Bochum

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Bochum

Oberbürgermeister übergibt 1000. Ehrenamtskarte an engagierte Bochumer

Staatssekretär Bernd Neuendorf (l.), Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz (r.) mit der ältesten und der jüngsten Empfängerin der Ehrenamtskarte Margarete Streitlein-Habekost und Maureen Scharmentke (Mitte).
V.l.n.r.: Gisbert Schlotzhauer (Vorsitzender Bochumer Ehrenamtsagentur e.V.), Marianne Hackert, Thomas Eiskirch (Oberbürgermeister Stadt Bochum), Torsten Haunert, Uwe van der Lely (bea), Jessica Stemmann, Ursula Borchert (2. Vorsitzende bea) und Thomas Ludwig (bea).

Wer sich mehr als fünf Stunden die Woche ehrenamtlich engagiert, bekommt von der Stadt die Ehrenamtskarte NRW. Damit kommt der oder die Ehrenamtliche landesweit in den Genuss von Vergünstigungen in Museen, Theatern, Freizeitparks und vielem mehr. Am Montag, 12. November, überreichte Oberbürgermeister Thomas Eiskirch die 999., die 1000. und die 1001. Bochumer Ehrenamtskarte an Marianne Hackert, Torsten Haunert und Jessica Stemmann und bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement: „Bochum ist und bleibt eine Mitmachgesellschaft und das geht nur mit engagierten Menschen wie ihnen. Dafür ein herzliches Dankeschön von mir im Namen der Bochumerinnen und Bochumer.“

Die drei neuen Karteninhaberinnen und -inhaber spiegeln das breite Spektrum des Ehrenamts in Bochum wieder. Marianne Hackert ist seit vielen Jahren bei der Wattenscheider Tafel tätig. Torsten Haunert engagiert sich gewerkschaftlich in der komba Ortsverband Bochum als Vorsitzender. Jessica Stemmann ist seit dem zwölften Lebensjahr ehrenamtlich für die Freiwillige Feuerwehr in Bochum tätig.

Die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung in Bochum.
Die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung in Bochum.

Zukünftig wird der gemeinnützige Verein Bochumer Ehrenamtsagentur e.V. (bea), als Kooperationspartner die Stadt Bochum bei der Ausgabe der Ehrenamtskarte NRW unterstützen und sich somit um die Ausgabe und die Erweiterung der lokalen Vergünstigungen der Karte kümmern. Vor der Übergabe unterzeichneten Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und der Vorsitzende der Ehrenamtsagentur, Gisbert Schlotzhauer, eine entsprechende gemeinsame Kooperationsvereinbarung.

Mit der „Ehrenamtskarte NRW“ würdigen das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Bochum das ehrenamtliche und freiwillige Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger. Sie ist sichtbarer Ausdruck der öffentlichen Anerkennung und Würdigung. Sie gilt zugleich als Dankeschön und Wertschätzung gegenüber den Ehrenamtlichen, die sich in besonderer Weise für die Gemeinschaft einsetzen.

Der im Sommer 2018 gegründete, gemeinnützige Verein „Bochumer Ehrenamtsagentur e.V.“ möchte ein breites gesellschaftliches Bündnis entwickeln, das die zahlreichen Facetten des Ehrenamtes in Bochum abbildet und fördert. Er agiert gemeinnützig, überparteilich, zielgruppen-, träger- und konfessionell ungebunden.

Weitere Informationen unter: www.ehrenamt-bochum.de


Überreichung der ersten Ehrenamtskarten in Bochum

Staatssekretär Bernd Neuendorf (l.), Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz (r.) mit der ältesten und der jüngsten Empfängerin der Ehrenamtskarte Margarete Streitlein-Habekost und Maureen Scharmentke (Mitte).
Staatssekretär Bernd Neuendorf (l.), Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz (r.) mit der ältesten und der jüngsten Empfängerin der Ehrenamtskarte Dr. Margarete Streitlein-Habekost und Maureen Scharmentke (Mitte). Foto: Stadt Bochum

Für den 5. September 2013 hatten Frau Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz und Staatssekretär Bernd Neuendorf vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen zur feierlichen Erstausgabe der Ehrenamtskarte ins Bochumer Rathaus eingeladen. 118 Bochumer Bürgerinnen und Bürger hatten einen Antrag auf Ausstellung einer Ehrenamtskarte NRW gestellt. „Die Stadt Bochum legt sehr viel Wert auf ehrenamtliche Arbeit", so Oberbürgermeisterin Dr. Scholz. „Heute können wir Ihnen Dank und Anerkennung aussprechen und dies mit der Ausgabe der Ehrenamtskarte zum Ausdruck bringen. Ohne das Ehrenamt würden die Städte alt aussehen.“

Staatssekretär Bernd Neuendorf lobte die ehrenamtliche Arbeit: „Sie arbeiten häufig im stillen und tun viel Gutes. Deshalb wollen wir es heute auch einmal öffentlich machen und Ihnen danken.“ Dass man auch bis ins hohe Alter ehrenamtlich aktiv sein kann, beweist Dr. Margarete Streitlein-Habekost mit ihren 92 Jahren. Auch ihr wurde die Ehrenamtskarte NRW überreicht.

Die landesweite Ehrenamtskarte bietet eine vergünstigte Nutzung von öffentlichen, gemeinnützigen sowie privaten Einrichtungen und Angeboten. In Bochum beteiligen sich zahlreiche Unternehmen, Museen und Institutionen an diesem Projekt.

Weitere Bilder von der Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Bochum (Fotos: Stadt Bochum):

Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Bochumf Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Bochum Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Bochum Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Bochum