Oberhausen

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Oberhausen

Oberbürgermeister Klaus Wehling vergibt 500. Ehrenamtskarte

Von links: OB Klaus Wehling, Doris Blümer, Wolfgang Blümer, Kim Wiesel. Quelle: Stadt Oberhausen
Von links: OB Klaus Wehling, Doris Blümer, Wolfgang Blümer, Kim Wiesel.
Quelle: Stadt Oberhausen

Am 1. Juni 2015 empfing Oberbürgermeister Klaus Wehling zwei Ehrenamtliche persönlich zu einem feierlichen Anlass in seinem Büro. Doris und Wolfgang Blümer erhielten die 500. und 501. Ehrenamtskarte in Oberhausen. Nachdem OB Wehling bereits die ersten 111 Ehrenamtskarten in Oberhausen persönlich übergeben hatte, wollte er sich dies mit der 500. und 501. Ehrenamtskarte als Zeichen der Wertschätzung ebenfalls nicht nehmen lassen. „Wir sind sehr stolz auf die hohe Zahl der Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler in unserer Stadt. Die Ehrenamtskarte ist für uns ein wichtiger Bestandteil der Anerkennungskultur“, betont Oberbürgermeister Wehling. Die persönliche Übergabe der 500. Ehrenamtskarte empfand Klaus Wehling dann auch als „Ehrensache“.

Über die persönliche Einladung des Oberbürgermeisters haben sich Doris und Wolfgang Blümer sehr gefreut. „Was für eine Ehre!“ sagt Doris Blümer spontan. Und: „Mensch, das ist ja wie ein Sechser im Lotto – die 500. Ehrenamtskarte“. Etwas Zurückhaltung ist dem Ehepaar anzumerken. Im Mittelpunkt zu stehen - das will nicht so recht zu Menschen passen, die sich gemeinsam mit anderen engagieren. Dabei verdient genau das jeder Einzelne. Doris und Wolfgang Blümer, beide 77 Jahre alt, leben seit 37 Jahren in Oberhausen Rothebusch – seit 35 Jahren engagieren sie sich auch hier. Der Kindergarten in ihrer Gemeinde war der Einstieg. Und überhaupt war die kath. Gemeinde St. Marien - Rothebusch wichtig für ihre Einbindung und immer der Ausgangspunkt für ihr soziales Engagement. Doris Blümer betreut mittwochs Seniorinnen und Senioren. Bei schlechtem Wetter werden die Menschen auch schon mal von zu Hause abgeholt. Zum Reden und Spielen. Ab und an braucht jemand Hilfe beim Einkauf oder eine Begleitung zum Arzt. Beide sind immer zur Stelle, auch wenn sie mittlerweile selbst zu den Älteren in ihrer Gemeinde zählen. Wolfgang Blümer begleitet darüber hinaus samstags in einer Senioreneinrichtung Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer zum wöchentlichen Gottesdienst.

Seit Dezember 2013 gibt es die goldene Karte im Scheckkartenformat. Über 500 Ehrenamtliche in Oberhausen besitzen mittlerweile die Karte als Anerkennung für ihre ehrenamtliche Arbeit. Hinter 500 Ehrenamtskarten mit mindestens fünf Stunden wöchentlichem Engagement stecken über 10.000 Stunden Ehrenamt - jeden Monat. Vergünstigungen und Sonderaktionen für Ehrenamtliche in ganz Nordrhein-Westfalen sind damit verbunden.


Oberbürgermeister Klaus Wehling bat Ehrenamtliche zu Tisch

Ministerialdirigent Klaus Bösche (l.) und Oberbürgermeister Klaus Wehling übergeben die Ehrenamtskarte.

Um das soziale Engagement in Oberhausen zu würdigen, hat sich Hobbykoch Klaus Wehling ein spezielles Dankeschön für die Ehrenamtskarteninhaberinnen und -inhaber in Oberhausen ausgedacht.

Klaus Wehling bat am 27. Juni 2014 in der Lehrküche des ZAQ einen Kreis interessierter Ehrenamtskarteninhaberinnen und –inhaber zu Tisch. Anstatt einfach ein Menü zu bestellen, stand Klaus Wehling mit tatkräftiger Unterstützung des Kochteams des ZAQ selbst in der Küche und hat dort den Kochlöffel geschwungen. Ergebnis war sein Lieblingsessen: Rouladen, Rotkohl und Kartoffeln. „Der Rotkohl wurde selbst geschnitten und kommt nicht aus dem Glas!“ betonte Wehling. Ebenso füllte und rollte der Oberbürgermeister die Rouladen selbst. Die Ehrenamtlichen wurden von ihrem Oberbürgermeister dann auch in Kochjacke und Schürze empfangen. Beim Abendessen selbst gab es dann ausreichend Gelegenheit sich über das soziale Engagement auszutauschen, aber auch über alles was sonst noch bewegt. Ehrenamtliche aus den verschiedensten Bereichen kamen so ganz nebenbei ebenfalls in Kontakt.

