Höxter

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Höxter

Keck Energieservice würdigt das Ehrenamt im Kreis Höxter

Keck Energieservice würdigt freiwilliges bürgerschaftliches Engagement und ist neuer Partner der Ehrenamtskarte. Andreas Niggemeyer (links) vom Kreis Höxter bedankte sich bei Christian Reineke von Keck Energieservice dafür, dass das Unternehmen die Ehrenamtskarte unterstützt.
Foto: Kreis Höxter
Keck Energieservice würdigt freiwilliges bürgerschaftliches Engagement und ist neuer Partner der Ehrenamtskarte. Andreas Niggemeyer (links) vom Kreis Höxter bedankte sich bei Christian Reineke von Keck Energieservice dafür, dass das Unternehmen die Ehrenamtskarte unterstützt. Foto: Kreis Höxter

Viele Menschen im Kulturland sind im Ehrenamt aktiv. Als Zeichen der Wertschätzung führten der Kreis und die zehn Städte die NRW-Ehrenamtskarte ein. Mit Keck Energieservices hat sich jetzt der Kreis von Partnern erweitert, die den Karteninhabern als Dankeschön Vergünstigungen anbieten.

„Ehrenamtlich Tätige sind in vielfältigen Bereichen aktiv. Mit ihrem freiwilligen Engagement bereichern sie das kulturelle, sportliche und soziale Leben im Kreis“, erklärte der Leiter des Gemeinschaftsbüros beim Kreis Höxter, Andreas Niggemeyer. Als Ausdruck der Wertschätzung dieser Arbeit führte der Kreis gemeinsam mit den zehn Städten 2011 die NRW-Ehrenamtskarte ein. Mittlerweile wurden rund 1.100 Ehrenamtskarten vom Kreis ausgestellt. „Die wachsende Zahl von Karteninhabern zeigt, wie stark das bürgerschaftliche Engagement in unserer Region ausgeprägt ist“, so Niggemeyer.

Auch die Liste der Vergünstigungspartner wächst stetig. Jetzt gehört auch das Brakeler Unternehmen Keck Energieservice GmbH & Co. KG als neuer Partner dazu. „Das Gemeinwohl unseres Kreises wird von einem starken ehrenamtlichen Engagement der Bürger getragen“, ist Christian Reineke von Keck Energieservice überzeugt. Menschen, die sich freiwillig für andere einsetzten, bräuchten viel Energie für ihr Engagement. „Wir möchten ihnen gern etwas Energie zurückgeben und auf diesem Weg Danke sagen“, sagte er. Inhaber der Ehrenamtskarte erhielten Preisnachlässe bei verschiedenen Energieträgern, wie Heizöl, Gas, Pellets oder Strom.

Andreas Niggemeyer hofft, dass noch weitere Unternehmen aus verschiedenen Branchen als Partner nachziehen. „Das bekräftigt die hohe Wertschätzung für außerordentliches Engagement im Ehrenamt“, so Niggemeyer.

Wer mindestens fünf Stunden pro Woche (oder 250 Stunden im Jahr) ehrenamtlich für einen Verein oder eine Einrichtung ehrenamtlich tätig ist, ohne dafür eine Aufwandsentschädigung erhalten zu haben, kann die Ehrenamtskarte NRW beim Kreis Höxter beantragen. Dies gilt auch für die Inhaber der Jugendleitercard (kurz „Juleica“). Inhaber der Ehrenamtskarte können sich über fast 80 Vergünstigungen und Eintrittsermäßigungen freuen.

Hier können Sie die Pressemitteilung als pdf herunterladen:


Landrat des Kreises Höxter dankt zum Tag des Ehrenamts engagierten Menschen

Andreas Niggemeyer (l.) und Hans Gröne sind beim Kreis Höxter für die Ehrenamtskarte NRW und die Jugendleitercard zuständig.
Andreas Niggemeyer (l.) und Hans Gröne sind beim Kreis Höxter für die Ehrenamtskarte NRW und die Jugendleitercard zuständig.

Anlässlich des internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember werden weltweit Menschen für ihren freiwilligen Einsatz in der Gesellschaft gewürdigt. „Allen Bürgerinnen und Bürgern des Kreises Höxter, die sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl einbringen, gebührt dafür unser Dank. Unser kulturelles, soziales, sportliches und gesellschaftliches Leben ist ohne freiwilliges Engagement nicht denkbar“, sagte Landrat Friedhelm Spieker anlässlich des Aktionstags.

Das Ehrenamt hat viele Gesichter. Rund 23 Millionen Menschen engagieren sich deutschlandweit bürgerschaftlich für das Gemeinwohl. Der Einsatz der ehrenamtlich Tätigen ist vom Aufwand und der Ausrichtung oft zwar sehr unterschiedlich, beinhaltet jedoch immer einen uneigennützigen Dienst an der Gesellschaft und den Mitmenschen.

