiert haben. „Die Veranstaltung hat sich schon zu einer kleinen Ehrenamtsgala entwickelt“, freue sich Bürgermeister Wiggenhagen. Und: „Wenn es Euch nicht gäbe, wäre Ennepetal viel kälter“, richtete der Bürgermeister Dankesworte an die Ehrenamtskarteninhaber/innen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Maik Heyers (re.) Bürgermeister Heinz Josef Dick (2.v.re.) Frank Baum (2.v.li.) und Petra Köhnen (li.), Foto: Stadt Korschenbroich

Ehrenamtskarte für Korschenbroicher

Bürgermeister Heinz Josef Dick und Petra Köhnen, die stellvertretende Leiterin des „Amtes für Soziales“ der Stadt Korschenbroich, übergaben am 19. Dezember 2013 Herrn Maik Heyers die Ehrenamtskarte NRW mit der er nun in seiner Heimatstadt und in allen anderen teilnehmenden Kommunen in NRW Vergünstigungen erhält. „Dies ist ein Dankeschön für all die ehrenamtlich Tätigen, die unseren Alltag entscheidend mitgestalten und uns dafür ihre Zeit schenken. Die Mitglieder unserer Freiwilligen Feuerwehr gehen hier mit gutem Beispiel voran“, sagte Bürgermeister Dick. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
OB Baranowski übergibt den Jugendleiter/innen die Ehrenamtskarte

Stadt Gelsenkirchen überreicht Ehrenamtskarten an Jugendleiter/innen

Die Überreichung der ersten dreizehn ausgestellten Ehrenamtskarten NRW an engagierte junge Menschen aus diesem Kreis fand in einem besonderen Rahmen statt. Oberbürgermeister Frank Baranowski hatte am 11. Dezember 2013 dazu herzlich eingeladen und die Verleihung der Urkunden und Karten gemeinsam mit Frau Claudia Gertz, Vorstandsmitglied der Ehrenamtsagentur e.V., vorgenommen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Klaus Müller (l.) mit Vertetern des Kulturvereins

Engagement des Marokkanischen Kulturvereins in Plettenberg gewürdigt

Das ist nicht alltäglich, sondern für uns etwas ganz Besonderes!" freuten sich Vertreter des marokkanischen Sport- und Kulturvereins Plettenberg über den Empfang bei Bürgermeister Klaus Müller am 12. Dezember 2013 im Rathaus. Bürgermeister Müller gab das Kompliment zurück und freute sich mit Christiane Wilk (Gleichstellungs- und Demografiebeauftragte) darüber, dass man gleich sechs marrokanischen Migranten die Ehrenamtskarte überreichen konnte. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch mit Ehrenamtskarteninhaber/innen.

Ehrenamtskarten-Übergabe und Erweiterung der Engagement-Galerie

Anlässlich des Internationalen Tags des Ehrenamts am 5. Dezember überreichten in Bonn Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und Sozialdezernentin Angelika Maria Wahrheit im Gobelinsaal des Alten Rathauses wieder gemeinsam Ehrenamtskarten an über 20 Bürgerinnen und Bürger, die sich in unterschiedlichen Bereichen für das Bonner Gemeinwohl einsetzen. Nicht nur besonders Engagierte, die ihre Karte an diesem Tag erhielten, waren anwesend, auch Damen und Herren, die bereits seit längerem im Besitz der Karte sind. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Frank Hasenberg (r.) mit den Karteninhaber/innen

Improvisationskunst und Posaunenklänge am Tag des Ehrenamts in Wetter

„Sie machen unser Gemeinwesen lebenswert und schaffen durch Ihr Engagement soziale Netze, die für ein menschliches Miteinander unerlässlich sind“. Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Frank Hasenberg die gut 80 Ehrenamtlichen im Gemeindehaus Volmarstein der Stadt Wetter und übermittelte ihnen am 05.12.2013 den Dank von Rat, Verwaltung und Bürgerschaft. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ausgezeichnete Ehrenamtskarteninhaber/innen in Wesel

Stadt Wesel zeichnet ehrenamtliche Vorbilder aus

Großer Bahnhof am 5. Dezember 2013 im Weseler Rathaus, wo anlässlich des internationalen Tag des Ehrenamtes die zehn Ehrenamtspreise vergeben und die ersten zehn Ehrenamtskarten NRW überreicht wurden. Erstmals nun zeichnet die Stadt freiwillige Helferinnen und Helfer für ihren oft jahrelangen Einsatz aus. In feierlicher Runde wurden die Preise und Ehrenamtskarten durch Bürgermeisterin Ulrike Westkamp überreicht. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ministerialdirigent Klaus Bösche (l.) und Oberbürgermeister Klaus Wehling übergeben die Ehrenamtskarte.

111 Mal: Danke!

Der Dank ging an 111 Ehrenamtliche, die im besonderen Umfang in Oberhausen ehrenamtlich engagiert sind. Sie erhielten am 5. Dezember 2013 für Ihren beispielgebenden Einsatz die Ehrenamtskarte NRW. Oberbürgermeister Klaus Wehling hatte bei der Übergabe der goldenen Anerkennungskarte im Großen Saal im Technologiezentrum Oberhausen tatkräftigte Unterstützung: Ministerialdirigent Klaus Bösche aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen half mit bei der feierlichen Vergabe der Karten an jeden einzelnen Ehrenamtlichen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo International Volunteering Day 2013

Sonderaktion für Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte zum internationalen Tag des Ehrenamts 2013

Wie jedes Jahr fand am 05. Dezember 2013 der Internationale Tag des Ehrenamtes statt. Dieser Tag wurde 1985 durch die UN ins Leben gerufen um ehrenamtliches Engagement weltweit besonders anzuerkennen und gleichzeitig zu fördern. Die Stadt Bonn nahm in Kooperation mit lokalen Vergünstigungspartnern diesen Tag zum Anlass, Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte besondere Angebote zu machen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die Engagierten in Werl erhalten die Ehrenamtskarte

Ein kleines Dankeschön für ehrenamtliches Engagement

30 verdiente Werler Bürgerinnen und Bürger, erhielten am 04. Dezember 2013 die Ehrenamtskarte NRW. Diese Ehrenamtlichen leisten einen enormen Beitrag für die Gesellschaft. Ein Engagement, das in seiner Vielfalt unbezahlbar ist. In einer Feierstunde überreichte der Bürgermeister der Stadt Werl, Michael Grossmann, die goldene Karte. „Sie ist ein kleines, sichtbares Dankeschön“, so Michael Grossmann. Ehrenamtliche würden sehr viel geben und seien aus gesellschaftlicher Sicht unverzichtbar. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Das Capitol Theater in Düsseldorf

Das Capitol Theater in Düsseldorf bietet Vergünstigungen für Karteninhaber/innen

Das Capitol Theater ist das größte Theater der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens. Die renommierte Bühne für Musical- und Live-Entertainment ist ein beliebter Treffpunkt für Menschen aus Kunst, Kultur und Business. Inhaber/innen der Ehrenamtskarte können auch zur Weihnachtszeit Eintrittskarten für ausgewählte Veranstaltungen im Capitol Theater zu vergünstigten Preisen erwerben. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo der Ehrenamtskarte NRW

Kolpingstadt Kerpen feiert Tag des Ehrenamtes

Das Land NRW und die Kolpingstadt Kerpen geben seit einigen Jahren an besonders engagierte Ehrenamtliche die sogenannte „Ehrenamtskarte“ heraus. In der Kolpingstadt gibt es derzeit bereits fast 200 Frauen und Männer jeglichen Alters, die eine solche Auszeichnung erhalten haben. Ihnen zu Ehren veranstaltete das Büro für bürgerschaftliches Engagement der Stadt Kerpen am 1. Dezember 2013 erstmalig einen „Kinotag“, an dem ein aktueller und attraktiver Film zu einem deutlich reduzierten Eintrittspreis im Kerpener Capitol-Theater gezeigt wurde. In diesem Jahr zeigte man der Walt Disney Film „Die Eiskönigin“, der erst Ende November 2013 in die Kinos gekommen ist.
...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
v. l. n. r. Metin Kirbaci, Dieter Snyders, Adnan Cakir, Bürgermeister Christian Wagner, Manfred Wintzen, Ralph Kreile

Auszeichnung für engagierte Nettetaler

Zu einer Feierstunde aus Anlass der Verleihung der diesjährigen Ehrenamtskarten hatte Nettetals Bürgermeister Christian Wagner am 27. November 2013 ins Rathaus eingeladen. Bürgermeister Wagner dankte allen ehrenamtlich tätigen Nettetalern. „Unabhängig von der Dauer oder vom Stundeneinsatz sind wir dankbar für eine Ehrenamtsstruktur, die es jedem individuell ermöglicht, seinen persönlichen Beitrag zu leisten“, verdeutlichte er. Er betonte den wichtigen Stellenwert des Ehrenamtes in der Gesellschaft. Ohne die ehrenamtlichen Kräfte wären viele soziale, sportliche und kulturelle Standards nicht auf den augenblicklichen Niveaus und ließen sich auch in Zukunft nicht halten. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Helmut Meng (links) mit den neuen Ehrenamtskarteninhabern

Auszeichnung für ehrenamtliche Tätigkeit in der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid

Zehn Bürgerinnen und Bürger aus Neunkirchen-Seelscheid haben sich im Laufe des Jahres um die Ehrenamtskarte beworben. Sie alle erfüllen die Voraussetzungen dafür, denn sie arbeiten mindestens fünf Stunden in der Woche oder 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich und bekommen dafür keine Aufwandsentschädigung. Am 27.11.2013 überreichte Bürgermeister Helmut Meng im Rahmen einer kleinen Feierstunde an neun dieser Bürgerinnen und Bürger die Ehrenamtskarte des Landes NRW. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Landrat Friedhelm Spieker (3.v.l.) überreichte Andreas Nostitz (2.v.l.) während der Kreistagssitzung die 400. Ehrenamtskarte im Beisein der stellvertretenden Landrätin Carola Breker und des stellvertretenden Landrats Albert Huppertz.

Überreichung der 400. Ehrenamtskarte im Kreis Höxter

Die 400. Ehrenamtskarte NRW im Kulturland Kreis Höxter überreichte Landrat Friedhelm Spieker im Rahmen der Sitzung des Kreistags des Kreises Höxter am 14. November 2013 an Andreas Nostitz. Der Beverunger ist seit 23 Jahren in der freiwilligen Feuerwehr aktiv, der größten ehrenamtlichen Institution im Kreis Höxter mit mehr als 3.300 aktiven Mitgliedern. „Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute sind Tag und Nacht innerhalb von Minuten zur Stelle, um für ihre Mitmenschen wirksame Hilfe bei Bränden und Unfällen zu leisten. Ohne zu fragen übernehmen sie freiwillig Aufgaben, die auch Gefahren in sich bergen. Das verdient höchste Anerkennung“, sagte Spieker. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Frau Rigani-Skopelitis war nicht die Einzige, die ein Dankeschön bekam. Im Auftrag des Bürgermeisters besuchten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialamtes alle weiteren Unternehmen, die die Ehrenamtskarte unterstützen.

Gute Taten ziehen Gutes nach sich

Seit einem Jahr können sich ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger ihr Engagement von der Stadt Kamp-Lintfort "vergolden" lassen und zwar mit der Ehrenamtskarte.Unterstützung erhält die Stadt dabei von 22 Kamp-Lintforter Unternehmen aus dem Einzelhandel und der Gastronomie, die den Karteninhaberinnen und -inhabern Vergünstigungen gewähren. Damit schaffen die engagierten Unternehmerinnen und Unternehmer die Grundlage für die Ehrenamtskarte. Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Mitarbeiter/innen der Stadt bedankten sich dafür am 04.11. persönlich. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeisterin Ulrike Westkamp (m.) und Catrin Boß (MFKJKS) unterzeichnen die Vereinbarung, rechts Ansprechpartnerin Heike Sobotta.

Anerkennung mit Mehrwert auch in der Stadt Wesel

Die Ehrenamtskarte NRW steht in der Hansestadt Wesel kurz vor der Einführung. Am 30. Oktober 2013 unterzeichneten Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und Catrin Boß vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW. Bürgermeisterin Westkamp freute sich, dass nun Ehrenamtler unterstützt werden und betonte hierbei, dass bürgerschaftliches Engagement in der Stadt Wesel unverzichtbar sei.
...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Im Beisein der Mitglieder des Ältestenrates und des Arbeitskreises Ehrenamtskarte unterzeichneten Regierungsrätin Catrin Boß (MFKJKS) und Bürgermeister Mario Löhr die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte.

Selm beteiligt sich an der Ehrenamtskarte

Am 15. Oktober 2013 fiel in Selm der Startschuss für die Ehrenamtskarte. An diesem Tag unterzeichneten Bürgermeister Mario Löhr und Regierungsrätin Catrin Boß aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. Damit ist Selm als vierte Kommune im Kreis Unna und als 187. Kommune in Nordrhein-Westfalen mit dabei. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Klaus-Peter Jessel (links) ist der Inhaber der 250. Ehrenamtskarte der Stadt. - Fotos: Bruno Wansing

Überreichung der 250. Ehrenamtskarte in der Stadt Bocholt

Neben Herrn Klaus-Peter Jessel, dem die 250. Karte überreicht wurde, erhielten am 14. Oktober 2013 weitere 21 ehrenamtlich Tätige die Ehrenamtskarte aus den Händen des Ersten Stadtrats Thomas Waschki überreicht. Jutta Ehlting vom Seniorenbüro begrüßte die Gäste in den Räumen der Feuerwache an der Dingdener Straße."Die Wertschätzungskultur für das Ehrenamt zeigt sich unter anderem darin", so Ehlting, "dass wir heute die 250. Ehrenamtskarte verleihen."
...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
v.l. Iris Blume, Jochen Walter, Hans-Hermann Beier, Andrea Hankeln und Franz-Ludwig Blömker nach der Unterzeichnung.

Einführung der Ehrenamtskarte auch in Warendorf

Seit dem 23. September 2013 beteiligt sich auch Warendorf als zwölfte von insgesamt 13 Kommunen im Kreis am Projekt „Ehrenamtskarte NRW“. Die Ehrenamtskarte gilt aus Ausdruck der Anerkennung. Der Rat der Stadt Warendorf hatte die Einführung am 20. Dezember 2012 beschlossen. Allerdings unter dem Vorbehalt, dass es der Stadt gelingen muss, zehn Vergünstigungen zu akquirieren. Die Ehrenamtskarte hat nämlich auch einen praktischen Nutzen: Inhaberinnen und Inhabern werden landesweit Vergünstigungen bei Eintritten, Dienstleistungen und im Einzelhandel gewährt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt würdigt Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte im Kloster Kamp

„Stille Helden“ im Mittelpunkt

„Es gibt nichts Gutes außer man tut es!“ – Diesen Ausspruch Erich Kästners setzen viele Menschen ganz selbstverständlich in ihrem Alltag um. Wie sie das machen? Sie engagieren sich ehrenamtlich. Über 23 Millionen Menschen in Deutschland gehen in Sportvereinen, Nachbarschaftshilfen oder Kirchengemeinden einer ehrenamtlichen Tätigkeit nach. Auf diese „stillen Helden“ im Alltag macht vom 10. bis 21. September die Woche des bürgerschaftlichen Engagements aufmerksam. Kamp-Lintfort ist in diesem Jahr auch erstmalig bei dieser bundesweiten Aktion mit vielen verschiedenen Veranstaltungen vertreten. Die Veranstaltungen dienen dazu, Interessierte auf den Geschmack zu bringen und den bereits ehrenamtlich Engagierten Danke zu sagen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
v.l. Catrin Boß Land NRW, BM Heinz Josef Dick, Petra Köhnen, Karina Conconi Land NRW und Jürgen Peters

Ehrenamtskarte in Korschenbroich eingeführt

Den Weg frei für die Ehrenamtskarte NRW machte Bürgermeister Heinz Josef Dick. Der Verwaltungschef und die Referentin für bürgerschaftliches Engagement des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Catrin Boß, unterzeichneten am 16. September 2013 im Rathaus die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. Damit hat Korschenbroich als letzte einführende Kommune den Kreis geschlossen, so dass im gesamten Rhein-Kreis Neuss die Ehrenamtskarte NRW ausgegeben wird. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
v.l. Bürgermeister Ferdinand Gatzweiler, Andrea Hankeln<br />Foto: Stadt Stolberg

Stolberg: An erster Stelle steht die Anerkennung

Ab Oktober gibt es die Ehrenamtskarte auch in der Stadt Stolberg. Dass man sich als 184.durchaus wie ein Sieger fühlen kann, ist seit gestern belegt. Knapp fünf Jahre nach der landesweiten Einführung wird es die Ehrenamtskarte zukünftig auch in Stolberg geben. Das macht die Vertreter von Stadt und Land nach eigener Aussage mächtig stolz, auch wenn 183 Kommunen in Nordrhein- Westfalen schneller gewesen sind. Vor der offiziellen Einführung zum 1. Oktober wurde es deshalb feierlich im Trauzimmer der Burg. Mit der Unterzeichnung der Vereinbarung durch Bürgermeister Ferdinand Gatzweiler und Andrea Hankeln aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW wurde die Beteiligung der Kupferstadt förmlich besiegelt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Klaus Hermandung und Caritasdirektor Peter Spannenkrebs übergeben die 500. Ehrenamtskarte an Wilfried Oswald.

Überreichung der 500. Ehrenamtskarte in Gelsenkirchen

Mit einem Grillfest bedankte sich die Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen bei den zahlreichen Menschen, die ihre Freizeit zugunsten anderer investieren. Die Zahl ehrenamtlicher Helfer in Gelsenkirchen wächst, und auch die Zahl derer, für die die Betreuung Hilfsbedürftiger fester Bestandteil ihres Wochenprogramms ist – über Jahre – steigt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Staatssekretär Bernd Neuendorf (l.), Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz (r.) mit der ältesten und der jüngsten Empfängerin der Ehrenamtskarte

Überreichung der ersten Ehrenamtskarten in Bochum

Für den 5. September 2013 hatten Frau Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz und Staatssekretär Bernd Neuendorf vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen zur feierlichen Erstausgabe der Ehrenamtskarte ins Bochumer Rathaus eingeladen. 118 Bochumer Bürgerinnen und Bürger hatten einen Antrag auf Ausstellung einer Ehrenamtskarte NRW gestellt. „Die Stadt Bochum legt sehr viel Wert auf ehrenamtliche Arbeit", so Oberbürgermeisterin Dr. Scholz. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Engagement verzaubert auf dem Bergheimer City-Fest 2013

Freiwilliges Engagement verzaubert

Mit mitreißenden Rhythmen, zauberhaften Darbietungen, bezaubernden Klängen und fröhlicher Stimmung feierten bei strahlendem Sommerwetter die Bergheimerinnen und Bergheimer am 12. Juli 2013 den Auftakt des diesjährigen City-Festes, der traditionell den freiwillig und ehrenamtlich Engagierten gewidmet ist. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Von links nach rechts: Daniela Schadt (Lebensgefährtin des Bundespräsidenten), Ranjan Immhoff (ein Freiwilliger der Freiwilligenagentur Bonn), Joachim Gauck (Bundespräsident), Andreas Killmann (Sachgebietsleiter Bereich Bürgerschaftliches Engagement), Copyright: Ranjan Immhoff

Tag der offenen Tür im Bundesviertel

Bundespräsident Joachim Gauck besuchte am 29.06.2013 gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt am Tag der offenen Tür auf dem Gelände der Villa Hammerschmidt den Informationsstand der Freiwilligenagentur Bonn! Beide interessierten sich für die Aufgaben und die Arbeit der Agentur und schauten sich insbesondere die im Pavillon präsentierte Engagement-Galerie an, die Freiwillige an ihrem Einsatzort zeigt sowie deren Motivation vorstellt. Außerdem ließen sie sich das Projekt der Ehrenamtskarte NRW näher erklären. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick (3.v.l.) überreichte die ersten Ehrenamtskarten an engagierte Bürger wie Karl-Hein Brinkmann (l.) und Ursula Opiolka (2.v.l). Foto: Schmidt

Erste Ausgabe der Ehrenamtskarte in Lünen

Am 15. Juli 2013 wurden in der Stadt Lünen die ersten Ehrenamtskarten NRW an 24 ehrenamtlich Engagierte durch Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick überreicht. Stolz sei er, sagte Bürgermeister Stodollick. Stolz, dass es in der Stadt viele Menschen gibt, die mehr tun, als ihnen das Pflichtenheft aufträgt. "Die Gesellschaft braucht das Ehrenamt", sagte Bürgermeister Stodollick. Es verleihe der Stadt erst ein menschliches Gesicht. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Stefan Caplan beim Ge(h)spräch mit Karteninhaber/innen

Erstes „Ge(h)spräch“ mit Burscheider Bürgermeister

Am 6. Juli 2013 trafen sich 15 Ehrenamtskartenbesitzer/innen und schlenderten den Vormittag gemeinsam mit Bürgermeister Stefan Caplan durch Burscheid. Dabei versorgte er die interessierten Spaziergänger/innen mit Informationen, z. B. zum Neubau des Jugendzentrums, dem aktuellen Stand der Balkantrasse sowie den Planungen zur Neugestaltung der Montanusstraße. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Hengstparade Warendorf

Freikarten für Hengstparade 2013 im Landgestüt Warendorf zu gewinnen

Auch im Jahr 2013 lädt das Landgestüt Warendorf wieder zu ganz besonderen und einmaligen Veranstaltungs-Highlights ein und präsentiert ein abwechslungsreiches Programm bei den Warendorfer Hengstparaden. Traditionell finden diese Ende September / Anfang Oktober statt.Unter den Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte NRW werden 3 x 2 Freikarten für die "Hengstparade" am Sonntag, 29. September 2013 verlost. Wer eine Ehrenamtskarte besitzt, kann sich schriftlich (per Brief, Fax oder Mail) an der Verlosung dieser Freikarten beteiligen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Peter Nebelo überreichte die 200. Ehrenamtskarte NRW an Mareen Schapdick (DLRG OV Bocholt).

Grillfest für Ehrenamtliche in Bocholt

Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, Vertreter aus der Politik und der Verwaltungsvorstand gaben am 5. Juli 2013 alles, um den Ehrenamtlichen der Stadt Bocholt einen schönen Nachmittag und Abend zu bereiten. "Wir wollen heute Danke sagen und das nicht nur mit warmen Worten oder einer Urkunde, sondern heute bedienen wir mal Sie", verkündete Bürgermeister Peter Nebelo in seiner Ansprache. Über 600 Gäste hatten sich eingefunden und wurden von über 50 "Service-Kräften" aus dem Rathaus an diesem Tag ehrenamtlich tätig empfangen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Dr. Klaus Walterscheid (links) mit den geladenen Gästen

Dankeschön-Nachmittag für Ehrenamtskarteninhaber/innen in Sprockhövel

Am 28. Juni 2013 bedankte sich der Bürgermeister der Stadt Sprockhövel, Dr. Klaus Walterscheid, persönlich bei sieben Ehrenamtlichen für ihr Engagement in den Bereichen Kultur, Sport und Kirche. Sie hatten die im Verlauf der vergangenen Monate von ihnen beantragte Ehrenamtskarte des Landes bereits auf dem Postweg erhalten. Um sie auf besondere Weise zu ehren wurden alle Personen, die diese Karte seit der ersten Ausgabe der Ehrenamtskarte im November letzten Jahres beantragt hatten, in den Veranstaltungsraum der Sparkasse in Niedersprockhövel eingeladen.
...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Stodollick und Catrin Boss bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Lünen offiziell unterzeichnet

Am 27. Juni 2013 unterzeichneten Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick und Catrin Boß, Referentin im Referat Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Lünen. Die Mitglieder des Verwaltungsvorstandes, des Ältestenrates und des Seniorenbeirates waren ebenfalls anwesend. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Goßen (vorne) und Andrea Hankeln (re.)  (Foto: Wolfgang Kaiser)

Kleine Karte für großes Engagement

Die Stadt Tönisvorst hat die Ehrenamtskarte eingeführt. Bürgermeister Thomas Goßen überreichte am 25. Juni 2013 im Beisein von Andrea Hankeln, Leiterin des Referates Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW die ersten Ehrenamtskarten an Ehrenamtliche aus Tönisvorst. Im Vorfeld dieser Veranstaltung haben Bürgermeister Goßen und Andrea Hankeln die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Tönisvorst unterzeichnet. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo Beethovenfest 2013

Angebot zum Beethovenfest Bonn 2013 für Inhaber/innen der Ehrenamtskarte

Eintrittskarten für ausgewählte Veranstaltungen des Beethovenfestes 2013 gibt es für Karteninhaber/innen zum Einheitspreis von 12 Euro. Jedes Jahr im Spätsommer zwischen Ende August und Anfang Oktober feiert die Beethovenstadt Bonn das Beethovenfest. Dazu begrüßt sie internationale Spitzenorchester, bedeutende Ensembles, prominente Solisten und viel versprechende Nachwuchskünstler. Das Beethovenfest Bonn 2013 steht unter dem Motto „Verwandlungen“. Wandel ist das Wesenselement der Musik, der menschlichen Existenz und jeder Kunst, die Momentaufnahmen als „Verwandlung“ des Vergangenen fest hält. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Rüdiger Meyer und Catrin Boß mit der Ehrenamtskarte

Einführung der Ehrenamtskarte in Kirchlengern

Als zweite Kommune des Kreises Herford hat am 5. Juni 2013 Kirchlengern mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen die "Ehrenamtskarte" gestartet. Bisher hatte lediglich die Kreisstadt selbst die Initiative des Landes NRW aus dem Jahr 2008 übernommen. Der Bürgermeister von Kirchlengern, Rüdiger Meier, und die Referentin für bürgerschaftliches Engagement des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Catrin Boß, unterzeichneten an diesem Tag im Rathaus die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Kirchlengern. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Schrewe (links) und die neuen Karteninhaber (Foto: Sartorius)

Ehrenamtliches Engagement zahlt sich aus

Am 3. Juni 2013 verlieh Bürgermeister Franz Schrewe in Brilon zum zweiten Mal in einer kleinen Feierstunde im Rathaus die Ehrenamtskarte NRW an ehrenamtlich Engagierte im Raum Brilon. Nach bereits 25 ausgestellten Karten im Dezember letzten Jahres nutzten 21 weitere Engagierte die Chance und beantragten eine Ehrenamtskarte. Dreizehn Mitglieder des DLRG, sieben Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde und ein Mitglied des SV Thülen sind nun ebenfalls im Besitz der „Ehrenamtskarte NRW“. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Staatssekretärin des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales NRW, Zülfiye Kaykin mit Engagierten

Überreichung der Ehrenamtskarte durch NRW-Staatssekretärin in Gelsenkirchen

Im Internationalen Migrationszentrum in Gelsenkirchen-Bismarck wurden am 15. Mai 2013 Ehrenamtliche für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet. In einem feierlichen Rahmen erhielten 22 Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund im Beisein der Staatssekretärin des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales NRW, Zülfiye Kaykin, die Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch bei der Unterzeichnung der Vereinbarung

Dankeschön im Scheckkartenformat

Als 177. Kommune in Nordrhein-Westfalen und elfte im Rhein-Sieg-Kreis kann nun auch die Gemeinde Eitorf bürgerschaftlichem Engagement Anerkennung in Form der Ehrenamtskarte NRW zollen. Am 26. April 2013 vollzog nun Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch in einem formellen Akt die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW zwischen der Gemeinde Eitorf und dem Land, vertreten durch Catrin Boß aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW. Mit dieser Vereinbarung würdigen das Land NRW und die Gemeinde Eitorf das ehrenamtliche und freiwillige Engagement der Bürgerinnen und Bürger in den Städten und Gemeinden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Koester übergibt die ersten Ehrenamtskarten

Kleiner Dank für großes Engagement in Waldbröl

Als zweite Kommune im Oberbergischen Kreis hat die Stadt Waldbröl die Ehrenamtskarte NRW eingeführt. Bürgermeister Peter Koester ließ es sich nicht nehmen, die ersten 80 Ehrenamtskarten persönlich auszuhändigen. Bürgermeister Koester zeigte die vielen Facetten ehrenamtlicher Tätigkeiten auf und sprach von Ehrfurcht vor den uneigennützigen Leistungen der Ehrenamtler. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Peter Nebelo (rechts) überreichte Maximilian Wiesmann die 100. Bocholter Ehrenamtskarte Foto: Bruno Wansing, Stadt Bocholt

Überreichung der 100. Karte in Bocholt

Maximilian Wiesmann (25) ist seit dem 10. April 2013 Inhaber der 100. Bocholter Ehrenamtskarte. Der Kurat, Kindermitbestimmungsbe- auftragter und stv. Stammesvorsitzender der Pfadfinder St. Josef in Bocholt erhielt die Karte aus den Händen von Bocholts Bürgermeister Peter Nebelo."Ich hätte nicht gedacht, dass es so schnell geht, dass wir die 100. Karte überreichen können, so Bürgermeister Nebelo. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch in der Engagementgalerie.

