Kreis Minden-Lübbecke

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Kreis Minden-Lübbecke

Ausgezeichnet ehrenamtlich: Erstausgabe der Ehrenamtskarte im Kreis Minden-Lübbecke

Foto: Mirjana Lenz/Kreis Minden-Lübbecke
Foto: Mirjana Lenz/Kreis Minden-Lübbecke

Der Kreis Minden-Lübbecke hat gemeinsam mit seinen elf Städten und Gemeinden zur feierlichen Erstausgabe der Ehrenamtskarte in das Leo-Sympher-Berufskolleg in Minden eingeladen. Nahezu alle elf Kommunen des Kreises waren durch ihre Bürgermeister oder Stellvertreter vertreten und haben gemeinsam mit Landrat Dr. Ralf Niermann die Karten an knapp 100 der insgesamt bereits 201 Antragstellerinnen und Antragsteller persönlich überreicht. Auch 20 der insgesamt bereits 148 Vergünstigungspartner im Kreis haben die Veranstaltung begleitet.

„Egal ob Sie zum Beispiel Trainerin oder Trainer im Sportverein sind, Sie sich für eine würdige Bestattung und Grabpflege einsetzen, ob Sie ehrenamtliche Helferin oder ehrenamtlicher Helfer bei den Tafeln oder in der Jugendarbeit sind, ob Sie sich in der freiwilligen Feuerwehr engagieren, beim Deutschen Roten Kreuz oder in der Flüchtlingshilfe – im Kreis Minden-Lübbecke trägt Ihr freiwilliges und ehrenamtliches Engagement zu einem gewinnbringenden Zusammenleben bei“, sagte Landrat Dr. Ralf Niermann in seinen Dankworten an die Ehrenamtlichen. „Wir wollen Ihnen, liebe Alltagsheldinnen und Alltagshelden, die Wertschätzung des Kreises Minden-Lübbecke und aller Städte und Gemeinden aussprechen für Ihren Einsatz, der weit über das Normale hinaus geht“, so Dr. Niermann. Ehrenamtliches Engagement kenne keine Grenzen: Alter, kulturelle und religiöse Unterschiede oder berufliche Hintergründe spielen im Ehrenamt keine Rolle, so Dr. Niermann. Zwischen 18 und 83 Jahre alt sind die frisch gebackenen Besitzerinnen und Besitzer der Ehrenamtskarte im Kreisgebiet.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat im Jahr 2008 die landesweit gültige Ehrenamtskarte eingeführt. Mit Jahresbeginn hatte sich auch der Kreis gemeinsam mit allen Städten und Gemeinden auf die Fahnen geschrieben, das Ehrenamt besonders zu stärken. Am 22. März 2018 unterzeichneten Landrat und Bürgermeister die entsprechende Vereinbarung mit dem Land NRW.

Die Ehrenamtskarte kann mittlerweile schon in 252 teilnehmenden Kommunen Nordrhein-Westfalens eingesetzt werden. Die Vergünstigungen gelten also nicht nur im Kreisgebiet, sondern NRW-weit.

Weitere Informationen zru Ehrenamtskarte im Kreis Minden-Lübbecke: www.minden-luebbecke.de


Ab sofort kann die Ehrenamtskarte NRW im Kreis Minden-Lübbecke beantragt werden

Projektgruppe Ehrenamtskarte NRW im Kreis Minden-Lübbecke: v.l.n.r. Alexander Bremermann (Stadt Lübbecke), Catja Möhenbrock (Kreis Minden-Lübbecke), Antje Pieper (Gemeinde Stemwede), Petra Dax (Stadt Espelkamp), Anke kleine Siemer (Gemeinde Hille), Sarah Golcher (Kreis Minden-Lübbecke), Melanie Linke (Stadt Porta Westfalica), Marlies Bormann (Stadt Preußisch Oldendorf), Sabrina Bornemann (Stadt Minden), Dirk Oermann (Gemeinde Hüllhorst), Heike Krüger (Stadt Rahden), Klaus-Dieter Romming (Stadt Bad Oeynhausen
Projektgruppe Ehrenamtskarte NRW im Kreis Minden-Lübbecke: v.l.n.r. Alexander Bremermann (Stadt Lübbecke), Catja Möhenbrock (Kreis Minden-Lübbecke), Antje Pieper (Gemeinde Stemwede), Petra Dax (Stadt Espelkamp), Anke kleine Siemer (Gemeinde Hille), Sarah Golcher (Kreis Minden-Lübbecke), Melanie Linke (Stadt Porta Westfalica), Marlies Bormann (Stadt Preußisch Oldendorf), Sabrina Bornemann (Stadt Minden), Dirk Oermann (Gemeinde Hüllhorst), Heike Krüger (Stadt Rahden), Klaus-Dieter Romming (Stadt Bad Oeynhausen

