Rheine

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Rheine

150. Karte in Rheine überreicht

Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder mit den ausgezeichneten Rheiner Bürgerinnen ud Bürgern
Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder zeichnete Adolf Greiwe im Beisein seiner Ehrefrau für sein langjähriges Engagement mit der Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen aus. Es ist die 150. Ehrenamtskarte, die bislang von der Stadt Rheine an ehrenamtliche tätige Bürgerinnen und Bürger ausgegeben werden konnte.

Seit 1978 ist Adolf Greiwe ein unermüdlicher Helfer im St. Josefshaus. Als ehrenamtlicher Heimfürsprecher, als Vorbeter in den Rosenkranzandachten und als verlässlicher Helfer bei Festen und Veranstaltungen ist er gleich mehrere Stunden wöchentlich in der Einrichtung für Altenhilfe des Deutschen Ordens an der Eckener Straße tätig. Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder zeichnete den vorbildlichen Rheinenser jetzt im Beisein seiner Ehefrau mit der 150. Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen aus.

Mit der Ehrenamtskarte zeichnet die Stadt Rheine ein überdurchschnittlich hohes und langjähriges Engagement aus, das Bürgerinnen und Bürger dem Allgemeinwohl in vielfältiger Weise zuteil werden lassen. Die Karte ist nicht nur ein äußeres Zeichen der Anerkennung, sondern ermöglicht auch die Inanspruchnahme von Vergünstigungen in Rheine und in zahlreichen weiteren Städten und Gemeinden des Landes, die sich an der Ehrenamtskarte beteiligen.

Die Ehrenamtskarte kann ausgegeben werden, wenn jemand mindestens fünf Stunden ehrenamtliche Arbeit pro Woche leistet, mindestens seit einem Jahr für das Gemeinwohl in einer oder mehreren Organisationen tätig ist und die ehrenamtliche Arbeit ohne Aufwandsentschädigung leistet.

Adolf Greiwe bedankte sich bei der Bürgermeisterin für die Auszeichnung, wenngleich ihm diese nicht den Ansporn für sein langjähriges Engagement gab. Vielmehr liegt es wohl in den Genen, wie er betonte, denn schon die Eltern des heute 80-Jährigen engagierten sich im christlichen Sinne für andere.



180 Stunden ehrenamtliche Arbeit pro Woche
Dank an Bürgerinnen und Bürger mit der Ehrenamtskarte

Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder mit den ausgezeichneten Rheiner Bürgerinnen ud Bürgern
Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder überreichte in einer Feierstunde 17 Bürgerinnen und Bürgern aus Rheine die Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen.

Insgesamt über 180 Stunden ehrenamtliche Arbeit leisten 17 Bürgerinnen und Bürger pro Woche, denen Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder erstmals die Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen überreichte. "Ihr vielfältiges Engagement für das Gemeinwesen in Rheine verdient öffentliche Anerkennung und Wertschätzung", betonte die Bürgermeisterin in einer Feierstunde in der Aula der Volkshochschule am vergangenen Donnerstag.

Die Stadt Rheine ist seit dem Jahr 2008 Partnerkommune des Landes NRW im Projekt Ehrenamtskarte. Und die Karte als äußeres Zeichen der Anerkennung sehen über die Hälfte aller Karteninhaber in Nordrhein-Westfalen äußerst positiv, wie eine im Jahr 2010 durchgeführte Befragung im Auftrag des Landes NRW ergeben hat.

Dementsprechend groß war auch die Freude der Ausgezeichneten über Urkunde und Ehrenamtskarte als Dank für deren breit gefächerten ehrenamtlichen Einsatz: So packt eine Bürgerin Jahr für Jahr über 100 Weihnachtspäckchen für die Bewohner des Kremer Hauses, eine Grundschule profitiert von den EDV-Kenntnissen eines Bürgers, ohne die ehrenamtliche Einsatzleiterin könnte das Deutsche Rote Kreuz weniger Hilfe leisten. Mit der Ehrenamtskarte können sie nun Vergünstigungen bei aktuell 57 Partnern aus Rheine in Anspruch nehmen.

Anmeldungen für die Ehrenamtskarte sind fortlaufend möglich, Informationen gibt es bei der Stabsstelle Bürgerengagement der Stadt Rheine unter Tel. 05971 939-219 oder -273.



Ehrenamtskarte ziert Schaufenster der Servicestelle Bürgerengagement

Seit November 2008 ist die Stadt Rheine Partner der Ehrenamtskarte. Das Schaufenster der Servicestelle Bürgerengagement in Rheine ist daher aktuell ganz im Zeichen des einjährigen Jubiläums der Ehrenamtskarte dekoriert. Plakate informieren, wie engagierte Bürger die Ehrenamtskarte bekommen können und zeigen Menschen, die bereits mit der Ehrenamtskarte ausgezeichnet wurden. Blickfang für die vorbeigehenden Passanten ist zweifelsohne die Ehrenamtskarte im Großformat.

