Hagen

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Hagen

„Dank to go“ – Oberbürgermeister Jörg Dehm vergibt die ersten Ehrenamtskarten in Hagen

Bilder vom Neujahrsempfang der Freiwilligenzentrale in Hagen

Alljährlich dankt der Hagener Oberbürgermeister Jörg Dehm den engagierten Hagenerinnen und Hagenern beim Neujahrsempfang der Freiwilligenzentrale. In diesem Jahr am 24. Januar 2012 wurde der Dank sozusagen vergoldet. Wie wichtig Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement für ein lebendiges Hagen ist, betonte der Oberbürgermeister in seinen Grußworten. „Wichtig, aber nicht selbstverständlich“, griff die Vorsitzende des Trägervereins der Freiwilligenzentrale, Melanie Purps, dieses Engagement zahlreicher Bürgerinnen und Bürger auf.

Und noch weniger selbstverständlich ist der überdurchschnittliche Einsatz den die Bewerber für die Ehrenamtskarte für Hagen leisten. Mindestens 5 Stunden die Woche, oder 250 Stunden im Jahr, sollten sie im Einsatz sein. Zahlreiche Freiwillige hatten sich beworben, darunter Menschen, die sich in und für Hagen engagieren, aber aus benachbarten Städten wie etwa Bochum und Dortmund kommen.

Beim Neujahrsempfang konnten die ersten über 100 engagierten Bürgerinnen und Bürger ihre Ehrenamtskarte in Empfang nehmen. Neben der kleinen goldenen Karte erhielten sie auch Infomaterial über die lokalen Vergünstigungen. Denn die Ehrenamtskarte NRW ist nicht nur ein Symbol des Dankes, sondern bringt auch etliche NRW-weite Angebote mit sich. Auch in Hagen beteiligen sich Unternehmen, Gaststätten, Banken, das Westfalenbad und viele Einrichtungen mehr an der Karte. Denn auch sie sind der Meinung, dass „so viel Einsatz für Hagen eine besondere Anerkennung verdient.“

 

Weitere Bilder vom Neujahrsempfang der Freiwilligenzentrale in Hagen:

Bilder vom Neujahrsempfang der Freiwilligenzentrale in Hagen Bilder vom Neujahrsempfang der Freiwilligenzentrale in Hagen

 

Presseartikel zur Vergabe der ersten Ehrenamtskarten in Hagen:

Artikel zur Vergabe der ersten Ehrenamtskarten in Hagen
Artikel zur Vergabe der ersten Ehrenamtskarten in Hagen



Oberbürgermeister Dehm unterzeichnet Beitritt der Stadt Hagen zur Ehrenamtskarte NRW

Unterzeichnung der Vereinbahrung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Hagen
(v.li.) Oberbürgermeister Jörg Dehm, Melanie Purps, Stephanie Krause und Klaus Bösche freuten sich über die Einführung der Ehrenamtskarte in Hagen. (Foto: Michael Kaub/Stadt Hagen)

Am 24.11.2011 unterzeichneten der Hagener Oberbürgermeister Jörg Dehm und Klaus Bösche, Leiter der Abteilung Familie, Landeszentrale für politische Bildung, Stiftungen und Gesellschaften im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, im Rathaus die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW in Hagen.

Beide Unterzeichner betonten, dass die Ehrenamtskarte NRW ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für besonders intensives bürgerschaftliches Engagement darstellt. Beantragen kann die Karte jeder, der sich entweder in Hagen engagiert oder als Hagener Bürger in einer anderen Kommune ehrenamtlich tätig ist. Zwei Voraussetzungen müssen erfüllt sein. Erstens: Das Engagement erstreckt sich auf mindestens fünf Stunden in der Woche oder 250 Stunden pro Jahr. Natürlich können sich diese Stunden auch aus mehreren ehrenamtlichen Tätigkeiten zusammensetzen. Zweitens muss das Engagement seit mindestens zwei Jahren ausgeübt worden sein.

Die Ehrenamtskarte – welche bisher in NRW rund 13.500 Personen ausgehändigt worden ist – bietet eine Vielzahl von Vergünstigungen in Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen, im Bereich „Gesundheit und Wellness“, in Bildungsinstitutionen und im Bereich „Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistungen“ in ganz Nordrhein-Westfalen. Derzeit sind bereits rund 2.000 Angebote vorhanden und täglich kommen neue hinzu. Alle Angebote sowie weitere interessante Informationen rund um die Ehrenamtskarte NRW werden auf den dementsprechenden Internetseiten des Ministeriums unter der Adresse www.ehrensache.nrw.de präsentiert.

Oberbürgermeister Jörg Dehm wird in den kommenden Wochen Hagener Unternehmen und Institutionen mit der Bitte anschreiben, sich mit eigenen Vergünstigungen am „Dankeschön für das Ehrenamt“ zu beteiligen.

Melanie Purps, Vorsitzende des Trägervereins der Freiwilligenzentrale Hagen, und Stephanie Krause, Leiterin der Freiwilligenzentrale Hagen, informierten über das weitere Vorgehen. Die Freiwilligenzentrale koordiniert die Bewerbungen für die Ehrenamtskarten in Hagen und ist damit auch für die Aushändigung der Karten verantwortlich. Die ersten Bewerbungen sind, wie Melanie Purps zu berichten wusste, bereits eingegangen. Oberbürgermeister Jörg Dehm wird die ersten Hagener Ehrenamtskarten im Rahmen des Neujahrsempfangs der Freiwilligenzentrale Hagen am 24. Januar 2012 im Sparkassenforum an ehrenamtlich aktive Bürgerinnen und Bürger verteilen.

Die Freiwilligenzentrale Hagen hat alle Informationen und Bewerbungsunterlagen rund um die Ehrenamtskarte NRW im Internet unter www.fzhagen.de/ehrenamtskarte.html zusammengefasst. Telefonische Informationen sind unter Telefon 02331/184170 erhältlich.


Pressespiegel zur Einführung der Ehrenamtskarte in Hagen:

Artikel zur Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Hagen
Artikel zur Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Hagen