Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Anerkennung für das Ehrenamt: Dankeschön-Abend in Kamp-Lintfort

Einen gemütlichen und unterhaltsamen Abend gab es in den vergangenen Tagen für die Besitzerinnen und Besitzer der Ehrenamtskarte in Kamp-Lintfort. Dazu luden Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Sozialdezernent Dr. Christoph Müllmann Ende Oktober 2016 in das ABC-Café (Die Schirmbar) ein. „Mit Ihrer engagierten Arbeit in Sportvereinen, Kultureinrichtungen, Kirchen, in der Nachbarschafts- oder auch Flüchtlingshilfe leisten Sie einen wichtigen Beitrag für das Miteinander in unserer Stadt“, würdigte Landscheidt das ehrenamtliche Engagement.

Seit 2012 stellt die Stadt Kamp-Lintfort die Ehrenamtskarte aus. Voraussetzung dafür ist eine ehrenamtliche Tätigkeit in einem Umfang von mindestens fünf Stunden pro Woche bzw. wenigstens 250 Stunden im Jahr. Die Mindestdauer für die Ausübung des jeweiligen Ehrenamtes hat die Stadt Kamp-Lintfort von zwei Jahren auf ein Jahr herabgesetzt. Daher erhielten die Helferinnen und Helfer der städtischen Kleiderkammer während der Veranstaltung ihre Ehrenamtskarten. Bei einem Imbiss mit Getränken hatten die Gäste die Gelegenheit zu Austausch und Dialog. Dank des Comedy-Kellners Michael Remmert (Walkact24) alias „Luigi Peperoni“ kam auch die Unterhaltung nicht zu kurz.

Als weiteres Schmankerl des Abends konnte der Bürgermeister das ABC-Café als neuen Vergünstigungsgeber vorstellen konnte. Dort können ab sofort alle Karteninhaberinnen und -inhaber in ihrem Geburtsmonat einen Geburtstags-Cocktail zu sich nehmen.

Pressemitteilung zum Dankeschön-Abend in Kamp-Lintfort: Pressemitteilung (pdf)

Bilder vom Dankeschön-Abend in Kamp-Lintfort:

Ehrenamtskarten für die Helfer der städtischen Kleiderkammer: Bürgermeister Christoph Landscheidt überreichte Verena Hellwig, Diethelm Metzger und Jeannette Brosig (v.l.n.r.) ihre Ehrenamtskarten
Ehrenamtskarten für die Helfer der städtischen Kleiderkammer: Bürgermeister Christoph Landscheidt überreichte Verena Hellwig, Diethelm Metzger und Jeannette Brosig (v.l.n.r.) ihre Ehrenamtskarten
Comedy-Kellner Michael Remmert (Walkact24) alias Luigi Peperoni
Comedy-Kellner Michael Remmert (Walkact24) alias "Luigi Peperoni"






Ein Dankeschön für's Ehrenamt

Karteninhaber/innen bei der Dankeschön-Feier in Kamp-Lintfort

Mediterranes und Musik gab es am 18. September 2015 für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW in Kamp-Lintfort. Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Sozialdezernent Dr. Christoph Müllmann bedankten sich bei den Ehrenamtlichen mit einem mediterranen Abend. "Mit Ihrer engagierten Arbeit in Sportvereinen, Kultureinrichtungen, Kirchen oder in der Nachbarschaftshilfe leisten Sie einen wichtigen Beitrag für das Miteinander in unserer Stadt", würdigten Landscheidt und Müllmann das ehrenamtliche zumeist stille Engagement.

Seit 2012 stellt die Stadt Kamp-Lintfort die Ehrenamtskarte aus. Im Rahmen der Veranstaltung erhielten die Mitglieder der Rettungshundestaffel Niederrhein des Deutschen Rettungshundevereins ihre Ehrenamtskarten. Bei einem reichhaltigen Buffet mit musikalischer Begleitung durch das mediterrane Gitarrenensemble der Musikschule Kamp-Lintfort e.V. konnten sich die Gäste in gemütlicher Atmosphäre kennenlernen und Erfahrungen untereinander austauschen.

Weitere Bilder von den Feierlichkeiten im Kamp-Lintfort:

Ehrenamtliche bei der Feier in Kamp-Lintfort Ehrenamtliche bei der Feier in Kamp-Lintfort Ehrenamtliche bei der Feier in Kamp-Lintfort

Ehrenamtliche bei der Feier in Kamp-Lintfort Ehrenamtliche bei der Feier in Kamp-Lintfort Ehrenamtliche bei der Feier in Kamp-Lintfort

Hier finden Sie Pressemitteilung zur Dankeschön-Feier in Kamp-Lintfort:
Pressemitteilung zur Dankeschön-Feier in Kamp-Lintfort vom 24.09.2015 (pdf)


Gute Taten ziehen Gutes nach sich

Frau Rigani-Skopelitis war nicht die Einzige, die ein Dankeschön bekam. Im Auftrag des Bürgermeisters besuchten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialamtes alle weiteren Unternehmen, die die Ehrenamtskarte unterstützen.
Frau Rigani-Skopelitis war nicht die Einzige, die ein Dankeschön bekam. Im Auftrag des Bürgermeisters besuchten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialamtes alle weiteren Unternehmen, die die Ehrenamtskarte unterstützen.

