Ennigerloh

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Ennigerloh

Verleihung der Ehrenamtskarte NRW im Rahmen des Neujahrsempfang in Ennigerloh

V.l.n.r.: Ralf Schindler (Stabsstelle Ehrenamt), Marion Schmelter, Bürgermeister Berthold Lülf (Foto: Wilke)
V.l.n.r.: Ralf Schindler (Stabsstelle Ehrenamt), Marion Schmelter, Bürgermeister Berthold Lülf (Foto: Wilke)

Der Raum der Wassermühle von St. Marien am Voßbach war am 13. Januar gut gefüllt, als die Schützenbrüderschaft Enniger e. V. die Gäste des Neujahrsempfangs begrüßte. Nicht nur etliche Ennigeraner Bürger, sondern auch die Leiterin der Einrichtung, Frau Verena Jäckel, die Vorsitzende des Fördervereins, Marion Schmelter, der Leiter der Stabsstelle Ehrenamt Ralf Schindler und Bürgermeister Berthold Lülf waren an diesem Tag gerne gekommen.

Bürgermeister Lülf richtete in seinem Grußwort das Augenmerk auf die vielen ehrenamtlich Engagierten. Drei aus diesen Reihen sollten an diesem Tag besonders hervorgehoben werden. Christopher Schnepel engagiert sich trotz seines jungen Alters schon seit einigen Jahren als Jugendleiter beim SuS Ennigerloh, als Jugendtrainer, Vorstandsmitglied und als Organisator von Veranstaltungen und Turnieren. Er konnte der Veranstaltung jedoch aus persönlichen Gründen nicht beiwohnen.

Heiner Mentrup war am gleichen Tag beim Neujahrsempfang in Westkirchen aktiv und konnte so ebenfalls nicht teilnehmen. Ihm gebührt Dank für seine langjährige Tätigkeit als Schriftführer des SV Grün-Weiß Westkirchen.

Marion Schmelter, Vorsitzende des Fördervereins St. Marien, Mitglied des Arbeitskreises Senioren und Gruppenleiterin im Haus der Senioren, konnte die Ehrenamtskarte von Bürgermeister Berthold Lülf per-sönlich entgegennehmen.

Pressemeldungen zur Übergabe der Ehrenamtskarte im Rahmen des Neujahrsempfangs in Ennigerloh:

Hier können Sie die Pressemeldungen als pdf herunterladen:



Bürgermeister der Stadt Ennigerloh vergibt 23 Ehrenamtskarten

Bürgermeister Berthold Lülf überreicht beim Sommerfest am Haus St. Marien am Voßbach 23 Ehrenamtskarten.
Mit der Ehrenamtskarte hat Bürgermeister Berthold Lülf am 08.09.2012 beim Sommerfest am Haus St. Marien am Voßbach in Enniger 23 engagierte Männer und Frauen ausgezeichnet.
Bild: Knöpker

Einen besonderen Akzent erhielt das Sommerfest in St. Marien am Voßbach am 08.09.2012 durch die Verleihung der Ehrenamtskarten durch den Bürgermeister der Stadt Ennigerloh Berthold Lülf. „Die Tatsache, dass es kaum noch einen freien Parkplatz gibt, zeigt dass die Einrichtung mittendrin und nicht am Rande steht“, sagte er. Hier werde gute Arbeit geleistet und von der Bevölkerung auch so wahr genommen. Der Staat, so der Bürgermeister, könne nicht alles leisten, von daher sei das Ehrenamt Ehrensache und ein ehrgeiziges Projekt in Nordrhein-Westfalen. Die Stadt Ennigerloh unterstütze es und arbeite eng mit der Akademie Ehrenamt zusammen. „Heute gilt es, eine jährliche Arbeitsleistung von 10 764 Stunden von 23 Helfern im Ehrenamt zu würdigen“, dankte er ihnen für das selbstlose Engagement. Als Vorreiterrolle wertete er es, mit Ralf Schindler im Rathaus eine Stabstelle Ehrenamt geschaffen zu haben. Für den Vorstand der Akademie Ehrenamt stellte Thomas Kamp-Deister die Ehrenamtskarte im praktischen Scheckkarten-Format vor. Auch er lobte den ehrenamtlichen Einsatz der 23 Männer und Frauen, die für besondere Leistungen im Dienste ihrer Mitmenschen ausgezeichnet wurden. 21 Firmen aus Ennigerloh und Umgebung bieten bei Vorlage der Karte Vergünstigungen an, und die Stadt gewährt freien Eintritt zu ihren Bädern und öffentlichen Einrichtungen. „Es sollte auch für andere Firmen ein Anreiz sein mitzumachen,“ sagte der Bürgermeister. Er wünscht sich viele Nachahmer, bevor er die Auszeichnungen mit einem Dankschreiben jedem einzelnen überreichte.

