Kirchlengern

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Kirchlengern

Einführung der Ehrenamtskarte in Kirchlengern

Bürgermeister Rüdiger Meyer und Catrin Boß mit der Ehrenamtskarte

Als zweite Kommune des Kreises Herford hat am 5. Juni 2013 Kirchlengern mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen die "Ehrenamtskarte" gestartet. Bisher hatte lediglich die Kreisstadt selbst die Initiative des Landes NRW aus dem Jahr 2008 übernommen.

Der Bürgermeister von Kirchlengern, Rüdiger Meier, und die Referentin für bürgerschaftliches Engagement des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Catrin Boß, unterzeichneten an diesem Tag im Rathaus die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Kirchlengern.

"In ganz NRW gibt es mittlerweile schon 180 teilnehmende Kommunen, über 20.000 Ehrenamtskarten wurden bereits ausgegeben und es stehen rund 2.800 Vergünstigungen zur Verfügung", so Catrin Boß. Viel wichtiger als die Vergünstigungen sei aber die Anerkennung, die mit dieser Karte einherginge, so Bürgermeister Meier. "Es sind nicht die Riesensummen, das Zeichen ist wichtig, das dahinter steht. Es soll eine Signalwirkung davon ausgehen. Junge Menschen dürfen sich das für ihre Zeugnisse bescheinigen lassen. Die Firmen nehmen das wahr." Die Karte, die in Kirchlengern ohne Altersbeschränkung gültig ist, sorge auch für eine Stärkung der Infrastruktur.