Warendorf

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Warendorf

Erste Überreichung der Ehrenamtskarten in der Stadt Warendorf

Am 11. März 2014 wurden im Rahmen einer Feierstunde im Historischen Ratssaal der Stadt Warendorf die ersten Ehrenamtskarten an 26 Frauen und Männer ausgegeben, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich engagieren. Bürgermeister Jochen Walter bedankte sich ausdrücklich für den Einsatz dieser Personen und hob die herausragende Bedeutung des Ehrenamtes für die Stadt Warendorf hervor. Die Ehrenamtskarte wurde nach einem Beschluss des Rates im Dezember 2012 durch die Stadt zusammen mit der Akademie Ehrenamt e.V. eingeführt.

Neben der besonderen Anerkennung haben die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte die Möglichkeit, zahlreiche Angebote öffentlicher Einrichtungen oder privater Unternehmen in ganz Nordrhein-Westfalen vergünstigt zu nutzen.

Ausgabe der ersten Ehrenamtskarten im Rathaus / Foto: Westfälische Nachrichten - V. Szybalski
Ausgabe der ersten Ehrenamtskarten im Rathaus / Foto: Westfälische Nachrichten - V. Szybalski
Bürgermeister Klaus Hermandung und Caritasdirektor Peter Spannenkrebs mit Karteninhaber/innen
Die Inhaber/innen der ersten Ehrenamtskarten nach der Ausgabe
Foto: Blickpunkt Warendorf

Hier finden Sie die Presseartikel zur Übergabe der ersten Ehrenamtskarten in der Stadt Warendorf:

Die Glocke
Westfälischen Nachrichten


Einführung der Ehrenamtskarte auch in Warendorf

v.l. Iris Blume, Jochen Walter, Hans-Hermann Beier, Andrea Hankeln und Franz-Ludwig Blömker nach der Unterzeichnung mit einer überdimensionalen Ehrenamtskarte
v.l. Iris Blume, Jochen Walter, Hans-Hermann Beier, Andrea Hankeln und Franz-Ludwig Blömker nach der Unterzeichnung.

Seit dem 23. September 2013 beteiligt sich auch Warendorf als zwölfte von insgesamt 13 Kommunen im Kreis am Projekt „Ehrenamtskarte NRW“. Die Ehrenamtskarte gilt aus Ausdruck der Anerkennung. Der Rat der Stadt Warendorf hatte die Einführung am 20. Dezember 2012 beschlossen. Allerdings unter dem Vorbehalt, dass es der Stadt gelingen muss, zehn Vergünstigungen zu akquirieren. Die Ehrenamtskarte hat nämlich auch einen praktischen Nutzen: Inhaberinnen und Inhabern werden landesweit Vergünstigungen bei Eintritten, Dienstleistungen und im Einzelhandel gewährt. In Warendorf haben sich elf Unternehmen und Institutionen bereit erklärt, Vergünstigungen zu gewähren.

Die Ehrenamtskarte gibt es bereits in 186 Kommunen in Nordrhein-Westfalen teilte Andrea Hankeln, Leiterin des Referates Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, bei der Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte zwischen der Stadt und dem Land mit. Kooperationspartner der Stadt ist wiederum die Akademie Ehrenamt im Kreis, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Ehrenamtskarte in allen 13 Städten und Gemeinden des Kreises einzuführen. Die Gemeinde Wadersloh fehlt noch. Und Bürgermeister Jochen Walter sagte Danke, für das, was die Bürger ehrenamtlich und unentgeltlich für die Gesellschaft leisten. „Ehrenamt in Warendorf funktioniert“, sagte Walter und führte als nur ein Beispiel das ehrenamtliche Engagement zu Mariä Himmelfahrt ins Feld.

Karteninhaber/innen können bereits auf rund 2.900 Vergünstigungen in NRW zurückgreifen, so Andrea Hankeln. Doch die Karteninhaber/innen seien keine Schnäppchenjäger. „Sie freuen sich darüber, dass ihr Engagement gewürdigt wird.“ Über 20.000 Ehrenamtskarten wurden in NRW bereits ausgestellt.

 

Weitere Bilder von der Unterzeichnung der Vereinbarung in Warendorf:

Bilder von der Unterzeichnung in Warendorf Bilder von der Unterzeichnung in Warendorf Bilder von der Unterzeichnung in Warendorf