Telgte

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Telgte

Kultur der Wertschätzung

 Vertragsunterzeichnung: Bürgermeister Pieper, Catrin Boss vom Jugendministerium NRW sowie Margret Bitter und Franz-Ludwig Blömker von der Akademie Ehrenamt. Foto: Greife
Vertragsunterzeichnung: Bürgermeister Pieper, Catrin Boss vom Jugendministerium NRW sowie Margret Bitter und Franz-Ludwig Blömker von der Akademie Ehrenamt. Foto: Greife

Die Stadt Telgte ist die 151. Kommune in Nordrhein-Westfalen, die die Ehrenamtskarte einführt. Bürgermeister Wolfgang Pieper, Catrin Boss vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen sowie Franz-Ludwig Blömker und Margret Bitter für die Akademie Ehrenamt im Kreis Warendorf unterzeichneten am 6.3.2012 die entsprechenden Vereinbarungen. Die Grundsatzentscheidung des Rates war schon im Dezember 2011 gefallen.

»Wir können so Dankeschön sagen für vielfältiges ehrenamtliches Engagement in der Stadt«, sagte Pieper vor der Presse. Die Ehrenamtskarte stehe für eine Kultur der Wertschätzung und Anerkennung.

Landesweit seien bisher 15.000 Karten ausgegeben worden, so Catrin Boss. Deren Inhaber können zwischen Rhein und Weser 2000 Vergünstigungen in Anspruch nehmen.

Welche das in Telgte sein werden, steht derzeit noch nicht fest. »Wir werden jetzt die Gewerbetreibenden anschreiben und um Rabattierungen bitten«, sagte Fachbereichsleiterin Tanja Schnur. Parallel wolle die Stadt festlegen, welche Nachlässe sie selbst gewähren kann.

Wie berichtet, ist der Erhalt der Karte an Voraussetzungen gebunden: So muss ehrenamtliches Engagement seit mindestens zwei Jahren bestehen (bei Inhabern von Jugendleiter-Karten seit sechs Monaten) und fünf Stunden pro Woche umfassen. Bewerbungen sind ab sofort möglich. Formulare sind im Internetauftritt der Stadt hinterlegt.

Mit der Einführung der Ehrenamtskarte sei ein Ziel erreicht, sagte Christian Gehling. Jetzt gelte es zu überlegen, was man in Zukunft noch tun könne. »Ganz wichtig ist es, Jugendliche ans Ehrenamt heranzuführen«, so Gehling. Der DRK-Geschäftsführer hatte den Anstoß zur Einführung der Ehrenamtskarte in Telgte gegeben.