Hattingen

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Hattingen

Pressemitteilung der Stadt Hattingen

Ehrenamtskarte kommt im Herbst
Vereinbarung mit dem Land NRW unterzeichnet

Bürgermeisterin Dagmar Goch, Andreas Gehrke, Ulrike Sommer
Bürgermeisterin Dagmar Goch, Andreas Gehrke, Ulrike Sommer

Hattingen/Ruhr. Am Freitag, 27. August 2010 unterzeichneten Bürgermeisterin Dagmar Goch und Ministerialrätin Ulrike Sommer (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen) eine Vereinbarung zwischen Stadt und Land NRW zur Einführung der Ehrenamtskarte in Hattingen.

Mit der Ehrenamtskarte möchte die Stadt Hattingen gemeinsam mit dem Land NRW ihre Wertschätzung gegenüber den Menschen ausdrücken, die sich in überdurchschnittlichem zeitlichem Umfang ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren.

Bürgermeisterin Dagmar Goch: "Damit wird ein wichtiges Signal der Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements gesetzt. Es ist ein Symbol der Wertschätzung und dient allen: den Freiwilligen, der Stadt und auch den Firmen, die mitmachen!" Die Stadt sieht in der Einführung der Ehrenamtskarte auch einen wichtigen Impuls hinsichtlich der Umsetzung des Strategiekonzeptes Hattingen 2020. Denn die Aufwertung der freiwilligen Arbeit in der Stadt deckt sich mit dem mittelfristigen Entwicklungsziel "Erhalt und Ausbau der sozialen Angebote als Teil der Lebensqualität und Attraktivität in der Stadt und ihren Stadtteilen."

Wie Ministerialrätin Ulrike Sommer erklärt, rechnet das Land damit, dass die Ehrenamtskarte in diesem Jahr in rund 100 Städten im Lande eingeführt sein wird. "Es ist sehr ermutigend zu sehen, wie dieses Thema von den Kommunen und Ehrenamtlichen angenommen wird! Nach unseren Erhebungen sind mehr als ein Drittel der Bevölkerung ehrenamtlich tätig, vieles wäre ohne diese freiwillige Arbeit nicht möglich!"

Andreas Gehrke von der Freiwlligenagentur der Stadt: "Die Erstauflage der Ehrenamtskarte wird in vollem Umfang vom Land NRW getragen und für die Einführung der Ehrenamtskarte erhält die Stadt Hattingen eine Einmalzahlung in Höhe von 3 000 Euro vom Land NRW. Städtische Mittel sind in diesem Jahr nicht erforderlich."

Die Ehrenamtskarte kann erhalten, wer fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich tätig ist. Nach einer Laufzeit von zwei Jahren muss die Karte neu beantragt werden. Die Ehrenamtskarte ist gültig in allen Kommunen, die sich am Projekt beteiligen. Die Vergünstigungen, die durch die Ehrenamtskarte erlangt werden können, werden in Hattingen in den nächsten Wochen zusammengestellt. Landesweit stehen schon schon einige fest, wie zum Beispiel ermäßigte Eintrittsgelder in Landesmuseen und -theater.

Gehrke: "Vergünstigungen sind in vielen Bereichen denkbar. Von der Gastronomie bis zum Sportangebot, von Rabatten im Einzelhandel bis hin zur preiswerteren Hotelübernachtungen. Alle, die ihre Angebote in der Liste der Vergünstigungen wiederfinden wollen, sollten in diesen Tagen Kontakt mit der Freiwilligenagentur aufnehmen!"

Andreas Gehrke ist zu erreichen unter Telefon (02324) 39 39 91 oder per E-Mail freiwillig@hattingen.de .