Monschau

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Monschau

Das Ehrenamt als "Rückgrat der Gesellschaft"

Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter (l.) und ihr Vorgänger Theo Steinröx (r.) begrüßen die Träger der Ehrenamtsplakette 2011
Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter (l.) und ihr Vorgänger Theo Steinröx (r.) begrüßen die Träger der Ehrenamtsplakette 2011. Foto: M. Schmitz

Am 8. Dezember 2011 fand in der Stadt Monschau der diesjährige Tag des Ehrenamtes statt - seit 1999 zum nun insgesamt 13. Mal. Jährlich wird aus jedem Monschauer Stadtteil eine Person, die sich besonders ehrenamtlich engagiert, mit der Ehrenmedaille der Stadt Monschau ausgezeichnet. Zudem erhalten alle Vereine und Jugendgruppierungen einen Zuschuss, der sich aus freiwilligen Spenden der Ratsmitglieder und Sponsoren zusammensetzt. Insgesamt wurden 5.560 Euro ausgeschüttet.

Erstmals wurden beim diesjährigen Tag des Ehrenamtes durch die Bürgermeisterin der Stadt Monschau, Frau Margareta Ritter, auch weitere Ehrenamtskarten NRW an insgesamt 51 Personen ausgehändigt. Nachdem bei der 1. Ausgabe am 14.07.2011 im Aukloster Monschau 75 Karten ausgegeben wurden, haben inzwischen schon insgesamt 126 Personen die Ehrenamtskarte in Monschau erhalten.



Pressespiegel zum Tag des Ehrenamts in Monschau:

Artikel zum Tag des Ehrenamts in Monschau vom  10.12.2011
Artikel zum Tag des Ehrenamts in Monschau vom  12.12.2011
Artikel zum Tag des Ehrenamts in Monschau vom  14.12.2011



Monschauer Bürgerinnen und Bürger werden für ihre ehrenamtliche Arbeit mit der Karte belohnt

Hermann
Mertens, Ulrike Sommer, Bürgermeisterin Margareta Ritter und Udo Prick
Hermann Mertens, Ulrike Sommer (MFKJKS), Bürgermeisterin Margareta Ritter und Udo Prick

Unter dem Motto "Ehrensache" trafen sich am 9. Dezember 2010 Margareta Ritter (2. v.r.) und Ulrike Sommer (2. v.l.), Vertreterin des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport im Monschauer Rathaus zur Vertragsunterzeichnung. Nach fast 90 Kommunen in Nordrhein-Westfalen und einigen Gemeinden in der StädteRegion Aachen wird nun die Stadt Monschau die Ehrenamtskarte NRW im April 2011 einführen.

Die Ehrenamtskarte wird an Bürger und Bürgerinnen im Raum Monschau ausgegeben, die sich in überdurchschnittlichem Maße für das Gemeinwesen engagieren. Die Karte soll allen Personen zugute kommen, die sich in besonderem Maße im sozialen, kulturellen oder auch sportlichen Bereich für die Gesellschaft einsetzen.

Statistisch gesehen üben 35 % der Bevölkerung ein Ehrenamt aus. In den ländlichen Regionen schätzt man diesen Wert jedoch deutlich höher, da die Bevölkerung ein größeres Gemeinschaftsgefühl besitzt, als größere Städte. Schon durch die Einführung des "Tag des Ehrenamtes" 1999 durch den ehemaligen Bürgermeister Theo Steinröx erhielten Bürger mit diesem Amt eine kleine Anerkennung für ihre Arbeit. Das Projekt aus NRW ist nun der modernen Zeit angepasst. Erst vor 2 Jahren startete das Projekt mit 9 Kommunen und fand eine rasche Verbreitung in den Nachbarkommunen. Mittlerweile wurden bereits ca. 8.300 Ehernamtskarten an Bürgerinnen und Bürger mit viel Engagement ausgegeben.

Voraussetzung für den Erhalt dieser Karte ist ein Amt bzw. eine ehrenamtlicheTätigkeit, die bereits seit 2 Jahren ausgeführt wird, 5 Stunden in der Woche,oder 250 Stunden im Jahr in Anspruch nimmt. Die Ehrenamtskarte gilt in ganz NRW. Als Inhaberin oder Inhaber einer solchen Karte werden von Einrichtungen oder Unternehmen in Nordrhein-Westfalen, die das Projekt unterstützen,Vergünstigungen bei Museen, Bibliotheken, Theater, Schwimmbädern, Apotheken, Kinos, Sportstätten oder weitere kulturelle Möglichkeiten angeboten.Auch die Stadt Monschau versucht besonders Wirtschaftsbetriebe in der Region zu bewegen, diese Vergünstigungen anzubieten. Diese Karte soll besonders die neue Generation motivieren, eine ehrenamtliche Tätigkeit auszuüben.