Hiddenhausen

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Hiddenhausen

Gemeinde Hiddenhausen würdigt freiwilliges Engagement

V. l. n. r.: Regina Wachowiak, Andrea Hankeln, Andrea Stroba und Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer. Foto: Felix Eisele

Als dritte Kommune im Kreis Herford hat nun auch die Gemeinde Hiddenhausen die Ehrenamtskarte eingeführt. „Sie soll eine Anerkennung des großen Engagements der vielen Ehrenamtlichen sein, die in unserer Gemeinde unentgeltlich für andere tätig sind“, erklärte Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer. Er empfing am 3. September 2015 gemeinsam mit seiner allgemeinen Stellvertreterin Regina Wachowiak und Andrea Stroba vom Sozialamt Besuch aus Düsseldorf: Andrea Hankeln, Leiterin des Referates für bürgerschaftliches Engagement im NRW-Familien-Ministerium, war gekommen, um mit Bürgermeister Rolfsmeyer die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW zu unterzeichnen. „Damit setzen wir einen Beschluss des Rates um“, erläuterte der Bürgermeister.

Die Kommunalpolitiker hatten sich dafür ausgesprochen, den Ehrenamtlichen auf diese Art ein Dankeschön zukommen zu lassen. „Die Karte eröffnet den Zugang zu landesweit über 3400 Vergünstigungen, die Handeltreibende der 201 teilnehmenden Kommunen, Landesinstitutionen wie Museen, Vereine und andere private oder öffentliche Einrichtungen anbieten“, erklärte Andrea Hankeln. Die Bandbreite reiche von Prozenten beim Einkauf über vergünstigten Eintritt bei Konzerten bis zum kostenlosen. Ehrenamtseisbecher. „Wir hoffen, dass viele Hiddenhauser oder Menschen, die sich in Hiddenhausen ehrenamtlich engagieren, von der Karte Gebrauch machen und dass sich Geschäftsleute angesprochen fühlen, eine Vergünstigung für die Helfer anzubieten«, so Andrea Stroba.

Hier finden Sie Presseartikel zur Unterzeichnung der Vereinbarung in der Gemeinde Hiddenhausen:
Presseartikel in der Neuen Westfälischen vom 04.09.2015 (pdf)
Presseartikel im Herforder Kreisblatt vom 04.09.2015 (pdf)