Weitere Informationen zur Ehrenamtskarte in Rheine finden Sie auf der Internetseite www.rheine.de.

Infomaterial zur Ehrenamtskarte in der Servicestelle Bürgerengagement in Rheine
Infomaterial zur Ehrenamtskarte in
der Servicestelle Bürgerengagement



50. Partner der Ehrenamtskarte in Rheine

»Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder begrüßte aktuell das Hörzentrum Rheine als 50. Partner der Ehrenamtskarte in Rheine. Das Hörzentrum gewährt Ehrenamtskarteninhabern eine Vergünstigung in Höhe von 20 % auf Hörgeräte sowie 10 % auf Gehörschutz und Zubehör. Geschäftsführer Hans-Dieter Borowsky und Dr. Mark Winter freuten sich, ab sofort Partner der Ehrenamtskarte zu sein und machten dies mit der Anbringung des Partneraufklebers im Eingangsbereich ihres Unternehmens gleich deutlich. »Soziale Verantwortung werden im Hörzentrum Rheine groß geschrieben«, hoben die Geschäftsführer im Gespräch mit der Bürgermeisterin hervor. Daher werde das Unternehmen gerne Partner der Ehrenamtskarte, ein weiteres Zeichen des Miteinanders zu setzen.

Seit November des vergangenen Jahres können Menschen, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich engagieren, die Ehrenamtskarte als Zeichen des Dankes und der Anerkennung erhalten. Mit Vergünstigungen zahlreicher öffentlicher und privater Partner bietet die Ehrenamtskarte auch einen echten praktischen Nutzen. Alle weiteren Informationen und Anmeldungen für die Karte gibt es bei der Stabsstelle Bürgerengagement im Rathaus, Tel. 05971 939-219 oder -273. Dort können sich gerne auch interessierte Unternehmen, Einrichtungen, Einzelhändler oder Gastronomen melden, die eine Vergünstigung anbieten möchten.«



100. Ehrenamtskarte vergeben

»Die 48jährige Karin Gausmann ist seit Jahren als Frauenbeauftragte über die Stadtgrenzen hinaus für den Kreuzbund tätig. Für den alljährlichen zu organisierenden Basar des Vereins und für die vielfältigen Aufgaben als Frauenbeauftragte ist sie manchmal mehr als zehn Stunden pro Woche ehrenamtlich aktiv.

Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder überreichte ihr jetzt als Dank dafür die Ende des vergangenen Jahres im Land Nordrhein-Westfalen eingeführte Ehrenamtskarte. Diese erhalten in den am landesweiten Projekt beteiligten Städte die Bürgerinnen und Bürger, die sich seit mindestens einem Jahr mit mindestens fünf Stunden pro Woche ehrenamtlich engagieren.

Mit Karin Gausmann sind es in Rheine inzwischen exakt 100 Menschen, die die-sen Anspruch erfüllen und seit Ende des vergangenen Jahres Besitzer einer Ehrenamtskarte sind. Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder ist stolz darauf, dass es bereits so viele Bürgerinnen und Bürger sind, die sich in dem geforderten Um-fang und vielfach auch darüber hinaus in Rheine ehrenamtlich engagieren.

Die Ehrenamtskarte sei in erster Linie ein Dank und eine Wertschätzung für ein langjähriges und überdurchschnittliches Engagement. Die Karte ermögliche zudem die Nutzung von Vergünstigungen zahlreicher Partnerbetriebe. Und dieses nicht nur in Rheine, sondern auch in den übrigen Teilnehmerstädten Nordrhein-Westfalens.

Karin Gausmann erledigt ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten neben der Halbtagsbeschäftigung in Kindertagesstätte. Sie freute sich in dem Gespräch mit der Bürgermeisterin über die Wertschätzung ihrer Arbeit und der des Kreuzbundes, die durch die Ehrenamtskarte zum Ausdruck kommt. Aber auch die tägliche Arbeit als Frauenbeauftragte, die es ihr ermögliche, Seminare zu organisieren oder mit einfachen Treffen oftmals überforderte Frauen aus ihrem Alltag zu holen, brächte Anerkennung und Freude für das Engagement.«



Festveranstaltung  in Rheine

Auf einer Festveranstaltung überreichte die Rheiner Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder gemeinsam mit Dr. Christof Eichert, Abteilungsleiter im Ministerium für Generationen, Frauen, Familie und Integration, am 11. November die ersten Ehrenamtskarten an 39 ehrenamtlich engagierte Rheiner Bürgerinnen und Bürger aus allen Altersgruppen.

39 ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger mit Ehrenamtskarte