Ehrenamtskarten-Übergabe und Erweiterung der Engagement-Galerie

Ein Zeichen der Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements und ein kleines Dankeschön soll die Ehrenamtskarte für alle Bürgerinnen und Bürger sein, die sich in ihrer Freizeit unentgeltlich engagieren. Am 9. April 2013 überreichten Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und Sozialdezernentin Angelika Maria Wahrheit im Gobelinsaal des Alten Rathauses wieder gemeinsam Ehrenamtskarten an über 20 Bürgerinnen und Bürger, die sich in unterschiedlichen Bereichen für das Bonner Gemeinwohl einsetzen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Verleihung der ersten Ehrenamtskarten in der Gemeinde Everswinkel: Vorne sitzend die Karteninhaber Margret Lamenta, Günter Hentschel und Marlies Hoffmann (v.r.; es fehlt Gabi Kirsch), mit ihnen freuen sich (stehend v.r.) Hans-Hermann Beier und Franz-Lud-wig Blömker (beide Akademie Ehrenamt), Bürgermeister Ludger Banken, Amtsleiter Thomas Stohldreier, Friedhelm Hempelmann (stellv. Leiter Verbundschule), Maria Fels (KFD) und Sandra Bucak (Kindergruppe Everswinkel).

Erste Ausgabe der Ehrenamtskarte in der Gemeinde Everswinkel

Am 26. März 2013 hat die Gemeinde Everswinkel die ersten vier Ehrenamtskarten ausgegeben. „Das Ehrenamt ist für uns von ganz besonderer Bedeutung. Damit steht und fällt das Leben in einer Gemeinde“, eröffnete Bürgermeister Ludger Banken die kleine Feierstunde. „Wir haben über 70 Vereine und Verbände in unserer überschaubaren Gemeinde“, und das werde alles ehrenamtlich getragen, zollte Banken den Menschen „die da ihre Freizeit einbringen“, ein großes Lob. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Im Rathaus tauschten sich die Ehrenamtler bei einem Imbiss untereinander aus. (Foto: Nicoloai)

Stadt Kerpen überreicht die 150. Ehrenamtskarte

Für den 21. März 2013 hatte Bürgermeisterin Marlies Sieburg ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger sowie die Sponsoren der Ehrenamtskarte zum Kennenlernen und zum Austausch ins Rathaus eingeladen, um sich für das große Engagement zu bedanken. Auch die Sponsoren, die das Projekt durch verschiedenste Vergünstigungen unterstützen, hatten die Möglichkeit sich vorzustellen. An diesem Abend erhielten Peter Havermann, Claudia Dressler und Eva-Maria Beyenburg die Ehrenamtskarte. Insgesamt wurde somit bereits die 150. Karte von der Stadt Kerpen ausgehändigt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Lutz Urbach verleiht die ersten Ehrenamtskarten im Spiegelsaal des Bergischen Löwen

Erste Überreichung der Ehrenamtskarten in Bergisch Gladbach

Am 11. März 2013 wurden im Spiegelsaal des Bergischen Löwen in Bergisch Gladbach die ersten Ehrenamtskarten durch Bürgermeister Lutz Urbach verliehen. „Wir sind eine Stadt ohne Geld. Durch Ihr ehrenamtliches Engagement sind wir aber trotzdem eine reiche Stadt. Ohne dieses Engagement wären wir arm.“ Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Lutz Urbach die Feierstunde an der auch Andrea Hankeln aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW teilnahm. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
OB Horst Schiereck überreicht Christel Klatt die Ehrenamtskarte. Foto: Stadt Herne

600. Ehrenamtskarte überreicht

Oberbürgermeister Horst Schiereck hat am Mittwoch, 6. März 2013, die 600. Ehrenamtskarte NRW in Herne übereicht. Erhalten hat sie Christel Klatt, 2. Vorsitzende der Herner-Sport-Taucher. In dieser Funktion engagiert sie sich stark für den Verein, der unter anderem 50 Jugendliche mit dem Sporttauchen vertraut macht. Im Gespräch mit dem OB berichtete Klatt, über ihre eigene Tauchleidenschaft ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Das Ehrenamt wurde am Mittwochabend im Bürgerhaus besonders gewürdigt (v.l.): Andrea Hankeln, Ferdi Krauskopf, Michael Beekes (Sparkasse), Kathi Hentschel, Ralf Feldhoff und Dr. Josef Korsten. Foto: Nico Hertgen

Ehrenamtliches Engagement in Radevormwald gewürdigt

Am 27. Februar 2013 hat Bürgermeister Dr. Josef Korsten im Beisein vieler engagierter Bürger den Vertrag zur Einführung der Ehrenamtskarte unterzeichnet. Andrea Hankeln, Referatsleiterin im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, hatte den Vertrag mit ins Bürgerhaus gebracht und ebenfalls unterzeichnet ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Das Capitol Theater in Düsseldorf

Das Capitol Theater in Düsseldorf bietet Vergünstigungen für Karteninhaber/innen

Das Capitol Theater ist das größte Theater der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens. Die renommierte Bühne für Musical- und Live-Entertainment ist ein beliebter Treffpunkt für Menschen aus Kunst, Kultur und Business. Ehrenamtskarten-InhaberInnen können ab sofort Eintrittskarten für ausgewählte Veranstaltungen im Capitol Theater zu vergünstigten Preisen erwerben. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Michael Grossmann und Herrn Ministerialdirigent Klaus Bösche unterzeichnen die Vereinbarung.

Ehrenamtskarte auch in der Stadt Werl eingeführt

Jetzt ist es offiziell. Mit den Unterschriften von Bürgermeister Michael Grossmann und Herrn Ministerialdirigent Klaus Bösche vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW ist die Ehrenamtskarte für die Stadt Werl seit dem 22. Februar 2013 endgültig auf den Weg gebracht. Voraussichtlich ab September dieses Jahres wird die Karte auf Antrag an diejenigen Personen herausgegeben, die sich überdurchschnittlich für die Gemeinschaft engagieren ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Peter Nebelo mit den Karteninhaber/innen. Foto: Bruno Wansing

Überreichung von weiteren Ehrenamtskarten in Bocholt

"And the oscar goes to...", schlug Jutta Ehlting von Fachbereich Soziales in ihrer Anmoderation zwinkernd einen Bogen zur "kleinen Konkurrenzveranstaltung“ nach Hollywood, als am 21.02.2013 in der Casino Gesellschaft Bocholt Bürgermeister Peter Nebelo über 60 ehrenamtliche Tätige mit der Bocholter Ehrenamtskarte auszeichnete und damit eine „besonders herausragende ehrenamtliche Leistung“ würdigte ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Matthias Potempa ist der 100. Inhaber der Ehrenamtskarte. Bürgermeister Klaus Müller und Gleichstellungsbeauftragte Christiane Wilk gratulierten.Foto:Hendrik Schulz

100. Ehrenamtskarte in der Stadt Plettenberg überreicht

Matthias Potempa ist der 100. Plettenberger mit der Ehrenamtskarte NRW. Seit seinem achten Lebensjahr ist er bei den Pfadfindern vom Stamm Alavanyo, seit einiger Zeit auch als Funktionsträger: Als Materialwart kümmert sich der 18-jährige um die Vor- und Nachbereitung der beiden Zeltlager der Pfadfinder, betreut Aktionen wie den Weihnachtsbaumverkauf beim alljährlichen Hüttenzauber unterm Stephansdachstuhl und sitzt regelmäßig in Sitzungen und Besprechungen ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Übergabe der Ehrenamtskarte an die Ehrenamtlichen der DLRG in Gelsenkirchen

Überreichung der Ehrenamtskarte NRW an Ehrenamtler der DLRG

Die DLRG leistet allein mit ehrenamtlicher Arbeit ein umfangreiches und für den Bürger preiswert zu nutzendes Angebot von der sportlichen Förderung von Kindern, Durchführung von Wettkämpfen und Rettungsschwimmen bis zur Hinführung zum Leistungsschwimmen und vieles andere mehr. Am vergangenen Samstag, 26. Januar 2013, veranstaltete die DLRG Gelsenkirchen-Mitte im Maritim Gelsenkirchen ihren diesjährigen Fortbildungstag für ihre ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch die Arbeit der ehrenamtlichen Akteure gewürdigt ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
v.l.: Bürgermeister Alfred Haas, Fachbereichsleiter Stefan Mauermann, Referatsleiterin Andrea Hankeln, Beigeordneter Norbert Büscher, stellv. Fachbereichsleiterin Gaby Göbel

Ehrenamtskarte NRW auch in der Gemeinde Much

Am 15. Januar 2013 unterzeichneten Andrea Hankeln, Leiterin des Referates "Bürgerschaftliches Engagement" im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und der Bürgermeister der Gemeinde Much, Alfred Haas, die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW. Mit der Ehrenamtskarte möchten die Landesregierung und die teilnehmenden Kommunen ihre Wertschätzung gegenüber den Menschen ausdrücken, die sich in überdurchschnittlichem zeitlichem Umfang ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren. Die Landesregierung unterstützt das Programm mit eigenen Vergünstigungen. Auch die Kommunen gewähren Vergünstigungen für zahlreiche Angebote, und sie werben bei privaten Anbietern um deren Beteiligung am Programm ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Peter Nebelo übergibt Anneliese Eißing die erste Ehrenamtskarte.

Überreichung der ersten Ehrenamtskarte an Anneliese Eißing in Bocholt

Lang anhaltenden Beifall erhielt Anneliese Eißing, als ihr am 13. Januar 2013 auf dem Neujahrsempfang vom Bürgermeister der Stadt Bocholt, Peter Nebelo, vor über 200 Gästen im Historischen Rathaus die erste in Bocholt ausgegebene Ehrenamtskarte symbolisch überreicht wurde. Anneliese Eißing ist seit über zehn Jahren in der Seniorenarbeit bei der Caritas mit hohem Einsatz ehrenamtlich und ohne finanziellen Ausgleich tätig. Diesen Einsatz würdigte Bürgermeister Nebelo zum Ende seiner Neujahrsansprache und überreichte Eißing neben der Karte zudem einen kleinen Blumenstrauß ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
V.l.n.r.: Ralf Schindler (Stabsstelle Ehrenamt), Marion Schmelter, Bürgermeister Berthold Lülf (Foto: Wilke)

Verleihung der Ehrenamtskarte NRW im Rahmen des Neujahrsempfang in Ennigerloh

Der Raum der Wassermühle von St. Marien am Voßbach war am 13. Januar gut gefüllt, als die Schützenbrüderschaft Enniger e. V. die Gäste des Neujahrsempfangs begrüßte. Nicht nur etliche Ennigeraner Bürger, sondern auch die Leiterin der Einrichtung, Frau Verena Jäckel, die Vorsitzende des Fördervereins, Marion Schmelter, der Leiter der Stabsstelle Ehrenamt Ralf Schindler und Bürgermeister Berthold Lülf waren an diesem Tag gerne gekommen. Bürgermeister Lülf richtete in seinem Grußwort das Augenmerk auf die vielen ehrenamtlich Engagierten. Drei aus diesen Reihen sollten an diesem Tag besonders hervorgehoben werden ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Marsberger Bürger erhalten die Ehrenamtskarte

Bürgerengagement ist unverzichtbar - Überreichung der ersten Ehrenamtskarten in Marsberg

""Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement sind unverzichtbare Bestandteile unseres gesellschaftlichen Wirkens. Das wissen wir in den Kommunen ganz genau", sagte Bürgermeister Hubertus Klenner in seiner Ansprache zum Neujahrsempfang der Stadt Marsberg am 11. Januar 2013. Als Anerkennung und Würdigung des Ehrenamtes übergab er zum ersten Mal als Dankeschön die Ehrenamtskarte NRW an 28 Marsberger Bürgerinnen und Bürger, die sich für das Allgemeinwohl uneigennützig einsetzen...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Screenshot Beitrag Ehrenamtskarte von Gütersloh TV

Film von GüterslohTV zur Ehrenamtskarte NRW

Unter dem Motto "Mit der Ehrenamtskarte kommt man gut an" hat jetzt GüterslohTV einen Filmbeitrag zur Ehrenamtskarte NRW entwickelt. GüterslohTV stellt in diesem Beitrag die Ehrenamtskarte und Einrichtungen der Vergünstigungsgeber in der Stadt Gütersloh vor...
Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Klaus-Dieter Schenk erhielt die erste Siegburger Ehrenamtskarte von Birgit Binte-Wingen

Dank und Anerkennung für ehrenamtliche Arbeit in Siegburg

Der Raum der Wassermühle von St. Marien am Voßbach war am 13. Januar gut gefüllt, als die Schützenbrüderschaft Enniger e. V. die Gäste des Neujahrsempfangs begrüßte. Nicht nur etliche Ennigeraner Bürger, sondern auch die Leiterin der Einrichtung, Frau Verena Jäckel, die Vorsitzende des Fördervereins, Marion Schmelter, der Leiter der Stabsstelle Ehrenamt Ralf Schindler und Bürgermeister Berthold Lülf waren an diesem Tag gerne gekommen. Bürgermeister Lülf richtete in seinem Grußwort das Augenmerk auf die vielen ehrenamtlich Engagierten. Drei aus diesen Reihen sollten an diesem Tag besonders hervorgehoben werden ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Melanie Jaretzki, Bürgermeister Ullrich Hockenbrink und Catrin Boss vom NRW-Familienministerium (von links) Foto: Ulrike Havermeyer

Westerkappelner können Ehrenamtskarte beantragen

Seinen Mann oder seine Frau im Verein stehen, älteren Menschen helfen, in der Nachbarschaft mit anpacken: Alle Westerkappelner, die sich besonders intensiv in einem Ehrenamt engagieren, können ab dem 1. Januar 2013 im Rathaus die NRW-Ehrenamtskarte beantragen. Bürgermeister Ullrich Hockenbrink hat am 17.12.2012 gemeinsam mit Catrin Boss vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW eine entsprechende Vereinbarung für die Einführung des „Dankeschöns im Scheckkartenformat“ unterzeichnet ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die Ehrenamtskarte  besiegelten mit ihrer Unterschrift Bürgermeister Ludger Banken und Andrea Hankeln, Referatsleiterin Bürgerschaftliches Engagement des Landes NRW. Unterstützung erfuhren sie von Hans-Hermann Beier (Akademie Ehrenamt), Amtsleiter Thomas Stohldreier und Franz Ludwig Blömker, Vorsitzender der Akademie Ehrenamt (v. l.). Foto: Waßmann

Besondere Form der Anerkennung in Everswinkel

"Ohne den Einsatz der engagieren Frauen, Männer und Jugendlichen wäre unsere Gemeinde viel ärmer", betonte Bürgermeister Ludger Banken. Am 10. Dezember 2012 unterzeichnete Bürgermeister Banken gemeinsam mit Andrea Hankeln, Leiterin des Referates "Bürgerschaftliches Engagement" im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW in der Gemeinde Everswinkel. Ludger Banken erläuterte nochmal ausführlich den Stellenwert des Ehrenamtes für die Gemeinde. Unter anderem das Engagement des Kulturkreises zeige, wie viel mit ehrenamtlichem Einsatz bei gleicher finanzieller Ausstattung zu erreichen sei ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Übergabe der Ehrenamtskarten in Wetter am Tag des Ehrenamts 2012.

Wetter ist eine Stadt des Mitgefühls

Mit einer kleinen Feier zum Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember 2012 bedankte sich die Stadt Wetter im Gemeindehaus der Lutherkirche bei den vielen freiwillig engagierten Menschen in der Harkortstadt. Sie geben durch ihren Einsatz ein beeindruckendes Beispiel dafür, was alles möglich ist, wenn sich Menschen für ihre Mitbürger einsetzen“, sagte Bürgermeister Frank Hasenberg und übermittelte den Anwesenden den Dank von Rat, Verwaltung und Bürgerschaft. „Sie machen unser Gemeinwesen durch ihren selbstlosen Einsatz lebenswert und zeigen damit, was Wetter ausmacht – eine Stadt des Mitgefühls“ ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die Ehrenamtskarte wurde erstmals in Brilon verliehen.

Übergabe der Ehrenamtskarte NRW in Brilon

Ehrenamtliches Engagement wird in Brilon groß geschrieben – das wurde am 05.12.2012, dem „Tag des Ehrenamtes“, besonders deutlich. Im Bürgersaal des Rathauses Brilon händigte Bürgermeister Franz Schrewe die neu eingeführte „Ehrenamtskarte NRW“, die von der CDU-Fraktion beantragt wurde und rege Begeisterung fand, an eine Reihe von engagierten Ehrenamtstätigen aus ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Walther Boecker (10. v.r.) händigte den Freiwilligen die Ehrenamtskarten aus.

13 weitere Ehrenamtskarten in der Stadt Hürth ausgehändigt

"Das ist eine besondere Feier an einem besonderen Tag". Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Walther Boecker am 5. Dezember 2012 die Gäste im Frankensaal des Bürgerhauses der Stadt Hürth bei einer städtischen Feier anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes. Der Verwaltungschef erinnerte in seiner Ansprache daran, dass die Vereinten Nationen den Gedenk- und Aktionstag zur Anerkennung und Förderung ehrenamtlichen Engagements 1985 beschlossen und diesen 1986 eingeführt hatten. Als "Ausdruck der Wertschätzung" für die Dienste der Freiwilligen habe die Stadt dieses Jahr die Ehrenamtskarte eingeführt ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die ersten Karteninhaber in Burscheid.

Feierliche Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Burscheid

Am „Internationalen Tag des Ehrenamts“ – am 5. Dezember 2012 – wurden die ersten Karten in feierlichem Rahmen im Burscheider Badehaus ausgegeben. Insgesamt 49 Karten überreichte Bürgermeister Stefan Caplan gemeinsam mit Silke Riemscheid und Hermann Greger von „Treffpunkt Ehrenamt – Initiative Burscheid“ an Engagierte: „Sie haben Anerkennung und Respekt verdient für ihren überdurchschnittlichen zeitlichen Einsatz für das Gemeinwohl in Burscheid!“ ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch übergibt die Ehrenamtskarte

Ehrenamtskarten-Übergabe und Präsentation der neuen Engagement-Galerie in Bonn

Anlässlich des Internationalen Tags des Ehrenamtes haben Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und Familiendezernentin Angelika Maria Wahrheit wieder persönlich Ehrenamtskarten an besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger ausgeben. Die Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen ist ein Zeichen der Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements und ein kleines Dankeschön für alle, die sich in ihrer Freizeit unentgeltlich für andere einsetzen. Der Empfang fand am 3. Dezember im Gobelinsaal des Alten Rathauses statt ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
OB Baranowski überreicht die Ehrenamtskarte auf dem Weihnachtsmarkt.

Überreichung der Ehrenamtskarte zur Eröffnung des Bismarcker Weihnachtsmarktes

Anlässlich der Eröffnung des 16. Bismarcker Weihnachtsmarktes am 02. Dezember 2012 wurden durch Oberbürgermeister Frank Baranowski fünf Bürgerinnen und Bürgern die Ehrenamtskarte NRW überreicht. Insgesamt sind nun in Gelsenkirchen 410 Ehrenamtskarten ausgegeben worden. Die Karteninhaber haben in den vergangenen zwei Jahren insgesamt 407.500 Stunden ehrenamtlich in Gelsenkirchen geleistet; legt man den Mindestlohn von 8,50 Euro zu Grunde, entspricht dieser Zeitaufwand einer Lohnsumme von 3.463.750 Euro.“...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo der Ehrenamtskarte

Erste Vergabe der Ehrenamtskarte in Wassenberg

Erstmals in der Geschichte der Stadt Wassenberg wurden 37 Ehrenamtler mit der Ehrenamtskarte NRW ausgezeichnet. Bürgermeister Manfred Winkens überreichte diese mit Freude an insgesamt 37 Ehrenamtliche und dankte ihnen. "Die Stadt Wassenberg könnte viele Angebote an die Bürger ohne ihre ehrenamtliche Tätigkeiten nicht aufrecht erhalten. Ich möchte Sie ermutigen weiter zu machen und weiterhin Vorbilder zu sein," so Bürgermeister Winkens ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Peter Nebelo und Andrea Hankeln vom Land NRW unterzeichnen die Vereinbarung.

Lohn für Engagement: Bocholt führt die Ehrenamtskarte NRW ein

Die Ehrenamtskarte NRW wird in der Stadt Bocholt ab dem 2. Januar 2013 eingeführt. Bürgermeister Peter Nebelo und Andrea Hankeln, Leiterin des Referates Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen unterzeichneten am 29. November 2012 die entsprechende Vereinbarung. Der Bocholter Stadtrat hatte zuvor die Einführung der Ehrenamtskarte beschlossen. "Menschen, die sich freiwillig ehrenamtlich für andere engagieren, tun sehr viel für das Gemeinwohl Bocholts", so Bürgermeister Peter Nebelo ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Dr. Klaus Walterscheid übergibt die ersten Ehrenamtskarten in Sprockhövel.

Große Anerkennung für das Ehrenamt

Am 19. November 2012 erhielten die ersten Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Sprockhövel die Ehrenamtskarte NRW. 134 Personen waren eingeladen worden, die Karte in einem festlichen Rahmen in Empfang zu nehmen. Die landesweit gültige Karte wurde jedem der 98 erschienenen ehrenamtlich Tätigen persönlich von Herrn Bürgermeister Dr. Kaus Walterscheid überreicht. Er bedankte sich bei ihnen für ihr Engagement, das oft über die geforderte Stundenzahl von durchschnittlich 5 Stunden pro Woche hinausgeht und ohne das die Stadt auf sozialem, kulturellem und sportlichem Gebiet wesentlich ärmer wäre ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Beate Rafalski (Ehrenamtsagentur) überreicht Werner Neumann die 400. Ehrenamtskarte.

Ausgabe der 400. Ehrenamtskarte in Gelsenkirchen

Am 2. November 2012 wurde in Gelsenkirchen die 400. Ehrenamtskarte NRW überreicht. Erhalten hat sie Werner Neumann, dem es Freude macht, da mit anzupacken wo eine helfende Hand fehlt. Werner Neumann verkörpert bürgerschaftliches Engagement und ist dabei so ganz nebenbei bekannt geworden als "Mann am Teich". Überreicht wurde die Karte durch Beate Rafalski von der Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen e.V. Johannes Mehlmann, Geschäftsführer der Ehrenamtsagentur und Sprecher der Freiwilligenagenturen NRW untermauerte die Bedeutung ehrenamtlichen Einsatzes mit einem prominenten Zitat: "Bürgerschaftliches Engagement ist der Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält." ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Übergabe der Ehrenamtskarten in Grevenbroich.