An diesem Abend durften sich die Ehrenamtlichen einmal ganz zurücklehnen. Menschen, die sonst mit ihrem Engagement Oberhausen unterstützen, wurden diesmal vom Oberbürgermeister bedient - Das kam gut an! Fast 100 Ehrenamtskarteninhaber und –inhaberinnen wollten der Einladung folgen. Ausgelost wurden letztendlich nur 20, damit der persönliche Rahmen nicht verloren geht.

„Mit so einer Anmeldeflut haben wir nicht gerechnet. Vielleicht folgt eine Wiederholung!“ meint Andreas Stahl, Leiter des städtischen Büros für Chancengleichheit.

Bei der Verabschiedung bekam jeder Ehrenamtliche das Lieblingsrezept des „Hobbykochs“ Klaus Wehling mit auf den Weg.

Weitere Bilder von der Kochaktion in Oberhausen:

Bilder von der feierlichen veranstaltung zur Übergabe der Ehrenamtskarten in Oberhausen Bilder von der feierlichen veranstaltung zur Übergabe der Ehrenamtskarten in Oberhausen Bilder von der feierlichen veranstaltung zur Übergabe der Ehrenamtskarten in Oberhausen

111 Mal: Danke!

Ministerialdirigent Klaus Bösche (l.) und Oberbürgermeister Klaus Wehling übergeben die Ehrenamtskarte.
Ministerialdirigent Klaus Bösche (l.) und Oberbürgermeister Klaus Wehling übergeben die Ehrenamtskarte.

Der Dank ging an 111 Ehrenamtliche, die im besonderen Umfang in Oberhausen ehrenamtlich engagiert sind. Sie erhielten am 5. Dezember 2013 für Ihren beispielgebenden Einsatz die Ehrenamtskarte NRW. Oberbürgermeister Klaus Wehling hatte bei der Übergabe der goldenen Anerkennungskarte im Großen Saal im Technologiezentrum Oberhausen tatkräftigte Unterstützung: Ministerialdirigent Klaus Bösche aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen half mit bei der feierlichen Vergabe der Karten an jeden einzelnen Ehrenamtlichen.

Insgesamt haben sich bisher 315 Ehrenamtliche um die Ehrenamtskarte NRW in Oberhausen aus allen Stadtteilen und aus den verschiedensten Bereichen wie Sport, Kirche, Soziales, Jugendarbeit, Rettungsdienst etc. beworben - eine stolze Zahl und eine bemerkenswerte Breite. Die Schnellsten unter ihnen wurden zu der feierlichen Erstvergabe der Ehrenamtskarte eingeladen. Das Datum wurde dabei nicht zufällig gewählt. Der 05.12. ist der Internationale Tag des Ehrenamtes - ein Gedenk- und Aktionstag zur Anerkennung und Förderung des bürgerschaftlichen Engagements.

Für jeden Einzelnen nahm sich der Oberbürgermeister dann auch die Zeit, um ein paar Worte zu wechseln und persönlich seinen Dank auszudrücken.

Vor, nach und zwischen der Übergabe spielten vier Streicherinnen moderne Klänge auf ihren Instrumenten, improvisierte die Theatergruppe „Buhrggeister“ rund um das Thema Ehrenamt und erfrischten sich die Ehrenamtlichen und Ihre Begleiterinnen und Begleiter mit Sekt oder Selters an einem „fliegenden Buffet“. Der Veranstaltungsort und das Programm sorgten für eine feierliche, aber auch gelöste Stimmung unter den Anwesenden, trotz des stürmischen Wetters vor der Tür.

Besondere Aktionen sind auch zukünftig geplant und werden mit dem lokalen Sponsor der Ehrenamtskarte in Oberhausen, der Sparda-Bank West eG, abgestimmt und durchgeführt.

Die Vergünstigungen, die NRW weit und das ganze Jahr über nutzbar sind, finden die Ehrenamtlichen auf www.ehrensache.nrw.de!

Die Ehrenamtskarte kann man über ein zweiseitiges Formular beantragen. Das Antragsformular gibt es auf www.oberhausen.de/ehrenamtskarte. Bei Erfüllung aller Voraussetzungen wird die Karte dann nach Hause geschickt.

Weitere Bilder von der feierlichen Veranstaltung:

Bilder von der feierlichen veranstaltung zur Übergabe der Ehrenamtskarten in Oberhausen Bilder von der feierlichen veranstaltung zur Übergabe der Ehrenamtskarten in Oberhausen Bilder von der feierlichen veranstaltung zur Übergabe der Ehrenamtskarten in Oberhausen Bilder von der feierlichen veranstaltung zur Übergabe der Ehrenamtskarten in Oberhausen Bilder von der feierlichen veranstaltung zur Übergabe der Ehrenamtskarten in Oberhausen Bilder von der feierlichen veranstaltung zur Übergabe der Ehrenamtskarten in Oberhausen