Viele Menschen im Mühlenkreis engagieren sich ehrenamtlich. Sie stellen sich die Frage: Was kann ich weitergeben, was kann ich bewegen, so dass auch andere Menschen etwas davon haben? Dieses wertvolle Engagement möchte der Kreis Minden-Lübbecke gemeinsam mit allen Städten und Gemeinden anerkennen. Seit dem 1. Juli 2018 können ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger einen Antrag auf Erhalt der landesweiten Ehrenamtskarte stellen. Die Anträge liegen beim Bürger-Service des Kreises Minden-Lübbecke und bei den Städten und Gemeinden aus. Zusätzlich stehen das Antragsformular und weitere Informationen auf der Homepage des Kreises unter www.minden-luebbecke.de/projekte/ehrenamtskarte-NRW. Die ehrenamtliche Tätigkeit muss von der jeweiligen Organisation oder Einrichtung bestätigt werden. Bei ehrenamtlicher Tätigkeit für verschiedene Organisationen sollte für jede Tätigkeit ein separates Formular eingereicht werden.

„In unseren Städten und Gemeinden sähe es ganz anders aus ohne diejenigen unter uns, die sich ehrenamtlich engagieren“, sagt Landrat Dr. Ralf Niermann. „Für diesen großen Einsatz sagen wir Danke! Es freut uns sehr, dass sich auch immer mehr Netzwerkpartner hier im Kreis an dem Projekt beteiligen und mit ihren Vergünstigungen ein Signal für das Ehrenamt setzen. Täglich kommen neue Partner hinzu“.

Die einzelnen Vergünstigungspartner sind in einem sich ständig erweiternden Partnerverzeichnis zu finden: www.minden-luebbecke.de/projekte/ehrenamtskarte-NRW, www.ehrensache.nrw.de und in der App Ehrensache.NRW. Sehr gerne können sich weitere Unternehmen und Einrichtungen als Kooperationspartner an dem landesweiten Projekt Ehrenamtskarte beteiligen. Das Prinzip der Karte ist einfach: Ehrenamtliche, die sich weit über das Normale hinaus für andere einsetzen, können für ihr Engagement die Ehrenamtskarte NRW beantragen. Mit dieser erhalten sie landesweit zahlreiche Vergünstigungen kommunaler, gemeinnütziger und privater Anbieter oder Einrichtungen. Beantragen kann die Ehrenamtskarte, wer sich mindestens fünf Stunde pro Woche beziehungsweise 250 Stunden im Jahr ohne pauschale Aufwandsentschädigung im Kreis Minden-Lübbecke ehrenamtlich engagiert. Dieses Engagement sollte seit mindestens zwei Jahren ausgeübt werden und kann auch bei unterschiedlichen Trägern erfolgen. Inhaberinnen und Inhaber der Jugendleiterkarte (Juleica) sollten zum Zeitpunkt der Antragsstellung mindestens sechs Monate vorweisen können.