15 aktive Grevenbroicher erhalten die Ehrenamtskarte NRW

Am 23. Oktober 2012 erhielten 15 ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Grevenbroich die Ehrenamtskarte NRW. "Die Übergabe soll zeigen wie sehr wir Ehrenamtler schätzen. Sie sorgen dafür, dass unsere sozialen Netze intakt bleiben", lobte Bürgermeisterin Ursula Kwasny. Der Kreis der Empfänger war bunt gemischt und die jüngste Karteninhaberin ist 17 Jahre. Mit der Karte eröffnen sich eine ganze Reihe von Vergünstigungen bei städtischen Einrichtungen, aber auch in einzelnen Geschäften und Betrieben. Bürgermeisterin Ursula Kwasny kündigte an, dass die Stadt sich um weitere Vergünstigungen bemühen will ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ehrenamtliche und Bürgermeister Dr. Christoph Landscheid (v. re) bei der Verleihung der Ehrenamtskarte.

Würdigung von Bürgerengagement in Kamp-Lintfort

Im Rahmen der Sitzung der Rates der Stadt Kamp-Lintfort wurden am 2. 10. 2012 die ersten Ehrenamtskarten NRW ausgegeben. In aller Form erhielten 42 Bürgerinnen und Bürger der Stadt aus den Händen des Bürgermeisters Dr. Landscheidt diese Auszeichnung. Er freute sich, nun die ersten Ehrenamtskarten ausgeben zu dürfen und unterstrich dabei den hohen Stellenwert des Ehrenamtes. Im Beisein der Mitglieder des Rates der Stadt richtete er den Dank an die anwesenden Ehrenamtler ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
alt=

Verleihung der ersten Ehrenamtskarten in Troisdorf

In einer kleinen Feierstunde im Haus International wurden am 26.09.2012, knapp zwei Monate nach Einführung, die ersten Ehrenamtskarten überreicht. Sichtlich stolz nahmen die 18 anwesenden Geehrten ihre Karte aus den Händen des zuständigen Dezernenten Dr. Stephan Kuhnert entgegen. "Die Stadt Troisdorf ist auf ehrenamtliche Unterstützung bei den Rettungsdiensten oder bei der Betreuung von Senioren, Migranten und behinderten Menschen angewiesen", betonte Dr. Kuhnert. Die Ehrenamtskarte biete die wunderbare Gelegenheit, den Ehrenamtlichen etwas zurück zu geben und ihre Leistung würdigen zu können ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Manfred Winkens (2.v.li.), Ministerialdirigent Klaus Bösche (2.v.r.), Vorsitzender des Stadtsportverbandes Wassenberg, Hans-Jürgen Seffner (re) und Geschäftsführer des Stadtsportverbandes, Wilfried Ludwig (RP-Foto: Günter Passage)

Ehrenamtskarte in Wassenberg

Bürgermeister Manfred Winkens und Ministerialdirigent Klaus Bösche vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen unterzeichneten am 25. 9. 2012 die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW in Wassenberg. Der ursprüngliche Initiator der Ehrenamtskarte ist der Stadtsportverband. Vorsitzender Hans-Jürgen Seffner sagte, dass sich der Stadtsportverband seit 2010 mit der Würdigung von Ehrenamtlern beschäftigt ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die stolzen Besitzer der Ehrenamtskarte.

Engagement wird belohnt in Neunkirchen-Seelscheid

Der Höhepunkt der ersten Ehrenamtsbörse in Neunkirchen-Seelscheid am 23. September 2012 war die feierliche Verleihung der ersten Ehrenamtskarten an Ehrenamtler aus Neunkirchen-Seelscheid. Bürgermeister Helmut Meng würdigte in seiner Ansprache die große Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement und sprach seine Wertschätzung für die vielfältigen Leistungen aus. Die Ehrenamtskarte könne zwar nicht die geleistete Arbeit entlohnen, sie stelle aber eine symbolische Anerkennung verbunden mit einem praktischen Nutzen dar, so Bürgermeister Meng in seiner Rede. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Für ihre Verdienste hat Bürgermeister Kai Hutzenlaub (vorne, links) rund 90 Ehrenamtliche an verschiedenen Vereinen und Verbänden in der Stadt Ochtrup mit der Ehrenamtskarte ausgezeichnet.

Eine Karte als Dankeschön

Für ihre Verdienste hat Bürgermeister Kai Hutzenlaub am 18. September 2012 rund 90 Ehrenamtliche aus verschiedenen Vereinen und Verbänden in der Stadt Ochtrup mit der Ehrenamtskarte ausgezeichnet. "Sie alle haben etwas gemeinsam, sie arbeiten hart und werden miserabel bezahlt", dies hat Bürgermeister Kai Hutzenlaub Ehrenamtlichen im Foyer der Stadthalle - scherzhaft - bescheinigt. Doch wenn es beim Ehrenamt auf eine Sache nicht ankommt, dann eben auf die Bezahlung. Dieser Meinung waren auch die Ehrenamtlichen selbst. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Oliver Schmidt (2.v.l.) nimmt Urkunde, Ehrenamtskarte und Glückwünsche des Bürgermeisters Peter Jansen (2.v.r.) entgegen. Gratulation auch von dem Ortsbeauftragten Heinz-Willi Aretz und dessen Stellvertreter Christian Pospiech.

Übergabe der 100. Ehrenamtskarte in Erkelenz

Ein besonderer Anlass führte Bürgermeister Peter Jansen am 8. September 2012 zum Ortsverband Erkelenz des Technischen Hilfswerks (THW). Der 20-jährige Oliver Schmidt, seit rund drei Jahren im Technischen Hilfswerk ehrenamtlich aktiv, erhielt die 100. Ehrenamtskarte NRW der Stadt Erkelenz. Oliver Schmidt begann seine Karriere beim THW als Junghelfer in der Jugendgruppe des Ortsverbandes Erkelenz. Seit Juni 2011 nimmt die Stadt Erkelenz an dem Kooperationsprojekt Ehrenamtskarte NRW teil. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Übergabe der Ehrenamtskarte auf dem Familiensommerfest.

Familiensommerfest in Gelsenkirchen

Im Rahmen des 16. Familiensommerfestes der Stadt Gelsenkirchen am 8. September 2012 erhielten verdiente Ehrenamtliche die Ehrenamtskarte NRW durch den Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen, Frank Baranowski. Diese Auszeichnung an Mitglieder, die sich im Organisationskomitee des Forum 2000 neben ihren eigentlichen Tätigkeiten in ihren angestammten Vereinen engagieren, soll weiter Ansporn sein, dieses Stadteilfest für die Bürger- und Bürgerinnen im Stadtteil auszurichten. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Berthold Lülf überreicht beim Sommerfest am Haus St. Marien am Voßbach 23 Ehrenamtskarten.

Bürgermeister der Stadt Ennigerloh vergibt 23 Ehrenamtskarten

Einen besonderen Akzent erhielt das Sommerfest in St. Marien am Voßbach am 08.09.2012 durch die Verleihung der Ehrenamtskarten durch den Bürgermeister der Stadt Ennigerloh Berthold Lülf. „Die Tatsache, dass es kaum noch einen freien Parkplatz gibt, zeigt dass die Einrichtung mittendrin und nicht am Rande steht“, sagte er. Hier werde gute Arbeit geleistet und von der Bevölkerung auch so wahr genommen. Der Staat, so der Bürgermeister, könne nicht alles leisten, von daher sei das Ehrenamt Ehrensache und ein ehrgeiziges Projekt in Nordrhein-Westfalen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Landrat Friedhelm Spieker (links) überreichte im Beisein von Kreisbrandmeister Rudolf Lüke (rechts) und Kreisleitstellenleiter Heinrich Muhr (2. v. r.) die Ehrenamtskarte NRW an (von links) Rainer Suermann aus Dalhausen, Annette Frewer und Markus Frewer aus Herstelle sowie Mark Timmermann aus Brakel. Nicht im Bild: Kevin Feiler aus Dalhausen und Sascha van Plüer aus Bad Driburg.

Landrat Friedhelm Spieker überreichte Ehrenamtskarte an Verantwortliche heimischer Jugendfeuerwehren

Landrat Friedhelm Spieker überreichte am 07. September 2012 Verantwortlichen heimischer Jugendfeuerwehren in der Kreisfeuerwehrzentrale in Brakel die Ehrenamtskarte NRW. „Die Jugendabteilungen sind die Nachwuchsschmiede und bilden die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehren“, würdigte Spieker das ehrenamtliche Engagement der Jugendbetreuer. Gerade die Feuerwehr als größte ehrenamtliche Institution im Kreis Höxter mit mehr als 3.300 aktiven Mitgliedern sei auf die erfolgreiche Nachwuchsgewinnung in der Jugendfeuerwehr angewiesen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Andrea Hankeln und Bürgermeister Dr. Klaus Walterscheid bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

Unterzeichnung der Vereinbarung in Sprockhövel

Die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen wurde am 17. August 2012 offiziell durch den Bürgermeister der Stadt Sprockhövel, Herrn Dr. Klaus Walterscheid und Frau Andrea Hankeln vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen unterzeichnet. Der Beschluss zur Förderung des Ehrenamtes durch die Ehrenamtskarte NRW wurde einstimmig vom Rat der Stadt Sprockhövel am 28.06.12 gefasst. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ministerin Ute Schäfer

Ministerin Schäfer: Ehrenamtskarte NRW weiter auf Erfolgskurs – Bereits 163 Kommunen geben das Dankeschön an engagierte Bürger

Düsseldorf, 02.08.2012. Die Ehrenamtskarte NRW ist weiter auf Erfolgskurs und nimmt kontinuierlich Fahrt auf. Bereits 163 Städte und Gemeinden im Land geben dieses »Dankeschön« an besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger aus. Vor einem Jahr waren es 121 Kommunen. Dies teilte Familienministerin Ute Schäfer heute mit. »Wir wollen das Ehrenamt stärken. Die Ehrenamtskarte ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für alle, die sich mit großem Engagement ehrenamtlich für ihre Mitmenschen einsetzen.«, sagte Schäfer. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Gemeinsam für das Ehrenamt: Claudia Grunenberg, Jürgen Schweitzer, Dr. Stephan Kuhnert, Birgit Binte-Wingen, Irmgard Engelmann, Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski und Ministerialdirigent Klaus Bösche.

Ein Dankeschön im Scheckkartenformat

Am 5. Juli 2012 unterzeichneten der Bürgermeister der Stadt Troisdorf, Klaus-Werner Jablonski, und Ministerialdirigent Klaus Bösche, Abteilungsleiter im NRW Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. „Es ist eine Auszeichnung, eine sichtbare Anerkennung und Würdigung des bürgerschaftlichen Engagements von Troisdorferinnen und Troisdorfern“, unterstrich Bürgermeister Jablonski. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Berthold Streffing überreicht die ersten Ehrenamtskarten.

Zeichen der Anerkennung

Der Bürgermeister der Stadt Sendenhorst, Berthold Streffing, überreichte am 28. Juni 2012 in einer Feierstunde zusammen mit der Akademie Ehrenamt die ersten Ehrenamtskarten NRW an 20 Ehrenamtliche.Sie arbeiten in ihrer Freizeit bei der KFD, bei den Pfadfindern, bei der KG „Schön wär‘s“ oder auch im St.-Elisabeth-Stift. Und das oftmals nicht erst seit Jahren, sondern bereits seit Jahrzehnten. Sehr viele Vorschläge aus unterschiedlichen Bereichen hatte die Stadt bekommen, erklärte Bürgermeister Streffing und freute sich, die ersten Karten nun zu überreichen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Berthold Lülf (l.) überreichte zusammen mit Ralf Schindler (Stabsstelle Ehrenamt) Oliver Schulte (mit Frida) die Ehrenamtskarte.

Feierliche Übergabe der Ehrenamtskarte in Ennigerloh

Seit Mai 2012 gibt es nunmehr in Ennigerloh die Ehrenamtskarte des Landes NRW. Mit dieser Karte sagt die Stadt Ennigerloh beonsers Engagierten Dankeschön. Einer davon ist Oliver Schulte. Da er an der feierlichen Veranstaltung zur erstmaligen Ausgabe der Ehrenamtskarte NRW im Rahmen des Stadtfestes am 20.05.2012 nicht teilnehmen konnte, wurde die Verleihung in einem kleinen aber nicht minder feierlichen Rahmen im Juni nachgeholt. Bürgermeister Berthold Lülf bedankte sich bei Oliver Schulte für seinen unermüdlichen und vorbildlichen Einsatz bei seinen vielseitigen Aktivitäten im Bereich des Ehrenamtes. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Brummifahrschule Braune

Freikarten für Hengstparade im Landgestüt Warendorf zu gewinnen

Auch in 2012 lädt das Landgestüt Warendorf wieder zu ganz besonderen und einmaligen Veranstaltungs-Highlights ein und präsentiert ein abwechslungsreiches Programm bei den Warendorfer Hengstparaden. Traditionell finden diese Ende September / Anfang Oktober statt.Unter den Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW werden 3 x 2 Freikarten für die "Hengstparade" am Sonntag, 23. September 2012 verlost. Wer eine Ehrenamtskarte besitzt, kann sich schriftlich (per Brief, Fax oder Mail) an der Verlosung dieser Freikarten beteiligen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Roland Schäfer und Andrea Hankeln bei der Unterzeichnung

Im November bekommen Ehrenamtliche in Bergkamen die Ehrenamtskarte

Am 27.06.2012 haben Andrea Hankeln, Leiterin des Referates Bü rgerschaftliches Engagement im Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und Bürgermeister Roland Sch fer gestern die Voraussetzung dafür geschaffen, dass sich Bergkamen als 162. Kommune in NRW an dem Ehrenamtskartenprojekt beteiligt: Sie unterzeichneten die entsprechende Landesvereinbarung. Mit der Ehrenamtskarte soll auch in Bergkamen künftig das so wichtige ehrenamtliche Engagement der oft stillen Helfer im Hintergrund gewürdigt werden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Hennef

52 Ehrenamtskarten in Hennef feierlich überreicht

Am 15. Juni 2012 erhielten die ersten 52 Träger der Ehrenamtskarte in feierlichem Rahmen aus der Hand von Bürgermeister Klaus Pipke ihre Karte. Mit dabei war an diesem Abend auch Andrea Hankeln, Leiterin des Referates „Bürgerschaftliches Engagement“ im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. Die scheckkartengroße Ehrenamtskarte würdigt die ehrenamtliche Arbeit einzelner Bürgerinnen und Bürger, die sich nachweislich seit mindestens zwei Jahren mindestens fünf Stunden pro Woche ehrenamtlich bürgerschaftlich engagieren. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Paul Berlage (4. v. l.) bei der Übergabe der ersten Ehrenamtskarten

„Dankeschön in Gold“ – Stadt überreichte die ersten elf Ehrenamtskarten an engagierte Drensteinfurter Bürgerinnen und Bürger

Fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr - das ist die Faustregel, nach der die Ehrenamtskarte NRW vergeben wird. Zum ersten Mal wurden in der Stadt Drensteinfurt am 22. Juni 2012 im geselligen Rahmen bei einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee die ersten Ehrenamtskarten an engagierte Frauen und Männer ausgegeben. Bürgermeister Paul Berlage, Margret Bitter (stellv. Vorsitzende der Akademie Ehrenamt e. V.) und Fachbereichsleiter Gregor Stiefel konnten im Rahmen einer kleinen Feierstunde insgesamt elf künftige Ehrenamtskarteninhaber im Rathaus begrüßen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Klaus Bösche (vorne r.), Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, und Bürgermeister Walther Boecker (vorne l.) haben zum Auftakt insgesamt 64 Ehrenamtskarten ausgehändigt.

Ausgabe der ersten Ehrenamtskarten in der Stadt Hürth

Um überdurchschnittliches bürgerschaftliches Engagement gebührend zu würdigen, ist die Ehrenamtskarte jetzt auch in Hürth eingeführt worden. Am 12. Juni 2012 haben Ministerialdirigent Klaus Bösche, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, und Bürgermeister Walther Boecker 64 Ehrenamtskarten an Berechtigte ausgehändigt. Die Übergabe erfolgte in feierlichem Ambiente im Forum des Ernst-Mach-Gymnasiums. Die Lesefreunde Hürth, die städtische Josef-Metternich-Musikschule und die Blaskapelle Hermülheim hatten die Veranstaltung kulturell untermalt. Bürgermeister Walther Boecker betonte deshalb auch: "Mit der Ehrenamtskarte erhalten engagierte Personen einen Dank für ihre unentgeltlich erbrachten Leistungen für das Gemeinwohl." ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
(V.l.) Sabine Hofmann (Stadt Ennepetal) Wilhelm Wiggenhagen (Bürgermeister) Ehrenamtlicher.

Erste Karten für engagierte Bürgerinnen und Bürger in Ennepetal

Am 8. Juni 2012 bekamen die ersten Ennepetaler/innen im Foyer des Hauses Ennepetal die Ehrenamtskarte feierlich überreicht. Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen war überzheugt: "Anderen Leuten Gutes tun, ist eine Quelle von Glück und Zufriedenheit." In Ennepetal gebe es viele Menschen, die anderen Gutes tun. Das konnte die Ehrenamtsbeauftragte Sabine Hofmann stolz bestätigen. "In unserer Stadt gehen ein Viertel einer ehrenamtlichen Tätigkeit nach", sagte sie. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Oberbürgermeister Schiereck vergibt die 500. Ehrenamtskarte in Herne.

500. Ehrenamtskarte in Herne

Seit Juni 2009 wird die Ehrenamtskarte NRW in Herne ausgestellt. Mit dieser Karte bedankt sich die Stadt Herne bei besonders engagierten ehrenamtlich tätigen Menschen. Im Juni 2012 konnte die 500. Herner Karte ausgehändigt werden. Empfängerin dieser Karte war Frau Regina Sindermann, die erstmalig eine Ehrenamtskarte beantragt hat und seit 2 Jahren bei der Katholischen Frauengemeinschaft im Besuchsdienst und anderen Bereichen tätig ist. Die Verleihung der Karte durch Herrn Oberbürgermeister Schiereck erfolgte bei der Eröffnung des Kongresses ID 55 am 2. Juni 2012 im Herner Kulturzentrum. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
von links nach rechts: Renate Bergfelder-Weiss (Pressesprecherin der Stadt Burscheid), Stefan Caplan (Bürgermeister), Hermann Greger (Treffpunkt Ehrenamt - Initiative Burscheid), Andrea Hankeln (Land NRW), Silke Riemscheid (Treffpunkt Ehrenamt - Initiative Burscheid)

Stadt Burscheid führt zum 1. Juli 2012 die Ehrenamtskarte NRW ein

Zum 1. Juli 2012 führt die Stadt Burscheid in Kooperation mit „Treffpunkt Ehrenamt, Initiative Burscheid“ als vierte Kommune im Rheinisch-Bergischen Kreis die Ehrenamtskarte NRW ein. Am 1. Juni unterzeichneten dafür Bürgermeister Stefan Caplan und Andrea Hankeln, Leiterin des Referates „Bürgerschaftliches Engagement“ im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Burscheid. Gleichzeitig wurde auch der Kooperationsvertrag zwischen Stadt und „Treffpunkt Ehrenamt“, vertreten durch Silke Riemscheid, unterschrieben. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Gerlinde und Wolfgang Thomessen – Engagiert beim THW Mülheim.

NRW-Fest in Detmold am 27. und 28. Mai 2012

Auf der Landesmeile NRW im Zeltpavillon des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport waren am 27. und 28. Mai Engagierte und Interessierte herzlich zu Gesprächen und Diskussionen mit den Mitarbeiterinnen des Referats Bürgerschaftliches Engagement rund um das Thema Ehrenamt eingeladen. Wie vielfältig und bunt das Engagement in NRW ist, wurde mit der Button- und Fotoaktion »Welcher Engagementtyp sind Sie?« zum Ausdruck gebracht werden. Interessierte konnten einen Button wählen und sich damit fotografieren lassen. Die Fotos sind nun auf dem Portal www.engagiert-in-nrw.de veröffentlicht. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
„Ehrensache“ steht auf der goldenen Karte, die Ennigerlohs Bürgermeister Berthold Lülf in den Händen hält. Am 20.05.2012 zeichnete er sieben Bürger mit der Ehrenamtskarte aus.

Ehrenamtskarte: 7 Mal Gold als Dankeschön

„Lebendigkeit und Vielfalt wird in Ennigerloh erst durch das Ehrenamt ermöglicht“, sagte Bürgermeister Berthold Lülf am 20.05.2012. Während des Stadtfestes hat er die ersten sieben Ennigerloher Bürger geehrt, die die Ehrenamtskarte erhielten. Gemeinsam haben Jan-Rudolf Strunz, Bernhard Potthoff, Wolf-Dieter Blinn, Edeltraud Klabunde, Horst Koch, Oliver Schulte und Martin Hanskötter mehr als 100 Jahre lang ehrenamtliche Arbeit geleistet. „Sie setzen etwas für andere ein, was in unserer Gesellschaft nicht mehr selbstverständlich ist – ihre Zeit!“, betonte Lülf und dankte den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
„Benedikt Ruhmöller übergab die ersten Ehrenamtskarten persönlich

Goldene Zeiten fürs Ehrenamt

Erstmals wurde am 14. Mai 2012 in Ahlen von Bürgermeister Benedikt Ruhmöller die Ehrenamtskarte NRW verliehen. Damit würdigte der Bürgermeister in der 15. SINN-Konferenz – dem Zusammentreffen aller Organisationen und Initiativen der Seniorenarbeit – das freiwillige Engagement von 24 Frauen und Männern verschiedener Generationen. Die Einführung der landesweit anerkannten Ehrenamtskarte in Ahlen hatte der Stadtrat einstimmig beschlossen, um damit ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger auszuzeichnen und ihnen viele Vergünstigungen zu vermitteln. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Helmut Helfers von der Stadt Sassenberg (l.) und Bürgermeister Josef Uphoff (2.?v.?r.) mit Hans-Hermann Beier (2.v.l.), Margret Bitter (3.v.r.) und Franz-Ludwig Blömker von der Akademie Ehrenamt sowie Andrea Hankeln vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport bei der Unterzeichnung.

Stadt Sassenberg führt Ehrenamtskarte NRW ein - Dankeschön in Gold

Als zehnte Kommune im Kreis Warendorf führt die Stadt Sassenberg die Ehrenamtskarte NRW ein.Unterstützung erhält sie dabei von dem Verein „Akademie Ehrenamt“. „Wir wollen Danke sagen für das, was unsere Bürger unentgeltlich leisten“, sagte Bürgermeister Josef Uphoff am 07.05.2012. Manche hängen sie an die Kühlschranktür. Andere bewahren sie im Portemonnaie auf, um sie jederzeit griffbereit zu haben. Gemeinsam ist ihnen allen eines: die Freude darüber, dass ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement mit dieser goldglänzenden „Trophäe“ im Scheckkarten-Format gewürdigt wird. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Übergabe der Ehrenamtskarte bei einer Sonderaktion in Bonn

Sonderaktion für Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW – Ehrenamtskarte im Malteser Krankenhaus in Bonn überreicht

Ein Zeichen der Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements und ein kleines Dankeschön soll die Ehrenamtskarte für alle Bürgerinnen und Bürger sein, die sich in ihrer Freizeit unentgeltlich engagieren. Am 25. April 2012 überreichte die Sozialdezernentin der Bundesstadt Bonn, Beigeordnete Angelika Maria Wahrheit, im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Zentrum für Palliativmedizin des Malteser Krankenhauses Ehrenamtskarten an acht Bürgerinnen und Bürger, die sich in unterschiedlichen Bereichen für das Bonner Gemeinwohl engagieren. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Referentin Catrin Boss und Bürgermeister Dr. Christoph Landscheid bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

Kamp-Lintfort würdigt das Ehrenamt mit der Ausgabe der Ehrenamtskarte

Um überdurchschnittliches bürgerschaftliches Engagement gebührend zu würdigen,wird die Ehrenamtskarte jetzt auch in Kamp-Lintfort eingeführt. Am 19.04.2012 unterzeichneten im Rathaus Frau Catrin Boss, Referentin im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, und Bürgermeister Dr. Christoph Landscheidt die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. Zur Unterzeichnung der Vereinbarung kamen auch die Vorsitzende des Sozialausschusses, Frau Ulrike Plitt, und das Vorstandsmitglied der örtlichen Werbegemeinschaft, Herr Andreas Wiesner. Beide begrüßen die Projektteilnahme der Stadt und haben sich als ihr Wegbereiter besonders hervorgetan. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Gruppenbild mit allen Beteiligten und einer großen goldenen Ehrenamtskarte.

Ehrenamtskarte für 62 Brüggener

"Sie sind mindestens fünf Stunden pro Woche im Einsatz - die Ehrenamtler, die von der Gemeinde Brüggen nun mit einer Ehrenamtskarte ausgezeichnet worden sind. Fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr - und das seit mindestens vier Jahren - das ist die Faustregel, nach der die Ehrenamtskarten in Brüggen vergeben wurden. Zum ersten Mal hat die Gemeinde am 29. März 2012 im feierlichen Rahmen im Brachter Bürgersaal die Karten ausgegeben. 62 engagierte Frauen und Männer erhielten die Karte, mit der sie landesweit Vergünstigungen in kulturellen und sportlichen Einrichtungen sowie in beteiligten Geschäften erhalten. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Andrea Hankeln und Bürgermeister Hubertus Klenner bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

Stadt Marsberg führt die Ehrenamtskarte NRW ein

Am 27.03.2012 unterzeichnete im Rathaus Bürgermeister Hubertus Klenner für die Stadt Marsberg im Beisein der Leiterin des Referates „Bürgerschaftliches Engagement“ im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Frau Andrea Hankeln, die Vereinbarung über die Einführung der landesweiten Ehrenamtskarte. Auf Anregung der Marsberger Bürgergemeinschaft hat der Rat der Stadt Marsberg in der Ratssitzung am 20.10.2011 beschlossen, sich an dem Projekt des Landes NRW zur Einführung der Ehrenamtskarte zu beteiligen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Peter Koester und Catrin Boss präsentieren die Ehrenamtskarten.

