Plettenberg

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Plettenberg

Engagement des Marokkanischen Kulturvereins in Plettenberg gewürdigt

Bürgermeister Klaus Müller (l.) mit Vertetern des Kulturvereins
Bürgermeister Klaus Müller (v. l. n. r.), Radhia Zerelli, Farid Bouchaouni (Kassierer), Sanaa Mallah, Thouhami Abbi (2. Vors.), Gleichstellungsbeauftragte Christiane Wilk und Abdelkader Quari (1. Vorsitzender). Der sechste im Bunde, Mohamed Lahcen, war beruflich verhindert.

Das ist nicht alltäglich, sondern für uns etwas ganz Besonderes!" freuten sich Vertreter des Marrokanischen Sport- und Kulturvereins Plettenberg über den Empfang bei Bürgermeister Klaus Müller am 12. Dezember 2013 im Rathaus. Bürgermeister Müller gab das Kompliment zurück und freute sich mit Christiane Wilk (Gleichstellungs- und Demografiebeauftragte) darüber, dass man gleich sechs marrokanischen Migranten die Ehrenamtskarte überreichen konnte.

Der Marrokanische Sport- und Kulturverein betreut 23 marrokanische Familien. In drei Gruppen werden Kinder und Jugendliche im Alter ab 3 Jahren unterrichtet oder zum Spiel angeleitet. Seit 15 Jahren gibt es den marrokanischen Sport- und Kulturverein, der Anlaufstelle nicht nur für Marrokaner, sondern auch für Tunesier, Libanesen, Syrer, Nigerianer, Ugander, Pakistani etc. ist. Insbesondere den Kindern soll die Muttersprache, die Sprache ihrer Mütter, das Arabisch, vermittelt werden, weil sonst die Kommunikation z. B. mit den Großeltern und Verwandten in Marokko nicht möglich ist. Bürgermeister Klaus Müller freute sich besonders darüber, dass mit der 6-fachen Ehrenamtskarte an die Vereinsmitglieder die Kommunikation und das Netzwerk mit den Migranten auf eine breite Basis gestellt wird.

Hier finden Sie die Presseartikel zur Übergabe der Ehrenamtskarten an den Marrokanischen Kulturverein in Plettenberg:

Presseartikel zur Übergabe der Ehrenamtskarte an den Kulturverein vom 14.12.2013 (pdf)
"Stadtgespräch" zur Übergabe der Ehrenamtskarte an den Kulturverein vom 13.12.2013 (pdf)


100. Ehrenamtskarte in der Stadt Plettenberg überreicht

Matthias Potempa ist der 100. Inhaber der Ehrenamtskarte. Bürgermeister Klaus Müller und Gleichstellungsbeauftragte Christiane Wilk gratulierten.Foto:Hendrik Schulz
Matthias Potempa ist der 100. Inhaber der Ehrenamtskarte. Bürgermeister Klaus Müller und Gleichstellungsbeauftragte Christiane Wilk gratulierten.
Foto:Hendrik Schulz

Matthias Potempa ist der 100. Plettenberger mit der Ehrenamtskarte NRW. Seit seinem achten Lebensjahr ist er bei den Pfadfindern vom Stamm Alavanyo, seit einiger Zeit auch als Funktionsträger: Als Materialwart kümmert sich der 18-jährige um die Vor- und Nachbereitung der beiden Zeltlager der Pfadfinder, betreut Aktionen wie den Weihnachtsbaumverkauf beim alljährlichen Hüttenzauber unterm Stephansdachstuhl und sitzt regelmäßig in Sitzungen und Besprechungen. „Das ist nicht nur ein paar Stunden irgendwo stehen“, betont Bürgermeister Klaus Müller. Nicht jeder bekomme einfach so eine Ehrenamtskarte, „Matthias hat sich das schwer erarbeitet“, lobt das Stadtoberhaupt. Dass Matthias Potempa der 100. Träger der Ehrenamtskarte ist, war purer Zufall: „In der Leiterrunde haben alle Mitglieder ihre Ehrenamtskarten verlängert“, erzählt er, „diejenigen, die noch keine hatten, wurden kurzerhand angemeldet.“ Ausgerechnet, als Matthias’ Antrag ins Rathaus flatterte, hatten offenbar vier weitere Ehrenamtliche die gleiche Idee. „An dem Tag kamen fünf Anträge“, schmunzelt Gleichstellungsbeauftragte Christiane Wilk, die beiden Vorzimmerdamen Dorothea Bär und Birgit von Hagen rührten die Lostrommel – und zogen den Namen Matthias Potempa.