Weitere Informationen zru Ehrenamtskarte im Kreis Minden-Lübbecke: www.minden-luebbecke.de


Ein Signal der Wertschätzung: Der Kreis Minden-Lübbecke führt die Ehrenamtskarte NRW ein

V.l.n.r: 1. Reihe: Landrat Dr. Ralf Niermann, Ministerialrat Andreas Kersting. 2. Reihe: Die Bürgermeister der elf Städte und Gemeinden: Kai Abruszat (Stemwede), Marko Steiner (Preußisch Oldendorf), Frank Haberbosch (Lübbecke), Bernd Rührup ( Hüllhorst), Bernd Hedtmann (Porta-Westfalica), Achim Wilmsmeier (Bad Oeynhausen), Michael Jäcke (Minden), Dieter Blume (Petershagen), Heinrich Vieker (Espelkamp), Michael Schweiß (Hille), Dr. Bert Honsel (Rahden)<br />Foto: Sarah Golcher/Kreis Minden-Lübbecke.
V.l.n.r: 1. Reihe: Landrat Dr. Ralf Niermann, Ministerialrat Andreas Kersting. 2. Reihe: Die Bürgermeister der elf Städte und Gemeinden: Kai Abruszat (Stemwede), Marko Steiner (Preußisch Oldendorf), Frank Haberbosch (Lübbecke), Bernd Rührup ( Hüllhorst), Bernd Hedtmann (Porta-Westfalica), Achim Wilmsmeier (Bad Oeynhausen), Michael Jäcke (Minden), Dieter Blume (Petershagen), Heinrich Vieker (Espelkamp), Michael Schweiß (Hille), Dr. Bert Honsel (Rahden)
Foto: Sarah Golcher/Kreis Minden-Lübbecke

Die Ehrenamtskarte NRW ist nun durch die offizielle Vereinbarungsunterzeichnung zwischen dem Land Nordrhein-Westfalen und dem Kreis Minden-Lübbecke besiegelt. Mit der Ehrenamtskarte NRW wollen Landrat Dr. Ralf Niermann und die Bürgermeister der elf Städte und Gemeinden im Kreis eine Kultur der Wertschätzung etablieren. Landrat Dr. Ralf Niermann und Ministerialrat Andreas Kersting, Leiter des Referates Bürgerschaftliches Engagement in der Staatskanzlei NRW, unterzeichneten jetzt im Kreishaus die entsprechende Vereinbarung. „Wir freuen uns, dass die Ehrenamtskarte im Kreis Minden-Lübbecke nun kreisweit eingeführt wird“, betonte Andreas Kersting. „Ohne die vielen engagierten Menschen, die mit ihrem Handeln Verantwortung übernehmen, die Zeit, Zuwendung und Kraft geben, wäre das Leben hier im Mühlenkreis nicht das Gleiche“, ergänzten Landrat Dr. Ralf Niermann und die Bürgermeister der elf Städte und Gemeinden.

Das Prinzip der Karte ist einfach: Ehrenamtliche, die sich weit über das Normale hinaus für andere einsetzen, können für ihr Engagement die Ehrenamtskarte NRW beantragen. Mit dieser erhalten sie landesweit zahlreiche Vergünstigungen kommunaler, gemeinnütziger und privater Anbieter oder Einrichtungen. Beantragen kann die Ehrenamtskarte, wer sich mindestens fünf Stunde pro Woche beziehungsweise 250 Stunden im Jahr, ohne pauschale Aufwandsentschädigung im Kreis Minden-Lübbecke ehrenamtlich engagiert. Dieses Engagement sollte seit mindestens zwei Jahren ausgeübt werden und kann auch bei unterschiedlichen Trägern erfolgen.

Die ersten Anträge zur Ehrenamtskarte NRW können voraussichtlich im Sommer 2018 beim Kreis Minden-Lübbecke gestellt werden. Hier werden dann auch die einzelnen Vergünstigungsmöglichkeiten in ein Partnerverzeichnis aufgenommen. Zusätzlich sind sie auch auf www.ehrensache.nrw.de und in der App Ehrensache.NRW und auf www.minden-luebbecke.de zu finden.

Um die Palette der Vergünstigungsmöglichkeiten für den Kreis Minden-Lübbecke und alle elf Städte und Gemeinden möglichst breit aufzustellen, können sich sehr gerne weitere Unternehmen und Einrichtungen als Kooperationspartner der Ehrenamtskarte beteiligen.

Presseartikel zur Unterzeichnung der Vereinbarung im Kreis Minden-Lübbecke: www.focus.de