Wertschätzung fürs Ehrenamt in Waldbröl

Waldbröl. Über 15.000 Menschen in NRW besitzen bereits eine Ehrenamtskarte und 155 Kommunen beteiligen sich an diesem Projekt. Im Oberbergischen ist diese Vergünstigung für Ehrenamtler noch weitgehend unbekannt. Die Nümbrechter waren die ersten im Kreis, die sich dem Gemeinschaftsprojekt zwischen Land und Kommunen anschlossen und die Ehrenamtskarte einführten. Als zweiter im Bunde unterzeichnete am 20. März 2012 nun auch der Waldbröler Bürgermeister Peter Koester eine entsprechende Vereinbarung mit dem Land. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Referentin Catrin Boss und Bürgermeister Helmut Meng bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

Startschuss für die Ehrenamtskarte in Neunkirchen-Seelscheid

Am 20. März 2012 unterzeichneten der Bürgermeister Helmut Meng und Catrin Boss, Referentin im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Neunkirchen-Seelscheid. Neunkirchen-Seelscheid ist die 154. Kommune in Nordrhein-Westfalen, die das Ehrenamt unterstützt und mit dem praktischen Nutzen der Ehrenamtskarte für das geleistete Engagement danken möchte. Über 15.000 Menschen in NRW sind schon im Besitz der Karte und können damit über 2.200 Angebote nutzen. Die Zahl der Nutzer und auch der Vergünstigungspartner steigt mit jeder weiteren beteiligten Kommune, denn die Karte ist nicht nur für Angebote vor Ort einsetzbar, sondern landesweit. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Den Vertrag zwischen dem NRW-Familienministerium und der Stadt in Sachen Ehrenamtskarte haben Referatsleiterin Andrea Hankeln (l.) und Bürgermeister Franz Schrewe unterzeichnet.

Brilon ist in bester Gesellschaft

Die Stadt Brilon ist die 153. Kommune, die die NRW-Ehrenamtskarte einführt. Am 14. März 2012 wurde der Vertrag zwischen der Stadt Brilon und dem Land Nordrhein-Westfalen unterzeichnet. Eine Ehrenamtskarte der Stadt gibt es schon. „Die ist vornehmlich für junge Leute gedacht, die damit bei einer Bewerbung dokumentieren können, dass sie sich für andere engagieren“, sagte Bürgermeister Franz Schrewe. Doch die neue Karte - sie erinnert ein wenig an eine Kreditkarte in Gold - kann mehr. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Catrin Boss und Paul Berlage unterzeichneten die Vereinbarung. Gregor Stiefel, Ute Homann, Margret Bitter und Franz-Ludwig Blömker (hinten, v.li.) freuen sich über die Einführung der Ehrenamtskarte.Foto: st

Dankeschön für Ehrenamtler

Um überdurchschnittliches bürgerschaftliches Engagement auch angemessen zu würdigen, hält die sogenannte Ehrenamtskarte jetzt auch in Drensteinfurt Einzug. »So schnell ging das noch nie«, freute sich Catrin Boss vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gestern, als sie am 06.03.2012 gemeinsam mit Bürgermeister Paul Berlage die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Drensteinfurt unterschrieb. Schon zwei Wochen nach dem einstimmigen Ratsbeschluss kam das Treffen zwischen der Landesvertreterin, der Akademie Ehrenamt und der Stadt Drensteinfurt im Rathaus zustande. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Vertragsunterzeichnung: Bürgermeister Pieper, Catrin Boss vom Jugendministerium NRW sowie Margret Bitter und Franz-Ludwig Blömker von der Akademie Ehrenamt. Foto: Greife

Kultur der Wertschätzung

Die Stadt Telgte ist die 151. Kommune in Nordrhein-Westfalen, die die Ehrenamtskarte einführt. Bürgermeister Wolfgang Pieper, Catrin Boss vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen sowie Franz-Ludwig Blömker und Margret Bitter für die Akademie Ehrenamt im Kreis Warendorf unterzeichneten die entsprechenden Vereinbarungen. Die Grundsatzentscheidung des Rates war schon im Dezember 2011 gefallen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Der stellvertetende Bürgermeister Rainer Doetkotte übergibt die 300. Ehrenamtskarte an Christian Leefken.

300. Ehrenamtskarte in Gronau vergeben

Im Rahmen der Eröffnung der Wanderausstellung „Reizvolle Augenblicke“ im Gronauer Rathaus am 28. Februar 2012 hielt der stellvertretender Bürgermeister Rainer Doetkotte noch eine Ehrenamtskarte mit einer besonderen Nummer zur Verleihung bereit. Denn passend zur Ausstellungseröffnung ging im Rathaus der 300. Antrag auf Ausstellung einer Ehrenamtskarte ein – und zwar von Christian Leefken, der seit 2 ½ Jahren bei der Gronauer Tafel tätig ist und darüber hinaus die Computer-Gruppe der Freiwilligenzentrale unterstützt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo Ehrensache NRW

Dank an Jüchener Ehrenamtliche

Die Gemeinde Jüchen darf stolz auf eine Vielzahl von Ehrenamtlern blicken. Um mit mehr als Worten "Dankeschön" zu sagen, verteilte Bürgermeister Harald Zillikens am 10. Februar 2012 die ersten 24 Ehrenamtskarten. Das Land NRW sowie die Gemeinde könnten, so der Bürgermeister, nur funktionieren, wenn der einzelne bereit sei, sich zu engagieren - Lücken zu füllen, die der Staat nicht schließen könne. Zu den 24 ersten, die die Karte erhielten, gehören Mitglieder der Freiwillligen Feuerwehr, des BUND, der Alten- und Rentnergemeinschaft und des Seniorennetzwerkes 55 +. Sie stehen für zahlreiche Jüchener, die Gutes tun, anderen helfen und Vereinigungen tatkräftig unterstützen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bilder von der Einführung der Ehreamtskarte im Kreis Warendorf.

Ehrenamtskarte NRW erreicht den Kreis Warendorf - Interview mit Herrn Blömker von der Akademie Ehrenamt e.V.

"Unsere Gesellschaft lebt förmlich in vielen Bereichen vom freiwilligen und ehrenamtlichen Engagement der Menschen. Dies gilt besonders in den ländlichen Regionen, wo es viele kulturelle und soziale Angebote gar nicht gäbe, wenn sie nicht von Ehrenamtlichen getragen, ausgeführt oder wesentlich unterstützt würden. So engagieren sich viele für andere und die Gemeinschaft insgesamt. Dies gilt es insgesamt zu fördern, auf allen Ebenen des Staates, von der Wirtschaft und der Zivilgesellschaft.", erläuterte Franz-Ludwig Blömker in diesem Interview mit Beteiligten bei der Einführung der Ehrenamtskarte im Kreis Warendorf. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
33 ehrenamtliche Tätige in verschiedenen Vereinen, Verbänden und Institutionen in Recke sind die ersten Inhaber der Ehrenamtskarte in der Gemeinde Recke.

"Das Ehrenamt hat Zukunft"

Recke. Sie sind die ersten, die als Anerkennung für ihren ehrenamtlichen Einsatz die Ehrenamtskarte der Gemeinde Recke bekommen. 33 Frauen und Männer, die sich in Verbänden und Vereinen unentgeltlich engagieren. Erfreulich sei, dass so viele junge Menschen dabei seien, stellte Eckhard Kellermeier in der kleinen Feierstunde am 02.02.2012 im Rathaus fest. „Das zeigt, dass Ehrenamt nichts Altmodisches, Antiquarisches ist“, sagte der Bürgermeister. Er hoffe, dass „das Ehrenamt Zukunft hat“, da der Staat gerade in Zeiten knapper Kassen nicht leisten könne, „was Sie für uns tun“. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bilder vom Neujahrsempfang der Freiwilligenzentrale in Hagen

„Dank to go“ – Oberbürgermeister Jörg Dehm vergibt die ersten Ehrenamtskarten in Hagen

Alljährlich dankt der Hagener Oberbürgermeister Jörg Dehm den engagierten Hagenerinnen und Hagenern beim Neujahrsempfang der Freiwilligenzentrale. In diesem Jahr am 24. Januar 2012 wurde der Dank sozusagen vergoldet. Wie wichtig Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement für ein lebendiges Hagen ist, betonte der Oberbürgermeister in seinen Grußworten. „Wichtig, aber nicht selbstverständlich“, griff die Vorsitzende des Trägervereins der Freiwilligenzentrale, Melanie Purps, dieses Engagement zahlreicher Bürgerinnen und Bürger auf. Und noch weniger selbstverständlich ist der überdurchschnittliche Einsatz den die Bewerber für die Ehrenamtskarte für Hagen leisten. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Altenberge

Erste Ehrenamtskarten in Altenberge vergeben

Im Rahmen des Neujahrsempfangs des Bürgermeisters sind am 22.01.2012 die ersten Ehrenamtskarten der Gemeinde Altenberge an 5 Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Altenberge vergeben worden. Bürgermeister Jochen Paus hob in seiner Ansprache die Bedeutung des Ehrenamtes für ein intaktes Gemeindeleben hervor und bedankte sich bei den Karteninhaberinnen und Inhabern für ihre geleistete Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit. Die Ehrenamtskarte NRW sei ein gelungenes Gemeinschaftsprojekt zwischen Land und Kommunen. Jede Kommune in NRW könne sich beteiligen. Sie brauche dazu nur einen Ratsbeschluss. Das Land gewähre einen Einführungszuschuss und finanziere die ersten Karten. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die ersten Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW in Beckum. Im Hintergrund der Bürgermeister der Stadt Beckum, Dr. Karl-Uwe Strothmann, der die Karten überreichte.

Stadt Beckum ehrt erste Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW

Beim Neujahrsempfang ehrte die Stadt Beckum in diesem Jahr die Mitglieder des Integrationsrates, die Integrationslotsen sowie die ersten Inhaberinnen und Inhaber der neuen Ehrenamtskarte. Der Neujahrsempfang der Stadt stand in diesem Jahr ganz im Zeichen von Integration und Ehrenamt. Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann hatte dazu die drei Gruppen ins Neubeckumer Pfarrzentrum St. Joseph gebeten. In seiner Rede stellte er die Besonderheiten heraus: Der Integrationsrat, der seit Februar 2010 in Beckum besteht, organisiert unter anderem das Fest der Kulturen und beteiligt sich an Integrations- und Bildungskonferenzen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Empfang der Stadt für ehrenamtlich engagierte Ochtruper: Im Foyer der Stadthalle übergab Bürgermeister Kai Hutzenlaub (vorne rechts) die ersten Exemplare der Ehrenamtskarte.

Stadt Ochtrup: Für sie zählt das „Wir“

Was wäre die Gesellschaft ohne ehrenamtliches Engagement ihrer Mitglieder? Auch in Ochtrup bringen sich viele Bürger unentgeltlich in das Leben vor Ort ein. Sie spenden ihren Mitmenschen Zeit und Zuwendung. Um diesen Einsatz zu würdigen, hat das Land Nordrhein-Westfalen jetzt die Ehrenamtskarte eingeführt. Zahlreiche ehrenamtlich engagierte Ochtruper nahmen am Sonntagnachmittag im Foyer der Stadthalle die ersten Karten entgegen. „Stellvertretend für viele weitere ehrenamtlich Tätige in Ochtrup sage ich Ihnen Danke für Ihr vielfältiges Engagement“, begrüßte Bürgermeister Kai Hutzenlaub die Anwesenden bei Kaffee, Kuchen, Schnittchen und Musik der Stadtkapelle. Aus dem gesamten Spektrum ehrenamtlicher Arbeit waren Vertreter zu diesem Empfang gekommen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Einführung der Ehreamtskarte in Schermbeck.

Ehrenamtskarte zum 1.1. eingeführt

2.1.2012 Schermbeck (geg). Ohne das Ehrenamt und ohne das unentgeltliche Engagement vieler freiwilliger Helfer wäre das Leben in der Gemeinde um vieles ärmer. Das hob Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter anlässlich der Einführung der Ehrenamtskarte ab dem 1.1. in der Gemeinde Schermbeck hervor. „Die Menschen, die sich intensiv ehrenamtlich engagieren, verdienen echte Wertschätzung. Gemeinsam mit dem Land geben wir mit der Ehrenamtskarte den Freiwilligen in unserem Land etwas zurück", so Grüter. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Einführung der Ehrenamtskarte in Wermelskirchen

Einführung der Ehrenamtskarte ein Dankeschön

"Für einen Ehrenamtler ist es unbedingt nötig, dass er Anerkennung bekommt", ist Hans-Erwin Hermann überzeugt. Deshalb setzt der Vorsitzende der Freiwilligenbörse seit zwei Jahren auf die Einführung der Ehrenamtskarte in Wermelskirchen, die es zurzeit bereits in 126 nordrhein-westfälischen Kommunen gibt. Darunter sind Nachbarstädte wie Kürten, Leichlingen oder Leverkusen. In Remscheid beschloss der Stadtrat gestern Abend, die Ehrenamtskarte einzuführen. Die Ehrenamtskarte bringt für den Besitzer geldwerte Vorteile. Geschäfte gewähren Rabatte, reduzierte Eintritte bei Veranstaltungen oder in Einrichtungen und vieles mehr. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
(V.l.) Ralf Schaaf, Ricarda Aßmann, Bürgermeisterin Wally Feiden, Birgit Binte-Wingen und Dr. Beate Schaaf stellen die Ehrenamtskarte vor.

Ein wertvolles Dankeschön in Bad Honnef

Sehr gut besucht war in diesem Jahr das vom Bündnis für Familie ausgerichtete Adventsfrühstück, mit dem sich die Stadt Bad Honnef bei ehrenamtlich tätigen Mitbürgern und Mitbürgerinnen bedankte. Bei der Gelegenheit wurden auch die ersten Ehrenamtskarten an Engagierte, die sich überaus stark ehrenamtlich tätig sind, ausgegeben. Die Ehrenamtskarte soll ein kleines Zeichen des Dankes sein, für den Einsatz, der viele Projekte in der Kommune erst möglich macht. Bürgermeisterin Wally Feiden überreichte die Ehrenamtskarte zusammen mit ihrem Dank und ihrer Anerkennung für die geleistete ehrenamtliche Arbeit. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Der feierlichen Aushändigung an die 15 Ehrenamtler durch BM Rips wohnten auch Beigeordneter Volker Erner und Amtsleiterin Petra Gerlach bei

Weitere Ehrenamtskarten in Erftstadt feierlich ausgehändigt

Die ersten Ehrenamtskarten NRW wurden im September von Familienministerin Ute Schäfer (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW) und Bürgermeister Dr. Franz-Georg Rips gemeinsam im Rathaus Liblar verliehen. Beide hatten vorher die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW unterzeichnet. Der Einführung der Ehrenamtskarte in Erftstadt war ein entsprechender Ratsbeschluss voraus gegangen. Nun folgte am 15.12.2011 im Liblarer Rathaus die zweite Aushändigungsrunde an weitere 15 Personen, die sich in besonderem Maße im ehrenamtlichen Bereich verdient gemacht haben. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Christian Wagner (mitte) verlieh die Ehrenamtskarte an Nettetaler Bürgerinnen und Bürger, die sich in besonderem Maße für ihre Mitmenschen eingesetzt haben.

Das besondere Ehrenamt

Nettetal. Am Dienstagabend zeichnete Nettetals Bürgermeister Christian Wagner sieben Bürgerinnen und Bürger Nettetals mit der Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen aus. "Anerkennung wird hier groß geschrieben", sagte Wagner. In seiner Rede betonte der Bürgermeister, dass die Stadt ohne das Ehrenamt ein anderes Gesicht hätte: "Es wäre ärmer und kälter hier in Nettetal." Das Ehrenamt trage dazu bei, dass man sich in Nettetal zu Hause fühlen könne. "Ehrenamt heißt Lebendigkeit", sagte Wagner. Voraussetzung für die Auszeichnung war ein dauerhaftes, kontinuierliches und überdurchschnittliches Engagement im Ehrenamt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die Kooperationsverträge für die Ehrenamtskarte unterzeichneten (v. l.) Hans-Hermann Beier (stellvertretender Vorsitzender Akademie Ehrenamt), Franz-Ludwig Blömker (Vorsitzender Akademie Ehrenamt), Bürgermeister Berthold Lülf und Catrin Boss vom Referat Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW.

Goldene Karte in Ennigerloh würdigt Einsatz für Gemeinschaft

Ohne Ehrenamt geht gar nichts. Das Gemeinwohl einer Kommune wird entscheidend vom Ehrenamt mitgetragen. Davon ist Bürgermeister Berthold Lülf fest überzeugt. Deswegen gibt es in Ennigerloh seit dem 1. November nicht nur eine von Ralf Schindler geleitete Stabsstelle Ehrenamt in der Stadtverwaltung, sondern auch seit kurzem die Ehrenamtskarte. Die steht unter dem Slogan „Ehrenamt ist Ehrensache“. Am 9. Dezember 2011 wurde die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte zwischen der Stadt Ennigerloh und dem Land Nordrhein-Westfalen unterzeichnet. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter (l.) und ihr Vorgänger Theo Steinröx (r.) begrüßen die Träger der Ehrenamtsplakette 2011.

Das Ehrenamt als "Rückgrat der Gesellschaft"

Am 8. Dezember 2011 fand in der Stadt Monschau der diesjährige Tag des Ehrenamtes statt - seit 1999 zum nun insgesamt 13. Mal. Jährlich wird aus jedem Monschauer Stadtteil eine Person, die sich besonders ehrenamtlich engagiert, mit der Ehrenmedaille der Stadt Monschau ausgezeichnet. Zudem erhalten alle Vereine und Jugendgruppierungen einen Zuschuss, der sich aus freiwilligen Spenden der Ratsmitglieder und Sponsoren zusammensetzt. Insgesamt wurden 5.560 Euro ausgeschüttet. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Tanja Heine, Ute Stockhausen (beide Freiwilligenagentur Bonn), Jochen Brecht (Freiwilliger und jetzt EAK-Inhaber, tätig für das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn), Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, Sozialdezernentin Angelika Maria Wahrheit.

Verleihung von Ehrenamtskarten durch den Oberbürgermeister und die Sozialdezernentin in Bonn

Anlässlich des Internationalen Tags des Ehrenamts sprach Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch seinen Dank dreißig freiwillig Engagierten aus, die sich in Bonn für die Gemeinschaft in der Stadt besonders verdient gemacht haben. Er dankte auch den anwesenden Vertretern der Kooperationspartner der Ehrenamtskarte NRW, die durch die Gewährung von Vergünstigungen die Karte so attraktiv machen. Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, die Sozialdezernentin Angelika Wahrheit und die Freiwilligenagentur überreichten den engagierten Gästen ihre Ehrenamtskarte persönlich. Während der Veranstaltung im historischen Gobelinsaal des Alten Rathauses tauschten die Besucher und Besucherinnen zahlreiche Erfahrungen aus ihrer Freiwilligentätigkeit aus. „Ich möchte mich bei Ihnen für diese Veranstaltung bedanken. Es ist schön, dass unser Einsatz auch im Rahmen dieser Feierstunde gewürdigt wird“, so ein Besucher. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr

Ministerialdirigent Klaus Bösche und Bürgermeister Harald Lenßen unterzeichnen die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte

Ein Dank ans Ehrenamt – Erste Neukirchen-Vluyner Ehrenamtler erhalten die NRW-Ehrenamtskarte

Die Stadt Neukirchen-Vluyn hat am Internationalen Tag des Ehrenamtes (5. Dezember) die ersten Ehrenamtskarten an engagierte Bürgerinnen und Bürger ausgehändigt. Mit der Ehrenamtskarte würdigen das Land NRW und die Stadt Neukirchen-Vluyn den ehrenamtlichen und freiwilligen Einsatz von Menschen im sozialen, kirchlichen, kulturellen und sportlichen Bereich. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Iwanow (r.) bedankte sich bei Karteninhabern und Vergünstigungsgebern

Gemeinde Kürten - Das Ehrenamt ganz groß

Zum ersten mal feierten das Deutsche Rote Kreuz, die Gemeinde Kürten und der Verein zur Förderung des Ehrenamtes gemeinsam im Bürgerhaus den Tag des Ehrenamtes. An diesem 5. Dezember 2011 ehrte das Deutsche Rote Kreuz ihre verdienten Blutspender. Die Gemeinde Kürten vergab erstmals die Ehrenamtskarten des Landes Nordrhein Westfalen, deren Einführung sie seit Anfang des Jahres gemeinsam mit dem Verein zur Förderung des Ehrenamtes vorbereitete. Letzterer vergab zudem an diesem festlichen Abend den Sozialpreis und gleich drei weitere Preise an Kürtener Vereine. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
David Ostholthoff, Vorsitzender des Sport- und Jugendausschusses, sowie Karin Kastner vom Schulverwaltungsamt händigen die erste Ehrenamtskarte aus

95 Mal ein dickes "Dankeschön" - Ehrenamtskarte in Hörstel eingeführt

Ohne das Ehrenamt und ohne das unentgeltliche Engagement vieler freiwilliger Helfer wäre das Leben in der Stadt um vieles ärmer. Dies hob Bürgermeister Heinz Hüppe am 05.12.2011 in seiner Laudatio anlässlich der Ausgabe der NRW-Ehrenamtskarte hervor. Erstmals erhalten 95 Bürgerinnen und Bürger jeden Alters - vom Jugendlichen bis zum Senior - die "goldene" Karte. Die Karte gewährt ihnen landesweit Ermäßigungen und Nachlässe bei teilnehmenden Firmen und Institutionen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr

Bürgermeister Wiggenhagen unterzeichnet die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte

Förderung und Stärkung des Ehrenamtes in Ennepetal

Als 146. Kommune unterzeichnete am 28.11.2011 im Rathaus Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen für die Stadt Ennepetal die Vereinbarung über die Einführung der landesweiten Ehrenamtskarte, nachdem der Rat am 14.07. beschlossen hatte, die Ehrenamtskarte in Ennepetal einzuführen. Mit der Ehrenamtskarte können Menschen, die sich in besonderem zeitlichem Umfang für das Gemeinwohl engagieren, bestimmte öffentliche, gemeinnützige und private Einrichtungen in allen teilnehmenden Kommunen landesweit vergünstigt nutzen. Hiermit sollen Dank und Wertschätzung für den ehrenamtlichen Einsatz ausgesprochen werden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bilder von den Feierlichkeiten in Schwelm

Vom Wert des Ehrenamtes - Dank an Ehrenamtskarten-Inhaber und Vergünstigungspartner in Schwelm

Am 24. November 2011 wurde in einer Feierstunde im Schloss Martfeld 32 Bürgerinnen und Bürgern gedankt, die sich ehrenamtlich engagieren und für diesen Einsatz die Ehrenamtskarte NRW erhalten haben. Gedankt wurde zugleich den 22 Vergünstigungspartnern, also jenen Repräsentanten aus u.a. Handel und Industrie, die den Inhabern der Ehrenamtskarte kleine Vergünstigungen gewähren. Das Datum war bewusst gewählt, denn am 24.11. im Jahr 1496 wurden Schwelm erstmals die Stadtrechte verliehen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr

Unterzeichnung der Vereinbahrung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Hagen

Oberbürgermeister Dehm unterzeichnet Beitritt der Stadt Hagen zur Ehrenamtskarte NRW

Am 24.11.2011 unterzeichneten der Hagener Oberbürgermeister Jörg Dehm und Klaus Bösche, Leiter der Abteilung Familie, Landeszentrale für politische Bildung, Stiftungen und Gesellschaften im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, im Rathaus die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW in Hagen. Beide Unterzeichner betonten, dass die Ehrenamtskarte NRW ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für besonders intensives bürgerschaftliches Engagement darstellt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Elf engagierte Werner Bürger nehmen die Ehrenamtskarte entgegen

Dankes-Karten für Ehrenamtler in Werne

Ein Dank an das ehrenamtliche Engagement sprachen am 21.11.2011 der Bürgermeister der Stadt Werne, Lothar Christ (re.) und Bernd Haverkamp(li.) fleißigen Helfern im Stadtmuseum aus, die sich für die Gemeinschaft in der Stadt verdient gemacht haben. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr wurde aus diesem Grund die so genannte Ehrenamtskarte verliehen, eine Auszeichnung für ehrenamtliche Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Werne ist die erste Stadt im Kreis Unna, die sich an diesem Projekt von der Landesregierung NRW beteiligt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr

Unterzeichnung der Vereinbahrung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Recken

Anerkennung für gute Taten in Nordwalde

Jetzt ist sie fast da die Ehrenamtskarte NRW. Am 15.11.2011 haben Bürgermeisterin Sonja Schemmann und Catrin Boss vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte unterzeichnet. Die ersten Ehrenamtskarten sollen nach Möglichkeit schon beim Neujahrsempfang vergeben werden. "Wir wissen noch nicht, ob das klappt, aber es wäre schön", sagte Bürgermeisterin Schemman im Beisein von Vertretern der Nordwalder Ratsfraktionen. Der Rat hatte die Einführung der Karte einstimmig beschlossen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Unterzeichnung der Vereinbahrung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Recke

Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Recke

Am 15.11.2011 setzten Bürgermeister Eckhard Kellermeier und Catrin Boss aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, ihre Unterschrift unter die Vereinbarung zurEinführung der Ehrenamtskarte in der Gemeinde Recke. Es sei ein bisschen schwer gewesen, die Sache in Bewegung zu bringen, sagte Kellermeier, die Gemeinde habe ein paar Mal dafür geworben. „Aber wir wollten, wenn wir beginnen, auch gewährleisten können, dass vor Ort schon ein paar Vergünstigungen damit verbunden sind. “Inzwischen hat die Gemeinde zwölf Mitstreiter gefunden (vor allem Recker Geschäfte und Geldinstitute), die bereit sind, Vergünstigungen für Inhaber der Ehrenamtskarte anzubieten. Gleichzeitig gebe es auch schon Bewerbungen um die Karte. Voraussichtlich im Januar will die Gemeinde zur Ausgabe der ersten Ehrenamtskarten einladen. Bürgermeister Kellermeier verhehlte nicht, dass es „für uns als Kommune im Nothaushaltsrecht ein bisschen schwierig“ sei. Aber die Gemeinde wolle das Engagement Ehrenamtlicher würdigen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr

Insgesamt 17 Damen und Herren bekamen die Karte durch Frau Bürgermeisterin Ursula Kwasny in Anwesenheit von Vertretern aus Rat und Verwaltung überreicht.

