Zülpich

Logo der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Zülpich

Die Ehrenamtskarte jetzt auch in Zülpich

Unterzeichnung: Bürgermeister Ulf Hürtgen und Ministerialrat Andreas Kersting (mitte) mit der Ehrenamtskarte.
Unterzeichnung: Bürgermeister Ulf Hürtgen und Ministerialrat Andreas Kersting (mitte) mit der Ehrenamtskarte.

Ohne die Ehrenamtler ginge auch in Zülpich nicht viel. Allein in den stadtweit rund 250 Vereinen bilden die freiwillig Aktiven eine wichtige Stütze der Gesellschaft. Nun, so Bürgermeister Ulf Hürtgen (CDU), gebe es die Möglichkeit, ihnen die verdiente Anerkennung zukommen zu lassen. "Dank der Ehrenamtskarte sind wir diesem Ziel einen Schritt näher", erklärte Hürtgen. Nach der Unterzeichnung des offiziellen Vertragsdokuments ist Zülpich neben Euskirchen, Weilerswist, Bad Münstereifel, Kall und Hellenthal die sechste Kommune im Kreis Euskirchen, die die Ehrenamtskarte einführt. Hürtgen: "Einzelpersonen wurden bei Dankeschön-Veranstaltungen in der Vergangenheit immer wieder für ihren Einsatz ausgezeichnet. Ab sofort ist es jedoch möglich, alle Ehrenamtler zu würdigen." Die Karte im portemonnaiefreundlichen Format bietet finanzielle Vorteile. Wer mindestens fünf Stunden pro Woche oder insgesamt 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich tätig ist, darf sich künftig über vergünstigte Eintrittspreise etwa bei Museen, Schwimmbädern, bei Volskhochschulkursen oder Kinos freuen.

Hürtgen: Keine Sorge vor Verlusten

"Wir sind froh, schon bald die Seepark gGmbh und den Landschaftsverband Rheinland als Träger der Römerthermen Zülpich als Partner präsentieren zu können", so Hürtgen. Ob ortsansässige Bürger in Zülpich oder einer anderen Kommune oder nicht ortsansässige Bürger im Stadtgebiet tätig sind, spiele bei der Vergabe der Karte keine Rolle.

Das Angebot beschränkt sich auch nicht auf die Römerstadt, wie Andreas Kersting, Leiter des Referats Bürgerschaftliches Engagement in der Staatskanzlei NRW betonte: "In ganz Nordrhein-Westfalen haben sich zahlreiche Einrichtungen diesem Projekt angeschlossen."

Auch die müssen sich laut Hürtgen keine Sorge über sinkende Einnahmen machen. "Bei Museumsbesuchen bringt ein Kartenbesitzer in den meisten Fällen die Familie mit und somit profitieren beide Seiten von dieser Übereinkunft." 245 der 396 NRW-Kommunen haben die Ehrenamtskarte eingeführt, mehr als 4000 Partner bieten Vergünstigungen. Eine Liste gibt es im Internet. Dort kann mit Vorlage einer Tätigkeitsbescheinigung durch die jeweiligen Organisation ab 1. August das Bewerbungsformular für die Ehrenamtskarte beantragt werden.

Unterzeichnung: Bürgermeister Ulf Hürtgen und Ministerialrat Andreas Kersting.
Unterzeichnung: Bürgermeister Ulf Hürtgen und Ministerialrat Andreas Kersting.

Presseartikel zur Unterzeichung der Vereinbarung in Zülpich:
Kölnische Rundschau vom 17.05.2018 (e-paper / pdf)