Stadt Kamp-Lintfort bedankt sich bei den Sponsoren der Ehrenamtskarte
Seit einem Jahr können sich ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger ihr Engagement von der Stadt Kamp-Lintfort "vergolden" lassen und zwar mit der Ehrenamtskarte. Die kleine goldene Karte im Format einer EC-Karte wird an engagierte Menschen vergeben, die 5 Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden im Jahr einer ehrenamtlichen oder bürgerschaftlichen Tätigkeit nachgehen.

Die Ehrenamtskarte ist allerdings nicht nur ein Zeichen der Wertschätzung, sondern bringt auch viele Vorteile mit sich, wie z.B. Vergünstigungen bei Eintritten in Museen oder Theatern sowie bei Dienstleistungen und Produkten. Seit einem Jahr beteiligt sich die Stadt Kamp-Lintfort an dieser landesweiten Aktion. Unterstützung erhält sie dabei von 22 Kamp-Lintforter Unternehmen aus dem Einzelhandel und der Gastronomie, die den Karteninhaberinnen und -inhabern Vergünstigungen gewähren. Damit schaffen die engagierten Unternehmerinnen und Unternehmer die Grundlage für die Ehrenamtskarte.

Eine dieser Unterstützerinnen ist Anna Rigani-Skopelitis, die Inhaberin des Restaurants "Platon". 15 Prozent Ermäßigung auf den persönlichen Verzehr bekommt man bei ihr mit der Ehrenamtskarte. "Ich finde es wichtig, ehrenamtliches Engagement zu fördern. Deshalb war es für mich selbstverständlich, die Ehrenamtskarte zu unterstützen", sagte die Gastronomin. Das freute auch Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt, der stellvertretend für alle weiteren Sponsoren das Restaurant besuchte, um sich bei der Inhaberin für ihr Engagement zu bedanken. "Die Ehrenamtskarte als besondere Auszeichnung ist ein erfolgreiches Markenzeichen geworden ist. Ich kann darum nur alle Kamp-Lintforter Unternehmerinnen und Unternehmer ermutigen: Machen Sie mit", sagte Landscheidt. Weiter betonte der Bürgermeister, dass die Sponsoren als Partnerinnen und Partner der Stadt wesentlich zum Erfolg der Ehrenamtskarte beigetragen haben

Auf den Geschmack gekommen? Interessierte Unternehmen, die sich bei der landesweiten Aktion beteiligen möchte, können sich auf Internetseite der Stadt Kamp-Lintfort informieren.



„Stille Helden“ im Mittelpunkt

Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt würdigt Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte im Kloster Kamp
Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt würdigt Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte im Kloster Kamp

„Es gibt nichts Gutes außer man tut es!“ – Diesen Ausspruch Erich Kästners setzen viele Menschen ganz selbstverständlich in ihrem Alltag um. Wie sie das machen? Sie engagieren sich ehrenamtlich. Über 23 Millionen Menschen in Deutschland gehen in Sportvereinen, Nachbarschaftshilfen oder Kirchengemeinden einer ehrenamtlichen Tätigkeit nach. Auf diese „stillen Helden“ im Alltag macht vom 10. bis 21. September die Woche des bürgerschaftlichen Engagements aufmerksam. Kamp-Lintfort ist in diesem Jahr auch erstmalig bei dieser bundesweiten Aktion mit vielen verschiedenen Veranstaltungen vertreten. Die Veranstaltungen dienen dazu, Interessierte auf den Geschmack zu bringen und den bereits ehrenamtlich Engagierten Danke zu sagen.

Ein herzliches Dankeschön bei Kaffee und Kuchen
So wie heute im Kloster Kamp. Bei Kaffee und Kuchen und einer kleinen Klosterführung bedankte sich Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt herzlich bei den Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte: „Sie alle leisten einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft und für die Stadt Kamp-Lintfort. Das ist wirklich goldwert“, sagte Bürgermeister Landscheidt mit Blick auf die goldene Ehrenamtskarte. Mit einer jährlichen Veranstaltung in einem wechselnden Rahmen möchte sich die Stadt für das Engagement seiner Bürgerinnen und Bürger bedanken. Im letzten Jahr wurden die Ehrenamtskarten erstmalig ausgegeben. Voraussetzung dafür ist ein ehrenamtliches oder bürgerschaftliches Engagement im Rahmen von 5 Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden im Jahr. 77 Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte gibt es derzeit in Kamp-Lintfort. Die Ehrenamtskarte hat allerdings nicht nur einen ideellen Wert. 22 Kamp-Lintforter Unternehmen aus Einzelhandel und Gastronomie gewähren den Karteninhaberinnen und –inhabern Ermäßigungen auf Produkte und Dienstleistungen. Und auch die Stadt bietet bei der Stadtbücherei, im Panoramabad Pappelsee und bei stadteigenen Veranstaltungen Vergünstigungen an.