Überreichung der ersten Ehrenamtskarten in Grevenbroich

Am 19.10.2011 überreichte die Bürgermeisterin der Stadt Grevenbroich, Ursula Kwasny, die ersten Ehrenamtskarten NRW an 17 sozial engagierte Bürgerinnen und Bürger. "Mit der Karte soll das Engagement der Bürgerinnen und Bürger gewürdigt werden", stellte Bürgermeisterin Kwasny in ihrer Ansprache klar. "Ehrenamtler zeigen, dass Gemeinnutz immer vor dem Eigennutz kommen sollte. Das macht sie auch zum Vorbild für Jugendliche." ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ministerin Löhrmann am Stand der Freiwilligenagentur Bonn

Vorstellung der Ehrenamtskarte NRW auf dem Deutschlandfest in Bonn

Vom 1. bis 3. Oktober 2011 fanden in Bonn die Feierlichkeiten anlässlich des NRW-Tages und des Tages der Deutschen Einheit statt. Im Rahmen des Deutschlandfestes präsentierte sich die Freiwilligenagentur Bonn auf der Ehrenamtsmeile am Rheinufer. Bei strahlendem Sonnenschein wurde drei Tage lang über die Möglichkeiten bürgerschaftlichen Engagements informiert und beraten. Bei der Veranstaltung wurde auch das Projekt der Ehrenamtskarte NRW vorgestellt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ministerin Schäfer und Bürgermeister Klute bei der Einführung der Ehrenamtskarte

Versmold führt die Ehrenamtskarte NRW ein

Am 14. Oktober 2011 unterzeichnete die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Ute Schäfer, gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Versmold, Thorsten Klute, die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. 19 Bürgerinnen und Bürger der Stadt Versmold wurden anschließend für ihren Einsatz für das Gemeinwohl mit der Ehrenamtskarte ausgezeichnet. Die „goldene“ Karte wurde ihnen persönlich durch Ministerin Schäfer überreicht.
Versmold ist jetzt schon die 123. Kommune in Nordrhein-Westfalen, die sich dem Projekt „landesweite Ehrenamtskarte“ angeschlossen hat. Rund 12.600 ehrenamtlich Engagierte in ganz NRW sind bereits mit der Karte ausgezeichnet worden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Bürgermeister Rips und Ministerin Schäfer bei der Einführung der Ehreamtskarte in Erftstadt

Ein "Dankeschön" für engagierte Bürger - Erftstadt führt als 122. Kommune in NRW die Ehrenamtskarte ein

Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für alle, die sich mit großem Engagement ehrenamtlich für ihre Mitmenschen einsetzen, bezeichnete Familienministerin Ute Schäfer am 26.06.2011 in Erftstadt die Ehrenamtskarte NRW. Im Rathaus der Stadt unterzeichnete Ministerin Ute Schäfer gemeinsam mit Herrn Bürgermeister Franz-Georg Rips die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. Anschließend wurden gleich die ersten Ehrenamtskarten an ehrenamtlich Tätige in Erftstadt überreicht. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
links Bürgermeister Wagner, Mitte Boss, rechts Michael Theven

Ab Dezember gibt es die Karte auch in Nettetal

Die Stadt Nettetal führt noch in diesem Jahr die Ehrenamtskarte ein, mit der die Kommune und das Land Nordrhein-Westfalen verdienten Bürgerinnen und Bürgern danken möchten. Die entsprechende Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte unterzeichneten am 23. September 2011 Bürgermeister Christian Wagner und Catrin Boss vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW.Demnach erhalten jährlich ausgewählte verdiente Ehrenamtliche eine Karte, mit der sie in Nettetal und auch landesweit Vergünstigungen erhalten. "Es geht darum Engagement zu ehren, nicht zu bezahlen", erklärte Wagner. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Kai Hutzenlaub (l.) und Catrin Boss haben den Vertrag zur Ehrenamtskarte unterzeichnet

Stadt Ochtrup vergoldet Engagement

Am 22. September 2011 unterzeichneten der Bürgermeister der Stadt Ochtrup Kai Hutzenlaub und Catrin Boss vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW gemeinsam die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW in Ochtrup. Diese wird dann zum Jahreswechsel eingeführt, eine Anerkennung für all jene, die sich für die Gemeinschaft engagieren. Bereits 121 nordrhein-westfälische Kommunen beteiligen sich am Projekt „Ehrenamtskarte“.
Die Stadt wird die Karte nicht nur an Ochtruper vergeben, die sich an ihrem Wohnort oder außerhalb engagieren: Auch diejenigen Auswärtigen, die in Ochtrup ein Ehrenamt bekleiden, werden berücksichtigt. Sie erhalten drei Jahre lang Vergünstigungen bei Institutionen, die von der Stadt angeworben worden sind. Meist handle es sich um Rabatte oder um Zwei-für-eins-Aktionen, sagt Catrin Boss. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder zeichnete Adolf Greiwe mit der Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen aus.

150. Karte in Rheine überreicht

Seit 1978 ist Adolf Greiwe ein unermüdlicher Helfer im St. Josefshaus. Als ehrenamtlicher Heimfürsprecher, als Vorbeter in den Rosenkranzandachten und als verlässlicher Helfer bei Fes-ten und Veranstaltungen ist er gleich mehrere Stunden wöchent-lich in der Einrichtung für Altenhilfe des Deutschen Ordens an der Eckener Straße tätig. Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder zeichnete den vorbildlichen Rheinenser jetzt im Beisein seiner Ehefrau mit der 150. Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen aus. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Unterzeichnung der Vereinbarungen. V.l.n.r. Detlef Greiner von der DIACOR, Bürgermeisterin Wally Feiden, Referatsleiterin des MFKJKS NRW, Andrea Hankeln.

Ehrenamtskarte auch in Bad Honnef eingeführt

Ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger wären etliche Projekte in den Städten und Gemeinden überhaupt nicht durchführbar. Auch in Bad Honnef. Viele Bürgerinnen und Bürger arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich in sozialen, kommunalen, in Hilfseinrichtungen wie Feuerwehr und Rettungsdiensten, aber auch in Vereinen mit.
In Würdigung dieser Tatsache hat das Land NRW in Zusammenarbeit mit den Kreisen, Städten und Gemeinden als Dank für diese Tätigkeit die Ehrenamtskarte ins Leben gerufen. Voraussetzung für diese Karte ist jedoch, dass die/ der Ehrenamtliche mindestens 5 Stunden wöchentlich tätig ist. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Klaus Bösche und OB Norbert Feith bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

Unterzeichnung der Vereinbarung in Solingen

Am 27. Juli 2011 haben Oberbürgermeister Norbert Feith und Klaus Bösche, Abteilungsleiter im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW unterzeichnet.Die Ehrenamtskarte wurde in Nordrhein-Westfalen noch im Ministerium von Armin Laschet (CDU) eingeführt. „Der neuen Regierung ist das Thema genauso wichtig. Deshalb gibt es keine Einschränkungen“, erklärt Klaus Bösche. Mit Solingen sind nun 121 Kommunen und Landkreise in NRW dabei. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ministerialdirigent Klaus Bösche und Bürgermeister Harald Lenßen unterzeichnen die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte.

Ehrenamtskarte für Neukirchen-Vluyn

Die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte wurde am 12. Juli 2011 von Bürgermeister Harald Lenßen und Ministerialdirigent Klaus Bösche aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW unterzeichnet. Der Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn hat in seiner letzten Sitzung am 29.06.2011 die Einführung der Ehrenamtskarte für Neukirchen-Vluyn beschlossen. Mit der Ehrenamtskarte würdigen das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt das ehrenamtliche und freiwillige Engagement von Bürgerinnen und Bürgern in den Städten und Gemeinden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
OB Baranowski und Ministerin Schäfer überreichen erste Ehrenamtskarte

„Engagement lohnt sich“ – Überreichung der ersten Ehrenamtskarten an Gelsenkirchener Bürger

Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für alle, die sich mit großem Engagement ehrenamtlich für ihre Mitmenschen einsetzen, bezeichnete Ute Schäfer, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die Ehrenamtskarte NRW. Die ersten 20 Karten wurden am 07.07.2011 durch die Ministerin und den Gelsenkirchener Oberbürgermeister Frank Baranowski an freiwillige Feuerwehrmänner ehrenamtliche Vorleser und zahlreiche Helfer überreicht. Der Vielfalt der Tätigkeit sind keine Grenzen gesetzt. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ministerialdirigent Klaus Bösche (links) und der erste Beigeordnete Rainer Weichelt unterzeichnen die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte.

Einführung der Ehrenamtskarte in Gladbeck

Als dritte Stadt aus dem Kreis Recklinghausen wird auch Gladbeck in Kürze die Ehrenamtskarte NRW vergeben.Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Gladbeck hatte sich bereits in seiner Sitzung am 1. April 2011 für die Einführung der goldenen Karte ausgesprochen.Die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte wurde am 3. Juni 2011 zwischen der Stadt Gladbeck, vertreten durch den Ersten Beigeordneten Rainer Weichelt und dem Land NRW, vertreten durch den Ministerialdirigenten im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Herrn Klaus Bösche, unterzeichnet. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Erstausgabe der Ehreamtskarte in Schwelm.

Feierliche Erstausgabe der Ehrenamtskarte in Schwelm

Seit dem 1. Juli 2011 gibt es die Ehrenamtskarte nun auch in Schwelm. „Die Ehrenamtskarte ist ein Dankeschön an diejenigen, die sich freiwillig und unentgeltlich in besonderer Weise engagieren“, betonte Bürgermeister Jürgen Stobbe im Rahmen einer Feierstunde im Schloss Martfeld. In Anwesenheit der stellvertretenden Landrätin des EN-Kreises, Sabine Kelm-Schmidt, der Fraktionsvorsitzenden im Schwelmer Stadtrat und der stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Schwelm wurden die ersten Karten an acht ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger vergeben. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Grevenbroich.

Unterzeichnung der Vereinbarung in Grevenbroich

Am 29. Juni 2011 unterzeichneten Bürgermeisterin Ursula Kwasny und Ministerialdirigent Klaus Bösche aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW die entsprechende Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Grevenbroich. "Mit der Karte wollen wir das Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger für die Gemeinschaft würdigen. Ohne Ehrenamt wäre Grevenbroich nicht so lebens- und liebenswert", so Ursula Kwasny. Laut Klaus Bösche beteiligen sich landesweit bislang 119 Kommunen und rund 12.000 Karten wurden bereits ausgegeben. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Im Rahmen des Seniorenprogramms im Oelder Park wurden die ersten Ehrenamtskarten verliehen.

Ehrenamtskarte für neun aktive Oelder

Am 23. Juni 2011 vergaben der Bürgermeister der Stadt Oelde, Karl-Friedrich Knop (3. v.l.) und Margret Bitter (M.) von der Akademie Ehrenamt im Rahmen des Seniorenprogramms "Senioren machen Programm für Senioren" die ersten Ehrenamtskarten. "Ehrenamtliche Arbeit kann gar nicht hoch genug geschätzt werden", betonte Bürgermeister Knop. "Ohne Ehrenamtliche wäre das Zusammenleben, wie wir es kennen, oftmals nicht möglich. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Lothar Christ und BEN-Koordinator Bernd Haverkamp dankten 31 Bürgern.

Ehre, wem Ehre gebührt

31 Bürgerinnen und Bürger der Stadt Werne erhielten am 19.06.2011 die Goldene Ehrenamtskarte NRW als Auszeichnung für ihr besonderes Engagement. Bei einem kleinen Festakt im Bürgersaal des Alten Rathauses wurde diese Anerkennung zum ersten Mal in Werne verteilt. Bürgermeister Lothar Christ überreichte die Ehrenamtskarte persönlich. Ihm zur Seite stand Bernd Haverkamp. Als Leiter der Koordinierungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement, Senioren und Behinderte (BEN) hatte er sich dafür eingesetzt, die Karte in Werne einzufüren. "Ein Projekt, das auf breite Zustimmung in der Politik gestoßen ist", so Haverkamp. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Foto von links: Klaus Bösche (Ministerium), Heike Pauleikhoff (Bürgerstiftung), Bärbel Junge, Bürgermeister André Kuper, Bernhard Altehülshorst (Bürgerstiftung).

Rietberg überreicht erste Ehrenamtskarte

Die Mastholterin Bärbel Junge ist Inhaberin der ersten Rietberger Ehrenamtskarte. Im Rahmen eines kleinen Empfanges am 10. Juni 2011 überreichten Bürgermeister André Kuper und Klaus Bösche, Leiter der Abteilung Familie, Landeszentrale für politische Bildung, Stiftungen und Gesellschaften im Landesfamilienministerium der engagierten Lesepatin die Karte, die allerhand Vergünstigungen ermöglicht...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Peter Jansen vergibt die Ehrenamtskarte.

"Ein Querschnitt durch das Erkelenzer Ehrenamt"

Sie betreuen Jugendmannschaften, übernehmen Verantwortung in Vereinsvorständen, besuchen alte Menschen im Seniorenheim, engagieren sich in Kirche, bei Umweltprojekten oder in anderen karitativen Bereichen – das Ehrenamt hat viele Gesichter. In Erkelenz gibt es dafür nun auch eine offizielle und mehr als symbolische Anerkennung: die Ehrenamtskarte. In einer kleinen Feierstunde händigte Bürgermeister Peter Jansen (li) am 8. Juni 2011 die ersten Ehrenamtskarten an Bürgerinnen und Bürger aus, die sich in Erkelenz ehrenamtlich engagieren. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Auf dem Foto im Vordergrund von links nach rechts: Bürgermeister Wollbrink überreicht Edelgard Titgemeyer die 100. Ehrenamtskarte

Herford verleiht die 100. Karte

Herford, 7.6.2011. Die Ehrenamtskarte findet großen Anklang in Herford. Seit Beginn dieses Jahres gibt es diese Anerkennung für ehrenamtlich engagierte Menschen. Mit der landesweit gültigen Karte sind Vergünstigungen bei Einrichtungen aus Handel, Gastronomie, Sport, Bildung Kultur verbunden. Bürgermeister Bruno Wollbrink (vorne links) überreichte nun im Herforder Johannes-Haus an Edelgard Titgemeyer (vorne rechts) das 100. Exemplar. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die ersten EhrenamtskarteninhaberInnen im Kreis Hoexter mit Landrat Friedhelm Spieker vor Schloss Corvey

Kreis Höxter überreicht die ersten Ehrenamtskarten

Der Landrat Friedhelm Spieker sowie die Bürgermeister des Kreises Höxter dankten den engagierten Bürgerinnen und Bürgern für den außerordentlichen Einsatz zum Wohle der Gesellschaft. "Das vielfältige bürgerschaftliche Engagement bei uns im Kreis Höxter ist eine Grundvoraussetzung für den sozialen Zusammenhalt", sagte Friedhelm Spieker bei der Überreichung der ersten Ehrenamtskarten des Landes Nordrhein-Westfalen im Kaisersaal von Schloss Corvey. Fast 100 bürgerschaftlich Aktive nahmen die goldenen Ehrenamtskarten im feierlichen Rahmen aus den Händen des Landrates und der Bürgermeister der Städte im Kreis Höxter entgegen...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Auf dem Foto von links nach rechts: Stephanie Burkhardt, Erwin Doppelfeld, Dr. Uwe Friedl, Christian Büser, Dagmar Harder

Die Kreisstadt Euskirchen gibt die 100. Ehrenamtskarte aus

Nur ein halbes Jahr nach Einführung der landesweit gültigen Ehrenamtskarte NRW in Euskirchen kann Bürgermeister Dr. Friedl bereits die 100. Ehrenamtskarte ausgeben. Diese Zahl spiegelt das große Engagement der Euskirchener Bürgerschaft für ihre Stadt wider. Die 100. Ehrenamtskarte erhält Christian Büser vom Jugendrotkreuz für seinen Einsatz in der Jugendarbeit. Jede/r Dritte der Euskirchener Ehrenamtskarteninhaber setzt seine Zeit für Religionsgemeinschaften ein, 17% für die Jugendarbeit in unterschiedlichen Einrichtungen, 12% für die Freizeitgestaltung von Senioren...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Überreichung der Ehreamtskarte am 1. Ehrenamtstag in Nümbrecht

26 neue Ehrenamtskarten in Nümbrecht

Am 14. Mai 2011 richtete die Gemeinde Nümbrecht den 1. Ehrenamtstag aus.
An diesem Tag waren alle Vereine und Verbände der Gemeinde Nümbrecht aufgerufen, sich und ihre Aktivitäten in Zusammenhang mit einem bunten Rahmenprogramm zu präsentieren. Zum Abschluss der Veranstaltung überreichte der Bürgermeister Hilko Redenius 26 Ehrenamtskarten an engagierte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde, die sich größtenteils im Bereich der Sportvereine betätigen. Aber auch engagierte Helferinnen aus verschiedenen sozialen Bereichen konnten eine „goldene“ Karte entgegennehmen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ehrenamtskarte NRW: Ausgezeichnete und Vergünstigungsgeber in Haltern am See

100. Kommune gibt Ehrenamtskarte aus

Als 100. Kommune in Nordrhein-Westfalen gab die Stadt Haltern am See am 12. Mai 2011 Ehrenamtskarten an 19 außergewöhnlich engagierte Bürgerinnen und Bürger aus. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Alten Rathaus überreichte Bürgermeister Bodo Klimpel die Karten als "Zeichen unserer Anerkennung und Wertschätzung". Die Einsatzbereitschaft, verbunden mit hohem Zeitaufwand und persönlichem Einsatz, sei nicht selbstverständlich. "Meinen Respekt, da können Sie sicher sein, haben Sie", so Bürgermeister Klimpel. Gleichzeitig bedankte er sich bei den Förderern des Projektes...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Klaus Bösche, Elisabeth Kammann , Franz-Ludwig Blömker, Joachim Schindler, Karl-Friederich Knop, Dr. Karl-Uwe Strothmann, Hans-Hermann Beier und Thomas Kamp-Deister. Foto: Vornhusen

Zeichen der Wertschätzung im Kreis Warendorf

Kreis Warendorf - Die Gold-Karte hält Einzug in den Kreis Warendorf: Die bereits seit dem Jahre 2009 eingeführte landesweit gültige NRW-Ehrenamtskarte wird jetzt in den ersten vier Kommunen des Kreises an den Start gehen. Damit soll ein deutliches Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit im Ehrenamt gesetzt werden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Dr. Hildegard Kaluza (r., MFKJKS NRW), Bürgermeister Gerhard Gottwald (l.), Wilfried Bouscheljong, Amtsleiter für Kultur, Sport und Schule (m.)

Brückenschlag zum Ehrenamt in Brüggen

Dr. Hildegard Kaluza (r.) vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW unterzeichnete mit Bürgermeister Gerhard Gottwald (l.) die Einführung der Ehrenamtskarte in der Gemeinde Brüggen. "Sie sind die 99. von 396 Gemeinden und Städten in Nordrhein-Westfalen, die die Ehrenamtskarte nutzen", stellte Dr. Hildegard Kaluza heraus. Brüggen ist die erste Gemeinde im Kreis Viersen, die mitmacht. "Wir haben uns mit der vollen Überzeugung für die Ehrenamtskarte in unserer Gemeinde entschieden", betonte Gottwald...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Ernst Müller mit den ersten Leichlinger EhrenamtskarteninhaberInnen

Erste Ehrenamtskarten in Leichlingen überreicht

Am 20. April 2011 überreichte Bürgermeister Ernst Müller im Rahmen einer kleinen Feierstunde im großen Ratssaal die ersten Ehrenamtskarten NRW an insgesamt 30 Bürgerinnen und Bürger. In seiner Rede erinnerte er an die Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeit für die Gesellschaft. "Die Gesellschaft, das sind wir alle, braucht selbstlose und engagierte Bürgerinnen und Bürger und deshalb sind auch alle gefragt, wenn es um gesellschaftliche Aufgaben geht. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Peter Jansen und Frau Dr. Hildegard Kaluza (MFKJKS)

Einführung der Ehrenamtskarte NRW in Erkelenz

Bürgermeister Peter Jansen und Frau Dr. Hildegard Kaluza aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, unterzeichneten die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte zwischen Stadt und Land NRW. Bürgermeister Jansen wies auf die breite Vereinslandschaft und die vielfältigen Organisationen hin, die es in Erkelenz gibt. Rat und Verwaltung sehen in der Einführung der Ehrenamtskarte eine zusätzliche Form der Anerkennung und Wertschätzung freiwilligen, ehrenamtlichen Engagements vieler Menschen, ohne die das Zusammenleben nicht funktionieren würde. Er betonte hierbei die Wichtigkeit des Ehrenamtes, auf das man auch in Zukunft immer mehr angewiesen sein werde...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
mit der Ehrenamtskarte NRW ausgezeichnete Enser Bürgerinnen und Bürger

Auszeichnung für 66 engagierte Enser

Sie haben Anerkennung und Respekt verdient: 66 engagierte Frauen und Männer wurden am 01.04.2011 mit Ehrenamtskarten ausgezeichnet, und damit 19 Personen mehr als bei der ersten Verleihung im Oktober 2009. Der älteste Empfänger ist 83 Jahre alt, der jüngste 16 Jahre. Deren überdurchschnittlicher Einsatz im sozialen, kirchlichen, kulturellen oder auch sportlichen Bereich soll erneut mit der Verleihung der Ehrenamtskarte "honoriert" werden...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
David Ostholthoff, Karin Kastner, Wemer Lehmann, Heinz Hüppe und Petra Zwickert

Hörstel: Anerkennung fürs Ehrenamt

Die katholische Kirchengemeinde hat sie vorgeschlagen und der Rat hat sie einstimmig beschlossen: In dieser Woche unterzeichneten Bürgermeister Heinz Hüppe und Petra Zwickert, Mitarbeiterin des Referats Bürgerschaftliches Engagement im Landesministerium für Familie, Kultur und Sport eine "Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte". Damit reiht sich Hörstel in die Schar der Städte und Kreise in Nordrhein-Westfalen ein, die besonders engagierten Bürgern eine Ehrenamtskarte aushändigen. Die ersten Karten will die Stadt Hörstel am 5. Dezember, dem "Tag des Ehrenamts", ausgeben...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder mit den ausgezeichneten Rheiner Bürgerinnen ud Bürgern

Dank an Rheiner Bürgerinnen und Bürger

Insgesamt über 180 Stunden ehrenamtliche Arbeit leisten 17 Bürgerinnen und Bürger pro Woche, denen Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder erstmals die Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen überreichte. "Ihr vielfältiges Engagement für das Gemeinwesen in Rheine verdient öffentliche Anerkennung und Wertschätzung", betonte die Bürgermeisterin in einer Feierstunde in der Aula der Volkshochschule am vergangenen Donnerstag. So packt eine Bürgerin Jahr für Jahr über 100 Weihnachtspäckchen für die Bewohner des Kremer Hauses, eine Grundschule profitiert von den EDV-Kenntnissen eines Bürgers, ohne die ehrenamtliche Einsatzleiterin könnte das Deutsche Rote Kreuz weniger Hilfe leisten...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Oberbürgermeister Frank Baranowski und Ulrike Sommer (MFKJKS)

Ehrenamt wird in Gelsenkirchen belohnt

Am 23. März 2011 wurde im Kaminzimmer im Schloss Horst in Gelsenkirchen die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW durch Oberbürgermeister Frank Baranowski und Ulrike Sommer, Leiterin des Referates für bürgerliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, unterzeichnet. Zur Jahresmitte wird es in Gelsenkirchen für Menschen, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich engagieren, die Ehrenamtskarte NRW geben. Sie ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für intensives bürgerschaftliches Engagement...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Ulrich Michael Iwanow, Petra Zwickert (MFKJKS) und Mario Bredow

Kürten: Unser Dank gilt dem Ehrenamt

Grund zur Freude im Kürtener Rathaus. Am 15. März 2011 empfing Bürgermeister Ulrich Michael Iwanow (li.) gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Vereins für das Ehrenamt in Kürten, Herrn Mario Bredow (re), den Gast aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Petra Zwickert (Mi) war aus Düsseldorf angereist und brachte die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte gleich mit. "Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Verein zur Förderung des Ehrenamtes, hier in Kürten die Ehrenamtskarte einführen zu können" erklärte Bürgermeister Iwanow. "Es ist längst an der Zeit, den vielen Menschen, die in unserer Gemeinde ehrenamtlich in Vereinen oder auch in der Nachbarschaft tätig sind, danke zu sagen" hob er zudem hervor...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeisterin Sonja Leidemann übergab am Montagnachmittag erstmals die Ehrenamtskarte an fast 100 Wittenerinnen und Wittener
Foto: Jörg Fruck

Witten: Bürgermeisterin sagte Danke

Bürgermeisterin Sonja Leidemann übergab am 28. Februar erstmals die Ehrenamtskarte an Wittenerinnen und Wittener. Sie bedankte sich damit für das große bürgerschaftliche Engagement, das in vielen gesellschaftlichen Bereichen unverzichtbar ist. Das Interesse war mehr als groß, als im November letzten Jahres der Aufruf an alle Ehrenamtlichen ging, sich für die erstmalige Ausgabe der Ehrenamtskarte in Witten zu melden. "Das Telefon hat zeitweise nicht stillgestanden", freut sich Ursula Beyling von der Caritas Witten, die zusammen mit Regine Roeck vom Sozialamt der Stadt die feierliche Übergabe organisiert hat...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Möllering mit den ersten Neuenkirchener EhrenamtskarteninhaberInnen

