Xanten

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Xanten

Würdigung des Ehrenamtes in Xanten

. l. n. r.: Michael Neumaier (Gastwirt Schützenhaus), Carolin Schwartz und Bürgermeister Thomas Görtz (Stadt Xanten), Frank-Rainer Laake (Sparkasse am Niederrhein), Hans-Werner Neske (Herman-van-Veen-Stiftung)
V. l. n. r.: Michael Neumaier (Gastwirt Schützenhaus), Carolin Schwartz und Bürgermeister Thomas Görtz (Stadt Xanten), Frank-Rainer Laake (Sparkasse am Niederrhein), Hans-Werner Neske (Herman-van-Veen-Stiftung). Foto: Kluck

Am 17.November 2016 lud Bürgermeister Thomas Görtz zu einem gemütlichen und unterhaltsamen Nachmittag in das historische Schützenhaus ein und würdigte das vielfältige ehrenamtliche Engagement mit den Worten: "Sie sind das Rückgrat, die Seele unserer Stadt, der Kitt der Gesellschaft". Bei einer Niederrheinischen Kaffeetafel hatten die zahlreichen Xantener Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler ausgiebig Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen.

Dank der Herman-van-Veen-Stiftung und mit Unterstützung der Sparkasse am Niederrhein durften sich die Gäste über einen Exclusiv-Auftritt des bekannten Kabarettisten Bernd Stelter freuen. Die Lüttinger Chorgemeinschaft überzeugte mit klangvollen Udo-Jürgens-Liedern und ließ den abwechslungsreichen Nachmittag melodisch ausklingen.

Weitere Bilder von der Veranstaltung in Xanten:

Ehrenamtliche bei den Feierlichkeiten in Xanten Bernd Stelter bei seinem Auftritt in Xanten Chor bei den Feierlichkeiten in Xanten


Erstausgabe der Xantener Ehrenamtskarte

Bereits 32 Personen haben seit Einführung der Ehrenamtskarte NRW in Xanten erfolgreich eine Bewerbung eingereicht. Am 28.06.2016 konnten 20 von ihnen ihre goldene Ehrenamtskarte persönlich von Bürgermeister Thomas Görtz im Rahmen eines festlichen Empfangs im Xantener Rathaussaal entgegennehmen. In seiner Begrüßung betonte er, wie wichtig das bürgerschaftliche Engagement auch für die Stadt Xanten ist.

Zur Feierstunde waren ebenfalls die Partner aus Wirtschaft und Handel eingeladen, die hierdurch das Ehrenamt aktiv unterstützen. Auch Ihnen galt der Dank des Bürgermeisters.

Alle Anwesenden waren von der Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements in Xanten beeindruckt. Der Bürgermeister kündigte einen Tag des Ehrenamtes an, mehr wollte er allerdings noch nicht verraten.

Die Erstausgabe der Ehrenamtskarte in Xanten
Die Erstausgabe der Ehrenamtskarte in Xanten


Einführung der Ehrenamtskarte in Xanten zum 01.01.2016

Bürgermeister Thomas Görtz und Andrea Hankeln mit der Ehrenamtskarte

Die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte in Xanten unterzeichneten am 10. Dezember 2015 Bürgermeister Thomas Görtz und Andrea Hankeln, Referatsleiterin des Referates Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW.

Die Stadt Xanten möchte das bürgerschaftliche Engagement stärker würdigen und fördern. In diesem Zusammenhang führt Xanten als 205. von 396 Kommunen und als 10. Kommune im Kreis Wesel die Ehrenamtskarte NRW zum 01.01.2016 ein.

Andrea Hankeln freute sich, dass nun auch Xanten dabei ist „was lange währt, wird endlich gut“; die Einführung war durch Ratsbeschluss bereits für 2013 angekündigt, aber erst jetzt auf gemeinsame Initiative von Vereinsvertretern und Bürgermeister Görtz umgesetzt worden. Mit der Ehrenamtskarte NRW kommen die Inhaberinnen und Inhaber landesweit in den Genuss zahlreicher Vergünstigungen. Es gibt inzwischen fast 3.500 Angebote in ganz NRW, hierzu zählen Vergünstigungen in Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen und im Bereich „Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistungen“. Einen Überblick darüber verschafft die Internetseite www.ehrensache.nrw.de.

Mit der Ehrenamtskarte würdigt das Land NRW besonders starkes Engagement und verknüpft hiermit bestimmte Voraussetzungen, u.a. 5 Stunden wöchentlich, beziehungsweise 250 Stunden im Jahr ehrenamtliche Tätigkeit ohne Vergütung oder Aufwandsentschädigung seit 2 Jahren bzw. 1 Jahr für Jugendliche. Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular können von der Homepage der Stadt www.rathaus-xanten.de heruntergeladen oder zugesandt werden.

Bürgermeister Thomas Görtz hofft, dass die Ehrenamtskarte gut angenommen wird und weitere Unternehmen als Vergünstigungspartner gewonnen werden können. Laut Carolin Schwartz, Stabsstelle Bürgerdialog und Bürgerbeteiligung, haben bereits einige Vereine und gemeinnützige Organisationen, die inzwischen informiert wurden, Interesse für ihre Ehrenamtler(innen) bekundet.

Vergünstigungspartner erkennt man durch Aufkleber, die die goldfarbene Ehrenamtskarte darstellen. Andrea Hankeln wies darauf hin, dass die neue App Ehrensache.NRW jederzeit die Vergünstigungen von öffentlichen, gemeinnützigen und auch privaten Anbietern auch mobil sichtbar macht. Karteninhaber/innen können sich auf einer Navigationskarte den Weg anzeigen lassen.