„Ein Einzelner kann nicht die Welt verändern, aber jeder Einzelne, der sich in seinem Umfeld engagiert, kann viel bewegen und durch sein Vorbild andere zum Mitmachen motivieren. Ich wünsche allen ehrenamtlich Aktiven auch zukünftig viel Freude und Motivation für ihren Dienst an der Gesellschaft“, so Landrat Spieker.

Als kleines Dankeschön für engagierte Ehrenamtliche ist im Kreis Höxter 2011 gemeinsam mit den zehn Städten die Ehrenamtskarte NRW mit rund 70 Vergünstigungen eingeführt worden. Über 400 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Höxter konnten die Ehrenamtskarte NRW bereits in Empfang nehmen und dadurch eine kleine Wertschätzung erhalten.

Pressemitteilung zum Tag des Ehrenamts im Kreis Höxter:

Hier können Sie die Mitteilung als pdf herunterladen:


Landrat des Kreises Höxter zeichnet 130 Ehrenamtliche aus

Die ausgezeichneten Ehrenamtskarteninhaber/innen gemeinsam mit den Bürgermeistern auf dem Bilster Berg.

Landrat Friedhelm Spieker überreichte gemeinsam mit den zehn Bürgermeistern des Kreises Höxter am 27. Juni 2014 insgesamt 130 ehrenamtlich Engagierten die Ehrenamtskarte NRW und dankte ihnen für ihren Einsatz. In seiner Laudatio hob der Landrat mehrfach die gesamtgesellschaftliche Bedeutung der im Ehrenamt geleisteten Arbeit hervor. „Das, was die freiwillig Aktiven in unserem Land leisten, das könnte kein Staat bezahlen“, erklärte er. Doch neben der Arbeit gebe es noch etwas viel Wichtigeres. Die Ehrenamtlichen seien sehr nahe dran an den Problemen in unserer Gesellschaft. Das gelte sowohl für den sozialen und kirchlichen Einsatz, als auch für ihre Arbeit im Sport, in kulturellen Vereinen und anderen Verbänden. Vor allem verbinde er mit der Arbeit im Ehrenamt das Zusammenbringen von Menschen aus unterschiedlichen sozialen Bevölkerungsgruppen. „Wer sich in die Gesellschaft einbringt, der trägt zu unserem gut funktionierenden Zusammenleben bei und sorgt für mehr Lebensqualität“, so Landrat Spieker.

Presseartikel zur Übergabe von 130 Ehrenamtskarten im Kreis Höxter:

Artikel aus der WB vom 28.06.14 zur Übergabe von 130 Ehrenamtskarten in Höxter
Artikel aus der NW vom 30.06.14 zur Übergabe von 130 Ehrenamtskarten in Höxter



Überreichung der 400. Ehrenamtskarte im Kreis Höxter

Landrat Friedhelm Spieker (3.v.l.) überreichte Andreas Nostitz (2.v.l.) während der Kreistagssitzung die 400. Ehrenamtskarte im Beisein der stellvertretenden Landrätin Carola Breker und des stellvertretenden Landrats Albert Huppertz.
Landrat Friedhelm Spieker (3.v.l.) überreichte Andreas Nostitz (2.v.l.) während der Kreistagssitzung die 400. Ehrenamtskarte im Beisein der stellvertretenden Landrätin Carola Breker und des stellvertretenden Landrats Albert Huppertz.

Die 400. Ehrenamtskarte NRW im Kulturland Kreis Höxter überreichte Landrat Friedhelm Spieker im Rahmen der Sitzung des Kreistags des Kreises Höxter am 14. November 2013 an Andreas Nostitz. Der Beverunger ist seit 23 Jahren in der freiwilligen Feuerwehr aktiv, der größten ehrenamtlichen Institution im Kreis Höxter mit mehr als 3.300 aktiven Mitgliedern.

„Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute sind Tag und Nacht innerhalb von Minuten zur Stelle, um für ihre Mitmenschen wirksame Hilfe bei Bränden und Unfällen zu leisten. Ohne zu fragen übernehmen sie freiwillig Aufgaben, die auch Gefahren in sich bergen. Das verdient höchste Anerkennung“, sagte Spieker.

Mit der Ehrenamtskarte NRW würdigen das Land Nordrhein-Westfalen, der Kreis Höxter und die zehn Städte im Kreis außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement. Im Kreis Höxter wurde die Ehrenamtskarte 2011 eingeführt. Den Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte stehen mittlerweile über 3.000 Vergünstigungen in ganz NRW zur Verfügung, darunter mehr als 70 Vergünstigungen im Kreis Höxter.