Neuenkirchen vergibt erste Ehrenamtskarten

Am 13. Februar 2011 wurden in Neuenkirchen neben dem Bürgerpreis auch die ersten Ehrenamtskarten NRW ausgegeben. Bürgermeister Franz Möllering (re.) überreichte an insgesamt 31 Bürgerinnen und Bürger die Ehrenamtskarte NRW. In seiner Begrüßung erinnerte Bürgermeister Möllering an die Bedeutung des Ehrenamtes für die Gesellschaft, "es lässt das Herz unserer Gemeinschaft höher schlagen". Viele Neuenkirchener engagierten sich ehrenamtlich, das sei ein "unermesslicher Wert". Es sei ein soziales Netzwerk entstanden, von dem die ehrenamtlich Tätigen auch profitierten. Die Verleihung der Ehrenamtskarten sei nicht nur Dank und Anerkennung. "Wir wollen auch, dass dieses ehrenamtliche Engagement in die Öffentlichkeit getragen wird und dass wir Nachahmer bekommen", sagte der Bürgermeister.
Bürgermeister Ernst Müller und Petra Zwickert (MFKJKS)
Foto: Beier

Leichlingen: Für gute Taten gibt’s Gold

Die Vorreiterrolle macht Ernst Müller offensichtlich Spaß. Gleiches gilt für Petra Zwickert vom Referat für bürgerschaftliches Engagement im NRW-Landesministerium: "Es ist schon etwas Besonderes, wenn eine Stadt als erste kreisweit an den Start geht." Zumal andere dann nachzögen, Solingen habe auch schon Interesse signalisiert. Gemünzt ist das auf die Ehrenamtskarte (E-Karte), die jetzt auch in Leichlingen ein Dankeschön für alle verspricht, die sich in ihrer Freizeit für andere einsetzen: bei der Feuerwehr, bei der Tafel oder gegen Kinderarbeit. In der Hoffnung, dass "Ehrensache" auch in Leichlingen zur kleinen Erfolgsgeschichte wird, setzten Müller und Zwickert am 01. Februar 2011 ihre Unterschriften unter die Vereinbarung...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Hans-Josef Vogel übergab die Ehrenamtskarten

Ehrenamtskarte zum zweiten Mal in Arnsberg überreicht

Zum zweiten Mal wurde die Ehrenamtskarte NRW im Rittersaal des Rathauses in Arnsberg für bürgerschaftliches Engagement verliehen. 112 Bürger der Stadt wurden für das Erbringen ihrer "Zeit, Zuwendung, Kompetenz und ihr Können" ausgezeichnet. Durch die Auszeichnung mit der Ehrenamtskarte soll auf das Ehrenamt in der "Hauptstadt des Engagements", so Bürgermeister Hans-Josef Vogel, aufmerksam gemacht werden...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
80 ehrenamtliche tätige Frauen und Männer sind von Bürgermeister Friedrich Prigge (2. von links) mit der Ehrenamtskarte ausgezeichnet worden. Insgesamt werden von der Stadt 101 Personen bedacht. Foto: (Detlef Dowidat)
Foto: Detlef Dowidat

Erste Ehrenamtskarten in Lengerich ausgegeben

Die Freizeit zu opfern für andere Menschen, das ist nicht selbstverständlich. "Daher ist die Stadt sehr stolz, so viele Frauen und Männer mit der Ehrenamtskarte auszeichnen zu können", strahlte Bürgermeister Friedrich Prigge am Samstagnachmittag im Bistro der Gempt-Halle. Dort hatten sich am 12. Februar 80 der insgesamt 101 Personen, denen erstmals mit der Karte Dank und Anerkennung für ihre Tätigkeit gezollt wurde, eingefunden. Stolz war der Bürgermeister, weil die Resonanz in Lengerich so riesig war. "Andere Kommunen haben uns von 30 oder 40 Bewerbungen erzählt. Hier waren es mehr als doppelt soviel. Das Ehrenamt wird in Lengerich besonders groß geschrieben", begeisterte sich Prigge...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns (li) mit Petra Zwickert (2. v.l.) vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Lands NRW und weiteren Personen

Anerkennung für das Engagement der Bürger

Ohne das Ehrenamt läuft nicht viel in der Gemeinschaft, doch der Einsatz für die Gesellschaft oder den Zusammenhalt in Vereinen und Gruppen wird allzu gerne als selbstverständlich gesehen. Der hohe Einsatz von Zeit und Zuwendung ist jedoch nicht selbstverständlich und verdient zumindest Anerkennung. Aus diesem Grund hat das Land Nordrhein-Westfalen Ende 2008 die Einführung der Ehrenamtskarte gestartet. Das Thema Ehrenamt sei ihm ein "Herzensanliegen", sagte Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns (li), als er im Rathaus gemeinsam mit Petra Zwickert (2. v.l.) vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Lands NRW die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte unterzeichnete...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ulrike Sommer (MFKJKS), Landrat Friedhelm Spieker und die Bürgermeister der zehn Städte des Kreises Höxter

Kreis Höxter führt Ehrenamtskarte ein

Freiwilliges bürgerschaftliches Engagement wird im Kreis Höxter künftig mit einer Gold-Karte besonders gewürdigt. Mit der Ehrenamtskarte des Landes NRW wollen Landrat Friedhelm Spieker und die Bürgermeister der zehn Städte eine neue Dankeschön-Kultur einführen. Sie unterzeichneten am gestrigen Dienstag, 8. Februar 2011, gemeinsam mit Ulrike Sommer vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen eine Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW im Kreis Höxter. "Wir freuen uns, dass im Kreis Höxter die Ehrenamtskarte gleich kreisweit und städteübergreifend eingeführt wird", hob Sommer hervor...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Die ersten Ibbenbürener EhrenamtskarteninhaberInnen

In Ibbenbüren wurden erstmals 63 Ehrenamtskarten vergeben

Im Rahmen des Neujahrsempfangs am 30. Januar wurden in Ibbenbüren erstmals 63 Ehrenamtskarten vergeben. Bürgermeister Steingröver begrüßte die 600 Gäste im Bürgerhaus mit den Worten: "Wir haben Bürgerinnen und Bürger eingeladen, die sich für diese Stadt verantwortlich fühlen." Damit sprach er neben Vereinsvertretern und Geschäftsleuten auch die Bürgerinnen und Bürger an, die für ihr großes ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet wurden. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Überreichung der 300. Ehrenamtskarte in Bonn

300. Ehrenamtskarte in der Stadt Bonn überreicht

Ein Zeichen der Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements und ein kleines Dankeschön soll die Ehrenamtskarte für alle Bürgerinnen und Bürger sein, die sich in ihrer Freizeit unentgeltlich engagieren. Am 26.01.2011 überreichte die Sozialdezernentin der Stadt Bonn, Angelika Maria Wahrheit (vordere Reihe, 2. v.l.), die 300. Ehrenamtskarte an Godula Faupel (vordere Reihe, 2. v.r.) , die sich im Hospizverein Bonn e.V. des Waldkrankenhauses engagiert. "Mit der Ehrenamtskarte sagen wir Danke für etwas, was wir nirgendwo kaufen können und dennoch so dringend brauchen: Mitmenschlichkeit", sagte die Sozialdezernentin...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Volker Stumpf (li) von der Gruppe EMMA, der stellvertretende Bürgermeister Andreas Rödel (Mi.)

61 Ehrenamtskarten in Herford erstmals vergeben

Volker Stumpf (li) von der Gruppe EMMA ("Ehrenamt macht Menschen aktiv"), der stellvertretende Bürgermeister Andreas Rödel (Mi.) und der Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Hartmut Giebel (re.) vergaben am 25.01.2011 die ersten 61 Ehrenamtskarten an ehrenamtliche engagierte Bürgerinnen und Bürger in Herford. "Die Menschen, die sich in unserer Stadt für ihre Mitmenschen einsetzen, machen unsere Stadt lebens- und liebenswerter. Die Ehrenamtskarte ist eine kleine aber wichtige Anerkennung dafür", erklärte der stellvertretende Bürgermeister Andreas Rödel. Zugleich dankte er auch den Partnern des Projekts in Herford, die den Inhabern der Karte Rabatte anbieten...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Hans-Theo Mennicken mit den ersten Rheinberger Ehrenamtskarteninhabern
Bürgermeister Hans-Theo Mennicken (li.) mit den ersten Rheinberger EhrenamtskarteninhaberInnen
Foto: Armin Fischer

Rheinberg sagt Danke

Der Neujahrsempfangs am 09.01.2011 stand ganz im Zeichen des Ehrenamtes. Bereits seit 25 Jahren werden an diesem Tag die zahlreichen in Rheinberg ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger in feierlichem Rahmen gewürdigt. Rund 600 Rheinbergerinnen und Rheinberger folgten der Einladung des Bürgermeisters und versammelten sich in der Stadthalle. Pünktlich zu der vom Rat der Stadt Rheinberg zum 01.01.2011 beschlossenen Einführung der Ehrenamtskarte NRW wurden durch Bürgermeister Hans-Theo Mennicken (1.v.l.) als Zeichen des besonderen Dankes und der Wertschätzung ihres freiwilligen, zeitlich überdurchschnittlichen, bürgerschaftlichen Engagements die ersten sechs Ehrenamtskarten NRW an Rheinberger Bürgerinnen und Bürger überreicht...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bodo Klimpel (r.) und Petra Zwickert (l.)

Zusätzliche Wertschätzung für das Ehrenamt in Haltern am See

Am 19.01.2011 unterzeichneten der Bürgermeister der Stadt Haltern am See Bodo Klimpel (r.) und Petra Zwickert (l.) aus dem NRW-Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW. Nun sind die Unternehmen am Zug. "Eine zusätzliche Wertschätzung für das Ehrenamt." So bezeichnet Bürgermeister Bodo Klimpel die Ehrenamtskarte, die ab 1. April in Haltern eingeführt wird...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Haupt mit den ersten Wesselinger EhrenamtskarteninhaberInnen

"Kleines Dankeschön" in Wesseling

Die ersten 25 Ehrenamtskarten in Wesseling wurden im Rahmen einer Veranstaltung zum "Tag des Ehrenamtes" am Sonntag, 5. Dezember im Rheinforum Wesseling von Bürgermeister Hans-Peter Haupt (links, mit Karte) an engagierte Bürgerinnen und Bürger der Stadt am Rhein ausgegeben. Insgesamt haben bisher 31 über Jahre hinweg ehrenamtlich Tätige von Sportvereinen, Kirchengemeinden, Drogenberatungen, Rettungsdiensten und der Wesselinger Tafel die Ehrenamtskarte als „kleines Dankeschön“ der Gesellschaft erhalten.
Bürgermeisterin Helene Weidenhaupt und Ulrike Sommer vom Familienministerium halten die Ehrenamtskarte aus Anlass der ersten Verleihung am Tag des Ehrenamts.
v.l.n.r: stellvertretende Bürger-meisterin Helen Weidenhaupt und Ulrike Sommer (MFKJKS)

Tag des Ehrenamtes in Eschweiler

Im Beisein von Ulrike Sommer, Leiterin des Referates für bürgerliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW wurden am 5. Dezember 2010 - dem Tag des Ehrenamtes - durch die stellvertretende Bürgermeisterin Helen Weidenhaupt insgesamt 8 Ehrungen, exemplarisch für die zahlreichen ehrenamtlich Aktiven der Stadt Eschweiler, vorgenommen. Mit der Ehrenamtskarte NRW sagen Landesregierung, Städte, Gemeinden und Kreise den besonders Engagierten Danke und verbinden diesen Dank mit einem praktischen Nutzen: den Inhabern ermöglicht diese Karte Vergünstigungen in vielen öffentlichen und privaten Einrichtungen in ganz Nordrhein-Westfalen..Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Hermann Mertens, Ulrike Sommer (MFKJKS), Bürgermeisterin Margareta Ritter und Udo Prick
v.l.n.r.: Hermann Mertens, Ulrike Sommer (MFKJKS), Bürgermeisterin Margareta Ritter und Udo Prick

Monschauer Bürgerinnen und Bürger werden für ihre ehrenamtliche Arbeit mit der Karte belohnt

Unter dem Motto "Ehrensache" trafen sich am 9. Dezember 2010 Margareta Ritter (2. v.r.) und Ulrike Sommer (2. v.l.), Vertreterin des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport im Monschauer Rathaus zur Vertragsunterzeichnung. Nach fast 90 Kommunen in Nordrhein-Westfalen und einigen Gemeinden in der StädteRegion Aachen wird nun die Stadt Monschau die Ehrenamtskarte NRW im April 2011 einführen. Die Ehrenamtskarte wird an Bürger und Bürgerinnen im Raum Monschau ausgegeben, die sich in überdurchschnittlichem Maße für das Gemeinwesen engagieren...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Lothar Christ und Petra Zwickert vom Familienministerium unterschrieben gestern im Beisein von BEN-Leiter Bernd Haverkamp die Vereinbarung für die Einführung der Ehrenamtskarte.
v.l.n.r: BEN-Leiter Bernd Haverkamp, Petra Zwickert (MFKJKS) und Bürgermeister Lothar Christ

Werne spendiert Gold fürs Ehrenamt

Mit der Einführung der Karte zum 1. Januar setzt die Verwaltung einen Beschluss des Stadtrates vom September um. Bürgermeister Lothar Christ und Petra Zwickert vom Familienministerium unterzeichneten gestern die Vereinbarung zur Teilnahme an dem Landesprojekt. Inzwischen sind es 98 Kommunen, die ihre Ehrenamtler mit der Karte belohnen. Mehr als 8 000 Karten wurden landesweit bereits ausgegeben. "Wir führen eine neue Dankeschön-Kultur ein", sagte der Leiter der Koordinierungsstelle für ehrenamtliches Engagement (BEN), Bernd Haverkamp...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Klaus Geise, Matthias Podworny Landrat Friedel Heuwinkel
v.l.n.r.: Bürgermeister Klaus Geise, Matthias Podworny und Landrat Friedel Heuwinkel

Ehrenamtskarte auf Höhenflug - schon 250. Karte im Kreis Lippe

Die Ehrenamtskarte ist ein Erfolgsprojekt in Lippe: Das Ehrenamtsbüro des Kreises hat jetzt die 250. goldene Karte in Lippe ausgegeben. Auf dem Flugplatz Blomberg-Borkhausen überreichte Landrat Friedel Heuwinkel im Beisein von Blombergs Bürgermeister Klaus Geise die Ehrenamtskarte an Matthias Podworny von der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost (LSG). "Sie engagieren sich seit 2003 als ehrenamtlicher Fluglehrer in der Schulung von zukünftigen und aktiven Piloten hier im Blomberger Flugverein und geben so Ihre Begeisterung für den Flugsport an junge Menschen weiter", unterstrich Heuwinkel. "Wer ehrenamtlich tätig ist, leistet viel für die Gesellschaft. Mit der Ehrenamtskarte möchten wir dieses Engagement würdigen"...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Gruppenbild mit den ersten Nümbrechter EhrenamtskarteninhaberInnen

Nümbrecht vergibt erste Ehrenamtskarten im Oberbergischen Kreis

Nümbrecht führt als erste Kommune im Oberbergischen Kreis die Ehrenamtskarte NRW ein. Am 6. Dezember 2010 übergab Bürgermeister Hilko Redenius die ersten Ehrenamtskarten und zeichnete damit 43 ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Nümbrecht aus. "Ich freue mich ganz besonders, dass gerade Nümbrecht hier eine Vorreiterposition einnimmt und ich im Namen von Rat und Verwaltung und natürlich den Nümbrechter Bürgerinnen und Bürgern in dieser Form Anerkennung und Dank an die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer aussprechen darf"...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Norbert Ballhaus und Dr. Hildegard Kaluza mit Moerser EhrenamtskarteninhaberInnen
Bürgermeister Norbert Ballhaus und Dr. Hildegard Kaluza mit Moerser EhrenamtskarteninhaberInnen
(Foto: Sparkasse am Niederrhein)

Ausgabe der ersten Ehrenamtskarten in Moers

Bürgermeister Norbert Ballhaus überreichte die ersten 65 Karten in einer kleinen Feierstunde am Sonntag, 5. Dezember - am Internationalen Tag des Ehrenamtes. Das Stadtoberhaupt würdigte in seiner Rede das Engagement der Frauen und Männer: "Heute ist ein guter Tag Danke zu sagen, dass Sie in dieser Stadt für andere täglich Ihre Zeit, Ihre Energie - und auch Ihre Nerven und Ihr Geld geben." Auch Dr. Hildegard Kaluza aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW lobte den Einsatz: "Das Ehrenamt trägt zur Steigerung der Lebensqualität und zum Zusammenhalt in der Gesellschaft bei. Ohne Ehrenamt wäre das soziale Klima ein Stück kälter."...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeisterin Marlies Sieburg mit den ersten Kerpener EhrenamtskarteninhaberInnen

Feierliche Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in der Stadt Kerpen

In der Sitzung des Sozialausschusses am 30.11.2011 übergab Bürgermeisterin Marlies Sieburg die ersten Ehrenamtskarten an engagierte Kerpener Bürgerinnen und Bürger. "Wir haben diesen Rahmen gewählt", so Bürgermeisterin Marlies Sieburg, "um deutlich zu machen, wie wichtig das bürgerschaftliche Engagement für Kerpen ist. Mit Ihrem Einsatz zeigen die Ehrenamtler ganz konkret, was Einzelnen möglich ist und wie viel Einzelne erreichen können. Sie können als Vorbild andere Menschen motivieren selbst aktiv zu werden, denn engagierte Mitstreiter werden in vielen Bereichen gesucht. Und da, wo Menschen sich engagieren, lebt es sich einfach besser!"...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Eckhard Witte (Mitte) und Petra Zwickert (li) überreichen die Ehrenamtskarten
Bürgermeister Eckhard Witte und Petra Zwickert (MFKJKS) überreichen die Ehrenamtskarten

Überreichung der ersten Karten in Lübbecke

"Runter vom Sofa" war das Motto für den Abend des Ehrenamts am 25.11.2010 in Lübbecke. Etwa 120 interessierte Zuhörer folgten zunächst den Gesprächen auf dem roten Sofa, bei denen ehrenamtlich Engagierte aus den Bereichen Feuerwehr, Sport, Betreuung von Menschen mit Behinderung, Schülervertretung, Heimatvereine und Stadtführungen von Ihren Beweggründen und Erfahrungen mit dem Ehrenamt berichteten. Danach wurden von Bürgermeister Eckhard Witte (m) und Petra Zwickert (li) vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW die ersten Ehrenamtskarten überreicht. Lübbecke ist damit die erste Stadt im Kreis Minden-Lübbecke, die die Ehrenamtskarte NRW einführt...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Hans-Theo Mennicken und Petra Zwickert (MFKJKS)

Vertragsunterzeichnung über die Einführung der Ehrenamtskarte in Rheinberg

Am 16.11.2010 wurde zwischen der Stadt Rheinberg, vertreten durch den Bürgermeister Hans-Theo Mennicken, und dem Land Nordrhein-Westfalen, vertreten durch die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport in Person der Referentin Petra Zwickert, eine Vereinbarung über die Einführung der Ehrenamtskarte in Rheinberg unterschrieben. Die ersten Ehrenamtskarten sollen im Rahmen des Neujahrsempfangs am 09. Januar 2011 feierlich übergeben werden...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Frischgebackene EhrenamtskarteninhaberInnen mit Bürgermeister Dr. Uwe Friedl und Ulrike Sommer vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport
Frischgebackene EhrenamtskarteninhaberInnen mit Bürgermeister Dr. Uwe Friedl (2.v.r.) und Ulrike Sommer (Mitte) vom MFKJKS

Freiwilliges Engagement in Euskirchen mit der Ehrenamtskarte belohnt

Anlässlich des ersten Euskirchener Ehrenamtstages am 6. November d.J. wurden erstmals die Ehrenamtskarten NRW vergeben. Die feierliche Übergabe der Ehrenamtskarten an 21 ausgewählte Bürgerinnen und Bürger erfolgte durch Bürgermeister Dr. Uwe Friedl und Ulrike Sommer vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. ...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch, Ulrike Sommer (MFKJKS) und Volkhard Dörr (Leiter des Sozialamtes)

Ehrenamtskarte soll Bürger in Übach-Palenberg belohnen

Im Übach-Palenberger Rathaus wurde am 25.10.2010 die letzte Formalie auf dem Weg zur Realisierung abgehakt - buchstäblich. Ulrike Sommer (Mi), die Leiterin des Referats "Bürgerschaftliches Engagement" im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, sowie Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch (li) unterschrieben im kleinen Sitzungssaal - im Beisein einiger Ratsvertreter - die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. Übach-Palenberg ist die erste Kommune im Kreis Heinsberg, die die Ehrenamtskarte einführt.
In Übach-Palenberg haben die Verantwortlichen erkannt, dass die Ehrenamtskarte ein sinnvolles Instrument ist, um das freiwillige Engagement zu versüßen.
Volkhard Dörr (re), Leiter des Sozialamtes in Übach-Palenberg bringt den Sinn der Ehrenamtskarte mit seinen Worten auf den Punkt: "Bürgerschaftliches Engagement, das sich vor allem in einem Ehrenamt niederschlägt, ist für die demokratische Gesellschaft von großer Bedeutung."...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister der Stadt Wesseling, Hans-Peter Haupt (2. v.l.) und Petra Zwickert (2. v.r.) vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport
Dezernent Michael Vogel, Bürgermeister Hans-Peter Haupt, Petra Zwickert (MFKJKS) und 1. Beigeordneter und Kämmerer Bernhard Hadel (v.l.n.r.)

Ehrenamtskarte wird in Wesseling eingeführt

Am 5. November 2010 unterzeichneten der Bürgermeister der Stadt Wesseling, Hans-Peter Haupt (2. v.l.) und Petra Zwickert (2. v.r.) vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Wesseling. Bürgerschaftliches Engagement ist ein wichtiger Faktor für die Integrationsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit des Gemeinwesens. Es schafft soziales Kapital, das der Lebensqualität vor Ort zugute kommt. Bürgerschaftliches Engagement verdient Anerkennung und Würdigung. Unter Berücksichtigung aller dieser Fakten hat der Rat der Stadt Wesseling beschlossen, die Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen in Wesseling einzuführen. Die ersten Ehrenkarten in Wesseling sollen im Rahmen der Veranstaltung zum "Tag des Ehrenamtes" am 5. Dezember ausgegeben werden.
Stallrundgang: Minister Remmel mit Ehepaar Hanel © Monika Kaup Büscher, Fotostudio Kauf, Warendorf
© Monika Kaup Büscher, Fotostudio Kauf, 48231 Warendorf

Glückliche Gewinner auf der Hengstparade in Warendorf

Ehrenamtskarteninhaber Karl-Heinz Hanel aus Leverkusen gewann zwei Freikarten für die Hengstparade NRW, die als Sonderaktion vom Land Nordrhein-Westfalen verlost wurden. Das Ehepaar Hanel verlebte am 3. Oktober 2010 einen herrlichen Tag bei tollem Herbstwetter auf dem Gelände des Landgestüts in Warendorf und verfolgte von der Ehrentribühne aus das farbenfrohe Schauspiel der Hengstparade. Besonders gefreut hat Herrn Hanel, dass Herr Minister Remmel ihn persönlich begrüßte und zu einem Stallrundgang eingeladen hat...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Andreas Schneider erhält den Hauptpreis der Fragebogenaktion zur Ehrenamtskarte

Ehrung des Hauptgewinners der Fragebogenaktion zur Ehrenamtskarte

Andreas Schneider (3. v.l.) aus Wilnsdorf ist der Gewinner des Hauptpreises anlässlich der Fragebogenaktion zur Ehrenamtskarte, die das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen jetzt durchgeführt hat. Gewonnen hat er ein Wochenende für zwei Personen im Steigenberger Hotel "Der Sonnenhof" in Bad Wörishofen. Landrat Paul Breuer freute sich besonders, dass ein Ehrenamtlicher aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein als Sieger ausgelost wurde, da dieser Kreis als erster in NRW die Ehrenamtskarte flächendeckend eingeführt hatte...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Günter Thönnessen mit Hendrik und Thorben Isenbart

Auszeichnung für 36 Viersener

Bürgermeister Günter Thönnessen (m.) verlieh am 28. September 2010 im Stadthaus Viersen zum ersten Mal die Ehrenamtskarte NRW an 36 Viersener Bürgerinnen und Bürger. Die Jüngsten, die mit der Karte ausgezeichnet werden, sind die 15-jährigen Zwillinge Hendrik (li) und Thorben Isenbart (re). Seit zwei Jahren sind die beiden in einem Dülkener Jugendcafé aktiv. "Es ist die Seele der Stadt Viersen, die uns heute hier begegnet. Wenn es Sie nicht gebe, dann wäre die Stadt Viersen um ein vielfaches ärmer", bemerkt Viersens Bürgermeister Günter Thönnessen und blickt lächelnd in die große Runde...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn mit Inge Hopfner

300. Ehrenamtskarte in Leverkusen

Am 29. September 2010 konnte der Bürgermeister der Stadt Leverkusen, Reinhard Buchhorn, die 300. Ehrenamtskarte an Inge Hopfner für ihre Betreuung von Demenzkranken überreichen. "Das ist sicher keine leichte Aufgabe", lobte er das Engagement der 68jährigen im AWO-Betreuungscafé. Durch die Krankheit ihres verstorbenen Ehemannes sei sie vertraut mit dem Krankheitsbild, erklärte Inge Hopfner daraufhin, deshalb könne sie mit diesen Menschen umgehen. Sie sei vor fünf Jahren von der AWO angesprochen worden und arbeite seitdem im Betreuungs-Café für Demenzkranke mit, um den pflegenden Angehörigen ein paar Stunden Zeit für sich zu ermöglichen...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Sonja Leidemann (re), Bürgermeisterin der Stadt Witten, und Dr. Markus Warnke (li) vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport

Ehrenamtskarte ab Dezember auch in Witten

Am 23.September 2010 unterzeichneten die Bürgermeisterin der Stadt Witten, Sonja Leidemann (re) und Dr. Markus Warnke (li) vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Witten. Mit der Vergabe der Ehrenamtskarte möchte die Stadt Witten zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern ein "Dankeschön" für ihr Engagement aussprechen. Bürgermeisterin Sonja Leidemann betonte, dass ohne ehrenamtliches Engagement viele Dinge in der Stadt nicht mehr machbar seien...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Johannes Diks, Petra Zwickert (MFKJKS) und die ersten EhrenamtskarteninhaberInnen Emmerichs
Foto: stadefoto

Emmerich am Rhein vergibt erste Ehrenamtskarten

Am 5. September 2010 lud die Stadt Emmerich am Rhein engagierte Ehrenamtliche gemeinsam mit ihren Partnern zu einem Frühstück ins Theodor-Brauer-Haus ein, um ihnen im Rahmen einer Feierstunde für ihr Engagement mit der Ehrenamtskarte NRW zu danken. Bürgermeister Johannes Diks (li.) überreichte zusammen mit Petra Zwickert (2. v.l.) vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW die Ehrenamtskarte an die Engagierten, die in den unterschiedlichsten Ehrenämtern mit einem überdurchschnittlichen zeitlichen Einsatz aktiv sind. "Unsere Aufgabe als Stadt ist es, die Menschen dafür zu motivieren, ein Ehrenamt zu übernehmen", erklärte Johannes Diks. "Das Ehrenamt ist wahnsinnig wichtig. Sonst würden viele Dinge in der Stadt überhaupt nicht auf den Weg gebracht werden können."
Bürgermeisterin Marlies Sieburg und Dr. Markus Warnke

Stadt Kerpen führt die Ehrenamtskarte im Herbst ein

Am 15. September 2010 unterzeichneten Bürgermeisterin Marlies Sieburg (re) und Dr. Markus Warnke (Mitte) als Vertreter des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in der Stadt Kerpen. "Damit wird ein wichtiges Signal der Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements gesetzt, denn bürgerschaftliches Engagement kann es nicht ohne Förderung und Unterstützung geben. Die Ehrenamtskarte ist ein Symbol der Wertschätzung und dient allen: den Freiwilligen, der Stadt und auch den Firmen, die mitmachen!", sagte Bürgermeisterin Marlies Sieburg...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Start zum Rundflug: Ursula Heinrichs und Pilot Kellner

Glückliche Gewinnerin in Leverkusen

Ehrenamtskarteninhaberin Ursula Heinrichs gewann einen Rundflug des Bayer Luftsportclubs, den dieser unter allen Ehrenamtskarteninhaberinnen und -inhabern der Stadt Leverkusen verlost hatte. Entspannt segelte sie 20 Minuten über Leverkusen und Umgebung und bedankte sich auch bei Katrin Arndt vom Fachbereich Oberbürgermeister, Rat und Bezirke, die die Verlosung organisiert hatte.
Bürgermeisterin Dagmar Goch, Andreas Gehrke, Ulrike Sommer

Unterzeichnung der Vereinbarung in Hattingen

Am 27. August 2010 unterzeichneten Bürgermeisterin Dagmar Goch (l.) und Ulrike Sommer vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen die Vereinbarung zwischen Stadt und dem Land Nordrhein-Westfalen zur Einführung der Ehrenamtskarte in Hattingen...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Ulrike Sommer (li) vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW und der Bürgermeister der Stadt Bornheim, Wolfgang Henseler (re)

Stadt Bornheim führt ebenfalls die Ehrenamtskarte NRW ein

Am Freitag, 13. August 2010 unterzeichneten Ulrike Sommer (li) vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW und der Bürgermeister der Stadt Bornheim, Wolfgang Henseler (re), die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. Bürgermeister Wolfgang Henseler: "Die Ehrenamtskarte NRW ist ein sehr gutes Angebot, um unseren vielen ehrenamtlich Tätigen in Vereinen, Hilfs- und Rettungsdiensten mit einigen Vergünstigungen ein wenig zu danken."...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Bürgermeister Michael Grobbel (vorn, rechts) übergab die ersten 14 Ehrenamtskarten. Foto: Miriam Brüser

Ausgabe der ersten Ehrenamtskarten in der Gemeinde Kirchhundem

"Diese Karte ist wie ein modernes Ehrenzeichen", so Kirchhundems Bürgermeister Michael Grobbel (vorn, rechts), als er den ersten 14 Kirchhundemer Bürgern die Ehrenamtskarte NRW übergab. "Das große bürgerschaftliche Engagement unterstützt die Kommune", so Grobbel weiter. "Barack Obama sagte: 'Wir sind in einem Zeitalter der Verantwortung' und genau dieses wird durch die vielen Ehrenamtler geprägt."...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Neuenkirchen

Ehrenamtskarte ist in Neuenkirchen angekommen

Am 6. August 2010 unterzeichneten Ulrike Sommer vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (vorne links) und Bürgermeister Franz Möllering (vorne rechts) die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. "Sie ist ein kleines Dankeschön und Ausdruck der Anerkennung für die Menschen, die sich hier in Neuenkirchen für andere einsetzen", sagte der Bürgermeister. Mit der landesweit gültigen Karte sind in allen teilnehmenden Städten und Gemeinden Vergünstigungen verbunden. Ob im Einzelhandel, in kulturellen Einrichtungen oder anderen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Herford

Stadt Herford und Landesministerium unterzeichnen Vereinbarung für Einführung der Ehrenamtskarte

8160 Menschen in 79 Kommunen in ganz Nordrhein-Westfalen haben bereits eine Ehrenamtskarte. Und ab dem kommenden Jahr sollen sie auch Herforder Bürgerinnen und Bürger bekommen, die sich im Ehrenamt für andere einsetzen. Nachdem im Juni der Rat dem Vorhaben zugestimmt hatte, unterzeichneten jetzt Herfords Bürgermeister Bruno Wollbrink (vorne rechts) und Ulrike Sommer vom Landesministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport (vorne links) ein Abkommen über die Einführung der goldenen Karte...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Günter Thönnessen und Dr. Markus Warnke bei der Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte

Viersen führt die Ehrenamtskarte NRW ein

Der Bürgermeister der Stadt Viersen, Günter Thönnessen (li) und Dr. Markus Warnke vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (re) unterzeichneten am 01.07.2010 gemeinsam die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in der Stadt Viersen. "Wir wollen ganz einfach Danke sagen", sagte Bürgermeister Thönnessen und verwies darauf, dass die Stadt und die Gesellschaft um vieles ärmer waren, wenn es den ehrenamtlichen Einsatz von Menschen für Menschen nicht geben würde...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr

Ehrenamtskarte an 35 Personen in Wenden vergeben

Wenden: Erste Träger der Ehrenamtskarte mit Bürgermeister Brüser und Petra Zwickert (MGFFI)
Im Rahmen eines kleinen Festaktes wurden am Mittwoch, 9. Juni, im Ratssaal des Wendener Rathauses die ersten 35 Ehrenamtskarten durch Bürgermeister Peter Brüser (li mit Karte) ausgegeben. Als Vertreterin des Ministerums war Petra Zwickert (3. v.l., vordere Reihe) nach Wenden gekommen. In seiner Rede machte Peter Brüser deutlich, dass das Ehrenamt in der Gemeinde Wenden immer noch hoch im Kurs steht. "Mit der Ehrenamtskarte wollen wir den Dank und die Anerkennung für ehrenamtlich Engagierte Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde ausdrücken. Sie investieren viele Stunden und schaffen unbezahlbare Werte"...Pfeil, der einen folgenden Link anzeigt mehr
Logo des Beethovenfests

Angebot zum Beethovenfest Bonn für Inhaber der Ehrenamtskarte

- Eintrittskarten für ausgewählteVeranstaltungen des Beethovenfestes zum Einheitspreis von 12,00 EUR -
Jedes Jahr im Spätsommer zwischen Ende August und Anfang Oktober feiert die Beethovenstadt Bonn das Beethovenfest. Dazu begrüßt sie internationale Spitzenorchester, bedeutende Ensembles, prominente Solisten und viel versprechende Nachwuchskünstler. In 67 Veranstaltungen sowie einem vielfältigen Rahmenprogramm aus Lesungen, Ausstellungen, Filmen steht 2010 das Motto "Ins Offene" im Mittelpunkt des Festivals...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Ehrenamtskarte NRW ab 1. Juli 2010 auch in der Gemeinde Kirchhundem

Kirchhundem: Bürgermeister Michael Grobbel und Petra Zwickert (MGFFI)
Quelle: Westfalenpost Lennestadt
Kirchhundemer Bürgerinnen und Bürger können sich künftig über kleine finanzielle Vergütungen freuen, wenn sie Inhaber der Ehrenamtskarte NRW sind. Bürgermeister Michael Grobbel (Mitte) und Petra Zwickert vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration NRW (li) unterzeichneten im Beisein von Patricia Serrano-Dommes, Gemeinde Kirchhundem, am 05.05.2010 die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte...Pfeil, der einen Link anzeigt mehr
Herzogenrath: Frisch ausgezeichnete Ehrenamtskarteninhaber mit Bürgermeister von den Driesch

Überreichung der ersten Ehrenamtskarten in Herzogenrath

Am 30. April 2010 übergab Bürgermeister Christoph von den Driesch (2. Reihe Mitte, mit Plakat) erstmals die Ehrenamtskarten des Landes Nordrhein-Westfalen an 17 engagierte Herzogenrather Bürgerinnen und Bürger. Mit der erstmaligen Verleihung der Ehrenamtskarte unterstreicht er die besondere Bedeutung des Ehrenamtes für die Gesellschaft: "Bürgerschaftliches Engagement ist etwas, was von Herzen kommt und was den besonderen Einsatz bezeichnet, mit dem wir uns als Bürgerinnen und Bürger, für unsere Nachbarschaft und für unsere Stadt in der wir leben, stark machen"...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Dankes-Aktion der Gemeinde Saerbeck für Karteninhaberinnen und -inhaber

Logo der Gemeinde Saerbeck
Am 07.03.2010 fand auf der Marktstraße der Gemeinde Saerbeck eine Veranstaltung mit dem Namen "Frühlingszauber", organisiert von dem Handels- und Gewerbeverein Saerbeck, statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung hatte die Gemeinde Saerbeck in Zusammenarbeit mit dem Mehrgenerationenhaus eine Fragebogen-Aktion organisiert. Die Preise gingen an folgende Gewinner...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr
Ehrenamtsgala des Landkreises Lippe

EhrenamtsGala in der Sparkasse Detmold

165 Lipperinnen und Lipper haben bis heute im Kreis Lippe ihre Ehrenamtskarte bekommen und tun damit kund, einen erheblichen Teil ihrer Freizeit für das Ehrenamt zur Verfügung zu stellen. Als kleines Dankeschön hat sich die Sparkasse Detmold für die Ehrenämtler, die eine solche Ehrenamtskarte ihr eigen nennen, etwas ganz besonders ausgedacht: Gemeinsam mit dem Kreis Lippe wurde am 23.03.2010 zur ersten EhrenamtsGala in Lippe eingeladen. Die 120 Gäste erlebten unter dem Motto "Musik und Magie" ein buntes Programm...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Lohmar vergibt die 100. Ehrenamtskarte

Bürgermeister Wolfgang Röger überreicht Gisela Steimel die 100. Ehrenamtskarte der Stadt Lohmar
Mittlerweile konnte die Stadt Lohmar die 100. Ehrenamtskarte an eine ehrenamtlich besonders Engagierte vergeben. Gisela Steimel (li) steht seit rund 20 Jahren Menschen, die an der Krankheit Multiple Sklerose leiden, mit Rat und Tat zur Seite; obwohl oder gerade weil sie selbst erkrankt ist. "Ich kann anderen Menschen helfen und bekomme auch viel zurück", so die engagierte Ehrenamtliche.
Bürgermeister Wolfgang Röger (re) freut sich, mit der Vergabe der Ehrenamtskarte den ehrenamtlich Tätigen für ihr Engagement "Danke" sagen zu können: "Es ist schön, dass in Lohmar ehrenamtliches Engagement großgeschrieben wird. Ohne den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen wäre Vieles in Lohmar nicht möglich". ...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr
Martin Stolte, Christina Dellbrügge und BM Michael Esken

Immer mehr Vergünstigungen dank der Ehrenamtskarte in Hemer

Mittlerweile sind 62 Hemeranerinnen und 42 Hemeraner im Besitz einer Ehrenamtskarte. Die jüngste Inhaberin einer Ehrenamtskarte ist 17, die Älteste 77. "Die Zahlen machen deutlich, dass die Stadt Hemer im Bereich des ehrenamtlichen Engagements richtig gut aufgestellt ist", freuen sich Bürgermeister Michael Esken sowie Christina Dellbrügge und Martin Stolze von der Stadtverwaltung (v.r.n.l.). Auch immer mehr Hemeraner Geschäfte und Einrichtungen gewähren den ehrenamtlich Engagierten Vergünstigungen...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Erstmalige Verleihung der Ehrenamtskarte in Lennestadt
Bürgermeister Stefan Hundt, Ehrenamtler Am 18. März 2010 übergab Bürgermeister Stefan Hundt (vorne im Bild) die ersten 23 Ehrenamtskarten an Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lennestadt. Die Ehrenamtskarte erhält, wer mindestens fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich ohne Vergütung oder pauschale Aufwandsentschädigung tätig ist. "Diese Kriterien werden in vielen Vereinen erfüllt", so Bürgermeister Hund, für den die Ehrenamtkarte eine "wunderbare Idee" ist...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Tag der offenen Tür im neuen Rathaus Leverkusen
Der Leverkusener Ehrenamtskartenteufel zeigt das Plakat zur Ehrenamtskarte An die 10.000 Bürgerinnen und Bürger haben am 20. März 2010 in Leverkusen die Gelegenheit genutzt, sich ihr neues Rathaus in der City von Leverkusen anzusehen. Unter den vielen Gästen, die durch Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn empfangen wurden, waren auch zahlreiche neue Ehrenamtskarteninhaber, die sich im Rahmen der Veranstaltung ihre Ehrenamtskarte abholen durften. Somit sind in Leverkusen bereits 215 Ehrenamtskarten ausgehändigt worden. Selbstverständlich warb auch der Leverkusener Ehrenamtsteufel bei der Veranstaltung für die Ehrenamtskarte NRW und das ehrenamtliche Engagement in Leverkusen!

Bürgermeister der Stadt Dinslaken würdigt Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler
Bürgermeister Dr. Michael Heidinger mit frischgebackenen Ehrenamtskarteninhabern Besonders engagierten Dinslakenerinnen und Dinslakenern aus örtlichen Verbänden und Vereinen hat Bürgermeister Dr. Michael Heidinger (Bildmitte mit Karte) jetzt im Rathaus die Ehrenamtskarte überreicht. Mit der Ehrenamtskarte möchte sich die Stadt Dinslaken bei den vielen Menschen bedanken, die sich freiwillig und unentgeltlich in besonderer Weise für die Gemeinschaft eingesetzt haben.

Feierliche Übergabe der ersten Ehrenamtskarten im Märkischen Kreis
Minister Armin Laschet, Landrat Thomas Gemke, Ehrenamtler Am 25. Februar 2010 hatte der Märkische Kreis zur feierlichen Ausgabe der ersten Ehrenamtskarten in das Forum des Berufskollegs in Iserlohn eingeladen. 269 Frauen und Männer, die sich in 15 Städten und Gemeinden des Märkischen Kreises seit vielen Jahren für ihre Mitmenschen engagieren und einsetzen, haben bisher die Ehrenamtskarte erhalten. Armin Laschet, Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (4. von rechts) gratulierte dem Märkischen Kreis, dass es ihm gelungen ist, alle Gemeinden zusammen zu bringen und betonte noch einmal, dass bisher mehr als 6.000 Engagierte in 70 Städten und Gemeinden mit der Ehrenamtskarte ausgezeichnet wurden. Landrat Thomas Gemke (links) freut sich, dass die Wertschätzung für das Ehrenamt im Märkischen Kreis auch über alle Parteigrenzen hinweg vorhanden ist...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Ehrenamtskarte feiert ersten Geburtstag
Minister Armin Laschet mit Gästen bei der Feier zu "1 Jahr Ehrenamtskarte" Am 29. Januar 2010 hat Armin Laschet, Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, Vertretungen aus den Kommunen und Kreisen zu einem Empfang nach Düsseldorf eingeladen, die im vergangenen Jahr die Ehrenamtskarte NRW eingeführt haben. Minister Laschet würdigte den Pioniergeist der Orte, die als Erste die Chancen der Ehrenamtskarte als innovatives Instrument der Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements erkannt haben...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Ehrenamtlich tätig zu sein lohnt sich in Leverkusen besonders...
Gruppenfoto von der Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Leverkusen ...denn die Arbeit für die Allgemeinheit zahlt sich jetzt auch buchstäblich aus.
Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn (vorne, 2.v.l.) hat gemeinsam mit Herrn Dr. Markus Warnke (vorne, ganz links) vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein - Westfalen am 27. Januar im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich die ersten Ehrenamtskarten übergeben. Insgesamt 65 Ehrenamtlern wurde damit für ihr Engagement gedankt. Sie sind unter anderem in den Bereichen Soziales, Sport, Jugendarbeit, Gesundheit, Brauchtumspflege, Integration, Senioren, Kinder, Kirche, Tierschutz, Umwelt, Kultur, Katastrophenschutz oder als Leihomas tätig...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Drolshagen
Übergabe der ersten beiden Ehrenamtskarten in Drolshagen Bürgermeister Theo Hilchenbach (r.) übergab am 27. Januar 2010 die ersten Ehrenamtskarten an zwei Bürger der Stadt Drolshagen und würdigte damit deren großes bürgerschaftliches Engagement. "Die Ehrenamtskarte ist Ausdruck der Wertschätzung für den großen ehrenamtlichen Einsatz der Bürgerinnen und Bürger und verbindet diese Würdigung mit einem praktischen Nutzen", sagte Theo Hilchenbach...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Die Stadt Emsdetten gehört nun auch zu den Kartenkommunen
Gruppenfoto: Emsdettener Träger der Ehrenamtskarte mit Bürgermeister Der Bürgermeister der Stadt Emsdetten, Georg Moenikes (Gruppenfoto ganz links), verlieh am 10. Januar 2010 die ersten Ehrenamtskarten NRW an 31 Bürgerinnen und Bürger. Auf den Urkunden dankt er im Namen der Stadt für ein zeitlich überdurchschnittliches ehrenamtliches Engagement zur Förderung der Gemeinschaft und für den Zusammenhalt der Gesellschaft in Emsdetten...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Attendorn: Ausgabe der ersten Ehrenamtskarten
Übergabe einer Ehrenamtskarte durch Petra Zwickert Im Rahmen einer Feierstunde wurden am 13. Januar 2010 im Ratssaal der Stadt Attendorn die ersten Ehrenamtskarten übergeben. Aus den Händen von Pertra Zwickert (l., zuständige Referentin für bürgerschaftliches Engagement im Landesministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration) und Attendorns Bürgermeister Wolfgang Hilleke erhielten die Ehrenamtlichen ihre Ehrenamtskarte...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Ausgabe der ersten Ehrenamtskarten in der Stadt Baesweiler
Baesweilers Bürgermeister Dr. Willi Linkens (l.) und Beigeordneter Frank Brunner (r.) mit Ehrenamtlichen Die Tafel, der SC 07/86 Setterich, der RV 05 und der Geschichtsverein Setterich: Diese Vereine stehen stellvertretend und sinnbildlich in der Stadt Baesweiler für ein vorbildliches ehrenamtliches oder bürgerschaftliches Engagement. Als Zeichen der Anerkennung überreichten Bürgermeister Dr. Willi Linkens (l.) und Beigeordneter Frank Brunner (r.) die ersten Ehrenamtskarten an die Vertreterinnen und Vertreter dieser Vereine...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Startschuss zur Ehrenamtskarte in Wetter
Bürgermeister Frank Hasenberg und Ehrenamtskoordinatorin Marietta Elsche mit Ehrenamtlichen aus Wetter Pünktlich zum Internationalen Tag des Ehrenamts fiel in Wetter (Ruhr) der Startschuss zur Ehrenamtskarte. Im Rahmen einer Festveranstaltung überreichten am 05.12. Bürgermeister Frank Hasenberg und Ehrenamtskoordinatorin Marietta Elsche an rund 80 Engagierte die goldene Karte und das dazugehörige Partnerverzeichnis. Mit dieser Auszeichnung werden "Menschen, die ihre Zeit, ihre Kompetenz und ihre Energie für Aufgaben einsetzen, deren Erfüllung man nicht mit Geld bezahlen kann, die aber für das Zusammenleben in Wetter wichtig, wertvoll und unverzichtbar sind" geehrt, so der Bürgermeister. Ein kleines vorweihnachtliches Rahmenprogramm mit Sektempfang und Buffet rundeten die Veranstaltung ab.

Beteiligung des Landschaftsverbandes Rheinland an der Ehrenamtskarte NRW
LVR Direktor Voigtsberger und Ulrike Sommer (MGFFI) mit Ehrenamtlichen Knapp 20 Männer und Frauen aus dem gesamten Rheinland, die für den Landschaftsverband Rheinland ehrenamtlich aktiv sind, wurden heute ausgezeichnet.
Der Direktor des Landschaftsverbandes Rheinland Harry K. Voigtsberger (mit großer Karte, links) überreichte diesen Ehrenamtlichen die Ehrenamtskarte NRW, die das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen eingeführt hat. Vorangegangen war die offizielle Vertragsunterzeichnung zur Beteiligung des LVR an der NRW-Ehrenamtskarte mit der zuständigen Projektleiterin im NRW-Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Ulrike Sommer (mit großer Karte, rechts). "Ich betrachte es als herausragendes Signal, dass sich der LVR heute als regionaler Kommunalverband, als besonderes Mitglied der 'kommunalen Familie', am Projekt der Ehrenamtskarte beteiligt", so Ulrike Sommer...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Stadt Lohmar: Wir sagen Dankeschön!
Willkommensschild beim Dankeschönfest in Lohmar Als Dankeschön für das intensive bürgerliche Engagement hat die Stadt Lohmar am 03. Dezember 2009 an über 50 ausgewählte Ehrenamtliche die "Ehrenamtskarten" übergeben. Gemeinsam mit Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes NRW Andreas Krautscheid zeichnete Bürgermeister Röger die Ehrenamtlichen aus.

Die Ehrenamtskarte, die attraktive Vergünstigungen und spezielle Angebote privater und öffentlicher Einrichtungen bietet, ist von der Landesregierung NRW initiiert worden...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Erste Ehrenamtskarten in Herdecke verliehen
Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster mit Ehrenamtlichen aus Herdecke "Es ist nicht gleichgültig, nach welchen Werten wir unser Leben ausrichten. Sie, meine Damen und Herren, setzen sich ein, wenn Hilfe gebraucht wird oder wenn es darum geht, sich für ein gemeinsames Anliegen stark zu machen. Sie haben eine Verpflichtung, ein Amt übernommen, weil Sie davon überzeugt sind, dass jeder einzelne von uns dazu beitragen kann, unsere Gesellschaft ein Stück lebenswerter zu machen. Und sie tun das unentgeltlich - also für die Ehre. Dafür verdienen Sie unser aller Dank und Anerkennung." Mit diesen Worten begrüßte am Samstag Herdeckes Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster (im Bildausschnitt ganz links) Vertreter aus Herdecker Vereinen und Verbänden, die im Werner Richard - Dr. Carl Dörken - Saal für ihren Ehrendienst an der Gemeinschaft ausgezeichnet wurden...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Bürgermeister Helmut Könning überreichte die ersten Ehrenamtskarten
Stadtlohns Bürgermeister Helmut Könning mit Ehrenamtlichen und Dr. Warnke (MGFFI) 188 Anträge lagen der Stadt Stadtlohn vor, als die Feierlichkeit in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums am Sonntag, 29.11.09, begann. "Es ist ein verdienter Rahmen, um das Engagement in Stadtlohn zu würdigen, denn das Ehrenamt sichert den sozialen Zusammenhalt und ist das Fundament für eine lebendige Demokratie" begrüßte Bürgermeister Helmut Könning (vordere Reihe oben, ganz links) die anwesenden ehrenamtlich Tätigen. "Die Stadt Stadtlohn, das Land NRW und Stadtlohner Firmen sagen all denjenigen Dank, die sich in besonderem Maße für das Gemeinwohl unentgeltlich engagieren."
Herr Dr. Warnke (rechts neben H. Könnig) unterstreicht aus Sicht des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen die Wichtigkeit des Ehrenamtes und die Bedeutung der landesweiten Aktion "Ehrensache".
Die Auftaktveranstaltung wurde untermalt von dem Stadtlohner Kabarettduo Brieden und Waschk, die es gekonnt verstanden, das Ehrenamt humorvoll ins Licht zu rücken.