Presseartikel aus "Die Glocke" zur Vergabe der Ehrenamtskarte auf dem Sommerfest am Haus St. Marien am Voßbach:

Artikel zur Übergabe der Ehrenamtskarte auf dem Sommerfest in Ennigerloh


Feierliche Übergabe der Ehrenamtskarte in Ennigerloh

Bürgermeister Berthold Lülf (l.) überreichte zusammen mit Ralf Schindler (Stabsstelle Ehrenamt) Oliver Schulte (mit Frida) die Ehrenamtskarte.
Bürgermeister Berthold Lülf (l.) überreichte zusammen mit Ralf Schindler (Stabsstelle Ehrenamt) Oliver Schulte (mit Frida) die Ehrenamtskarte.

Seit Mai 2012 gibt es nunmehr in Ennigerloh die Ehrenamtskarte des Landes NRW. Mit dieser Karte sagt die Stadt Ennigerloh beonsers Engagierten Dankeschön. Einer davon ist Oliver Schulte. Da er an der feierlichen Veranstaltung zur erstmaligen Ausgabe der Ehrenamtskarte NRW im Rahmen des Stadtfestes am 20.05.2012 nicht teilnehmen konnte, wurde die Verleihung in einem kleinen aber nicht minder feierlichen Rahmen im Juni nachgeholt. Bürgermeister Berthold Lülf bedankte sich bei Oliver Schulte für seinen unermüdlichen und vorbildlichen Einsatz bei seinen vielseitigen Aktivitäten im Bereich des Ehrenamtes.

Presseartikel aus dem Ennigerloher Blickpunkt zur feierlichen Vergabe der Ehrenamtskarte:

Artikel zur feierlichen Übergabe der Ehrenamtskarte in Ennigerloh


Ehrenamtskarte: 7 Mal Gold als Dankeschön

„Ehrensache“ steht auf der goldenen Karte, die Ennigerlohs Bürgermeister Berthold Lülf in den Händen hält. Am Sonntag zeichnete er sieben Bürger mit der Ehrenamtskarte aus. Das Bild zeigt (v. l.) Franz-Ludwig Blömker (Akademie Ehrenamt), Ralf Schindler (Stabsstelle Ehrenamt), Wolf-Dieter Blinn, Margret Bitter (Akademie Ehrenamt), Bernhard Potthoff, Edeltraud Klabunde, Rudolf Strunz, Horst Koch, Martin Hanskötter und Bürgermeister Berthold Lülf.
<i>Bild: Strotmann.</i>
„Ehrensache“ steht auf der goldenen Karte, die Ennigerlohs Bürgermeister Berthold Lülf in den Händen hält. Am 20.05.2012 zeichnete er sieben Bürger mit der Ehrenamtskarte aus. Das Bild zeigt (v. l.) Franz-Ludwig Blömker (Akademie Ehrenamt), Ralf Schindler (Stabsstelle Ehrenamt), Wolf-Dieter Blinn, Margret Bitter (Akademie Ehrenamt), Bernhard Potthoff, Edeltraud Klabunde, Rudolf Strunz, Horst Koch, Martin Hanskötter und Bürgermeister Berthold Lülf.
Bild: Strotmann

Ennigerloh - „Lebendigkeit und Vielfalt wird in Ennigerloh erst durch das Ehrenamt ermöglicht“, sagte Bürgermeister Berthold Lülf am 20.05.2012. Während des Stadtfestes hat er die ersten sieben Ennigerloher Bürger geehrt, die die Ehrenamtskarte erhielten.

