NRW

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

NRW

Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit

Im Rahmen der Tagung der Evangelischen Kirche von Westfalen "Wege in eine ökologische und sozial gerechte Zukunft. Nachhaltige Entwicklung in NRW und der Beitrag der Kirchen" am 22. März 2014 in Schwerte präsentierte der Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Johannes RemmeI, die Ehrenamtskarte NRW als ein sichtbares Zeichen für das Engagement der Bürgerinnen und Bürger, ein nachhaltiges Nordrhein-Westfalen mitgestalten zu wollen.

Johannes Remmel (Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW) mit der Ehrenamtskarte / Foto: Dr. Pahl, MKULNV
Minister Johannes Remmel mit der Ehrenamtskarte
Fotos: Dr. Pahl, MKULNV
Johannes Remmel (Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW) mit der Ehrenamtskarte<br />Foto: Dr. Pahl, MKULNV



Weitere Informationen unter www.umwelt.nrw.de


Bereits 7 komplette Kreise in Nordrhein-Westfalen beteiligen sich an der Ehrenamtskarte NRW

Wilhelm Wiggenhagen (Bürgermeister) übergibt Rosen und die Ehrenamtskarte

Die Ehrenamtskarte NRW ist weiter auf Erfolgskurs. Fast die Hälfte der nordrhein-westfälischen Kommunen beteiligt sich bereits am Projekt „Ehrenamtskarte NRW“ Seit kurzem haben nun auch alle Kommunen des Kreises Warendorf die Karte eingeführt, so dass jetzt sieben komplette Kreise aus NRW sich diesem Projekt angeschlossen haben:

  • Kreis Höxter (10 Kommunen)
  • Kreis Lippe (16 Kommunen)
  • Märkischer Kreis (15 Kommunen)
  • Kreis Olpe ( 7 Kommunen)
  • Rhein-Kreis-Neuss ( 8 Kommunen)
  • Kreis Siegen-Wittgenstein (11 Kommunen)
  • Kreis Warendorf (13 Kommunen)

Mit der Ehrenamtskarte wollen die Landesregierung, Städte, Gemeinden und Kreise den besonders Engagierten „Danke“ sagen und ihre Anerkennung ausdrücken. Über 23.000 Bürgerinnen und Bürger sind mittlerweile mit dieser Karte ausgezeichnet worden.

Dank und Anerkennung sind auch mit einem praktischen Nutzen verbunden. Inzwischen können den Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte über 3.000 Vergünstigungen bei öffentlichen und privaten Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden. Hinzu kommen noch Sonderaktionen wie z.B. Neujahrsempfänge und Sommerfeste sowie Freikarten für die Warendorfer Hengstparade.

Voraussetzung für den Erhalt der Karte ist eine ehrenamtliche Tätigkeit von mindestens fünf Stunden in der Woche bzw. 250 Stunden im Jahr ohne pauschale Auf-wandsentschädigung.

Jede Kommune und jeder Kreis in NRW kann sich dem Projekt anschließen. Das Land gewährt eine einmalige Anschubfinanzierung und stellt das erste Kartenkontingent sowie Öffentlichkeitsmaterialien zur Verfügung.

Einen Überblick über die bereits teilnehmenden Kommunen finden Sie hier: Kontakte vor Ort

Ansprechpartnerin im MFKJKS NRW:
Karina Conconi
Tel.: 0211 / 837 – 2392
karina.conconi@mfkjks.nrw.de