Schermbeck

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Schermbeck

Ehrenamtskarte zum 1.1. eingeführt

Einführung der Ehreamtskarte in Schermbeck.

2.1.2012 Schermbeck (geg). Ohne das Ehrenamt und ohne das unentgeltliche Engagement vieler freiwilliger Helfer wäre das Leben in der Gemeinde um vieles ärmer. Das hob Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter anlässlich der Einführung der Ehrenamtskarte ab dem 1.1. in der Gemeinde Schermbeck hervor.

„Die Menschen, die sich intensiv ehrenamtlich engagieren, verdienen echte Wertschätzung. Gemeinsam mit dem Land geben wir mit der Ehrenamtskarte den Freiwilligen in unserem Land etwas zurück", so Grüter..

Im Juni hatte der Rat der Gemeinde über die Einführung der Karte entschieden. Die Ehrenamtskarte garantiert dem Inhaber kleine Vergünstigungen und das über die Ortsgrenze hinaus. Einrichtungen oder Unternehmen in NRW, die das Projekt unterstützen, tragen einen entsprechenden Hinweis. Das können Museen, Bibliotheken, Theater ebenso sein wie Schwimmbäder, Volkshochschulen, Geschäfte, Sportstätten oder Hotels. Einen Überblick darüber verschafft die Internetseite www.ehrensache.nrw.de.

Ein Dankeschön für den Einsatz Ehrenamtlicher

Schermbeck ist die 125. von insgesamt 396 nordrhein-westfälischen Kommunen, die sich der landesweiten Aktion „Ehrenamtskarte – Anerkennung für Ihr Engagement in Nordrhein-Westfalen" angeschlossen haben. Die Verbands-Sparkasse und Volksbank gehören zu den ersten Förderern, geben Kreditkarten kostenlos ab und gewähren auf bestimmte Anlageprodukte einen Zinsbonus. Karl-Heinz Pollaks „Reise-Oase" gewährt drei Prozent Rabatt auf alle Pauschalreisen und Kreuzfahrten. Die Buchausleihe in der gemeindeeigenen Bücherei ist für Ehrenamtskarteninhaber kostenlos, bei Veranstaltungen der Kulturstiftung kosten die Eintrittskarten nur den halben Preis.

Die Ehrenamtskarte erhält, wer mindestens 16 Jahre alt ist, fünf Stunden wöchentlich, beziehungsweise 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich ohne Vergütung oder Aufwandsentschädigung tätig ist und das seit mindestens 12 Monaten. Dabei spielt es keine Rolle in welchem Bereich das Engagement erbracht wird..

Für die Ehrenamtskarte muss ein Bewerbungsbogen ausgefüllt werden, der auf der Internetseite heruntergeladen werden kann, oder bei der Gemeinde erhältlich ist. Die Gültigkeit beträgt drei Jahre. Mit der Unterschrift der Institution, bei der das Ehrenamt ausgeführt wird kann die Bewerbung im Rathaus eingereicht werden. Insgesamt 50 Personen können im ersten Jahr die Karte erhalten.