Pressemitteilung zur Übergabe der 400. Ehrenamtskarte in Höxter:

Hier können Sie die Meldung als pdf herunterladen:



Landrat Friedhelm Spieker überreichte Ehrenamtskarte an Verantwortliche heimischer Jugendfeuerwehren

Landrat Friedhelm Spieker (links) überreichte im Beisein von Kreisbrandmeister Rudolf Lüke (rechts) und Kreisleitstellenleiter Heinrich Muhr (2. v. r.) die Ehrenamtskarte NRW an (von links) Rainer Suermann aus Dalhausen, Annette Frewer und Markus Frewer aus Herstelle sowie Mark Timmermann aus Brakel. Nicht im Bild: Kevin Feiler aus Dalhausen und Sascha van Plüer aus Bad Driburg.
Landrat Friedhelm Spieker (links) überreichte im Beisein von Kreisbrandmeister Rudolf Lüke (rechts) und Kreisleitstellenleiter Heinrich Muhr (2. v. r.) die Ehrenamtskarte NRW an (von links) Rainer Suermann aus Dalhausen, Annette Frewer und Markus Frewer aus Herstelle sowie Mark Timmermann aus Brakel. Nicht im Bild: Kevin Feiler aus Dalhausen und Sascha van Plüer aus Bad Driburg.

Landrat Friedhelm Spieker überreichte am 07. September 2012 Verantwortlichen heimischer Jugendfeuerwehren in der Kreisfeuerwehrzentrale in Brakel die Ehrenamtskarte NRW. „Die Jugendabteilungen sind die Nachwuchsschmiede und bilden die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehren“, würdigte Spieker das ehrenamtliche Engagement der Jugendbetreuer. Gerade die Feuerwehr als größte ehrenamtliche Institution im Kreis Höxter mit mehr als 3.300 aktiven Mitgliedern sei auf die erfolgreiche Nachwuchsgewinnung in der Jugendfeuerwehr angewiesen. Es sei ihm eine Herzensangelegenheit, verdiente Betreuer in der Jugendfeuerwehr mit der Ehrenamtskarte NRW auszuzeichnen, so der Landrat. „Sie begeistern Jungen und Mädchen aus allen Bevölkerungsgruppen für den Feuerwehrdienst.“

Auch Kreisbrandmeister Rudolf Lüke nahm die Überreichung der Ehrenamtskarte zum Anlass, die Bedeutung der Nachwuchsarbeit hervorzuheben. „In den Jugendfeuerwehren im Kreisgebiet sind derzeit knapp 470 Jugendliche aktiv, die qualifiziert und höchst engagiert von den Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr an die Aufgaben als Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann herangeführt werden“, erklärte Lüke.

Landrat Friedhelm Spieker bedankte sich für den bürgerschaftlichen Dienst insbesondere der Jugendwarte, regte jedoch an, dass auch weitere engagierte Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Höxter die Ehrenamtskarte beantragen sollten. Das Land Nordrhein-Westfalen, der Kreis Höxter und die zehn Städte im Kreis würdigen mit der Ehrenamtskarte außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement. Die Ehrenamtskarte ist jedoch nicht nur Ausdruck der Wertschätzung, sondern bietet rund 70 Vergünstigungen bei Einrichtungen, Firmen und Institutionen (z.B. Schwimmbäder und Kultureinrichtungen) im Kreisgebiet.

Alle freiwillig Aktiven im Kreis Höxter, die mindestens fünf Stunden wöchentlich oder 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich tätig sind und dafür keine Aufwandsentschädigung erhalten, sind eingeladen, die Ehrenamtskarte NRW zu beantragen. Ansprechpartner beim Kreis Höxter ist Andreas Niggemeyer, Telefon 0 52 71 / 965-9800.

Mehr Informationen:www.kreis-hoexter.de.

 


 

Kreis Höxter überreicht die ersten Ehrenamtskarten

Die ersten EhrenamtskarteninhaberInnen im Kreis Hoexter mit Landrat Friedhelm Spieker  vor Schloss Corvey

Der Landrat Friedhelm Spieker sowie die Bürgermeister des Kreises Höxter dankten den engagierten Bürgerinnen und Bürgern für den außerordentlichen Einsatz zum Wohle der Gesellschaft. "Das vielfältige bürgerschaftliche Engagement bei uns im Kreis Höxter ist eine Grundvoraussetzung für den sozialen Zusammenhalt", sagte Friedhelm Spieker bei der Überreichung der ersten Ehrenamtskarten des Landes Nordrhein-Westfalen im Kaisersaal von Schloss Corvey.