„Die Pfadfinder sind die größte Gruppe unter den jungen Leuten“ , weiß Christiane Wilk. Sie wüssten auch die Vorteile der Ehrenamtskarte wie vergünstigte Eintritte in Museen oder Freizeitparks effizient zu nutzen, organisierten untereinander ganze Tagesfahrten. Matthias Potempa kann sich daneben nun auch über einen 100-Euro-P-Scheck freuen, der vom Stadtmarketingverein gestiftet wurde. .

Hier finden Sie den Presseartikel zur Übergabe der 100. Ehrenamtskarte in Plettenberg:
Presseartikel zur 100. Ehrenamtskarte (pdf)


Auslobung eines P-Schecks in Höhe von 100 € für die 100. Ehrenamtskarte!
Neubeantragung der Ehrenamtskarte nach Ablauf der ersten drei Jahre

Logo der Ehrenamtskarte

Anfang Januar 2010 wurde die Ehrenamtskarte auch im Märkischen Kreis eingeführt. Mit dieser Ehrenamtskarte sagen der Märkische Kreis und seine Kommunen gemeinsam mit dem Land Nordrhein-Westfalen besonders Engagierten ein Dankeschön.

In Plettenberg gab es in den ersten Monaten ein ganz großes Interesse an der Ehrenamts-karte, danach wurden nur noch vereinzelt Karten ausgestellt. Das Thema Ehrenamt bekommt in den ersten Wochen des Jahres einen ganz besonderen Stellenwert. Zum großen Plettenberger Neujahrsempfang in der Schützenhalle im Januar werden neben vielen Ehrenamtlichen seit 2010 ausdrücklich die Inhaberinnen und Inhaber einer Ehrenamtskarte eingeladen. 98 Menschen in Plettenberg haben bisher die Ehrenamtskarte beantragt und erhalten.

Der Stadtmarketing Plettenberg e.V. stiftet einen P-Scheck in Höhe von 100 € für die Person, die die Ehrenamtskarte Nr. 100 beantragt! Wer möchte es sein und noch in den Genuss einer besonderen Ehrung im Rahmen des Neujahrsempfangs kommen?

Kurz zur Erinnerung: Wer kann die Ehrenamtskarte beantragen? Alle, die sich mindestens 5 Stunden in der Woche oder 250 Stunden im Jahr seit mindestens zwei Jahren engagieren und dafür keine Aufwandsentschädigung bekommen!

Welche Vorteile bietet die Ehrenamtskarte? Sie können damit in ganz Nordrhein-Westfalen attraktive Vergünstigungen in Anspruch nehmen, einen Überblick bekommen Sie auf der landesweiten Website www.ehrensache.nrw.de.

Ein Großteil der Anfang 2010 beantragten Ehrenamtskarten läuft in den ersten Monaten 2013 aus. Wer weiterhin die Voraussetzungen zum Erhalt der Ehrenamtskarte erfüllt, muss einen neuen Antrag bei der Stadtverwaltung stellen.

Alle weiteren Informationen zur Antragstellung oder auch Infos für interessierte Kooperationspartner bekommen Sie im Plettenberger Rathaus bei der Demographie- und Gleichstellungsbeauftragte Christiane Wilk in Zimmer 102.

Antragsformulare zum Mitnehmen liegen auch bei dem Neujahrsempfang am 19.01. in der Schützenhalle zum Mitnehmen am ersten Getränketisch bereit. Für Auskünfte steht Christia-ne Wilk unter Tel.-Nr. 923 114 gerne zur Verfügung, auch auf der Homepage www.plettenberg.de können Sie sich informieren und z.B. das Antragsformular herunterladen.

Hier finden Sie die Pressemitteilung der Stadt Plettenberg zur Ehrenamtskarte: Pressemitteilung zur Ehrenamtskarte (pdf)