Hennef

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Hennef

52 Ehrenamtskarten in Hennef feierlich überreicht

Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in Hennef

Am 15. Juni 2012 erhielten die ersten 52 Träger der Ehrenamtskarte in feierlichem Rahmen aus der Hand von Bürgermeister Klaus Pipke ihre Karte. Mit dabei war an diesem Abend auch Andrea Hankeln, Leiterin des Referates „Bürgerschaftliches Engagement“ im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. Die scheckkartengroße Ehrenamtskarte würdigt die ehrenamtliche Arbeit einzelner Bürgerinnen und Bürger, die sich nachweislich seit mindestens zwei Jahren mindestens fünf Stunden pro Woche ehrenamtlich bürgerschaftlich engagieren: „Sie alle, liebe Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler“, so Bürgermeister Klaus Pipke bei der Verleihung, „gehen einer solchen Tätigkeit nach. Sie machen das schon seit vielen Jahren und sie investieren viel Zeit in diese Tätigkeit. Viele von Ihnen sind auch in mehreren Ämtern tätig oder gar mit der ganzen Familie im Einsatz und investieren also noch mehr Zeit und auch gemeinsame Zeit. Auf diese Weise kommen ein paar tausend Stunden zusammen, die schlicht und ergreifend unbezahlbar sind – beleibe nicht nur der reinen Stundenzahl wegen. Denn sie alle leisten einen Dienst am Mitmenschen und einen Dienst an ihrer Heimatstadt, der in jedem einzelnen Fall und in seiner Gesamtheit das Leben in Hennef lebenswert macht!“

Alle Inhaber der Ehrenamtskarte mit Bürgermeister Klaus Pipke

Die Karte gilt für zwei Jahre und muss dann gegebenenfalls neu beantragt werden. Die Ehrenamtskarte ist verbunden mit Ermäßigungen und Vergünstigungen bei städtischen Angeboten, beispielsweise ermäßigten Eintrittspreisen bei kulturellen Veranstaltungen oder verminderten Unterrichtsgebühren an der städtischen Musikschule, Vergünstigungen in allen anderen teilnehmenden NRW-Kommunen (siehe hierzu www.ehrensache.nrw.de), aber auch mit besonderen Angeboten bei zehn Hennefer Unternehmen. Die Ehrenamtskarte sei jedoch, so Pipke, „in erster Linie eine symbolische Anerkennung Ihrer Leistungen und eine Ermutigung, weiter zu machen. Dieser Anerkennung schließen sich Unternehmen an, die mit dieser Karte Vergünstigungen anbieten. Denn letztlich geht es ja nicht um Prozente oder Rabatte, sondern um eine Geste der Dankbarkeit.“

Hier finden Sie die Presseinformation der Stadt Hennef