Fast 100 bürgerschaftlich Aktive nahmen die goldenen Ehrenamtskarten im feierlichen Rahmen aus den Händen des Landrates und der Bürgermeister der Städte im Kreis Höxter entgegen.

Zuvor hatten die bürgerschaftlich Aktiven eine Dampfschifffahrt von Beverungen nach Corvey genossen. Nach der Feierstunde im Kaisersaal nutzten viele der engagierten Bürgerinnen und Bürger, die aus dem ganzen Kreisgebiet nach Corvey gekommen waren, die Gelegenheit, die sehenswerte Anlage zu besichtigen.

Drei Siegerinnen des Regionalwettbewerbs von „Jugend musiziert“ gaben der Veranstaltung den musikalischen Rahmen. „Die jungen Preisträgerinnen haben mit den Ehrenamtlichen einiges gemeinsam. Für musikalische Spitzenleistung und ehrenamtliche Arbeit sind in jedem Fall drei Dinge erforderlich: Sie kommen von Herzen, beanspruchen viel Zeit und ein hohes Maß an freiwilliger Bereitschaft“, betonte Landrat Spieker und sprach den bürgerschaftlich Engagierten seinen herzlichen Dank aus.

 


 

Landrat und Bürgermeister führen neue Dankeschön-Kultur ein
Einführung der Ehrenamtskarte: Uneigennütziges Engagement ist Gold wert

Ulrike Sommer (MFKJKS), Landrat Friedhelm Spieker und die Bürgermeister der zehn Städte des Kreises Höxter
Freuen sich auf die Einführung der Ehrenamtskarte im Kreis Höxter (von links): die Bürgermeister Joachim Franzke (Steinheim), Robert Klocke (Marienmünster), Hermann Temme (Brakel), Christian Haase (Beverungen), Burkhard Deppe (Bad Driburg), Ulrike Sommer vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Hans Hermann Bluhm (Willebadessen), Landrat Friedhelm Spieker, Bernhard Temme (Borgentreich), Erster Beigeordneter Klaus Braun (Warburg), Koordinator Andreas Niggemeyer und Bürgermeister Rainer Vidal (Nieheim).

Freiwilliges bürgerschaftliches Engagement wird im Kreis Höxter künftig mit einer Gold-Karte besonders gewürdigt. Mit der Ehrenamtskarte des Landes NRW wollen Landrat Friedhelm Spieker und die Bürgermeister der zehn Städte eine neue Dankeschön-Kultur einführen.

Sie unterzeichneten am gestrigen Dienstag, 8. Februar 2011, gemeinsam mit Ulrike Sommer vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen eine Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW im Kreis Höxter. "Wir freuen uns, dass im Kreis Höxter die Ehrenamtskarte gleich kreisweit und städteübergreifend eingeführt wird", hob Sommer hervor.

"Die Ehrenamtskarte ist eine besondere Wertschätzung für den außerordentlichen ehrenamtlichen Einsatz von Bürgerinnen und Bürgern", erklärten Landrat Friedhelm Spieker und die Bürgermeister. Diese Anerkennung ist zugleich mit einem praktischen Nutzen verbunden. Denn die Gold-Karte ist mit einer Vielzahl unterschiedlicher Vergünstigungen in den Städten verbunden. Menschen, die sich in besonderem zeitlichem Umfang für das Gemeinwohl engagieren, können mit der Karte eine Reihe von Angeboten öffentlicher, gemeinnütziger und privater Einrichtungen vergünstigt nutzen.

Ab sofort kann die Ehrenamtskarte für herausragendes Engagement beim Kreis Höxter beantragt werden. Die Messlatte für außergewöhnlichen uneigennützigen Einsatz ist allerdings hoch. Voraussetzungen sind freiwilliges Engagement im Umfang von mindestens fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden pro Jahr zum Wohle der Menschen. Dafür darf es weder eine Vergütung noch eine pauschale Aufwandsentschädigung geben.

Im Frühjahr wollen Landrat Friedhelm Spieker und die Bürgermeister die goldenen Karten im würdigen Rahmen gemeinsam an die Ehrenamtlichen übergeben.

An der kreisweiten Dankeschön-Aktion können sich auch weitere Unternehmen und Einrichtungen als Kooperationspartner der Ehrenamtkarte beteiligen. Wer uneigennütziges Engagement mit verbilligtem Eintritt oder ähnlichem honorieren möchte, kann sich ebenfalls beim Kreis Höxter melden und mitmachen.

Wer Fragen zur Ehrenamtskarte hat, wendet sich an den Kreis Höxter, Andreas Niggemeyer, Telefon 05271 – 965 98 00.

Weitere Informationen: www.kreis-hoexter.de