Viersen

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Viersen

Artikel aus rp-online.de vom 29.09.2010

Auszeichnung fürs Ehrenamt

Seit gut einem Jahr gibt es in Nordrhein-Westfalen die Ehrenamtskarte. Die Stadt Viersen verlieh die Auszeichnung für Ehrenamtler am Dienstagabend zum ersten Mal. 36 Viersener erhielten die Karte.

"Es ist die Seele der Stadt Viersen, die uns heute hier begegnet. Wenn es Sie nicht gebe, dann wäre die Stadt Viersen um ein vielfaches ärmer", bemerkt Viersens Bürgermeister Günter Thönnessen und blickt lächelnd in die große Runde.

Das, was er als "Seele" bezeichnet, sind 36 Viersener, die sich seit zwei oder mehr Jahren in den unterschiedlichen Bereichen ehrenamtlich einbringen. Und genau dieses freiwillige Engagement wird belohnt mit der Ehrenamtskarte NRW. Sie sieht wie eine EC-Karte aus und trägt die Wappen des Landes NRW und der Stadt Viersen.

Die Karte ist als kleines Dankeschön für Ehrenamtler gedacht und landesweit vor rund einem Jahr eingeführt worden. "36 ehrenamtlich arbeitende Bürger haben sich bei uns für die Karte beworben und ich kann sagen, allen Anträgen ist stattgegeben worden", sagt Thönnessen und greift zu dem Kartenstapel.

Sigrid Brehme ist die erste Dame, die ihre Karte samt der silbernen Mispel der Stadt Viersen erhält. Dann folgt Karte auf Karte. Die Bereiche in denen die Bürger aktiv sind, spiegeln eine breite Palette wider. Vom Sport über die Jugend- und Seniorenarbeit bis hin zur Viersener Tafel zieht sich die Palette.

Die Jüngsten, die mit der Karte ausgezeichnet werden, sind die 15-jährigen Zwillinge Hendrik und Thorben Isenbart. Seit zwei Jahren sind die beiden in einem Dülkener Jugendcafé aktiv. Mit seinen 80 Jahren ist Walter Tillmanns der älteste Ehrenamtler. Seit den 1960er Jahren ist das Textile sein Steckenpferd, das der Diplom-Textilingenieur anderen Menschen näher bringen will. Doch egal, welcher Bereich und welches Alter, bei allen ist die Freude über die Auszeichnung groß. Schließlich weiß jeder Preisträger, was er dafür getan hat und noch immer tut.

Nicht jeder kann die Ehrenamtskarte NRW erhalten. Wer sie beantragt, muss mindestens fünf Stunden pro Woche ehrenamtliche Arbeit leisten und das bereits seit mindestens zwei Jahren. Die Leistung für andere muss in Viersen erbracht werden und ohne Honorar oder Aufwandsentschädigung erfolgen. Die im Antrag angeführten Angaben müssen von der Organisation, für die die ehrenamtliche Tätigkeit erbracht wird, bestätigt werden. Die Ehrenamtskarte ist zwei Jahre gültig und kann danach erneut beantragt werden. Und dann gilt wieder: Die Voraussetzungen müssen erfüllt sein.

"Mit der Karte können sie nicht reich werden. Aber es gibt einige Viersener Unternehmen, die ihren Einsatz honorieren und wo sie Vorteile beim Einkauf erhalten", erklärt Thönnessen und bringt einige Beispiele an. Das Besondere: Die Karte gilt nicht nur in Viersen. Derzeit beteiligen sich 79 Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen an der Aktion und jede davon bietet Vergünstigungen an – auch für Viersener Ehrenamtler.

Die ersten Ehrenamtskarteninhaber aus Viersen
Im Stadthaus erhielten 36 Viersener die neue Ehrenamtskarte. Damit würdigt die Stadt das besondere ehrenamtliche Engagement dieser Bürger. Mit der Karte ist eine Reihe von Vergünstigungen verbunden.
RP-Foto: BUSCH

 


 

Artikel zur Einführung der Ehrenamtskarte in Viersen:

EXTRA TIPP am Sonntag, Viersen
Artikel vom: 04.07.2010

Artikel zur Einführung der Ehrenamtskarte in Viersen

 

2. Artikel zur Einführung der Ehrenamtskarte in Viersen