Kürten

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Kürten

Gemeinde Kürten - Das Ehrenamt ganz groß

Der feierlichen Aushändigung der ersten Ehrenamtskarten in Kürten
Bürgermeister Iwanow (r.) bedankte sich bei Karteninhabern und Vergünstigungsgebern.

Zum ersten mal feierten das Deutsche Rote Kreuz, die Gemeinde Kürten und der Verein zur Förderung des Ehrenamtes gemeinsam im Bürgerhaus den Tag des Ehrenamtes. An diesem 5. Dezember 2011 ehrte das Deutsche Rote Kreuz ihre verdienten Blutspender. Die Gemeinde Kürten vergab erstmals die Ehrenamtskarten des Landes Nordrhein Westfalen, deren Einführung sie seit Anfang des Jahres gemeinsam mit dem Verein zur Förderung des Ehrenamtes vorbereitete. Letzterer vergab zudem an diesem festlichen Abend den Sozialpreis und gleich drei weitere Preise an Kürtener Vereine.

Zum Auftakt der Feierlichkeiten begrüßten die Gastgeber in Person des Bürgermeisters Ulrich Michael Iwanow, Herrn Daniel Kötter vom Deutschen Roten Kreuzes und dem Vorsitzenden des Vereins zur Förderung des Ehrenamtes Markus Liebrecht die knapp einhundert anwesenden Gäste.

In seiner Ansprache widmete sich Bürgermeister Ulrich Michael Iwanow dem Thema „Einführung der Ehrenamtskarte in Kürten“. Hierbei galt anschließend sein Dank nicht nur den sechsunddreißig neuen Ehrenamtskarteninhabern für ihre außergewöhnlichen Leistungen, sondern auch den vierundzwanzig Vergünstigungsgebern. Beide Seiten stehen in Kürten für die Bereitschaft Gutes zu tun und dieses auch öffentlich anzuerkennen und zu würdigen. Neben der Ehrenamtskarte erhielten die Bewerber auch eine Urkunde und ein Verzeichnis der Vergünstigungsgeber.

Ebenfalls Grund zur Freude hatten anschließend die vier vom Deutschen Roten Kreuz geehrten Blutspender. Sie erhielten aus der Hand des Bürgermeisters eine Ehrennadel und einen Präsentkorb.

In der „Halbzeit“ brachte Willi Rupp aus Oberblissenbach mit seinem Klarinettenspiel weiteren Schwung in die Veranstaltung.

Dem schloss sich umgehend die Vergabe des Sozialpreises durch den Verein zur Förderung des Ehrenamtes in Kürten an. Vorstandsmitglied Michael Becker überreichte diesen an Herrn Thomas Koll vom REWE Markt in Bechen für dessen überdurchschnittliches soziales Engagement.

Mit Herrn Fritz Roth hielt ein prominenter Kürtener Bürger die Laudatio auf das Ehrenamt. Er war es auch, der im Anschluss an die Ansprache des Vereinsvorsitzenden Markus Liebrecht zum Vereinspreis die Preisverleihung vornahm. Da es in diesem Jahr erstmalig zwei zweite Plätze und einen Sieger gab, konnten sich gleich mehrere Vereine über ihre Platzierung freuen.

Die Freiwilligenbörse erhielt einen Gutschein für die Erstellung eines Internetauftrittes durch die Fa. Puzzle Design aus Kürten. Die Vereinsmitgliederwerbung des Deutschen Roten Kreuzes wird zukünftig professionell durch Frau Lola Maria Amecor – ebenfalls aus Kürten - unterstützt. Über eintausendfünfhundert Euro durfte sich der Gewinner freuen – der Sport und Kulturverein „SV Adler“.



Kürten: Unser Dank gilt dem Ehrenamt

Bürgermeister Ulrich Michael Iwanow, Petra Zwickert (MFKJKS) und Mario Bredow

Grund zur Freude im Kürtener Rathaus. Am 15. März 2011 empfing Bürgermeister Ulrich Michael Iwanow (li.) gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Vereins für das Ehrenamt in Kürten, Herrn Mario Bredow (re), den Gast aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Petra Zwickert (Mi) war aus Düsseldorf angereist und brachte die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte gleich mit. "Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Verein zur Förderung des Ehrenamtes, hier in Kürten die Ehrenamtskarte einführen zu können" erklärte Bürgermeister Iwanow. "Es ist längst an der Zeit, den vielen Menschen, die in unserer Gemeinde ehrenamtlich in Vereinen oder auch in der Nachbarschaft tätig sind, danke zu sagen" hob er zudem hervor.

Mit dem Verein zur Förderung des Ehrenamtes steht der Gemeinde ein starker Kooperationspartner zur Seite. Bereits im Vorjahr lobte er einen Preis für sozial engagierte Firmen und besondere ehrenamtliche Leistungen auf Vereinsebene aus. "Mit der Ehrenamtskarte erreichen wir nun auch den einzelnen Bürger" erklärte Mario Bredow. "Kürten ist eine überschaubare Gemeinde. Die Menschen kennen sich und wissen das Ehrenamt zu schätzen. Ich bin davon überzeugt, dass insbesondere die Vereine aber auch der Handel als Vergünstigungsgeber vor Ort, uns mit aller Kraft unterstützen werden" gab sich Iwanow optimistisch. Am Tag des Ehrenamtes im Dezember sollen dann die ersten Karten vergeben werden. Der erste Schritt dahin ist gemacht.