Gemeinsam haben Jan-Rudolf Strunz, Bernhard Potthoff, Wolf-Dieter Blinn, Edeltraud Klabunde, Horst Koch, Oliver Schulte und Martin Hanskötter mehr als 100 Jahre lang ehrenamtliche Arbeit geleistet. „Sie setzen etwas für andere ein, was in unserer Gesellschaft nicht mehr selbstverständlich ist – ihre Zeit!“, betonte Lülf und dankte den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz.

Bis sie ihre Ehrenamtskarte in den Händen halten konnten, mussten sich die Geehrten etwas länger gedulden als gedacht: In den vorbereiteten Mappen fehlten die Scheckkarten. Glücklicherweise war der Ennigerloher Zauberer Daniel Dück zugegen – er zauberte die sieben Karten mit einem Feuertrick spektakulär herbei. Außer der goldenen Ehrenamtskarte überreichte der Bürgermeister den Ennigerloher Düöwel als Metallfigur. Lobend erwähnte Lülf zudem die Kooperationspartner, die den Karteninhabern Vergünstigungen einräumen. Franz-Ludwig Blömker, Vorsitzender des Kooperationspartners Akademie Ehrenamt, betonte den Stellenwert der Ehrenamtskarte: „Dies ist ein Dankeschön für umfangsreiche ehrenamtliche Arbeit über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren“, erklärte er.

Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Ennigerloh

Die Ehrenamtskarte gibt es in Nordrhein-Westfalen seit 2009. Ende vergangenen Jahres wurde das Konzept auch in Ennigerloh auf den Weg gebracht. Die Stadt kooperiert hierfür mit der Akademie Ehrenamt. Ennigerloher Ansprechpartner ist Ralf Schindler von der Stabsstelle Ehrenamt. Bei ihm erhält man das zweiseitige Antragsformular. Dieses steht ebenfalls auf der Internetseite der Stadt Ennigerloh (www.ennigerloh.de) zum Herunterladen bereit. Da Ehrenamtliche oft zu bescheiden sind, ermutigte Schindler alle Bürger, geeignete Personen vorzuschlagen. „Ich nehme dann Kontakt auf, um die Beantragung der Karte auf den Weg zu bringen“, erklärte er. Wer seit zwei Jahren mindestens fünf Stunden ehrenamtliche Arbeit pro Woche leistet und keine pauschale Aufwandsentschädigung erhält, kann die Karte beantragen.

Weitere Informationen gibt die Stabsstelle Ehrenamt, Ralf Schindler, 02524/286666, E-Mail-Kontakt möglich unter ehrenamt@ennigerloh.de.

Bilder von der feierlichen Veranstaltung in Ennigerloh (Zauberkünstler: Daniel Dück):

Bilder von der feierlichen Veranstaltung in Ennigerloh (Zauberkünstler: Daniel Dück) Bilder von der feierlichen Veranstaltung in Ennigerloh (Zauberkünstler: Daniel Dück) Bilder von der feierlichen Veranstaltung in Ennigerloh (Zauberkünstler: Daniel Dück) Bilder von der feierlichen Veranstaltung in Ennigerloh (Zauberkünstler: Daniel Dück) Bilder von der feierlichen Veranstaltung in Ennigerloh (Zauberkünstler: Daniel Dück) Bilder von der feierlichen Veranstaltung in Ennigerloh (Zauberkünstler: Daniel Dück)