Ehrenamtskarte ab 2010 auch in Attendorn
Attendorns Bürgermeister Wolfgang Hilleke präsentiert die Ehrenamtskarte Das Interesse an der Ehrenamtskarte ist in Attendorn geweckt. So liegen bereits die ersten Anträge auf Ausstellung der Karte im Rathaus vor. Des Weiteren haben sich zahlreiche Vereine und andere Stellen als "Partner der Ehrenamtlichen" bereit erklärt, den Inhabern der Ehrenamtskarte Vergünstigungen in den verschiedensten Bereichen zu gewähren. Dazu gehören zum Beispiel ermäßigte Eintrittspreise bei kulturellen Veranstaltungen ebenso wie Rabatte auf verschiedene Artikel des Einzelhandels...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Weitere 250 Ehrenamtskarten in Dormagen verliehen
Überreichung der Ehrenamtskarte an die Pfadfinderschaft St. Georg, Dormagen Nachdem die ersten Ehrenamtskarten bereits im September d.J. beim großen Dankeschönfest auf dem Rathausvorplatz in Dormagen ausgegeben wurden, verlieh Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann (r.) am 15.11.2009 feierlich die nächsten 250 Karten. Es ist ein kleines Dankeschön an besonders verdiente Helfer, die sich ehrenamtlich für ihre Mitmenschen in Dormagen einsetzen. Zu diesen Ehrenamtlern, die sich über die Auszeichnung freuen konnten, gehören die Mitglieder der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg, der Dormagener Tafel, der Arbeiterwohlfahrt, der Helferkreis des St. Augustinushauses sowie zahlreiche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Dormagen...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Lippe engagiert sich - Landrat händigt 100. Ehrenamtskarte aus
Landrat Friedel Heuwinkel überreicht Herrn Rolf Brakemeier die Ehrenamtskarte Im Rahmen des 6. Lippischen Selbsthilfetages überreichte Landrat Friedel Heuwinkel (r.) jetzt die 100. Ehrenamtskarte an Rolf Brakemeier (l.). Der Lemgoer hatte 2006 die Selbsthilfegruppe für Amputierte OWL gegründet. Im Rahmen dieser Selbsthilfegruppe organisiert er Besuchsdienste in Krankenhäusern und zu Hause, leistet Aufklärungsarbeit und hilft anderen Amputierten im Alltag, bei Behördengängen und in Notfällen.
"Als Sie 2005 die Hilfe von Personen suchten, die bereits mit Amputationen leben, mussten Sie bis nach Köln fahren, da es bundesweit nur 26 Gruppen für Amputierte gibt," so der Landrat, der dem neuen Ehrenamtskarteninhaber seine Glückwünsche aussprach...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Erste Ehrenamtskarten in Bergheim überreicht
Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Bergheim Dank, Anerkennung und Würdigung des besonderen freiwilligen Engagements - das soll die Bergheimer Ehrenamtskarte sein. Im Juni 2009 wurde der Startschuss zu der Ehrenamtskarte gegeben. Seitdem sind zahlreiche Anträge für eine Ehreanamtskarte eingegangen, bis jetzt immerhin 80 an der Zahl. Und es werden immer mehr. Ganz unterschiedlich sind die Bereiche und die Aufgaben, die die Bergheimer Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich und mit großem Zeitaufwand übernehmen. Das dokumentierten die Ehrenamtler, denen Bürgermeisterin Maria Pfordt (2.v.r.) im Beisein des Beigeordneten Klaus-Hermann Roessler (l.) persönlich die ersten Ehrenamtkarten überreichte...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Ehrenamtskarte des Landes NRW ab Januar 2010 auch in Meerbusch
Ulrike Sommer (MGFFI) praesentiert die Ehrenamtskarte Meerbusch, im Hintergrund Bürgermeister Dieter Spindler Ab 1. Januar 2010 kommen auch ehrenamtlich tätige Meerbuscherinnen und Meerbuscher in den Genuss der Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen - denn nun ist auch die Stadt Meerbusch offiziell "mit im Boot".
Die entsprechende Vereinbarung mit dem NRW-Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration unterzeichnete Bürgermeister Dieter Spindler (h.l.) jetzt vor der Presse im Rathaus. Für das Ministerium setzte die Referatsleiterin für Bürgerschaftliches Engagement, Ulrike Sommer (v.r.), ihre Unterschrift unter das Vertragspapier. "Mir ist wichtig, dass die Leistung der vielen ehrenamtlich arbeitenden Menschen in Meerbusch öffentliche Anerkennung findet. Denn ohne sie würde das Zusammenleben bei uns nicht funktionieren", sagte Spindler. Die Karte sei dafür eine schöne Geste des Dankes.

Überreichung der ersten Ehrenamtskarten in Velbert
Herr Timo Schönmeyer (Stadt Velbert), Frau Ulrike Sommer, Herr Stefan Freitag (BM Stadt Velbert), Herr Marc Ratajczak (MdL NRW) Im Rahmen der 4. Velberter Ehrenamtsbörse am Samstag, den 24. Oktober 2009 wurden von Frau Ulrike Sommer vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW (2.v.l.), vom Landtagsabgeordneten Marc Ratajczak (r.) und dem Velberter Bürgermeister Stefan Freitag (3.v.l.) die ersten Ehrenamtskarten NRW an rund 40 ehrenamtlich engagierte Velberterinnen und Velberter überreicht. Ab sofort können sich freiwillig Engagierte um die Vergabe der Ehrenamtskarte bewerben. Inhaber der Ehrenamtskarte können dabei verschiedene Vergünstigungen privater und öffentlicher Angebote nutzen. Die Prüfung der Voraussetzungen und die Ausstellung der Ehrenamtskarten erfolgt von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Freiwilligen Agentur Velbert.

Einführung der Ehrenamtskarte in Baesweiler
Präsentieren die Ehrenamtskarte (v.l.): Bürgermeister Dr.Willi Linkens, Dr. MarkusWarnke (MGFFI), Beigeordneter Frank Brunner Ab sofort können Ehrenamtler der Stadt Baesweiler, die sich mindestens fünf Stunden in der Woche für das Gemeinwohl engagieren, die Ehrenamtskarte beantragen.
Am 27. Oktober 2009 unterzeichneten Bürgermeister Prof. Dr. Willi Linkens (l.) und Dr. Markus Warnke vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW (M.) im Beisein des Beigeordneten Frank Brunner (r.) die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Baesweiler. Somit ist Baesweiler die zweite Kommune in der Region Aachen, die sich dieser Aktion anschließt.

Ehrenamtskarte ziert Schaufenster der Servicestelle Bürgerengagement
Info-Plakate zur Ehrenamtskarte im Schaufenster der Servicestelle Bürgerengagement in Rheine Seit November 2008 ist die Stadt Rheine Partner der Ehrenamtskarte. Das Schaufenster der Servicestelle Bürgerengagement in Rheine ist daher aktuell ganz im Zeichen des einjährigen Jubiläums der Ehrenamtskarte dekoriert. Plakate informieren, wie engagierte Bürger die Ehrenamtskarte bekommen können und zeigen Menschen, die bereits mit der Ehrenamtskarte ausgezeichnet wurden. Blickfang für die vorbeigehenden Passanten ist zweifelsohne die Ehrenamtskarte im Großformat.

Enser Bürgermeister ehrt 47 Engagierte
Gruppenbild: Bürgermeister Johannes Weber und Petra Zwickert (MGFFI) mit neuen Ehrenamtskartenbesitzern in Ense Im Enser Rathaus erhielten am 7. Oktober 2009 47 Frauen und Männer für ihr herausragendes Engagement die Ehrenamtskarte aus den Händen von Bürgermeister Johannes Weber (2.v.l.). Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung, an der auch Petra Zwickert (2.v.r.) aus dem Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilnahm, wies Bürgermeister Weber darauf hin, dass die engagierten Bürgerinnen und Bürger wesentlich zur hohen Lebensqualität in Ense beigetragen hätten.

Ehrenamtskarte nun auch in Lennestadt
Präsentieren ein Modell der Ehrenamtskarte: (v.l.n.r.) Stefan Hundt, Wolfgang Schröder, Dr. Markus Warnke (MGFFI),Alfons Heimes (Bürgermeister) Am 13.10.2009 unterzeichneten Dr. Markus Warnke vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW (2.v.r) und Bürgermeister Alfons Heimes (r.) die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in der Stadt Lennestadt. Auch Beigeordneter Stefan Hundt (l.) und Wolfgang Schröder vom Fachbereich Zentrale Dienste (2.v.l) freuen sich über diese neue Möglichkeit, das Engagement Ehrenamtlicher zu würdigen. Der Rat der Stadt hatte am 1. Juli 2009 einstimmig beschlossen, dem landesweiten Projekt beizutreten.

Startschuss für Ehrenamtskarte in Leverkusen
Das Ehrenamtsmaskottchen der Stadt Leverkusen Der Rat der Stadt Leverkusen hat in seiner Sitzung am 5. Oktober den Startschuss für die Einführung und Ausgabe der Karten in Leverkusen gegeben. Somit kann ab dem 1. November 2009 jeder ehrenamtlich Aktive, der die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt, die Ehrenamtskarte beantragen. Die Stadt Leverkusen möchte damit einen weiteren Beitrag zur öffentlichen Wertschätzung des bürgerschaftlichen Engagements in Leverkusen leisten. Auch das Ehrenamtsmaskottchen der Stadt Leverkusen freut sich über die Einführung und ruft alle Aktiven zur Beteiligung auf...Pfeil, der einen folgenden Download anzeigt mehr

Kreis Lippe überreicht weitere 22 Ehrenamtskarten
Einige der neuen Besitzer der Ehrenamtskarte Für ihr bürgerschaftliches Engagement erhielten jetzt weitere 22 Lipperinnen und Lipper die Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen. Der stellvertretende Landrat Karl Dittmar und die Bürgermeister der beteiligten Städte und Gemeinden würdigten in einer feierlichen Stunde im Detmolder Kreishaus den ehrenamtlichen Einsatz der Geehrten.

Aushändigung der ersten Ehrenamtskarten in Bad Münstereifel
Feierstunde zur Vergabe der ersten Ehrenamtskarten in Bad Münstereifel Im Ratssaal des Rathauses der Stadt Bad Münstereifel überreichte am 6. Oktober 2009 Bürgermeister Alexander Büttner (vorne im Bild) die ersten Ehrenamtskarten an elf von insgesamt 16 ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für intensives bürgerschaftliches Engagement.

Fest zur Einführung der Ehrenamtskarte in Dormagen
H. Pankella, U. Sommer und Dr. W. Leidinger präsentieren ein Modell der Ehrenamtskarte Mit einem Dankeschön-Fest vor dem Rathaus führte Dormagen am 6. September 2009 die Ehrenamtkarte NRW ein. "Die Ehrenamtskarte NRW ist ein wichtiger Bestandteil unseres umfassenden Würdigungskonzeptes für das bürgerschaftliche Engagement in Dormagen", sagte Bürgermeister Hilgers. Ulrike Sommer vom MGFFI (m.) hat im Beisein von Heinz Pankalla, Stadt Dormagen (l.) und Dr. Walter Leidinger, Fa. Currenta (r.) vor über 300 Vertretern von 60 Vereinen die ersten zehn Karten übergeben. Dank der finanziellen Unterstützung des Dormagener Chemparkbetreibers Currenta feierten 300 Ehrenamtler mit einem großen Bühnenprogramm den gesamten Nachmittag.

Einführung der Ehrenamtskarte in Lohmar
Bürgermeister Wolfgang Röger (l) und Dr. Markus Warnke vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW (r) Bisher hat sich Lohmar auf vielfältige Weise bei den Ehrenamtlichen bedankt. Doch nun kann die Stadt allen, die sich zum Wohle anderer einsetzen, ein weiteres Dankeschön bieten: Die Ehrenamtskarte. Am 31. Juli unterzeichneten Bürgermeister Wolfgang Röger (l.) und Dr. Markus Warnke vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW (r.) die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Lohmar.

200. Ehrenamtskarte in Gütersloh verliehen
Bürgermeisterin Maria Unger (vorne l.) überreichte Ingrid Wittmann die 200. Ehrenamtskarte Bürgermeisterin Maria Unger (vorne l.) überreichte Ingrid Wittmann die 200. Ehrenamtskarte. Sabine Gildemeister, Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Gütersloh (hinten Mitte), freute sich gemeinsam mit (hinten v.l.) Ingrid Fuchs, Elke Stallbaum-Müther, Gudrun Stelbrink und Frauke Moritz, die ebenfalls Ehrenamtskarten erhielten. Die frischgebackenen Kartenbesitzerinnen engagieren sich in Planung und Organisation des Friedrichsdorfer Wochenmarkts.

Ehrenamtskarte des Landes bald auch in Herzogenrath erhältlich
Petra Zwickert und Dietmar Heß präsentieren ein vergrößertes Modell der Ehrenamtskarte Die vielen ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger sollen für Ihren Einsatz belohnt werden. Wer sich nachweislich zum Allgemeinwohl in Herzogenrath einsetzt, kann ab Januar 2010 einen Antrag auf die Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen stellen.

Am 28. August unterzeichneten Bürgermeister Christoph von den Driesch (v.r) und Dr. Markus Warnke vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW (v.l) die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Herzogenrath. Damit ist Herzogenrath die erste Kommune in der Region Aachen, die sich dieser Aktion anschließt.

Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Velbert unterzeichnet
Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Velbert. Von links nach rechts: Marc Ratajczak (MdL), Stefan Freitag (Bürgermeister Stadt Velbert), Dr. Markus Warnke (MGFFI), Timo Schönmeyer (Stadt Velbert). Dr. Markus Warnke vom Landesministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration (2. v. r.) und Bürgermeister Stefan Freitag (2. v. l.) haben am 26.08.2009 die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Velbert unterzeichnet. Velbert ist damit die zweite Kommune im Kreis Mettmann, die die Ehrenamtskarte NRW einführt. Die ersten Ehrenamtskarten werden im Rahmen der 4. Velberter Ehrenamtsbörse am 24. Oktober ausgegeben. Die Einführung der Ehrenamtskarte wurde am 31. März vom Stadtrat beschlossen.

Auf dem Bild von links nach rechts: Marc Ratajczak (MdL), Stefan Freitag (Bürgermeister Stadt Velbert), Dr. Markus Warnke (MGFFI), Timo Schönmeyer (Stadt Velbert)

Einführung der Ehrenamtskarte NRW in Finnentrop
Petra Zwickert und Dietmar Heß präsentieren ein vergrößertes Modell der Ehrenamtskarte Neben vielen anderen Kommunen führt die Gemeinde Finnentrop zum 01.10.2009 die Ehrenamtskarte NRW ein.

Am 11.08.2009 wurde die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte zwischen dem Ministerium für Generationen, Frauen, Familie und Integration des Landes NRW und der Gemeinde Finnentrop durch Frau Petra Zwickert als Vertreterin des Ministeriums und Bürgermeister Dietmar Heß in Finnentrop unterzeichnet.

Herdecke beteiligt sich an der Ehrenamtskarte
 Pressefoto zur Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Herdecke. Von links nach rechts: Dieter Joachimi, Bürgermeister Hans-Werner Koch, Dr. Markus Warnke Am 29. Juli.2009 fiel in Herdecke der Startschuss für die Ehrenamtskarte. An diesem Tag unterzeichneten Bürgermeister Hans-Werner Koch (m) und Dr. Markus Warnke (r) aus dem Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen im Beisein des Beigeordneten Dieter Jochimi (l) die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. Angesichts der Kosten für Info-Veranstaltungen und Werbe-Kampagnen fördert das Land das kommunale Engagement mit insgesamt 1.500 Euro. Mit Unterzeichnung der Ehrenamtsvereinbarung steht dieser Betrag nun für die Stadt Herdecke bereit.

Stadt überreicht die ersten Ehrenamtskarten an engagierte Bonner
Gruppenfoto der ersten Empfänger der Ehrenamtskarte in Bonn Am 8. Juli 2009 überreichten Familiendezernentin Angelika Maria Wahrheit und Dr. Markus Warnke aus dem Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen im Kunstmuseum den ersten 26 Bonnerinnen und Bonnern die Ehrenamtskarte.

Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Bergheim unterzeichnet
Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Bergheim Am 30. Juni.2009 fiel in der Kreisstadt Bergheim der Startschuss für die Ehrenamtskarte. An diesem Tag unterzeichneten Bürgermeisterin Maria Pfordt und Dr. Markus Warnke aus dem Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte.

Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Saerbeck
Gruppenfoto der ersten Empfänger der Ehrenamtskarte in Saerbeck Am 28. Juni 2009 zeichnete Bürgermeister Wilfried Roos 61 Bürgerinnen und Bürger mit der Ehrenamtskarte aus und würdigte somit ihr jahreslanges ehrenamtliches Engagement. Die Übergabe erfolgte in Anwesenheit von Frau Ulrike Sommer vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Lippe beteiligt sich als kompletter Kreis an der Ehrenamtskarte
Ausschnitt des Gruppenfotos der ersten Empfänger der Ehrenamtskarte im Landkreis Lippe 26 bürgerschaftlich und ehrenamtlich engagierte Lipperinnen und Lipper erhielten durch Herrn Landrat Friedel Heuwinkel (l.) und Dr. Christoph Eichert vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (2. v.l.) am 1. Juli 2009 die ersten Ehrenamtskarten

Erste Ehrenamtskarten in Olpe übergeben
Gruppenfoto der ersten Empfänger der Ehrenamtskarte in Olpe Im feierlichen Rahmen überreichte am 30. Juni 2009 der Bürgermeister der Stadt Olpe, Horst Müller (M.) die ersten Exemplare der Ehrenamtskarte an 64 Bürgerinnen und Bürger. Die Stadt Olpe hatte als erste im Kreis beschlossen, sich an dem Projekt "Ehrenamtskarte" des Landes Nordrhein-Westfalen zu beteiligen

Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Wetter
Frank Hasenberg, Petra Zwickert und Marietta Elsche präsentieren eine Vergrößerung der Ehrenamtskarte Am 30. Juni 2009 schlossen die Stadt Wetter (Ruhr) und das Land Nordrhein-Westfalen die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. Damit ist die Einführung der Ehrenamtskarte einen wichtigen Schritt weiter. Bürgermeister Frank Hasenberg (l.), Petra Zwickert (m.) aus dem Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration und Marietta Elsche (r.) Koordinierungsstelle BürgerEngagement präsentieren aus diesem Anlass eine Vergrößerung der Ehrenamtskarte.

Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Bad Münstereifel
Unterzeichnung der Vereinbahrung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Bad Münstereifel Der Rat der Stadt Bad Münstereifel hatte am 19. Mai 2009 beschlossen, die Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen einzuführen.

Am 25. Juni 2009 haben Dr. Markus Warnke (r.) vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und Herr Bürgermeister Alexander Büttner (M.) die Vereinbarung zwischen dem Land und der Stadt Bad Münstereifel unterzeichnet.

Erste Ehrenamtskarten in Herne vergeben
Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Herne © Kirsten Weber Oberbürgermeister Horst Schiereck hat am Dienstag, 23. Juni 2009, die ersten zehn Ehrenamtskarten an engagierte Hernerinnen und Herner übergeben.

Im Rahmen eines Empfangs im Rathaus wurde die Karte ausgehändigt, die ihnen als Dank und Anerkennung für ihr unentgeltliches Engagement verschiedene Vergünstigungen in Herne und andernorts in Nordrhein-Westfalen verschafft.

Horst Schiereck dankte den Bürgerinnen und Bürgern, die sich mit ihrer freiwilligen Tätigkeit um das Gemeinwohl verdient gemacht haben und betonte die Bedeutung des Ehrenamts für unsere Gesellschaft.

Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Herne
Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Herne © Kirsten Weber Am 6. Mai 2009 schlossen die Stadt Herne und das Land Nordrhein-Westfalen die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. Oberbürgermeister Horst Schiereck (r.) und Dr. Christof Eichert (l.) für das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration besiegelten die Teilnahme Hernes an der Ehrenamtskarte mit ihrer Unterschrift.

Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Ratingen
Bürgermeister von Ratingen und Abteielungsleiter und Referatsleiterin aus dem MGFFI mit der Ehrenamtskarte Nachdem im Februar 2009 die »Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW« unterzeichnet worden war, war es am 7. Mai 2009 soweit: Bürgermeister Harald Birkenkamp überreichte die ersten 76 Urkunden mit den dazugehörenden Ehrenamtskarten. Die Übergabe erfolgte in Anwesenheit des zuständigen Abteilungsleiters im Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Dr. Christof Eichert, und der Teamleiterin Ulli Sommer. 56 ehrenamtliche Kräfte waren gekommen, um ihre Ehrung im Konferenzsaal des SkF Ratingen entgegen zu nehmen.

50. Partner der Ehrenamtskarte in Rheine
Mitarbeiter/innen des Hörzentrums und die Bürgermeisterin von Rheine Die Rheiner Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder begrüßte aktuell das Hörzentrum Rheine als 50. Partner der Ehrenamtskarte in Rheine. Die Geschäftsführer Hans-Dieter Borowsky und Dr. Mark Winter hoben die soziale Verantwortung des Hörzentrums hervor.

Das Team des Hörzentrums Rheine, Hans-Dieter Borowsky (Hörgeräteakus-tikermeister, Geschäftsführer) Nils Schapdick (Auszubildender), Vera Hilgenbrink (Hörgeräteakustikerin), Olaf Delker (Hörgeräteakustiker) und Dr. Mark Winter (Geschäftsführer), freut sich gemeinsam mit Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder (2. v.l.) auf die ersten Kunden mit einer Ehrenamtskarte.


Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Ratingen
Staatssekretärin und Bürgermeister unterzeichnen die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte Am 26. Februar 2009 unterzeichneten die Staatssekretärin Frau Dr. Marion Gierden-Jülich (links) und der Bürgermeister Herr Harald Birkenkamp (re am Tisch) die Vereinbarungen zur Ehrenamtskarte für Ratingen. Damit ist die Einführung der Ehrenamtskarte einen wichtigen Schritt weiter. Geplant ist die Überreichung der ersten Ehrenamtskarten in Ratingen Anfang Mai 2009.

100. Ehrenamtskarte in Rheine vergeben
Bürgermeisterin überreicht die 100te Ehrenamtskarte Die 48jährige Karin Gausmann ist seit Jahren als Frauenbeauftragte über die Stadtgrenzen hinaus für den Kreuzbund tätig. Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder (rechts) überreichte ihr jetzt als Dank dafür die Ehrenamtskarte. Damit sind es in Rheine inzwischen exakt 100 Menschen, die sich seit mindestens einem Jahr mit mindestens fünf Stunden pro Woche ehrenamtlich engagieren und Besitzer einer Ehrenamtskarte sind.

Siegen - Wittgenstein beteiligt sich als erster kompletter Kreis an der Ehrenamtskarte
Gruppenbild mit Ehrenamtskarte 65 bürgerschaftlich und ehrenamtlich engagierte Siegerländer und Wittgensteiner aus allen elf Kommunen des Kreisgebietes erhielten im Beisein von Minister Armin Laschet, Landrat Paul Breuer (mit großer Ehrenamtskarte im Vordergrund) und der Bürgermeister bzw. deren Vertreter am 9. Februar 2009 die ersten Ehrenamtskarten.

171 Arnsbergerinnen und Arnsberger erhalten Ehrenamtskarten
Minister Laschet und Ehrenamtliche Die Stadt Arnsberg hat in einer Festveranstaltung am 22. Januar 2009 den ersten Bürgerinnen und Bürger die Ehrenamtskarte überreicht. Im Beisein von Armin Laschet, dem nordrhein-westfälischen Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration (r.) betonte Bürgermeister Hans-Josef Vogel (hi.r.- hinter dem Minister) die große Anzahl engagierter Menschen in Arnsberg.

Städte und Gemeinde des Kreises Steinfurt interessiert an Einführung der Ehrenamtskarte
Frau Sommer (MGFFI) und die Bürgermeisterin Bei einer Informationsveranstaltung am 14. Januar 2009 im Rheiner Rathaus begrüßte Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder (l.) 23 Vertreterinnen und Vertreter aus den Städten und Gemeinden des Kreises Steinfurt, die die Einführung der Ehrenamtskarte planen. Zu dieser Gelegenheit präsentierte Ulrike Sommer (r.) aus dem Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen auch den druckfrischen Aufkleber, der die Vergünstigungspartner der Ehrenamtskarte auf einen Blick identifziert.

Ehrenamtskarten im Jubiläumsjahr in Mülheim
Oberbürgermeisterin und 239 Karteninhaber/innen 200 Jahre - 200 Menschen: mit diesem Motto des Jubiläumsjahres feierten Mülheimer Bürgerinnen und Bürger das Ehrenamt. Im Rahmen des Festaktes ehrte die Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld 239 Ehrenamtliche mit der Überreichung der Ehrenamtskarte

80 Ehrenamtskarten in Gütersloh
Bürgermeisterin und Ehrenamtliche In Gütersloh würdigte am 5. Dezember 2008, dem Tag des Ehrenamts, die Bürgermeisterin Maria Unger 80 Bürgerinnen und Bürgern mit der Überreichung der Ehrenamtskarte. Die Karteninhaber/innen vertreten alle Altersgruppen und eine große Bandbreite des Engagements.

Ehrenamtskarten für fünf Mönchengladbacher Ehrenamtliche
Ehrenamtliche und eine große Ehrenamtskarte In einer Feierstunde überreichten der Mönchengladbacher Oberbürgermeister Norbert Bude und die Leiterin des Freiwilligenzentrums Gaby Wienen am 4. Dezember 2008, dem Vorabend des Internationalen Tags des Ehrenamts, die ersten Ehrenamtskarten an fünf engagierte Bürgerinnen.

Festveranstaltung in Rheine
Ehrenamtliche und eine große Ehrenamtskarte 39 ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger mit EhrenamtskarteAuf einer Festveranstaltung erhielten 39 ehrenamtlich engagierte Rheiner Bürgerinnen und Bürger aus allen Altersgruppen am 11. November 2008 die ersten Ehrenamtskarten.

Landespremiere im Münsterland:
Minister Laschet und Gäste mit Ehrenamtskarte »Land und Kommunen sagen mit der Ehrenamtskarte Danke. Wir drücken mit der Karte unsere Wertschätzung für das mit hohem persönlichem Einsatz verbundene Ehrenamt aus«, sagte Generationenminister Armin Laschet bei seinen Besuchen in Gronau und Rheine zum Start der landesweiten Ehrenamtskarte am 3. November 2008.

...zurück zu den aktuellen Meldungen