Pressemitteilung zur feierlichen Veranstaltung für Karteninhaber/innen in Kamp-Lintfort

Hier können Sie die Meldung als pdf herunterladen:



Würdigung von Bürgerengagement in Kamp-Lintfort

Ehrenamtliche und Bürgermeister Dr. Christoph Landscheid (v. re) bei der Verleihung der Ehrenamtskarte.
Ehrenamtliche und Bürgermeister Dr. Christoph Landscheid (v. re) bei der Verleihung der Ehrenamtskarte


Im Rahmen der Sitzung der Rates der Stadt Kamp-Lintfort wurden am 2. Oktober 2012 die ersten Ehrenamtskarten NRW ausgegeben. In aller Form erhielten 42 Bürgerinnen und Bürger der Stadt aus den Händen des Bürgermeisters Dr. Landscheidt diese Auszeichnung. Er freute sich, nun die ersten Ehrenamtskarten ausgeben zu dürfen und unterstrich dabei den hohen Stellenwert des Ehrenamtes. Im Beisein der Mitglieder des Rates der Stadt richtete er den Dank an die anwesenden Ehrenamtler und führte aus: »Sie setzen etwas für andere ein, was in unserer Gesellschaft nicht mehr selbstverständlich ist - ihre Zeit. Sie sorgen für mehr Lebensqualität vor Ort. Ohne Ehrenamtliche wären die Angebote vieler Organisationen und Vereine nicht aufrecht zu erhalten. Das ehrenamtliche Engagement gibt dieser Stadt noch mehr Vitalität und macht sie dadurch lebendiger. Diesem selbstlosen Einsatz gebührt die Anerkenunng und Wertschätzung aller Kamp-Lintforter.«

Pressemitteilung zur Ausgabe der ersten Ehrenamtskarte in Kamp-Lintfort

Hier können Sie die Meldung als pdf herunterladen:

 


Kamp-Lintfort würdigt das Ehrenamt mit der Ausgabe der Ehrenamtskarte

Referentin Catrin Boss und Bürgermeister Dr. Christoph Landscheid bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

Um überdurchschnittliches bürgerschaftliches Engagement gebührend zu würdigen,wird die Ehrenamtskarte jetzt auch in Kamp-Lintfort eingeführt. Am 19.04.2012 unterzeichneten im Rathaus Frau Catrin Boss, Referentin im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, und Bürgermeister Dr. Christoph Landscheidt die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. Zur Unterzeichnung der Vereinbarung kamen auch die Vorsitzende des Sozialausschusses, Frau Ulrike Plitt, und das Vorstandsmitglied der örtlichen Werbegemeinschaft, Herr Andreas Wiesner. Beide begrüßen die Projektteilnahme der Stadt und haben sich als ihr Wegbereiter besonders hervorgetan. Mit der Einführung schließt sich die Stadt Kamp-Lintfort einem landesweiten Projekt an, das als ein deutliches Zeichen der Wertschätzung für großen ehrenamtlichen Einsatz zu sehen ist.

Die Ehrenamtskarte bietet eine Vielzahl von Vergünstigungen in Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen und im Bereich „Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistungen“ in ganz Nordrhein-Westfalen. Einen Überblick darüber verschafft die Internetseite www.ehrensache.nrw.de. Die Stadt Kamp-Lintfort räumt den Karteninhabern Vergünstigungen in öffentlichen Einrichtungen ein. Außerdem hat sie ortsansässige Unternehmen mit der Bitte angeschrieben, sich mit eigenen Vergünstigungen an dem Projekt zu beteiligen und somit ihre Wertschätzung gegenüber dem Ehrenamt auszudrücken. Bürgermeister Dr. Christoph Landscheidt betont deshalb auch: "Mit der Ehrenamtskarte erhalten engagierte Personen einen Dank für ihre unentgeltlich erbrachten Leistungen für das Gemeinwohl. Interessierte Unternehmen, Einzelhändler und Gastromiebetriebe sind deshalb aufgerufen, als Vergünstigungspartner das ehrenamtliche Engagement zu untersützen."

Die Ausgabe der Ehrenamtskarte ist an Voraussetzungen geknüpft. Die Ehrenamtskarte erhält, wer mindestens 16 Jahre alt ist, fünf Stunden wöchentlich, beziehungsweise 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich und ohne Aufwandsentschädigung tätig ist und diese Tätigkeit bereits seit mindestens 2 Jahren verrichtet hat. Es ist lediglich ein Bewerbungsbogen versehen mit der Bestätigung der Organisation, bei der das Ehrenamt ausgeübt wird, einzureichen. Die Gültigkeit beträgt zwei Jahre. Die ersten Kartenausgaben sollen im Herbst dieses Jahres erfolgen. Ab sofort können sich freiwillig Engagierte um die Vergabe der Ehrenamtskarte bewerben. Ansprechpartnerin im Rathaus ist Frau Claudia Posselt, Tel. 02842 912-330, E-Mail: claudia.posselt@kamp-lintfort.de. Alle Informationen und Formulare werden demnächst auch auf der Homepage der Stadt zu bekommen sein.

Pressemitteilung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Kamp-Lintfort:

Hier können Sie die Meldung als pdf herunterladen: