Vettweiß

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Vettweiß

Die goldene Karte für ehrenamtliches Engagement in Vettweiß übergeben

Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in der Gemeinde Vettweiß
Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in der Gemeinde Vettweiß.

Wer sich ehrenamtlich engagiert, verbringt sehr viel Zeit damit, sich für andere Menschen, für Institutionen, für den Ort oder für die Gemeinde einzubringen. Dafür soll die Ehrenamtskarte NRW ein Zeichen der Dankbarkeit und der Wertschätzung sein. In diesem Sinne wurden nun auch am 21. Dezember 2018 in der Gemeinde Vettweiß die ersten Karten an ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger ausgegeben.

Die Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen ist dazu gedacht, ein Zeichen des Dankes und der Wertschätzung zu setzen. Intensives bürgerschaftliches Engagement gibt es auch hier in unserer Gemeinde an sehr vielen Stellen. Der Rat hatte die Einführung in seiner Sitzung am 9. April 2018 aus diesem Grund beschlossen. Mitte Juli wurde die Vereinbarung mit dem Land Nordrhein-Westfalen unterzeichnet.

Die Ehrenamtskarte NRW berechtigt ihre Inhaberinnen und Inhaber, zahlreiche attraktive Angebote in verschiedenen teilnehmenden landes- und kommunalen Einrichtungen vergünstigt in Anspruch zu nehmen. Sie gilt aber auch für Angebote von Partnern aus Wirtschaft, Kultur und Sport.

Sie alle machen mit, den Einsatz von ehrenamtlich Engagierten öffentlich zu würdigen. Die Karte ist landesweit gültig und die Vergünstigungen können überall im Land in Anspruch genommen werden. Eigens entworfene Richtlinien regeln die Vergabe in der Gemeinde Vettweiß. Die Rahmenbedingung hat das Land aufgegeben. Dazu gehört die Notwendigkeit, fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden im Jahr ohne die Zahlung einer pauschalen Aufwandsentschädigung zu leisten.

Anspruchsberechtigt sind neben Personen, die hier wohnen und ehrenamtlich tätig sind, auch Menschen, die auswärts wohnen und hier tätig sind bzw. auswärts tätig sind und hier wohnen.

Klara Lensing, Dieter Sturmhöfel, Elfriede Zimmer-Johnen, Ralf Ecker, Ernst Ecker und Udo Krabbel erhielten die goldene Karte nun im feierlichen Rahmen in der Gemeinde Vettweiß. Dank ihres Engagements in den Bereichen, Kultur, Sport, Vereine, Kirche, Jugendarbeit, Feuerwehr und anderen sozialen Bereichen konnten sie viel bewirken.

Anträge hält die Verwaltung an der Infotheke bereit, ein Download ist über die Internetseite der Gemeinde www.vettweiss.de möglich.


Ehrenamtskarte NRW in der Gemeinde Vettweiß eingeführt

Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in der Gemeinde Vettweiß
Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in der Gemeinde Vettweiß.

Wer sich ehrenamtlich engagiert, verbringt sehr viel Zeit damit, sich für andere Menschen, für Institutionen, für den Ort oder für die Gemeinde einzubringen. Die Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen ist gedacht, ein Zeichen des Dankes und der Wertschätzung zu setzen. Auch in der Gemeinde Vettweiß wurde sie nun eingeführt.

Intensives bürgerschaftliches Engagement gibt es auch hier an sehr vielen Stellen. Der Rat der Gemeinde hatte die Einführung in seiner Sitzung am 9. April 2018 aus diesem Grund beschlossen. Am 18. Juli wurde nun die Vereinbarung mit dem Land Nordrhein-Westfalen unterzeichnet. Andreas Kersting, Leiter des Referates Bürgerschaftliches Engagement in der Staatskanzlei NRW und Bürgermeister Joachim Kunth waren sich einig, dass jede Gemeinde, die mitmacht, eine weitere Bereicherung ist.

„Die Karte soll ein Zeichen der Dankbarkeit und Wertschätzung sein“, erklärte Bürgermeister Joachim Kunth. „Vettweiß ist nun die 249. Kommune in NRW, die diese Karte einführt“, ergänzt Andreas Kersting. Neben Jülich und Titz ist Vettweiß die dritte Gemeinde im Kreis Düren, die die Karte anbietet.

Andreas Kersting, Leiter des Referates Bürgerschaftliches Engagement in der Staatskanzlei NRW (l.) und Bürgermeister Joachim Kunth bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.
Andreas Kersting, Leiter des Referates Bürgerschaftliches Engagement in der Staatskanzlei NRW (l.) und Bürgermeister Joachim Kunth bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

Die Ehrenamtskarte NRW berechtigt ihre Inhaberinnen und Inhaber, zahlreiche attraktive Angebote in verschiedenen teilnehmenden landes- und kommunalen Einrichtungen vergünstigt in Anspruch zu nehmen. Sie gilt aber auch für Angebote von Partnern aus Wirtschaft, Kultur und Sport. Sie alle machen mit, den Einsatz von ehrenamtlich Engagierten öffentlich zu würdigen. Die Karte ist landesweit gültig und die Vergünstigungen können überall im Land in Anspruch genommen werden.

Eigens entworfene Richtlinien regeln die Vergabe in der Gemeinde Vettweiß. Die Rahmenbedingung hat das Land aufgegeben. Dazu gehört die Notwendigkeit, fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden im Jahr ohne die Zahlung einer pauschalen Aufwandsentschädigung zu leisten. Die Arbeit in der Feuerwehr gehört natürlich dazu, ausgenommen sind hier die Bereitschaftszeiten.

Anspruchsberechtigt sind neben Personen, die hier wohnen und ehrenamtlich tätig sind auch Menschen, die auswärts wohnen und hier tätig sind bzw. auswärts tätig sind und hier wohnen.

Anträge hält die Verwaltung an der Infotheke bereit, ein Download ist über die Internetseite der Gemeinde www.vettweiss.de möglich.