Presseartikel aus "Die Glocke" vom 22.05.2012 zur Ausgabe der ersten Ehrenamtskarten in Ennigerloh:

Presseartikel vom 22.05.2012 zur Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Ennigerloh



Goldene Karte in Ennigerloh würdigt Einsatz für Gemeinschaft

Die Kooperationsverträge für die Ehrenamtskarte unterzeichneten (v. l.) Hans-Hermann Beier (stellvertretender Vorsitzender Akademie Ehrenamt), Franz-Ludwig Blömker (Vorsitzender Akademie Ehrenamt), Bürgermeister Berthold Lülf und Catrin Boss vom Referat Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW.
Die Kooperationsverträge für die Ehrenamtskarte unterzeichneten (v. l.) Hans-Hermann Beier (stellvertretender Vorsitzender Akademie Ehrenamt), Franz-Ludwig Blömker (Vorsitzender Akademie Ehrenamt), Bürgermeister Berthold Lülf und Catrin Boss vom Referat Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW..

Ohne Ehrenamt geht gar nichts. Das Gemeinwohl einer Kommune wird entscheidend vom Ehrenamt mitgetragen. Davon ist Bürgermeister Berthold Lülf fest überzeugt. Deswegen gibt es in Ennigerloh seit dem 1. November nicht nur eine von Ralf Schindler geleitete Stabsstelle Ehrenamt in der Stadtverwaltung, sondern auch seit kurzem die Ehrenamtskarte. Die steht unter dem Slogan „Ehrenamt ist Ehrensache“.

Am 9. Dezember 2011 wurde die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte zwischen der Stadt Ennigerloh und dem Land Nordrhein-Westfalen unterzeichnet. „Die Ehrenamtskarte ist ein Instrument, um bürgerschaftliches Engagement anzuerkennen“, erklärte Catrin Boss vom Referat Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW. Sie sei eine kleine Anerkennung für großen Einsatz, fügte Lülf hinzu und betonte: „Den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen von den Kameraden der Feuerwehr bis zu denen, die im Verborgenen handeln, kann man gar nicht aufwiegen. “Mit im Boot in Ennigerloh ist auch der Verein Akademie Ehrenamt, der sich die Förderung ehrenamtlicher Arbeit im Kreis Warendorf zur Aufgabe gemacht hat. Er übernimmt es, die Karten auszustellen, sie mit der Kommune zusammen an die Ehrenamtlichen auszugeben und unterstützt dabei, Kooperationspartner zu finden und zu verwalten.

Denn das genau ist das Prinzip der Ehrenamtskarte: Wer sich mindestens fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr ohne Aufwandsentschädigung für andere engagiert, kann die Ehrenamtskarte beantragen. Das geht in Ennigerloh persönlich im Rathaus bei Ralf Schindler in der Stabsstelle Ehrenamt oder über das Internet. Auf der Homepage der Stadt (www.ennigerloh.de) und der Homepage der Akademie Ehrenamt (www.akademie-ehrenamt.de) können die Formulare heruntergeladen werden. Nach der Prüfung des Antrags können Inhaber der Ehrenamtskarte in ganz NRW Vergünstigungen genießen. „Das beginnt bei Rabatten auf Eintrittskarten für Hallenbäder oder kulturelle Veranstaltungen und geht bis zu Sonderaktionen oder Kooperationen mit Einzelhändlern vor Ort“, sagteCatrin Boss. Der Fantasie seien keine Grenzen gesetzt. Bürgermeister Berthold Lülf erklärte: „Es wird auch Vergünstigungen in Ennigerloh geben. Wie das konkret aussehen kann, wird noch erarbeitet.“

Presseartikel vom 21.12.2011 zur Einführung der Ehrenamtskarte in Ennigerloh:

Presseartikel vom 21.12.2011 zur Einführung der Ehrenamtskarte in Ennigerloh