Herdecke

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Herdecke

 

Pressemitteilung der Stadt Herdecke

Erste Ehrenamtskarten in Herdecke verliehen

Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster am Rednerpult vor Ehrenamtlichen"Es ist nicht gleichgültig, nach welchen Werten wir unser Leben ausrichten. Sie, meine Damen und Herren, setzen sich ein, wenn Hilfe gebraucht wird oder wenn es darum geht, sich für ein gemeinsames Anliegen stark zu machen. Sie haben eine Verpflichtung, ein Amt übernommen, weil Sie davon überzeugt sind, dass jeder einzelne von uns dazu beitragen kann, unsere Gesellschaft ein Stück lebenswerter zu machen. Und sie tun das unentgeltlich - also für die Ehre. Dafür verdienen Sie unser aller Dank und Anerkennung." Mit diesen Worten begrüßte am Samstag Herdeckes Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster Vertreter aus Herdecker Vereinen und Verbänden, die im Werner Richard - Dr. Carl Dörken - Saal für ihren Ehrendienst an der Gemeinschaft ausgezeichnet wurden

Insgesamt waren bis vergangenen Freitag 85 Anträge für die Verleihung einer Ehrenamtskarte bei den Organisatorinnen Gabi Stange und Sylvia Lindtner eingegangen. Immerhin 50 verdiente Ehrenamtler aus allen gesellschaftlichen Bereichen von Kirche bis Sport, von Rettungsdienst bis Hausfrauenbund waren persönlich zu dem Festakt erschienen, um die goldene Karte aus den Händen von Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster in Empfang zu nehmen.

Bei Vorlage der Karte gibt es landesweit Vergünstigungen. Das können Gratis-Eintritt oder Ermäßigungen sein. Institutionen und Unternehmen in NRW, die das Projekt unterstützen, tragen einen entsprechenden Hinweis. Das können Museen, Bibliotheken, Theater, Schwimmbäder, Volkshochschulen und Parks genauso sein wie Einzelhändler, Apotheken, Kinos, Sportstätten oder Hotels. "Wir möchten die Anerkennungskultur in Herdecke aufwerten. Mit der Verleihung dieser Karte erfährt der Ehrenamtliche eine öffentliche Wertschätzung für das Geleistete.", so Beigordneter Dieter Joachimi.

Allein in Herdecke sind bereits 30 Unternehmen, Einzelhändler und andere Institutionen sind der Bitte der Verwaltung gefolgt und haben sich als Partner der Ehrenamtskarte angekündigt.

Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster mit Ehrenamtlichen aus Herdecke

 


Herdecke beteiligt sich an der Ehrenamtskarte

Am 29. Juli.2009 fiel in Herdecke der Startschuss für die Ehrenamtskarte. An diesem Tag unterzeichneten Bürgermeister Hans-Werner Koch und Dr. Markus Warnke aus dem Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. Angesichts der Kosten für Info-Veranstaltungen und Werbe-Kampagnen fördert das Land das kommunale Engagement mit insgesamt 1.500 Euro. Mit Unterzeichnung der Ehrenamtsvereinbarung steht dieser Betrag nun für die Stadt Herdecke bereit.

Wer sich ehrenamtlich und freiwillig engagiert, leistet viel für andere, für die Gemeinschaft und für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Wer sich ehrenhalber einsetzt, bringt oft große persönliche Opfer: Zeit, Zuwendung, Kompetenzen und oft genug auch Geld. "Dieser hohe Einsatz ist nicht selbstverständlich. Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist die Besinnung auf das Ehrenamt besonders wichtig", erläutert BM Koch.

Nordrhein-Westfalen ist auf dem Weg, die Ehrenamtskarte landesweit einzuführen. "Bereits 30 Städte nehmen teil und die Zahl geht rasant nach oben", so Markus Warnke.

Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in HerdeckeIn Herdecke wird die Karte gemäß eines Ratsbeschlusses noch in diesem Jahr etabliert. Herdeckes Beigeordneter Dieter Joachimi: "Wir möchten die Anerkennungskultur in Herdecke aufwerten. Mit der Verleihung dieser Karte erfährt der Ehrenamtliche eine öffentliche Wertschätzung für das Geleistete."

Das goldfarbene Kärtchen mit einer Gültigkeit von zwei Jahren wird von der Stadt für besonderes ehrenamtliches Engagement verliehen. Bei Vorlage der Karte gibt es landesweit Vergünstigungen. Das können Gratis-Eintritt oder Ermäßigungen sein. Institutionen und Unternehmen in NRW, die das Projekt unterstützen, tragen einen entsprechenden Hinweis. Museen, Bibliotheken, Theater, Schwimmbäder, Volkshochschulen und Parks können sich genauso beteiligen wie Einzelhändler, Apotheken, Kinos, Sportstätten oder Hotels. Warnke: "Wir möchten sogar die Clubs der Fußball-Bundesliga um ermäßigten Eintritt für Meisterschaftsspiele bitten".

Erste konkrete Angebote gibt es in Herdecke bereits: die Dörken-Stiftung stellt allen Ehrenamtskarten-Besitzern freien Eintritt für Konzerte der Stiftung in Aussicht und die Johanniter-Unfallhilfe gewährt Ermäßigungen bei Essen-Auf-Rädern und Erste-Hilfe-Kursen. Bei der Stadt Herdecke machen das Freizeitbad Bleichstein, das Hallenbad, die städtische Musikschule, das Herdecker Seniorenprogramm und die Stadtbücherei bereits als "Vergünstigungspartner" mit. Die Stadtverwaltung wirbt jetzt in der heimischen Geschäftswelt um Partner, die zum Beispiel Produkte und Dienstleistungen für Inhaber der Karte günstiger verkaufen. "Hier ergibt sich auch ein gewisser Werbeeffekt für die Unternehmen", so Beigeordneter Dieter Joachimi. Einzelhändler, Vereine und Verbände werden in Kürze umfassend informiert..

Nach den Plänen der Stadt Herdecke erhält eine Ehrenamtskarte, wer nachweislich über einen Zeitraum von 2 Jahren mindestens 5 Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich, also ohne Vergütung tätig ist. Aktivitäten bei verschiedenen Organisationen können addiert werden. Für die Ehrenamtskarte muss ein spezieller Bewerbungsbogen der Stadt ausgefüllt und von der jeweiligen Organisation unterschrieben werden.

Dieter Joachimi: "Am 5. Dezember ist der 'Tag des Ehrenamtes'. Wir gehen davon aus, dass wir dann bereits die ersten verdienten Bürger in Herdecke mit dieser Karte auszeichnen können."

Die Ehrenamtskarte kann in Herdecke bei der zuständigen Stelle der Stadtverwaltung beantragt werden:

Frau Gabriele Stange
Telefon 02330 - 611 270
Rathaus-Nebengebäude Stiftsplatz 4
2. Etage, Zimmer 9